Der französisch-kamerunische Produzent und Multiinstrumentalist James BKS veröffentlicht heute sein Debütalbum „Wolves of Africa“.
Happy Releaseday!

Das Album handelt von Übertragung, Abstammung und Erbe. Es featuret große Namen der internationalen Musikwelt wie u.a. Will.i.am, die englische Rap-Queen Little Simz, den britischen Schauspieler und Sänger Idris Elba, „A Tribe Called Quest“-Gründungsmitglied Q-Tip sowie James BKS‘ leiblichen Vater, den kamerunischen Afro-Jazz-Superstar Manu Dibango.

Manu Dibango war es auch, der maßgeblichen Einfluss auf das Album nahm, lernte James seinen biologischen Vater doch erst im Erwachsenenalter durch Zufall auf der Musikmesse „Midem“ in Cannes kennen. Das Treffen veränderte James‘ Leben für immer und war der Beginn einer nachdenklichen Reise zu den eigenen Wurzeln. Das Albumcover ist eine Hommage an das Album „Wakafrika“ (1994) seines Vaters, der im März 2020 als weltweit erster prominenter Künstler nach einer Infektion mit dem damals neuartigen Coronavirus verstarb.

„Wolves of Africa“ spiegelt afrikanische Kultur in ihrer ganzen Vielfalt wider und bringt kongolesische Gitarren und Blechbläser mit dröhnenden nigerianischen Bässen und verspielten Frauenchören zusammen. Die Sounds des Albums spiegeln die Moderne wider, verschmelzen afrikanische Tradition mit zeitgenössischer Technologie. Dicke Empfehlung!

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.