Beiträge

Gemma & The Travellers aus der Bretagne in Nordfrankreich verneigen sich vor den frühen Deep Soul, R’n’B, Northern Soul und Funk der sechziger Jahre und geben ihm mit ihrem Songwriting einen frischen Anstrich. Mit der Stimme von Gemma Marchi ist ihr Sound sofort wieder erkennbar, sie lässt sich von Dusty Springfield, Julie Driscoll, Etta James & Aretha Franklin inspirieren, und hat dennoch eine ganz eigene Stimme.

Das Debut-Album “Too Many Rules & Games” wurde im April 2017 veröffentlicht,
nun liegt mit „True Love“ der Nachfolger vor:

Auf diesem Album dreht sich alles um Liebe, um den Kampf für Menschenrechte, der Tatsache, dass wir als Menschen nicht perfekt sind, den Spaß am Leben und an dem, was wir tun und am liebsten tun möchten, auch wenn wir manchmal denken, dass es dafür zu spät ist, aber besser spät als nie. Ich erzähle auch von der wahren Liebe, die Dir jeden Tag die Kraft und die Energie dazu gibt, Dein Leben zu fügen, die jeden Tag für Dich da ist, selbst wenn Du sie nicht siehst, obwohl sie direkt bis zum Ende Deiner Tage vor Dir steht. Liebe ist die Antwort, Liebe ist alles, Liebe überwindet den Hass. Liebe ist Funk & Soul!
– Gemma Marchi – Singer, songwriter

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

<

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Record Kicks präsentiert das neue Album vom für den Juno Award und Polaris Music Prize nominierten kanadischen Soul-Star Tanika Charles, produziert von einigen der besten kanadischen Musikliebhaber wie DJ Kemo (The Rascalz, Kardinal Offishall), Chin Injeti (DJ Khalil, Eminem, Drake) und Daniel Lee (Hooded Fang, Phedre).

Vorwiegend Gitarren-getriebener Mid-Tempo-Soul, mit einer Handvoll tanzfreundlicher Melodien und einigen psychedelischen Einflüssen, wurde „The Gumption“ indirekt von Leuten wie Alabama Shakes, The Supremes, Khruangbin, D’Angelo und Moses Sumney beeinflusst.

Gefällt mir!
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Großartiger Deep-Soul von Alexis Evans aus Bordeaux, versetzt mit R’n’B und Funk, stilecht im Anzug-Look der 50er eingespielt.

Das zweite Album „I’ve Come A Long Way“ bietet wieder eine großartige Mischung aus Daptone und Stax-Sound mit allem was dazu gehört:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden