Beiträge

Bobby Oroza kündigt neues Album bei Big Crown Records für Ende des Jahres an! Hier ist die erste Single 'This Love'!

Nach Jahren als Nebendarsteller in der finnischen Musikszene tritt Bobby Oroza jetzt endlich ins Rampenlicht und will angehört werden.

Seine Musik besitzt eine raue Romantik und verwischt die Grenzen zwischen Soul und Rockballaden. Es dauerte nicht lang, bis seine düstere und einfühlsame Debütsingle ‚This Love‘  die Ohren der Soul-Fans auf der ganzen Welt erreichte – der Song gilt schon jetzt als Klassiker unter Lowridern und Soul-Sammlern.

Bobby wurde in Helsinki geboren und ist in einer Musiker- und Künstlerfamilie aufgewachsen. Auf den Familienfesten hat sein bolivianischer Großvater oft zur Gitarre gegriffen und lateinamerikanische Canciones und kubanische Klassiker gesungen. Bobbys Mutter ist Sängerin, sein Vater Jazz-Gitarrist im Gitan-Stil. Auch seine Geschwister arbeiten in der Show- und Musikbranche. Zu Bobbys Glück hatten seine Eltern eine große Plattensammlung mit frühem Jazz, Blues, Motown-Hits, Gospelchören und Doo-Wop-Gruppen wie The Drifters und The Clovers, aber auch Alben aus Brasilien und Afrika, Folksongs aus Nord- und Südamerika und Salsa-Musik aus New York. All diese Einflüsse sind heute in Bobbys Musik hör- und spürbar.

Schon als Jugendlicher verdiente er sein Geld mit Musik. Seine Hauptinstrumente sind Gitarre und Schlagzeug. Noch vor seinem Schulabschluss wollte Bobby die Quelle jener Rhythmen erforschen, die ihn so inspirieren, und reiste deshalb nach Santiago auf Kuba. Dort studierte er monatelang intensiv Schlagzeug und Gesang. Seit seiner Rückkehr ist er damit beschäftigt, Musik zu produzieren, aufzunehmen und zu performen, um Geld für seine Familie zu verdienen. Mit Cold Diamond & Mink, der Hausband von Timmion Records, bestehend aus Bandleader Jukka Sarapää, Sami Kantelinen und Gitarrist/Komponist Seppo Salmi, bildet er ein brillantes Quartett.

Ihr Debütalbum erscheint Ende des Jahres, hier ist die erste Single e‚This Love‘:

 

 
 
 

 

PRINCE - Best of the Unheard: Vol 2 - final compilation mix of around 60mins of mainly album and unreleased cuts

© DAN23 // www.dan23.com


 
 
TRACKLIST:

Space
Walk In Sand
Ripopgodazippa
Shhh…
Other Side of the Pillow
Willing and Able
Sexual Suicide
Dark
Sticky Like Glue
Rockhard In A Funky Place
Crucial
Noon Rendezvous
I Love U (But I Don’t Trust U Anymore)
Prince Speaks …
 
 


 
 

PRINCE - Best of the Unheard: Vol One - a collection of soul ballads, raw funk and some unreleased gems

© DAN23 // www.dan23.com


 
 

 
 

Here’s a mix of Rap Ballads, Rap love songs, & Rap Break up jams from 12″s and Lp’s. All of the tracks are from the late 80’s to the Early 90’s. Some tracks are hilarious, some tracks are straight up BANGERS. You can still get the Rock La Flow „Love Song“ from the 12″ „The Ultimate“, as well as 12″s by Bolaji at dopefolksrecords.com Also shout out to Threshold Recordings for MC Blabber. That record is a beast! Hope you enjoy the mix.
Happy Valentine’s Day.
Chris Dope Folks

 
Tracklist:

1. Def IV: Obsession
2. Makeba & Skratch: Tear Drops
3. Bolaji: I want you
4. Foundation 7: Love Ain’t Like This
5. MC Blabber: I Dig Her Much
6. Rock La Flow: Love Song
7. Double K: Let me Get Close To You
8. Supreme Nyborn: Freak The Sax
9. Kaotic Stylin‘ Let’s Get it On
10. 5ive O Posse: One More Try
11. Ram Luv: Step 2 Her
12. Another Smooth Alliance: What U Mean To Me
13. Too Brown: Silly Love Songs
14. Bizzie Boyz: I Think I’m In Love
15. Little Shawn: I Made Love 4 The Every First Time
16. Brothers 4 The Struggle: Miss Right
17. Kings of Pressure: Call Me On The Telephone
18. Two King In A Cipher: You Know How to Make Me
 
 


 
 
#valentines

cosby tape tv

Zuletzt sorgten COSBY als Nominierte für den New Music Award für Aufsehen. Beim exklusiven „Auf den Dächern“ Konzert präsentierten die vier Münchner einzigartige Versionen ihrer Songs vom Debütalbum „As Fast As We Can“:
Weiterlesen

COSBY Pressefoto

COSBY Pressefoto

Marie (Gesang, Piano), Christoph (Synthesizer, Gitarre), Robin (Schlagzeug) und Kilian (Bass) aka COSBY haben ihr lang erwartetes Debütalbum  ‚As Fast As We Can‘ veröffentlicht.
Seit Anfang 2013 arbeitet die Münchner Band daran, ihr kollektives Lebensgefühl unter diesem Namen zu vertonen. Mit der im September 2014 in Eigenregie veröffentlichten ‚Love and War EP‘ flirteten sie mit den Top-50 der deutschen iTunes-Charts und waren mit der Single „Boon and Bane“ sogar zwei Monate lang in der Top-300 der Airplay-Charts vertreten. Nachdem ihre ersten Tracks ganz ohne Label-Support schon wenig später über 300.000 Streams bei Spotify verzeichneten und COSBY erste Lobeshymnen von der Presse kassierten, haben die vier Münchner ihr Debütalbum nun bei Warner/Chappell Music veröffentlicht. Zu hören gibt es eine Mischung aus Pop, Indie-Pop, Synthie-Pop und Singer/Songwriting, Dream-Pop, Balladen, aber auch treibende, vorwärts puschende Energie-Tracks.
Weiterlesen

lenny kravitz megamix

Die letzten Alben von Lenny Kravitz haben mich nicht so sehr begeistert und auch das neue Album Strut (ich durfte bereits reinhören) haut mich nicht vom Hocker. Da greif ich lieber auf seine früheren Werke zurück, die auch bei diesem Mixtape Verwendung fanden:
Weiterlesen

ydr_1976_cover_450
Die Idee zu A Sunshine State of Mind kam John A. Bigham aka The Soul of John Black in den Wintermonaten in Los Angeles, deshalb drehen sich die 10 Songs allesamt um Sonne und Sommer. Stilistisch reicht die Palette von Blues-Rock zu Soulballaden in der Tradition von Al Green. Der ideale Soundtrack für den Sommer.

Weiterlesen

Mario Biondi - Sun

 

Für sein fünftes Album Sun hat sich der gebürtige Sizilianer Mario Biondi mit dem Star-Produzenten Jean-Paul „Bluey“ Maunick zusammengetan. In den 15 neuen Songs, die Biondi fast ausschließlich auf Englisch singt, verbindet er beseelten Smooth Jazz mit saftigen Funk-Grooves und samtigen Soul-Balladen. Mit seiner tiefen, rauchigen Stimme steht er damit ganz in der Tradition von Barry White. Ebenfalls auf dem Album zu hören sind prominente Gäste wie Chaka Khan, Leon Ware und Al Jarreau.

Weiterlesen