Beiträge

… Der Sommer ist vorbei und der Herbst zeigt sich bisher noch von seiner schönsten Seite.
Diese melancholische Stimmung transportiert auch der Sunday Joint von IbuProPhet, der den passenden Titel “Sommerschmerz” trägt. Seine Mischung aus brasilianischen Bossa, verlorenen Slow-Rock-Balladen, B-Seiten Soul-Songs und längst vergessenen Late Night Studio Sessions ist ein streichelnder Nachhall des Sommers –
für einige vielleicht aber auch ein weinender Abgesang.
Peter Withoutfield / BlogRebellen

 

 

 

Soundtrack für den Sommer: Polo & Pan - #Caravelle (Deluxe-Edition) // Videopremiere #Canopée + full Album stream

Das Pariser Duo Alexandre Grynszpan und Paul Armand-Delille aka Polo & Pan veröffentlicht heute die neue Deluxe-Edition ihres Debütalbums #Caravelle.

Zusätzlich feiert heute das animierte Video zu #Canopée Premiere – dem populärsten Track des Duos.

“Auf elegante Art verknüpft das französische Duo Bossa Nova, Chanson und elektronische Musik zu einem bunten und sehr tanzbaren Cocktail.”
— WDR Cosmo

 

 

 

 

 


free download
 
 

 

 

Philadelphia DJs lil’dave (Illvibe Collective) and Personify (Little Big Things) have joined forces to bring you Gotcha Covered – a genre bending mega-mix of covers songs from the mid-60s to the present. With more than 35 years of DJing and music collecting between them, these fellas dug deep in their collections to pull tracks for Gotcha Covered and spent months mixing, cutting and blending together more than 90 covers spanning Funk, Soul, Jazz, Afrobeat, Latin, Bossa Nova, Boogaloo, Reggae, Steel-Drum Band, Brass Band, R&B and Hip-Hop, to name a few. From the super rare to the under-appreciated and forgotten to the more common cover versions, Gotcha Covered offers up something for the serious digger and the casual listener alike. If you love good music, stop what you’re doing, grab a copy of the mix, and prepare to be taken on a tour of some of funkiest and most soulful covers ever laid down. And sorry – no track listing…gotta do your own homework for this one!

 

free download
 

 

Mit "(4:30) IDLER" erscheint Jamie Isaacs zweites Album, welches von seinem persönlichen Kampf mit der Schlaflosigkeit erzählt // 3 Videos + full album stream + Album-Verlosung

Photo by Bolade Banjo

Jamie Isaac wird von Noisey UK als „one more star in the sky of South London“ bezeichnet.

Auf seinem neuen Album „(4:30) Idler” macht er seine persönlichen Schlafprobleme zum Thema.

Musikalisch vermengt er dabei Bossa Nova mit analogen 70er Synths und den polymorphen Schwingungen der neu aufkeimenden Jazz-Szene Londons.

Nice!
 


 

 

 


 

Und so könnt ihr 1 CD oder 1 Vinyl-LP gewinnen:
Werdet Fan von SOULGURU auf Facebook, teilt diesen Beitrag in einem Netzwerk eurer Wahl und schickt eine E-Mail mit dem Betreff “(4:30) IDLER“ an redaktion@soulgurusounds.com.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 17. Juni 2018.
Der/die glückliche Gewinner/in wird per E-Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Viel Glück!

 

 

 

Der Sänger, Songwriter, Produzent, Dirigent und Multi-Instrumentalist Tim Maia gilt als einer der Pioniere bei der Verschmelzung von Soul und Funk mit brasilianischer Popmusik in den 70er und 80er Jahren und als eine der größten Ikonen der brasilianischen Musik des 20. Jahrhunderts.

 

 

 

Rob Garza und Eric Hilton aka Thievery Corporation haben ihr neues Album “Treasures from the Temple”  als ergänzendes Werk zu ihrem erfolgreichen “Temple of I & I”  von 2017 veröffentlicht.

Das neue Werk beinhaltet Originalaufnahmen und Remixe der Temple-Sessions der Band in den Geejam Studios in Port Antonio, Jamaika.

Gesanglich wird das Duo von LouLou Ghelichkhani, Mr. Lif, Sitali, Racquel Jones, Natalia Clavier und Notch unterstützt.
 


 

Tracklist:

O Som De L.C.V – Tanganica
Elis Regina – Ye Me Le
Tenorio Jr – Nebulosa
Trio Mocoto – Nao Adianta
Arthur Verocai – Na boca do sol
José Mauro – Exaltacao…
Hareton+Meta – KM110
Nara – Berimbau
Vinicius De Moraes – Berimbau
Mario Castro Neves – Candomblé
Sivuca – Ain’t no sunshine
Dom Salvador – Una Vida
Pete Dunaway – Supermarket
Marcos Valle – Estrelar
Gilberto Gil – Maratacu Atomico
Robson Jorge e Lincoln Olivetti – Ginga
Banda Black Rio – Maria Fumaca
Edu e Bethania – Cirandeiro
Gal Costa – Presente Cotidiano
Emilio Santiago – No balanco do trem
Marcelo – Algo No Ar
Coaty de Oliviera – Caminho Livre
Os Originals do Samba – La Vem Salgueiro
Bossa Tres – Imprevisto

 

 

Das neue S-Tone Inc. Album “Onda”  vereint acht Jahre nach “Moon in Libra”  die Partnerschaft zwischen Stefano Tirone und seinem langjährigen Freund und Mitarbeiter Tomaz Di Cunto aka Toco.

“Onda”  beinhaltet stark von Herzen getragene Black Rio-inspirierte Tracks, die von groovigem brasilianischen Soul-Funk bis hin zu sanften, souligen Chill-Momenten reichen, die mit verdienten (Laura Fedele, Manuela Ravaglioli) und neuen (Barro, Qinho, dem 4Maré Quartett) Vokalisten ein sehr persönliches und originelles Album entstehen lassen.

 


 
 
 

Zweieinhalb Jahre nach Rhondas Debütalbum “Raw Love”  erschien im Januar diesen Jahres der Nachfolger “Wire”.

Das Quintett aus Hamburg hat seine Mischung aus groovigen Beats, lässigem Soul mit Sixties-Vibe und perlenden Melodien verfeinert, die Punk-Wurzeln aber keinesfalls vergessen.

Jetzt gehen sie wieder auf Tour:

20.10.2017 Bonn – WDR-Crossroads Festival
06.12.2017 Nürnberg – MUZ
08.12.2017 Mainz – Schon Schön
09.12.2017 Schorndorf – Manufaktur
10.12.2017 Freiburg – Waldsee
12.12.2017 Braunschweig – Eulenglück
13.12.2017 Lüneburg Salon Hansen

 


 
 


Und so könnt ihr die Eintrittskarten gewinnen:
Werdet Fan von SOULGURU auf Facebook, teilt diesen Beitrag in einem Netzwerk eurer Wahl und schickt eine E-Mail an soulguru.blog@gmail.com mit dem Betreff “RHONDA” und die Angabe für welche Stadt ihr die Tickets gewinnen wollt.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 15. Oktober 2017.
Der/die glückliche Gewinner/in wird per E-Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Viel Glück!


 
 

S-Tone Inc. aus Mailand melden sich nach längerer Pause mit der “Superbacana EP (feat. Toco)”  zurück und kündigen für den Herbst diesen Jahres ein neues Album an.

 

 

 

Hotel Bossa Nova mit neuem Album 'Little Fish'
 

Das Wiesbadener Word-Jazz-Quartett Hotel Bossa Nova hat mit “Little Fish”  ihr mittlerweile sechstes Studioalbum abgeliefert.

Die musikalischen Globetrotter lassen in ihren Sound neben dem Bossa Nova auch Samba, Fado und zahlreiche andere Elemente des Latin-Jazz, aber auch des Cool und des klassischen Jazz einfließen.
Wenn es einen roten Faden in der musikalischen Welt von Hotel Bossa Nova gibt, dann ist es vielleicht das Temperament ihrer portugiesisch-indischen Sängerin Liza da Costa. Sie ist das strahlende Energiebündel, die vitale Impulsgeberin und der gesangliche Wirbelwind.
 

 

 

 

Acht handverlesene Produzenten, DJs und Künstlergruppen remixten das großartige letzte Studioalbum “Havana ’58” vom BAHAMA SOUL CLUB.

Das Ergebnis ist feinster Dancefloor Jazz in den Schattierungen Latin, House, Jazz, Funk, Soul & Disco präsentiert von:

Club Des Belugas – 60s Boogaloo Hip-Twist
Smoove – Fusion of Jazz-house and Breakbeat
Opolopo – deeeep jazzy House
Positive Flow – Nu-skool Brazilika-brukbeat
Zouzoulectric&Gardener Of Delight – Disco-Latin-House-Funk
Suonho – Modern-Soul Disco-Funk
Jack&Jointz – Latin funky breaks
Maestro&Vezzola – Disco-Latin-House-Funk

 

Hier die ersten 9 Titel im Stream:
 


 
 
 

Kenny’s CD Two

1. Rude Movements – Sun Palace
2. Seventh Heaven – Gwen Guthrie
3. Numero Uno – Cleptomaniacs
4. Coro Miyare – Fania All Stars
5. Saudabe Vem Correndo – Jazz Samba Encore
6. See Line Woman – Nina Simone
7. Getcho Soul togetha (Pt.1+Pt.2) – Breakestra
8. 2U 4U – Slum Village
9. Slowly surely – Jill Scott
10. Time is running out – Doug Carn
11. Time is running out – Doug Carn
 
 


 
 
 

Louie’s CD Two

1. Troubled Girl – Karen Ramirez
2. Melting Pot – Boris Gardiner
3. Thousand fingered Man – Candido
4. Deep burnt – Pepe Bradock
5. Wishin you were here (Joey Negro Dub) – Blaze
6. Beau Mot Plage – Isolee
7. When you touch me – Taana Gardner
8. Je Ka Jo – Joe Claussel
9. Puerto Rico – Eddie Palmieri