Im Jahr 1967 befand sich Otis Redding auf dem Gipfel der Popwelt, nachdem er eine Performance auf dem Monterey Pop Festival abgeliefert hatte, die seiner Karriere den entscheidenden Schub gegeben hatte.

Als er im Herbst jenes Jahres nach Memphis zurückkehrte, begann er im Studio für sein nächstes Album unterschiedliche musikalische Einflüsse zu erkunden, die für seine Musik und seine Karriere eine Evolution bedeutet hätten. Tragischerweise wurden diese Sessions nach nur wenigen Wochen jäh unterbrochen, als er bei einem Flugzeugunglück am 10. Dezember 1967 ums Leben kam. Seine Vision für das Album blieb unvollendet.

Obwohl man nie definitiv wissen wird, wie sein nächstes Album geklungen hätte, zeigt die Sammlung „Dock Of The Bay Sessions“ zum ersten Mal, wie sie hätte werden können:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.