Beiträge

Credit Chris Hornbecker

Credit Chris Hornbecker

 

Das „kleine Orchester“ PINK MARTINI, die vermutlich französischste amerikanische Band überhaupt, veröffentlicht heute ihr neuntes Studioalbum mit Titel Je dis oui!.

 

Wir sind zwar eine sehr amerikanische Band, aber wir sind viel in der Welt unterwegs und haben deshalb die großartigen, diplomatischen Möglichkeiten, ein breit gefächertes, umfassenderes Amerika zu repräsentieren… jenes Amerika, das bis heute die heterogenste Bevölkerungsstruktur der Welt aufweist… bestehend aus Menschen aus allen Ländern, aus jedem Sprachraum und jedweder Religionszugehörigkeit.“

 

Auf dem Longplayer sind die Stimmen von China Forbes, Storm Large, Ari Shapiro, Ikram Goldman, Kathleen Saadat und Rufus Wainwright zu hören und die CD enthält u. a. die Single ‚Joli Garcon‘, die als Soundtrack für den Film „Souvernirs“ ausgewählt wurde, der unter Regie des belgischen Regisseurs Bavo Defurne entstand (Filmstart in Deutschland: 21. Dezember).

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden


 
 

„Smile Jamaica“  ist das neue Various Artists Album des Hamburger Reggae Soundsystems und Produzententeams Silly Walks Discotheque.

Seit ihrem letzten Album „Storms of Life“  von 2012 haben Silly Walks einige massive weltweite Reggaehits wie z.B. „Smile Jamaica“  von Chronixx und „Dreams of Brighter Days“  von Busy Signal & RC hervorgebracht, die beide auf dem neuen Album gefeatured werden. Die meisten Tracks sind dagegen brandneu und exklusiv und werden u.a. von Jesse Royal, Ikaya, Gentleman & Torch, Patrice, Marcia Griffiths, Assassin aka Agent Sasco und Christopher Martin gesungen.

Die meisten der verwendeten Riddims wurden von Gentlemans Band The Evolution unter der Leitung von Drummer Joe „Big Finga“ Copoola eingespielt, während andere von Jr Blender, der an den meisten Silly Walks Discotheque Releases mitgewirkt hat und der jetzt als Leiter des Major Lazer Produktionsteams u.a. mit den Titel „Lean On“ Popgeschichte schreibt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
TRACKLIST:
1. 00:00:00 Ikaya Reggae Love
2. 00:03:31 Romain Virgo Unbreakable
3. 00:07:06 Patrice So She Say
4. 00:10:26 Bugle Life and All It Comes With
5. 00:14:44 Assassin aka Agent Sasco Never Let Them Break You Down
6. 00:18:46 Busy Signal & RC Dreams of Brighter Days
7. 00:22:19 Marcia Griffiths Holding You Close
8. 00:27:29 Christopher Martin This Could Be Murder
9. 00:31:17 Queen Ifrica Make You Rock (Remix) (Remix)
10. 00:34:31 Chronixx Smile Jamaica
11. 00:38:05 Shuga Joy
12. 00:42:20 Dalton Harris Whisper in the Wind
13. 00:46:26 Jesse Royal Roots and Culture
14. 00:51:35 Gentleman & Torch Keep on Moving
15. 00:55:24 Micah Shemaiah Inner Man
16. 00:59:32 Samory-I I Am Gad
 
 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden


 

bildschirmfoto_2016-09-05_um_18_22_10
 

DJ Werd bewegt sich als DJ und Musical Director von vielen namhaften Künstlern wie Sido, Amewu, Chefket, Joy Denalane, Max Herre, Yarah Bravo, Bajka und Suff Daddy auf Tour eher im Hintergrund. Ebenso bei „The Voice of Germany“, wo er als Percussionist & DJ in der Studioband spielt.

Jetzt hat er mit „The Path“  sein Debütalbum veröffentlicht.

Dieses Album, dessen Sound er als “Melancholic Melodic Instrumental Hip Hop“ beschreibt, erlaubt eine sehr persönliche Sicht auf einen Künstler, der für gewöhnlich nicht direkt im Rampenlicht steht.

Auf „The Path“  bewegt sich Werd soundtechnisch jenseits dessen, was man als „Instrumental Hip Hop“ im üblichen Sinne versteht. Statt Samples zu verwenden, kommen sehr viele Percussioninstrumente, Moog Prodigy und Fender Rhodes – analog und von Werd selber eingespielt – zum Einsatz und bilden das Herzstück, die Basis, auf der Werds individueller Sound entsteht.

Ein erfrischend anderer Sound!

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden