Beiträge

It’s Mambo Time!

Mit „16 Rayos“ gibt es ein neues Album der kubanischen BigBand Orquesta Akokán:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
#OrquestaAkokán #OrquestaAkokan #Akokan #Cuba #DesdeElCorazón #Yoruba #Havana #Mambo #gozando #conakokan #habana #daptonerecords #chulorecords #lanzamiento #release #newmusic
 

Eau Rouge © Tom Ziora

Nach 6 intensiven Monaten im Riverside Studio Berlin und fast ein Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Albumsingle ‚I Know That You Know‘ veröffentlicht die deutsche Indie-Rock Band EAU ROUGE heute ihr neues Album ACID LOVE.

Die Band selbst erzählt zur Inspiration und Motivation hinter ACID LOVE:

„Unsere Gesellschaft ist im Umbruch. Als hätten wir die letzten 40 Jahre verschlafen wachen wir auf einmal auf und hinterfragen Rollenbilder, Normen und Werte. Schaffen neue Umgangsformen und Arbeitsmodelle, retten natürlich dabei noch Klima. Wir wollen vom technischen Fortschritt profitieren aber nachhaltig sein, lieben unsere Smartphones aber sind hauptsächlich auf den sozialen Medien unterwegs, um sie zu kritisieren. Es ist diese Hassliebe, die wir auf ACID LOVE beschreiben. Singen ein Loblied auf unser zuhause, diesen Planeten, in „Home“, wünschen uns aber ganz weit weg in „Another Universe“. Lieben eine Stadt, in der wir noch nie waren, weil wir die Klischees über sie kennen („Vienna“), wollen uns aber auch keine Notlügen mehr anhören („White Lies“). Wissen sowieso, dass ihr das schon alles wisst aber schrieben diese Zeilen trotzdem („I Know That You Know“). Wollen die Quadratur des Kreises („Northern South“). Eine Generation die gerne als hedonistisch bezeichnet wird musste gerade fast 2 Jahre zuhause bleiben und wir hatten viel Zeit uns mit den Dingen zu beschäftigen, die uns gar nicht passen in dieser Welt, die wir so lieben. Es sind spannende Zeiten. ACID LOVE.“

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 
#acidlove
 

 

FRINC – Credits: Philipp Hirtenlehner

Die EP „Lass los“ ist die persönliche Verarbeitung des bisher intensivsten und lehrreichsten Jahres im Leben von FRINC.
Neben Abschieden, Zweifeln, Neubeginnen und intensivsten Glücksmomenten steht die Selbsterfahrung der eigenen Reise im Mittelpunkt.

Musikalisch gibt es Pop versetzt mit Nuancen von Afrobeat, Reggae und World Music mit deutschen Texten.
Jetzt heißt es: Loslassen und sich fallen lassen.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
#FRINC