Beiträge

 

 

Jupiter & Okwess: Tiny Desk Concert (Video) #npr #tinydesk

Jupiter and Okwess perform a Tiny Desk Concert on July 20, 2018 (Samantha Clark/NPR).

Jupiter Bokondji hat mit seiner Band Okwess sein Tiny Desk Concert gegeben.
 
Die kongolesischen Musiker spielten 3 Songs aus ihrem zweiten Album „Kin Sonic“,
das letztes Jahr veröffentlicht wurde:

  • „Ofakombolo“
  • „Pondjo Pondjo“
  • „Ekombe“

 

 

 

Album-Tipp: African Connection - Queens and Kings // 2 Videos + full Album stream

African Connection wurde 2016 von Musikern aus Ghana, Amerika und Dänemark gegründet. Wie sollte es auch anders sein, ist ihr Sound inspiriert von Fela Kuti, Pionier des Afrobeat und nicht nur in Nigeria eine Legende. Ihr Schlagzeuger, Frank „CC YoYo“ Ankrah, spielte mit Fela in den 80er Jahren und war Student von Tony Allen.

Die muttersprachlichen Lyrics von African Connection stammen von allen drei ghanaischen Mitgliedern der Band und behandeln unterschiedlichste gesellschaftliche Themen.

Neben den Songs thematisiert auch der Titel des Albums „Queens and Kings“ (VÖ 30.03.2018) die Rolle der Frau und ihre Unterdrückung. Musikalisch verbinden African Connection Highlife, Funk, Afrobeat, Rock und westafrikanische Traditionen miteinander und bieten somit eine signifikante und moderne Interpretation und damit auch Erweiterung des Genres.

Hier ist die erste Single, der Album-Teaser und das komplette Album im Stream:
 

 

 
 
 

 

World traveller Mowgan finds the time to make a stop in Berlin to record a unique afrofunk EP with a choir of African refugees. „No Time For You“ is the result of this serendipitous collaboration, combining influences of house, techno and afrofunk on seven special tracks for the dancefloor.

 


 
 
 

„The Ride“ ist ein toller Mix voller Power und Funk im Blaxploitation-Stil von DJ Scientist aus Berlin.

The first part of “The Ride” is an uptempo funk set with some underground classics such as Jack Hammer’s “Swim” as well as a few lesser known tunes ranging from heavy afro funk by Manu Dibango to latin funk by Cuban group Irakere. It also features more “common” records like Mike Berry’s “Dial My Number” and the striking “Peace Frog” by the Doors. The second part of the mix is based on a couple of mid tempo funk, rock and “global groove” tracks from Turkey mostly, but also contains music from Iran, Lebanon, Israel and more.

 


 
 

Mit „Moyo Wangu“  begibt sich der Hamburger Produzent David Hanke aka Renegades of Jazz auf eine Reise in die weite Welt des Afro Funk und verarbeitet damit einen Teil seiner Kindheit, die er in Arusha / Tansania verbracht hat. Durch den Klang und die Einflüsse der ostafrikanischen Metropole geprägt, ist es nicht überraschend, dass ihn die Liebe zu afrikanischen Rythmen und der Vibe traditioneller Musik bis heute begleitet und sich auch im Albumtitel „Moyo Wangu“  widerspiegelt, der – aus dem Swahili übersetzt – ‚Mein Herz‘ bedeutet und sich in explizit auf eben diese Prägung und das damit verbundene Heimatgefühl bezieht. Sollte man unbedingt mal reinhören: