Beiträge

#23ways
 

„23 Ways You Could Be Killed If You Are Black in America“ ist ein Video, dass die Gewalt gegen Schwarze anprangert und in dem zahlreiche Künstler zu Wort kommen:

 

artist protest
 
 
 
Gemäß dem Titel #23WAYS werden die Fotos von 23 Künstlern neben die Fotos von 23 schwarzen Opfern von Gewalt gestellt. Die Künstler erzählen dazu, was zu deren Tod geführt hat. In den Regel waren dies ganz banale und harmlose Aktivitäten, wie ‚walking homne with a friend‘ oder ‚calling for help after a accident‘.

Am Ende des bewegenden Videos verlangt Alicia Keys eine radikale Veränderung fordert dazu auf, eine Petition zu unterschreiben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#23ways

BEYONCÉ – FORMATION (dirty)

Beyoncé bekennt sich mit ihrer neuen Single „Formation“ zu ihrer afroamerikanisch-kreolische Herkunft und kritisiert die Polizeigewalt gegen Schwarze. Das Video beginnt damt, dass Beyoncé auf einem in den Hurricane-Katrina-Fluten versinkenden Dach eines Polizeiautos sitzt und endet mit einem kleinen Jungen, der vor einer Reihe bis an die Zähne bewaffneter Polizisten tanzt. Zwischendrin die Graffiti-Zeile „stop shooting us“. Eine eindeutige Message!. Sorgfältig geplant war auch der Veröffentlichungszeitpunkt der neuen Single: exakt einen Tag vor ihrem Auftritt beim 50. Super Bowl ging die neue Single auf YouTube und Tidal online. Am Tag zuvor hatten Beyoncé und ihr Ehemann Jay-Z verkündet, 1,5 Millionen Dollar an die Bürgerrechtsbewegung Black Lives Matter und ähnliche Einrichtungen zu spenden.
Weiterlesen