Beiträge

JESPER MUNK hat bei dem ungeschliffenen Blues-Rock mit verzerrten Gitarren, mit denen er sich auf seinen ersten beiden Alben einen Namen als talentierter Blues-Musiker machte, den Rock gestrichen.

Stattdessen gibt es auf „FAVOURITE STRANGER“ wunderbaren leicht melancholischen Blues mit wohltemperierten Soul und einem Hauch Jazz, wie er in den 90er Jahren auf Alben wie „For the Beauty of Wynona“ von Daniel Lanois oder „Painted from Memory“ von Elvis Costello zelebriert wurde.

Diese musikalische Wandlung steht JESPER MUNK sehr gut und überzeugt mich auch auf Albumlänge:

 

 

 

 

Die britische R’n’B-Sängerin Jorja Smith veröffentlicht heute nach Kollaborationen mit Drake, Kendrick Lamar und Stormzy, sowie ihrem Gewinn des 2018er BRITs Critics Choise Awards und ausverkauften US- und UK-Touren ihr langerwartetes Debüt-Album „Lost & Found“. Happy Releaseday!

„Lost & Found“ wurde innerhalb der letzten drei Jahre von der heute 21jährigen geschrieben und umfasst eine Reihe von persönlichen Themen und Beobachtungen.

Das Ergebnis ist ein tolles Debüt, dass von Jorja Smiths wohltuender, warmer und samtiger Stimme lebt und musikalisch mit einer sehr persönlichen Mischung aus 90’s R’n’B, Lauryn-Hill-Balladen und 2Step überzeugt.

Hier das Album zum Kennenlernen:
 

 

 

Der Pariser DJ, Radiomacher und Produzent Max Guiguet aka Blundetto präsentiert auf seinem vierten Album den neuen Clubtrend Nordbrasiliens.

Der Albumtitel „Slow Dance“ ist Programm. Es gibt 12 von Blundetto selbst eingespielte Slowmotion-Reggae-Dub-Tracks, die Rocksteady und Lovers Rock mit Dub vermischen, und auch mal modern modulierte Synthie Sounds und Autotune zulassen. Vocals werden unter anderem von Ken Boothe, Cornel Campbell, Jahdan Blakkamore, Biga Ranx und anderen beigesteuert.

Geniales Sommeralbum!
 


 
 
 

Album-Tipp: Dobet Gnahoré - Miziki // Video + full album stream

Dobet Gnahoré besitzt eine der großen Stimmen Afrikas und auf ihrem mittlerweile fünften Album „Miziki“ mischt die in der Elfenbeinküste geborene Sängerin elektronische Musik mit ihrer ausdrucksstarken Stimme in einer Weise, die ihrem eigenen freien Charakter entspricht. Zum ersten Mal hat sie alle Songs mit Ausnahme eines Stücks für das Album komponiert und den Prozess beschreibt sie so: „I compose alone because I want to marry my creation so as to give it to the public”.

Vier Jahre dauerte die Arbeit an „Miziki“, ihrem bislang mutigsten und persönlichsten Album. Es widmet sich vor allem zwei für Dobet wichtigen Hauptthemen: einem reichen, freigiebigen und vereinten Afrika und der Stärke afrikanischer Frauen. In ihren Texten und auf der Bühne feiert Dobet, die einer neuen Generation aus Afrika angehört, die mutige, gütige und selbstlose Frau.

Sprachlich konzentriert sich das Album auf Dobets Muttersprache Bété, eine der 72 Sprachen der Elfenbeinküste. Die Themen der Stücke reichen von ihrer Liebe zur Musik im Titelsong des Albums über ihr immerwährendes Rebellentum („Akissi“), eine verlorene Liebe („La clé“), dem Kampf um Würde und Gerechtigkeit („Le Monde“) bis zur Wichtigkeit von Bildung für die Emanzipation („Education“).
 

 

 

 

Der Multi-Instrumentalist, Produzent und Singer/Songwriter Sam Lunsford aka Stimulator Jones veröffentlicht heute sein Debütalbum „Exotic Worlds and Masterful Treasures“, das er komplett alleine eingespielt, eingesungen und produziert hat, um komplette Kontrolle über das Endergebnis zu haben.

Sein Sound ist inspiriert von R’n’B-Legenden aus den 70’s und 80’s wie Rick James, Raydio, The S.O.S. Band und The Gap Band und auch wenn die Synthesizer auf „Exotic Worlds And Masterful Treasures“  unwirklich funkeln, die Grooves und sein inniger Gesang sind von dieser Welt.

Ich will Musik machen, die sich echt anhört und gute Gefühle vermittelt.
Ich will nicht in den Charts landen, ich will meinen Gesang nicht nachträglich bearbeiten, um alle Töne zu treffen.
Ich will wie ein Mensch klingen, mit menschlichen Regungen und Gefühlen.
Und diese will ich mit der Welt teilen“.

Das ist ihm voll und ganz gelungen. Danke dafür!
 


 
 

 
 

 
 
 

 

Trotz andauernden Tourens auf der ganzen Welt, hat es die Aktivistin und Künstlerin Akua Naru geschafft, ihr drittes Album „The Blackest Joy“  aufzunehmen, das heute seinen Releaseday feiert.

Die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Künstlern und Musikern aus der ganzen Welt ermöglichte es der First Lady of Global HipHop unterschiedliche Kulturen, Sprachen und Erfahrungen in diesem Werk zu vereinigen, und so wieder ein herausragendes Album abzuliefern.

Es war wichtig andere Menschen einzuladen um beim Erzählen meiner Geschichte zu helfen. Ich wollte andere Sprachen hören und einige meiner engsten Freundinnen sprachen, Sesotho und Swahili und das war für mich von großer Bedeutung. Als jemand, der sich als Pan-Afrikanerin bezeichnet, ist es mir wichtig, dies in meine Arbeit zu integrieren.

 
Sowohl Mulatu Astatke, der Gründer des Ethio-Jazz, als auch Ugandas Eco-Artist und stimmliches Kraftpaket Sandra Suubi sind Mitwirkende auf diesem Album. Ebenso wie der vierfach Grammy Award  nominierte Künstler Eric Benét.

Dass Akua Naru, als eine der besten Repräsentantinnen der Modern Black Culture anzusehen ist, beweisen die exquisiten Visuals, die dieses Projekt begleiten – beginnend mit dem Album Artwork des nigerianisch/kanadischen Künstlers Oluseye, hin zu den faszinierenden Musikvideos zu ‚My Mother s Daughter‘  und ‚Made It‘:
 

 

 

 

 

 


#theblackestjoy #thewayisalwaysforward #akuanaru
 

Album-Tipp: Tom Misch - Geography // 3 Videos + full Album stream

Credit: Charlie Cummings

 
Der aus Süd-London stammende Tom Misch ist Komponist, Gitarrist, Violinist, Singer/Songwriter, Produzent und DJ – und gerade einmal 22 Jahre alt. Zudem hat sich Tom den Ruf als einer der besten britischen Produzenten durch Remixe und Edits für Lianne La Havas, Mos Def und Busta Rhymes erarbeitet.

Sein lang erwartetes Debütalbum „Geography“  tanzt zwischen Genres wie Disco, Soul, HipHop und Jazz und ist ein wahres Zeugnis für Toms vielfältigen Sound und Genrefluidität.
 
 
 
 
 
 

Anscheinend habe ich einen speziellen Sound und die Leute hören das. Ich probiere so viele Genres aus, dass man es gar nicht immer klar kategorisieren kann. Ich schätze, mein Sound ist positiv und funky und er hat Soul. Meine Musik ist tendenziell eher fröhlich als melancholisch.”

Das Ergebnis ist ein ungemein relaxtes und trotzdem grooviges Album mit Tom Mischs Jazzgitarre als Sahnehäubchen und ein Anwärter für die SOULGURU Alben des Jahres 2018!

 

 

 

 

 

 

&nbsp

Die in Paris lebende Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Hyleen macht da weiter, wo sie mit ihrem Debütalbum U&I  2015 aufgehört hat und liefert mit ihrem zweiten Album „B-Side“  wieder ein rundum gelungenes Album ab, dass Neo-Soul, Jazz, Funk, Soul und Pop überzeugend vereint. Enjoy!
 

 

 

 

 

 

 

Mit ihrem Debütalbum „Funkin Badass“  etablierten sich The Cool Quest aus dem niederländischen Zwolle als unwiderstehliche Live-Kombo, die ihren Sound zwischen klassischem HipHop und modernem Pop findet und mit ihrem leichtfüßigen Funk an die frühe Energie der Black Eyed Peas erinnert. Alleine mit ihrem ersten Album haben The Cool Quest mal eben mehr als 500 Shows gespielt.

Jetzt ist das zweite Album „Vivid“  da und sie haben noch eine Schippe draufgelegt. Die Songs gehen sofort ins Blut, erinnern an die Golden Era  des HipHop und werden durch gekonnt eingesetzte, elektronische Elemente gekonnt ins Jahr 2018 transportiert.

Das müsste für die nächsten 500 Shows reichen :)

Hier ist das Album zum Reinhören. Check it out!
 

 
 
 


 
 
 
Live-Termine:
22.04.18 – Heidelberg – Halle02
24.04.18 – München – Milla Club
25.04.18 – Wien – Flex
27.04.18 – Haldern – Haldern Pop Bar
29.04.18 – Leipzig – Täubchenthal Club
30.04. Berlin – Musik & Frieden
 
 

Die Supergroup August Greene um Rapper Common, Jazzpianist Robert Glasper und Jazzdrummer und HipHop-Produzent Karriem Riggins, die sich 2016 beim ersten TINY DESK CONCERT Special im Weißen Haus zusammenfanden, hat endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht.

Und was ihr großartiges Tiny Desk Concert vor kurzem schon andeutete, wird nun voll und ganz bestätigt.

„August Greene“  ist ein Hammer-Album mit entspanntem jazzy HipHop in Verbindung mit R’n’B und Soul.
Die Texte sind erwartungsgemäß sozialkritisch und politisch und feiern die Black Culture:

As we go into the well of the black pool of genius. It’s a fitting incantation for a time in which black culture increasingly defines America’s pop consciousness, even as black people are defiled by the sociopolitical will of a restless nation.“
Common

 
Das erste Video kommt zu meinem Lieblingstrack ‚Optimistic‘  mit einem großartigen Feature von Brandy:
 


#augustgreene
 
 
Hier ist das komplette Album im Stream (mal sehen, wann es gelöscht wird :) ):
 

 
 
 
Einzigster Wermutstopfen bei diesem großartigen Album ist, das es bislang nur digital und nur bei Amazon erhältlich ist:
 

 

♪♫ ‚…Music is the vernacular of the human soul!‘ ♫

 
Die Londoner Performance Poetin und progressive HipHop Künstlerin LyricL Nkechi hat mit „UnequiVocaL“  ein Album veröffentlicht, das nur so vor Kreativität strotzt.

Zu einem Sound zwischen progressive HipHop, Neo Jazz und Soul gibt es jede Menge Spoken Words, Poetry und Rap-Einlagen und zahlreiche Gäste runden dieses wunderbare Album ab.

Features gibt es von:

3rd Person, Andrea Clarke (BB Boogie), Breakplus, Cue, Daz-I-Kue, Enrico Delves, Fae Simon, Josh Grooves, Kevin Mark Trail, Lee Gomez, Marianna Zappi, Paul Bloomfield, Rachel Huggins, Ray Estaire und Stephen BAM  Busette & Vencer Cafe

Das Ergebnis ist ein starkes, spannendes und ungewöhnliches Album, in das es sich lohnt, reinzuhören:
 


 

 
 

 
 
 

#UnequiVocaL

Album-Tipp: Nightmares on Wax - Shape The Future // 3 Videos + full album stream

Electronica-PionierGeorge Evelyn aka Nightmares on Wax meldet sich mit seinem neuen Album „Shape The Future“  eindrucksvoll zurück.

„Shape The Future“   bietet zum einen genialen Kiffer-Sound ;) wie auf meinem N.O.W. Lieblingsalbum „Smokers Delight“  aus dem Jahr 1995 als auch wunderschöne Soul-Tracks mit Gastsängern, allen voran ‚Typical‘,  gesungen von Jordan Rakei.

Also ich feier das und finde das Album rundum gelungen.

Herrlicher Sound zum Verdrängen mit guten Botschaften, der die Ausnahmestellung von NOW in der elektronischen Musiklandschaft nur noch untermauert.
Warp

 

 

 

 

 

 

Sechs Jahre, nachdem es „Cats & Dogs“  regnete, ist der Himmel über Kalifornien wieder wolkenverhangen.

Ab sofort kann das neue Evidence Soloalbum „Weather Or Not“  als einstündige Dashcam-Fahrt durch Venice Beach genossen werden:
 


 

Tracklisting:
0:00 – The Factory [prod. Twiz The Beat Pro]
2:58 – Throw It All Away [prod. Alchemist]
5:55 – Powder Cocaine (feat. Slug & Catero) [prod. Alchemist]
8:52 – Jim Dean [prod. Nottz]
12:55 – Weather or Not [prod. Babu]
16:59 – Moving Too Fast (feat. Catero) [prod. Evidence]
18:32 – Runners (faet. Defari) [prod. Evidence]
21:59 – Bad Publicity (feat. Krondon) [prod. Nottz]
26:18 – Rain Drops [prod. Twiz The Beat Pro]
29:32 – Sell Me This Pen (feat. Alchemist & Mach Hommy) [prod. Alchemist]
33:26 – Love Is a Funny Thing (feat. Styles P, Rapsody & Khrysis) [prod. Alchemist]
38:12 – 10,000 Hours [prod. DJ Premier]
41:04 – What I Need [prod. Evidence]
44:58 – To Make a Long Story Longer (feat. Jonwayne) [prod. Samiyam]
49:11 – Wonderful World (feat. Rakaa) [prod. Budgie]
52:46 – Be My Side Too [prod. Budgie]

 

 

 

Die SOULGURU Alben des Jahres 2016!2016 ist nicht nur viel Scheiße passiert, wie die weltweite Politik, Terror und Krieg oder das reihenweise Sterben vieler Musik-Legenden und der Tod von Prinzession Leia, sondern es sind auch wieder sehr viele gute Alben erschienen.

Meine Alben des Jahres 2016 beinhalten mit 30 Titeln so viele Releases wie nie!

Diesmal haben es aus dem Bereich Deutsch-Rap 7 Alben in meine Bestenliste geschafft!

Zudem gibt es neben Ausnahme-Alben wie „kiss to life“ von ANAJ, „Songs From The Bottom Vol.1“ ein Album voller Coverversionen von Jochen Distelmeyer und die Stuttgarter Indie-Dandys von EAU ROUGE mit ihrem Debütalbum „Nocturnal Rapture“.

Mit „Square One – Walk Of Life“  wurde das beste englischsprachige Rap-Album aus deutschen Landen aus dem Jahr 2001 wiederveröffentlicht und mit „K73 Basement Stories“  gibt es eine Hammer Label-Schau der Münchner HipHop-Schmiede K73.

Aber jetzt genug geredet geschrieben, hier sind die SOULGURU Alben des Jahres 2016:

 

 

 

Es ist mal wieder Zeit für die SOULGURU Alben des Jahres! Meine Top 15 habe ich wieder in alphabetischer Reihenfolge genannt, da sie alle so gut sind, dass das nur gerecht ist :)
Weiterlesen

Meine Alben des Jahres 2014!
Yasmine Hamdan ist zwar schon von 2013, habe ich aber erst 2014 für mich entdeckt :)
Was sind eure Alben des Jahres 2014?
Weiterlesen

soulguru The Soul Guru

SOULGURUs Alben des Jahres 2013 in alphabetischer Reihenfolge. Check it out!
Weiterlesen