Beiträge

POND by Pooneh Ghana

Das teilweise aus Mitgliedern von Tame Impala bestehende Psychedelic-Pop-Quintett POND um den Frontmann Nicholas Allbrook hat mit  “Tasmania” ihr achtes Studioalbum veröffentlicht.

Der an die 70’s erinnernde Sound gefällt mir irgendwie richtig gut.

Nachzuhören im Clip zu ‘Daisy’ und im anschließenden Album-Stream:
 


 

 

 

 

 

“fascinating … a dreamy experience.”
EARMILK

 

 

 

Die 80’s lassen grüßen :)

“Welcome to my quirky head.
Director Sarah Blaßkiewitz and I had the vision to create this DIY, dreamy, silly but oh-so-serious at the same time kinda video.
With top gun references, airplanes, glitter backdrops, full band and fish sticks all weaved together in a glowy visual.”
Emma Elisabeth

 

 

 

Während Tash Sultana im letzten Jahr überall auf der Welt ausverkaufte Hallen spielte und das Debütalbum “Flow State” veröffentlichte, stehen auch für 2019 Konzerte rund um den Globus an.

Bevor Tash in den Sommermonaten auch wieder in unsere Gefilde kommt, wird es kommenden Donnerstag einen Livestream aus Melbourne geben, wo in der Myer Music Bowl die bisher größte Show in Tashs Heimatstadt stattfindet.

Dank Zeitverschiebung kann man sich bei uns das Spektakel gemütlich um 10:30 zum zweiten Kaffee ansehen:

 

Darüber hinaus gibt es die Online-Doku “The Story So Far” über Tash Sultana zu sehen, deren erster Teil kürzlich veröffentlicht wurde.
Darin kommen u.a. frühe Wegbegleiter von Tash zu Wort, die über die Anfänge des atemberaubenden Aufstiegs des Multitalents erzählen.
Die weiteren Teile sollen in Kürze erscheinen.

Teil Eins gibt es hier zu sehen:

 

 

SASAMI by Alice Baxley

Die aus Los Angeles stammende Singer/Songwriterin und Multi-Instrumentalistin Sasami Ashworth aka SASAMI veröffentlicht heute ihr Debütalbum auf Domino.

Als Gäste sind u. a. Devendra Banhart, Dustin Payseur und Soko mit an Bord!

The Fader hat sie bereits als “rock’s next big thing” ausgemacht, und auch die Kollegen von Pitchfork sind ganz aus dem Häuschen.

Hier ist ihr selbstbetiteltes Debütalbum und 3 Videos im Stream:
 


 
 

 

 

 
 

 

 

 

 

Friedberg ist die neue Band der österreichischen Sängerin Anna F.

Das brandneue Indie Quartett aus London veröffentlichte kürzlich die Debütsingle BOOM, die zusammen mit Daniel Brandt von Brandt Brauer Frick und Matthias Biermann von Roosevelt aufgenommen wurde.

Gründerin und Frontfrau der Band ist die Sängerin und Songwriterin Anna Friedberg, die bereits zwei Soloalben veröffentlichte und mit Gold in ihrer Heimat Österreich und Italien ausgezeichnet wurde. Auch Lenny Kravitz war sofort angetan und lud sie ein, ihn auf seiner Europa Tournee zu supporten. Nach dem Erfolg ihres Debütalbums zog Anna nach Berlin, bevor es auf einen Roadtrip auf den Spuren der Beat Poets für eine arte-Produktion quer durch Kalifornien ging. Dort verliebte sich Anna in den Wüstenort Joshua Tree. Kurzerhand sog sie sich dorthin zurück, um inmitten der Einsamkeit der Wüste Gedichte und Songs zu schreiben. Hier entstand ihre neue Debüt-Single BOOM.

Für mich ist BOOM wie eine Antithese zur Stille der Wüste, wo jedes Wort, jede Bewegung – ja sogar jeder Gedanke ein Echo erzeugt. Der Song reflektiert und fängt die Isolation der Wüste ganz gut ein, finde ich. Es geht darin um eine kaltherzige und böse Frau, die alles tut, um im Leben weiterzukommen. Sie repräsentiert auf eine Art einen Sekten-Führer, indem sie vollständige Macht über andere hat. Du fühlst ihre böse Kraft nicht, aber wenn doch, kannst du ihr nicht mehr entkommen. Du bist in ihrem Bann, so lange, bis sie beschließt dich wegzuschmeißen, nachdem sie dich zuvor vollständig ausgesaugt hat. Sie ist in etwa wie ein Vampir der Liebe.“
– Anna F.

Seit heute ist das offizielle Video zur Single online.
Das Besondere daran: das Video wurde vertikal (im Instagram-Stories Format) gedreht:

 

 

 

‘Traveller’ ist die neueste Single samt Video aus der gleichnamigen neuen Mykket Morton EP.

Und ja, die Herrschaften bewegen sich zum zweiten Teil des Videos auch noch :)
 

 


 

 

Tracklist
01. Brad – 20th Century
02. Mad Season – River Of Deceit
03. Suicidal Tendencies – I’ll Hate you Better
04. Living Colour – Cult Of Personality
05. Deftones – Digital Bath
06. Stone Temple Pilots – Trippin’ On A Hole In A Paper Heart
07. Kyuss – One Inch Man
08. Blind Melon – Toes Across The Floor
09. Mother Love Bone – Crown Of Thorns
10. Temple Of The Dog – Hunger Strike
11. L7 – Pretend We’re Dead
12. Fugazi – Blueprint
13. Helmet – Unsung
14. Senser – The Key
15. Faith No More – Stripsearch
16. Grant Lee Buffalo – Fuzzy
17. Porno For Pyros – Pets
18. The Breeders – Cannonball
19. Sonic Youth – 100%
20. Soundgarden – Fell On Black Days
21. Alice In Chains – Would
22. Neil Young – Harvest Moon

 

 

 

Photography by Fernanda Pereira

“Buoys” ist das erste Album von Noah Lennox aka Panda Bear seit 2015.

Das Album wurde von Rusty Santos, die schon am Album „Person Pitch“ mitgewirkt hatte, in Lennoxs Wahlheimat Lissabon, Portugal, koproduziert und mitgemischt.

Animiert durch ein anhaltendes Interesse an Techniken der zeitgenössischen Musikproduktion, insbesondere ihrem gemeinsamen Interesse am HipHop stellten sich Lennox und Santos etwas vor, das sich “den Ohren eines jungen Menschen vertraut anfühlen” würde.

Hier ist das Ergebnis:
 


 
 

 

 

 

 

Die finnische IndiePop Entdeckung NEØV veröffentlicht heute ihr neues Album „Volant“. Happy Releaseday!

Zur aktuellen Single ‘Lost In Time’ gibt es ein tolles Video:
 


 

 

 
 
TOURDATEN
22.03.2019 Noergelbuff, Göttingen, DE
24.03.2019 Ampere, München, DE
25.03.2019 Monarch, Berlin, DE
26.03.2019 E-Werk, Erlangen, DE
27.03.2019 Kassette, Düsseldorf, DE
28.03.2019 Indienight @ FZW, Dortmund, DE
29.03.2019 Bedroomdisco, Darmstadt, DE
30.03.2019 Cafe Galao, Stuttgart, DE
03.04.2019 VagaBunt, Zwickau, DE
04.04.2019 Turmzimmer @ Uebel & Gefährlich, Hamburg, DE

 

 

Am 25.01.19 erscheint zum 25 jährigen Bandjubiläum von Skunk Anansie das Livealbum “25LIVE@25”, daraus feiert nun ‘Hedonism’ seine Videopremiere:
 

 

 

 

Spätestens mit ihrem selbstbetitelten 2017er Minialbum und einem Sound, der oft zu Vergleichen mit Genre-Größen wie Kurt Vile oder The War On Drugs führte, verzückte die Londoner Band Leif Erikson die internationale Bloglandschaft. Nun gehen sie mit einer genreübergreifenden Single wieder an den Start, das Video schließt an die Verspieltheit und Verschachtelung der Musik an:
 

 

 


 

 

www.facebook.com/emmaelisabethmusic

 

 

www.facebook.com/sbgabrielblack

 

 


 

 

Müsste man eine Beschreibung für den Sound von KINGSWOOD finden, wäre es wohl eine eklektische Sammlung von Retro-R’n’B Grooves mit aufsteigenden Rock’n’Roll, Fuzzy Soul und Space Age Experiments.

‘Messed It Up’ ist die erste Single aus dem 2019 erscheinenden Album:
 


 
 

TOURDATEN:

O9.11. Lotte Lindenberg | Frankfurt (DE)
10.11. Galao | Stuttgart (DE)
12.11. Live Club | Bamberg (DE)
13.11. Astra Stube | Hamburg (DE)
14.11. Litfass | Bremen (DE)
15.11. Eulenglück | Braunschweig (DE)
16.11. Röda | Steyr (DE)
17.11. Autum Leaves Festival | Graz (AT)
19.11. Smaragd | Linz (AT)
20.11. Haus der Musik | Wien (AT)
22.11. Anziehbar | Dornbirn (AT)
23.11. Kunst & Kulturhaus | Öblarn (AT)
24.11. Roter Gugl | Leitersdorf (AT)
27.11. Cafe Glocksee | Hannover (DE)
28.11. Frischzelle | Darmstadt (DE)
29.11. Sage Club | Berlin (DE)
30.11. Kino Ebensee | Ebensee (DE)
01.12. Freiraum | Übersee (DE)