Mit BOOK OF LIFE setzt Masayoshi Fujita seine Mission fort, das Vibraphon in den Mittelpunkt zu rücken | full Album stream

photo credit: Patricia Haas

Nahtlos an die international gefeierten Vorgängeralben Stories und Apologues anknüpfend, legt der in Berlin lebende Komponist und Vibraphonist Masayoshi Fujita mit seinem Album BOOK OF LIFE den dritten Teil seiner Trilogie von Solo-Vibraphon-Alben vor. Parallel dazu wird auch STORIES, der Auftakt zur Trilogie und Masayoshis erste Veröffentlichung unter eigenem Namen, als weltweite Neuauflage bei Erased Tapes erscheinen.

Als ausgebildeter Schlagzeuger, fing Masayoshi schließlich damit an, mit dem Vibraphon zu experimentieren: Er präparierte die Metallplatten des Instruments mit Alufolie oder mit Perlenketten, ersetzte einen wenn nicht sogar bei Schlägel durch einen Cellobogen (wie z.B. auf Fog) oder benutzte das andere Ende der Schlägel, um vollkommen neue Klangwelten und Ambient-Stimmungen zu erzeugen – siehe Titelsong des besagten Albums. Allein dieser Fokus aufs Vibraphon macht Masayoshi zu einer Ausnahmeerscheinung: Er hat sein ganzes künstlerisches Schaffen darauf ausgerichtet, dieses faszinierende und oftmals unterschätzte Instrument zu zelebrieren – und so einen ganz eigenen Ansatz zwischen Ambient und moderner Komposition zu prägen.
 


 
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere