Der Berliner Rapper & Trompeter JUJU ROGERS veröffentlicht heute mit dem „Buffalo Soldier Tape“ eine EP, die die Schwarze Diaspora klanglich mit ihren ursprünglichen Wurzeln in Afrika verbindet. Dabei erinnert er an tödliche Polizeiaktionen der Achtzigerjahre und die Proteste nach der Ermordung George Floyds.

Gäste auf der EP sind Conscious-Rapper Mick Jenkins aus Chicago und Reggae-Star Jesse Royal auf der neuen Single ‚Royalty‘.

„‚Royalty‘ ist gerade in diesen dunklen Tagen ein sehr wichtiger Song für mich, weil er eine sehr starke und positive Schwingung hat.“

Gemeinsam mit Reggae-Star Royal, dessen aktuelles Album bei den Grammy Awards 2022 als „Best Reggae Album“ nominiert ist, gleitet er über eine anmutige, verträumte Produktion, die Jazzakkorde mit afrikanischer Perkussion mischt.

„Ich habe das Gefühl, dass es einer der stärksten Songs des Projekts ist. Die Diaspora verbindet und vereint, und das ist ein lebender Beweis.“

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
Die Songs auf dem „Buffalo Soldier Tape“ heben die Geschichte der ursprünglichen Buffalo Soldiers und die Parallelen zwischen ihrer Historie, Rogers und der aller Schwarzen hervor. Die sechs Songs voller Live-Instrumentierung, Reggae-inspirierter Melodien und jazziger Produktionen stammen von Dhanya Langer (Modha) und DAO. Dazu rappt und singt Rogers über Themen wie kulturelle Identität, Rassismus und Ungerechtigkeit.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.