Beiträge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


#TinyDesk #NPRMusic #ReginaSpektor
 
 

 

 

 

Auf „Third“ erweitert Jitwam seine Fähigkeiten als Beatmaker und Produzent, indem er Live-Musik mit Samples und Edits verschmilzt und sein Handwerk auf ein neues Niveau hebt. Da er „Zeit braucht, um sich hinzusetzen und zu reflektieren“, war das Album jahrelang in Arbeit, teilweise inspiriert von seiner Zeit in London, aber mehr noch von seinen Abenteuern in New York City.

„Ich war schon an vielen Orten auf der Welt, aber New York ist so vielfältig, so multikulturell.
Zu sehen, wie unterschiedlich und doch ähnlich die Kulturen sein können, hat mich zutiefst beeindruckt.“

Wie die Stadt, so springt auch „Third“ durch die Genres und sammelt dabei Einflüsse aus Latin, Soul, Punk und viel Disco. Es verschmilzt all diese Genres zu einem einzigartigen, reichhaltigen Sound, der einmal mehr zeigt, dass Jitwam einen ganz eigenen Weg eingeschlagen hat. Auf zehn Tracks schafft er ansteckende Songs, die sich erfreulicherweise nur schwer kategorisieren lassen, mit einer Mischung aus moduliertem Gesang und traditioneller Instrumentierung, die sich mit dem Schwung von souligem House und Jazz vermischt.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 

„The Beginning“ aus dem Jahr 2001, welches ursprünglich auf CD über Tony Joe Whites eigenem Label Swamp Records veröffentlicht wurde, war lange ausverkauft, vergriffen und digital nicht erhältlich. Erst jetzt kehrt die Platte als LP und nach zwanzig Jahren auch als CD als remasterte Neuauflage zurück in den Handel.

Vor seinem Tod im Jahr 2018 galt der in 1943 im US-Bundesstaat Louisiana geborene Musiker und Songwriter, der die Instrumente Gitarre und Mundharmonika auf seine ganz eigene Weise zu spielen wusste, als Größe des Swamp/Blues-Rock. Zudem war er mit Künstlern aller Generationen gut vernetzt und ein allseits geschätzter Musiker und Songwriter.

Besonders ist „The Beginning“ für White und seine Fans, weil sich der Künstler von nahe zu allen äußeren Einflüssen befreite und die zehn Songs ausschließlich seinen eigenen Vorstellungen entsprechend aufnahm. So arbeitete er lediglich mit seinem Sohn und Manager Jody White an diesem Album.

Der Swamp-Blues-Musiker nahm in seinem eigenen Church Street Studio in Franklin (Tennessee) in intimer und schlichter Atmosphäre lediglich mit Akustikgitarre und Mundharmonika auf – sein stampfender Fuß fungierte als Drum.

Das Magazin Allmusic schrieb:

„Das ist Tony Joe White, roh und direkt, in voller Härte, Wahrheit und verstörender Sinnlichkeit. Dies ist der Klang der Nacht, in der Ochsenfrösche, Schlangen, hungrige Alligatoren, zerbrochene Träumer, verfolgte Desperados, einsame Reisende und wildäugige Sucher des Unaussprechlichen in den musikalischen Träumen eines Mannes zu Wort kommen. ‚The Beginning‘ ist der Klang des dreckigen, funkigen, heißen und schwülen Blues.“

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden