Beiträge

… on Thursday the 2nd of July 1998 the first ever Vinyl Vibes club night took place at Studio 672 in Cologne. Back in those days it was lovingly focused on old Funk & Soul music as well as on Jazz and Brasil. In reminisence of this special occasion Vinyl Vibes DJ and founder Karsten John recorded a summer mixtape full of rare and obscure 60s and early 70s Brasilian vibes. All music comes from original 7″ records which he found diggin` on his various DJ tours to South America. It`s not a DJ mix, it`s simply a soundtrack for a chilled out sunny day in the park, on the beach, or just somewhere with someone special…

 

_mylene

2003er Debütalbum von Mylene Pires aus Brasilien, die hier eine aufregende und pulsierende Mischung aus Funk, Folk, Reggae, TripHop, Samba, Bossa Nova und Electronica präsentiert.
Das Werk enthält 10 Songs, in deren Verlauf nahezu sämtliche stilistischen musikalischen Grenzen verschwimmen und sich in einem erfrischenden und vielseitigen Hörcocktail vereinen. 

ForroInTheDark

Kantige Rhythmen aus New York – und doch urbrasilianisch: Das Quartett Forró In The Dark spielt mitten in Downtown Manhattan seine untergründige Version der ruralen Musik des Nordeste. Jeder der vier Herren hat in der Heimat zunächst als Jazzer gearbeitet, sich dann aber vom Forró-Feuer anstecken lassen, das das ganze Land überzog. Am Hudson pendeln sie nun zwischen verschiedensten Aktivitäten: So hat Gitarrist Guilhermo Monteiro kürzlich mit Ron Carter getourt, und Drummer Mauro Refosco war mit einem erklärten großen Fan der Band, David Byrne unterwegs. Doch immer wieder kehren sie gerne in den Nublu-Club in Manhattan zurück, aktuelle Heimstätte der Exilanten. 


Forro In the Dark

Nachdem CéU im Jahr 2005 ihr Debüt gegeben hatte, avancierte sie schnell zu einer der international erfolgreicheren Sängerinnern Brasiliens. Sie wurde für einen Latin Grammy als Best New Artist nominiert und erregte in Europa und Nordamerika einige Aufmerksamkeit. Ihre Stimme brachte ihr positive Rezensionen ein, aber auch ihre Musik ist neuartig: sie lässt sich als eine Fusion aus Samba, Reggae und Elektronika mit einem Hauch von Jazz, Soul und Urban Folk beschreiben. Sie wurde unter dem Namen Maria do Céu Whitaker Poças in São Paulo geboren, nennt sich selbst aber schlicht CéU.


Mit „Vagarosa“ legt die musikalische Kosmopolitin nun ein weiteres Werk voll ansprechender Melodien vor.




Céu - Vagarosa oder