Beiträge

(c) Florian von Besser


 
Nach rund fünf Jahren kündigt Flo Mega mit der Single und dem dazugehörigen Video ‘BÄM (Da isser)’ sein neues Album „BÄMS!” für April 2019 an.

‘BÄM (Da isser)’ mit Features von Kwam.E, Chefboss & Das Bo ist ein richtig geiler funky Song geworden.

Schön, dass Flo Mega wieder da ist :)
 

 


 

Dende & Tretti & KitschKrieg »»» läuft! 

 

 


#gottseidank #hamdulillah #wirsindgesund #blnNgrtd #bmsg #urbantreemusic
 
 

Foto: Nils Kersten

PUPA SOCK hat mit ’24 Karat’ ein neues Video am Start, dass für alle Damen bestimmt ist, die eenen juten Rub-a-Dub-Deejay zu schätzen wissen.

Na dann :)
 

 


 
 

Gute Frage!

Friedrich Nitsche schrieb einst:
“Ohne Musik ware das Leben ein Irrtum!”

Aber kann Musik ein Leben verändern oder gar retten?

Dieser Frage geht KAYEE mit seiner neuen Single ‘CAN A SONG SAVE A LIFE?’ auf den Grund …


 
Songtext:
Can a Song Save a Life?

Manchmal sind Tränen
eben doch´n bisschen Stärker
Unterlegen in den Szenen
was nicht umbringt
macht uns härter
Tausend leere Worte
mieser Kalenderspruch
Heilt ein Song die Wunden
wenn du im Krankenhaus
gefesselt erst mal liegen musst
Wenn du einsam bist,
weil man dich verlassen hat
Das Leben dich umhaut
und liegen lässt
nach nem Uppercut
Alles in Trümmern und Scherben liegt
Bleibt hier nichts…
außer deinem Lieblingslied…

Chorus:
Can a Song, Save a Life?
Play it hard, Play it twice!
Stop my pain, stop me cry!
Can a Song, Save a Life?

Can a Song Save a Life?
Play it hard, Play it twice!
Stop my pain, stop me cry!
Can a Song, Save a Life?

Sie erzählt niemanden
Warum sie manchmal traurig ist
An manchen Tagen bei Kerzenlicht
Alleine zu Hause sitzt
Vielleicht weil sie da
Ruhe vor der Welt hat…
N guter Wein und Musik
Reicht da als Gesellschaft

Man sieht diesen Jungen
In der Sonne wirklich nie
Spielt nachts im dunklen
Hat sonnenallergie
Am Tage trotzt er
Des Schicksals Ironie
Brauchen Kinder nicht Wärme
Er singt fröhlich Let it be

Mama ist am Weinen
weil ihr kleine hier im Koma liegt
Der Chefarzt schon lange
keine Chance mehr sieht
Mama spielt nochmal das Lied
was sie so mag und kiss weckte sie
aus dem Dornröschenschlaf

Und sie hatte das Lachen
Eigentlich schon verlernt
Doch dann hat sie das Schreiben
Von Noten kennen gelernt
Sie begeistert ihre Hörer
Obwohl sie selber taub ist
Mag Musik persönlich
Aber eher wenn sie laut ist

Chorus

Musik bedeutet Kraft und spendet eine Wärme
Liebe für alle und ermöglicht den Griff in die Sterne
für mache ist Mehr, für andere Unterhaltung
unendlich wie das Meer, freie Entfaltung
Musik ist Medizin, Antibiotika, Vitamin und Ritalin
Verursacht Euphorisieren durch Harmonien
Manchmal schwer und manchmal leicht
Can a song, safe a life, sieh´s an mir
I´m Stayin alive

Chorus

 

 

 

Ragetti begann Ende der 90er Jahre, zu Zeiten des ersten großen Deutsch-Rap-Hypes, zusammen mit einem Produzenten und DJ als Next Once Musik zu machen.
Als dann aber mit Aggro Berlin die große Era des Straßenraps einsetzte, hing Ragetti die Musik dann mehr oder weniger an den Nagel, da er sich damit nicht mehr identifizieren konnte.

Erst als dann Marteria, Orsons, Casper, etc. auf der Bildfläche erschienen und wieder für etwas mehr Offenheit im Rap-Game sorgten, sprang der Funken auch bei Ragetti wieder über. Jedoch gab es niemanden in seinem Umfeld, mit dem er seine Vision von Musik umsetzen konnte.

So brachte Ragetti sich nach und nach selbst das produzieren bei und nahm Raps auf. Da Übung bekanntlich den Meister macht, wurden irgendwann auch schließlich die Produktionen besser und es entstanden die ersten Instrumentals, die der musikalischen Idee von Ragetti gerecht wurden. Inspiriert von diesen Instrumentalen, fing Ragetti auch wieder an, verstärkt Texte zu schreiben und fand darüber die Freude am Rappen wieder.

Da Ragetti die Beats und Raps jeweils selbst produziert hat, kam nach den Aufnahmen schnell der Gedanke auf, auch den Rest vom Mix und Mastering bis hin zum Artwork im Alleingang zu bewerkstelligen. So benötigte das Album bis zur Veröffentlichung zwar noch gut ein weiteres Jahr, aber was lange währt, wird ja bekanntlich gut.

„Für mich zeichnet sich gute Musik in erster Linie dadurch aus, wenn sie Emotionen gut transportiert. Dafür reicht ein Song oft aus. Mir war es aber musikalisch ein Bedürfnis, ein Lebengefühl einfangen, das sich für mich als zu komplex erwies, um es mit einem einzelnen Song auf den Punkt zu bringen.“

 
Grob zusammengefasst handelt das Albums von einer Person, die alles verliert und sich mehrfach neu orientieren muss, um wieder ein Leben im Einklang mit sich selbst führen zu können.

„In meinen Songs verarbeite ich gerne Beobachtungen, die ich in meinem näheren Umfeld wahrnehme. Ebenso fließen in die Songs aber auch sehr viele meiner eigenen Ansichten und autobiografische Ansätze ein. Von daher sind die Songs dann auch alle aus der Ich-Perspektive erzählt.
Letztendlich ist das Album ja auch meine erste offizielle Veröffentlichung und mit dieser möchte ich mich bei den Hörern selbstverständlich möglichst gut vorstellen.
Ich kenne das ja von mir selbst. Wenn ich auf Youtube oder Spotify auf einen guten Song stoße, höre ich mir meist gleich noch mehr von dem Künstler an.
Wenn mich die Musik dann auf Albumlänge nicht überzeugen kann, werde ich aber meist kein großer Fan und vergesse den Künstler auch sehr schnell wieder.

 
Das Ergebnis ist das Album „Weil ich dope bin“, ein wundervolles old School Deutsch-Rap Album, wie man es heutzutage nicht mehr findet. Danke dafür!
 

 

 

Vor kurzem habe ich euch bereits das Video zu ‘DRUCK’ des Düsseldorfer Rappers PEDRAM vorgestellt.

Jetzt ist die dazugehörige “Odyssee EP” erschienen, die PEDRAM ohne Label,
Manager und sonst was im Rücken produziert hat.

SOULGURU wünscht einen Happy Releaseday und viel Erfolg!
 

 

 

Er ging.
Er machte nichts.
Er kommt zurück.

Schön, dass er wieder da ist!

Über acht Jahre nach der letzten Platte “Vom Vintage Verweht“, erscheint am 25.01.19 das neue Studioalbum “da nich für!“, auf dem DENDEMANN alle Stränge seiner Karriere konsequent zusammenführt, und so politisch, wach und auf den Punkt ist,
wie noch nie.

Mit ‘Keine Parolen’ erscheint bereits heute der erste, neue Track inklusive Video:
 


#danichfuer
 

 

DLIA – Benno Heller, Rampant Pictures

Hier kommt die Single und das Video zu ‘Ich und mein Auto’ von DLIA aus ihrem neuen EP “Das Leben ist Art 1”.

Die sechs leidenschaftlichen Musiker vereint vor allem Eins: die Liebe zu Soul, Rap und Groove. Checo (Raps), Mr. Bird (Drums), Mitti (DJ/Mittone), Stefan (Bass), Flo „Yung Hendrix“ (Gitarre) und Justin (Piano) bilden die Basisbesetzung von DLIA. Die Sechs haben sich nun zur Aufgabe gemacht das Beste aus Oldschool und Newschool in ihrem Sound zu vereinen und in ein 2019er Gewand zu stecken.

Hier ist das Ergebnis:
 

 

 


 
Vor kurzem hat mich der Stuttgarter Rapper Bexby angeschrieben und sein Projekt vorgestellt:

Die Reise beginnt:
In den kommenden 2,5 Monaten werde ich insgesamt 11 Musikvideos, 1 pro Woche veröffentlichen.
Am Ende stehen dann die Single ‘4 Wände’ und das Album “ZEHN”.
Es ist wunderschön euch an meiner Seite zu wissen
– euren Support & Liebe schon seit heute morgen zu spüren.
Es wird spannend!
– Bexby

Nun ist die Reise zu Ende und sowohl das 10. Video als auch das gleichnamige Album ZEHN ist draußen.

Das Eregbnis ist ein überzeugendes und abwechslungsreiches Debütalbum im Spannungsfeld von Deutsch-Rap, Trap und Pop.

Das sollte man sich nicht entgehen lassen!
 


 
 

#wirsindmehr: 18 Münchener Rapper*innen positionieren sich gegen die AfD, rechten Populismus und Hetze!

Vor der bayerischen Landtagswahl am kommenden Sonntag haben sich 18 Rapper*innen aus München zusammengetan, um in einem gemeinsamen Song Position zu beziehen gegen die Politik der AfD und anderer populistischer Politiker*innen sowie gegen rechte Hetze. Die an diesem einmaligen Projekt beteiligten Künstler*innen vertreten verschiedenste musikalische Sparten der Rapmusik, kommen beispielsweise aus dem politischen, Straßen- und Consciousrap – mit dabei sind beispielsweise ZLEYR, LW84 aka Lea-Won, Agent ISSO, Bushbayer, PerQuist und Aggro Picasso. Initiatoren sind die drei ebenfalls beteiligten Rapper RaKeem, Robby Classic und YEN aka Audijens.

Das Musikvideo zum Song ist ab sofort auf dem YouTube-Kanal von Don’t Let The Label Label You zu sehen:


#antiafd #musikgegenrechts #wirsindmehr
 

Nach dem vielen Zuspruch den die AFD zur Zeit bekommt und dem gefühlten Rechtsruck, wollte ich unter dem Slogan “Wir sind mehr” Flagge zeigen. Im HipHop gibt es für mich keine Vorurteile, Pauschalisierung und Hetze. Daher finde ich es unabdingbar, diese Kultur, verpackt in einem Rapsong zu nutzen.”
RaKeem

“Ich will dem Populismus der AFD sowie allgemeiner Hetze & Meinungsmache durch die Organisation und der Teilnahme an dem #Wirsindmehr – Projekt einen Gegenpol bieten und zeigen, dass wir in jeder Hinsicht mehr sind und können.”
Robby Classic

“Ich wollte vorallem, dass auf dem Song möglichst verschiedene Typen von Rappern vertreten sind. Von Straßen- bis zu Consciousrap ist alles dabei. Dadurch zeigen wir, dass wir trotz vieler Unterschiede über unseren Schatten springen und gemeinsam für eine Sache einstehen.”
YEN aka Audijens

 
Der Beat zum Song stammt von Kevin Elliott (Fat Sound Records). Für das Video zeigt sich Jens Hellmund verantwortlich.

Die beteiligten Rapper*innen im Überblick (in der Reihenfolge, wie sie im Video auftauchen):
1. Styleist DMP
https://www.facebook.com/DManPeaice/
2. Jesse Jaxx
https://www.facebook.com/jessejaxx91/
3. Bushbayer
https://www.facebook.com/Bushbayer/
4. YEN aka Audijens
https://www.facebook.com/AudijensYen/
5. Robby Classic
https://www.facebook.com/DerBesteImSueden/
6. RaKeeM
https://www.facebook.com/RaKeeMsMusic/
7. Agent ISSO
https://www.facebook.com/AgentISSO
8. Blond Lak
https://www.facebook.com/annalena.sachau
9. LW84
https://autarkradau.bandcamp.com
10. Exit
https://soundcloud.com/exitstrategie
11. Deda
https://open.spotify.com/album/06crJjjoyc0tV0TqExHjTQ
12. Aggro Picasso
https://www.facebook.com/aggropicasso/
13. PerQuist
https://www.facebook.com/perquist.music/
14. Sleezy
https://www.youtube.com/channel/UCNAFu9r-UTTQDPxHkWe1HaQ…
15. King Habib
https://www.facebook.com/habib.farah.351
16. Zleyr
https://www.facebook.com/zleyr/
17. dichter
https://www.facebook.com/dichter089/
18. Waseem
https://www.youtube.com/channel/UCXdbxFEc6TDBP3vUAcvV4HQ

 

 


 
Heute wird „LIEBE“, das neue Album des Augsburger Rappers ERRDEKA veröffentlicht. Happy Releaseday!

“LIEBE“ ist eine straighte HipHop-Platte mit entspannten und chilligen Vibe. Ein Album mit der Herangehensweise eines Mixtapes: Zwanglos und locker, aber trotzdem gut produziert und geil gerappt.

Produziert wurde das Album von Danny Drama der als Daniel Bortz mit seinen DJ-Sets und über Label-Institutionen wie trndmusik, Suol und Pastamusik veröffentlichten Tech-House-Edits und Tracks von Ibiza bis Chicago für Aufsehen sorgt. Das heißt auch: Beats, die nicht nach der immer gleichen, plastikhaften Sound-Blaupause aus Frankreich klingen.

ERRDEKA dazu:

»Ich mag klassischen Boom-Bap-Sound genauso wie neue Trap-Sachen. Also haben DVNNY DRVMV und ich einen Sound erschaffen, der von der Herangehensweise, den Samples und der Stimmung an Oldschool erinnert, aber trotzdem total modern klingt – im Grunde der typische EYESLOW-Sound, den man auch schon von meinen Mixtapes kennt.«
ERRDEKA

 

 

 

 

 

Seit über 2 Jahren veröffentlicht der Düsseldorfer Rapper PEDRAM Tracks ohne Label, Manager und sonst was im Rücken und versucht auf eigene Faust seine Mucke unters Volk zu bringen.

‘Druck’ ist die erste Single aus der am 2.11. erscheinenden EP “Odyssee” und PEDRAM beschreibt den Track selbst so:

“Der Track ist unter Einfluss einer Erkältung entstanden (daher die erste Zeile “Ich hab krassen Druck auf den Ohren, kann den Beat fast nicht hören”) in Kombination mit erdrückendem Tatendrang (“Ich hab die Workaholic-Gene meines Vaters geerbt”).”
PEDRAM

Das Ergebnis lässt sich hören :)
 


 
 
Lyrics

Ich hab krassen Druck auf den Ohren, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, ich muss liefern. Ich stör
Lieber meine Nachbarn mit zu lauten Bässen. Brauch den Sound in die Fresse
Dreh ihn auf, bis sie stressen
Doch wer denkt ich würde rappen, nur um Geld zu machen
Kennt mich leider schlecht, ich trage immer noch die selben Sachen
Immer noch die selben Shirts, immer noch die selben Jeans
Immer noch die selben Löcher in den Shorts, die keiner sieht
Damn. Ey, der Scheiß ist mir peinlich
Glaub mir, ich hab schon paar Jobs, doch es reicht nicht
Und das nehm ich in Kauf
Denn ich will was schaffen, ohne meine Seele zu verkaufen
Sie wollen Louis und Prada
Und ein Gucci Bandana
Ich will nur Musik den ganzen Tag lang
Schlafen kann ich, wenn ich tot bin, auskurier’n auch danach.

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, als wär ich psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

Ich hab die Workaholic-Gene meines Vaters geerbt
Aber anders als er, will ich nicht ackern, bis ich sterb
Für so ‘nen Bastard von Chef; den ganzen Tag lang nur Stress
Deshalb sitz ich nachts wach, noch am Text
Ey, ich hab über 600.000 Minuten an meinem Sound rumgefeilt
Damit ist die Zeit voll, die man braucht, um ein
Scheiß Meister zu sein. Das bezieht sich auf die Beats
Leider nicht auf meine Rhymes
Also muss ich weiter feilen an den Zeilen, die ich schreib
Die Leute meinen eine Line sei nur nice, wenn sie reimt. Was’n Scheiß?!
Schreib lieber deepe Texte, die harmonisch klingen
Weil Kettenreime, ohne Inhalt, so nichts bringen
Ohne Sinn.
Schreib immer noch so Texte, die nicht modisch sind
Leg auch immer noch Wert drauf, wie die Strophen kling’
Denn ich muss weiter Richtung Himmel, bis ich oben bin

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, als wär ich psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, ich bin psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

 

 

 

 

Photocredit: Robert Winter


 
Für sein neues Album nahm sich Christoph Umbeck aka UMSE zwei Jahre Zeit
und musste Tiefschläge überwinden, um „Durch die Wolkendecke“ gehen zu können.

Heute feiert das Album seinen Releaseday!

In zwei Jahren hat sich einiges angestaut: an Texten und Erfahrungen.
Der Ruhrpott-Rapper tourte jahrelang durchs Land und erspielte sich einen exzellenten Ruf als Live-MC.
Er verkörpert die Werte der alten Schule, vereint Technik und Tiefgang und befriedet mit seinem Neo-Boombap-Entwurf die Rap-Generationen.

„Durch Die Wolkendecke“ setzt diesen Weg konsequent fort und zeigt dabei neue Impulse und Perspektiven auf. Der Titel deutet bereits an, dass es düsterer und nachdenklicher zugeht; er steht aber auch sinnbildlich für: „Sky is the limit“.

Für mich eines der besten Deutsch-Rap Alben dieses Jahres!
 


#ddwd

Tickets gibt es hier:
https://krasserstoff.com/tour/157648

 

 

Vor kurzem hat mich der Stuttgarter Rapper Bexby angeschrieben und sein Projekt vorgestellt:

Die Reise beginnt:
In den kommenden 2,5 Monaten werde ich insgesamt 11 Musikvideos, 1 pro Woche veröffentlichen.
Am Ende stehen dann die Single ‘4 Wände’ und das Album “ZEHN”.
Es ist wunderschön euch an meiner Seite zu wissen
– euren Support & Liebe schon seit heute morgen zu spüren.
Es wird spannend!
– Bexby

 
SOULGURU wird Bexby auf seiner Reise begleiten und alle Musikvideos veröffentlichen.

Hier ist das 9. Video in der 9. Woche ‘Gib es zu’:
 

 

 

Vor kurzem hat mich der Stuttgarter Rapper Bexby angeschrieben und sein Projekt vorgestellt:

Die Reise beginnt:
In den kommenden 2,5 Monaten werde ich insgesamt 11 Musikvideos, 1 pro Woche veröffentlichen.
Am Ende stehen dann die Single ‘4 Wände’ und das Album “ZEHN”.
Es ist wunderschön euch an meiner Seite zu wissen
– euren Support & Liebe schon seit heute morgen zu spüren.
Es wird spannend!
– Bexby

 
SOULGURU wird Bexby auf seiner Reise begleiten und alle Musikvideos veröffentlichen.

Hier ist das Video 8/ZEHN #PUA:
 

“PUA” war tatsächlich das erste der ZEHN Videos, welches wir im Oktober 2017 gedreht haben. Ab dann ging die Reise los.
Gefilmt wurde bei Eiseskälte in den traumhaften Landschaften Graubündens CH. Eine Region die mich lange inspiriert hat und ich froh war als ich mit “PUA” die perfekte Vorlage für ein Video eben dort gefunden habe. Ladina natürlich wieder an der Cam ;)
– Bexby