Beiträge

Der italienische Produzent, Multi-Instrumentalist und Meister-Percussionist Gabriele Poso hat gerade sein neuestes Album „Tamburo Infinito“ vorgelegt.

Diesmal konzentriert er sich auf die französischen Westindischen Inseln und die französischen Karibikinseln wie Guadeloupe und Martinique

„Ich bin ganz verliebt in den Klang ihrer Trommeln, es ist ein sehr einzigartiger, warmer und tiefer Sound.“

und erkundet seine starke musikalische und spirituelle Vision sowie seine weitreichenden afro-kubanischen Wurzeln mit klassisch synkopierten Drums, die von treibenden und funky Basslines getragen werden.

Das Ergbenis sind Songs mit analogen Dub-Elementen und hypnotischen Grooves, die in die Mitte eines kreisenden und ekstatischen Dancefloors entführen. Ich feier das!
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden


 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
 

Nach seinem großartigen Album „Soleil Kréyol“ hat der in Frankreich geborene DJ, Komponist, Produzent, Sänger, Beatboxer, Multiinstrumentalist, Songwriter, Remixer und Studiotüftler David Walters mit „Nocturne“ ein Jahr später das nächste Album am Start.

In akustisch-analoger Besetzung präsentiert das Multitalent aus Marseille auf „Nocturne“ zusammen mit den hochkarätigen Kollegen BALLAKE SISSOKO (Kora), ROGER RASPAIL (Percussion) und VINCENT SEGAL (Cello) betörenden kreolischen Kammer-Folk. Die elf Songs wurden als First Takes ohne Kopfhörer und Overdubs aufgenommen und klingen unglaublich präsent und intim. Die afrokaribischen Roots des Sängers transzendieren hier zu kreolischem Kammer-Chanson, verbinden Afrika, Frankreich und die Karibik auf ganz neue Weise. Big Up!
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Heute erscheint ohne große Vorankündigung SANTIGOLDs viertes Album „I Don’t Want: The Gold Fire Sessions“.

Innerhalb von zwei Wochen entstanden die Skizzen, die nun zu „I Don’t Want: The Gold Fire Sessions“ arrangiert wurden. Diplo, der bereits ihr Debütalbum mitproduzierte, lieferte einige Beats und Ideen und trug so seinen Teil zur zukunftsweisenden und hittigsten Platte von Santigold bei.

Auf ihrem vierten Album nimmt ihre bissige Gesellschaftskritik, ihr Humor und ihr funky Indie-Entwurf aufregende neue Formen an. Auf Tour mit Ms. Lauryn Hill wird Santigold diesen Sommer das Album live präsentieren.

Hier ist das Album zum reinhören:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden