Rébecca M’Boungou von Kolinga erzählt auf dem neuen Album „Legacy“ mehr über die Umbrüche, den Glanz, die Melancholie, die Freude und den Schmerz unseres Jahrhunderts als von der musikalischen Reise eines dunkelhäutigen Mädchens aus der südwestfranzösischen Provinz, das auf Französisch, Englisch und Lingala singt und seine Musik aus Pop, kongolesischer Rumba, Jazz, Soul, Chanson und HipHop formt.
 
Eine erste Single namens ‚Mama (Don’t Let Me)‘ ist im Mai erschienen. Im animierten Video wird die Geschichte eines Kindes mit Eltern unterschiedlicher Hautfarbe erzählt, das von seiner alleinerziehenden Mutter großgezogen wird. Das Drehbuch dazu schrieb Rébecca.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
Heute ist nun das komplette Album mit einer spannenden Mischung aus Soul, Chanson, Highlife und Afrobeat erschienen. Happy Releaseday!
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.