Beiträge

Progolog Mix - Sun Someday: Downbeat, Trip-Hop, Chill-Out ...
Das Ergebnis beinhaltet Klänge wie ich sie an Sonntagen sehr schätze. Downbeats, Trip-Hop und diverse andere chillige, basslastige bis sphärische Sounds. [jo.han.nes]

1. Great Skies – Light At The End Of The Tunnel
2. The Shimmer Effect – Uranometria
3. The Echocentrics – Jardim featuring Tita Lima
4. DJ Krush – Edge Of Blue
5. Bonobo – All In Forms (Mike Slott Remix)
6. Portishead – Hunter (12th Planet of N.F.C. Remix)
7. Anthony Drawn – Faded Streets
8. Portishead – Biscuit
9. Existance – Pelennor Fields
10. Robot Koch – Brujeria
11. fLako & Brokenchord – Come Back As A Flower
12. Gonjasufi – Sheep
13. Air – Lava
14. Smoothiesforme – Will This Ever End (DFRNT Remix)
15. It’s Publique – Half Days (Das KFMW Green Tube Re-Edit)
16. Ghosts and Strings – Judgement Day

Paradies für Alle
So kann man sein Album wahrscheinlich nur nennen, wenn man auf wie Guts, dem französischen Grandmaster of Dope Beats auf Ibiza wohnt. Auf diesem Downbeat-Album mischt er mit viel Humor Funk, Reggae, World Music, originelle Samples und natürlich HipHop. Das alles kommt relaxt und gut gelaunt rüber. Gefällt mir!
Accidents + Emergence MIX

Tracklisting :
01. Lazy Fish / Mewark – Comfortable
(from ‘Lazyfish / Mewark‘ album, 2002 / K2 O Records)
02. Cassetteboy – Cool Fighter
(from ‘The Parker Tapes album, 2002 / Barry’s Bootlegs)
03. Piero Umilliani & His Orchestra – Caravan
(from’Jazz A Confronto No. 35‘ album, 1974 / Horo)
04. Les Paul – Caravan
(from ‘Now!‘ album, 1968 / Phase 4 Stereo) USA
05. Count Basie and Duke Ellington – B D B
(from ‘First Time! The Count Meets The Duke‘ album, 1962 / Columbia)
06. Earl Bostic – Harlem Nocturne
(from ‘Harlem Nocturne‘ album, 1956 / King)
07. Horace Heller – Ed’s Place
(from ‘Ed’s Place‘ 7 inch, 1959 / Dollie)
08. Pierre Lavin Pop Band – In Advance (Re edit)
(from ‘Music For Dancefloors – The Cream Of The KPM Music Green Label Sessions‘ compilation, 2000 / Strut)
09. Optronix – Catching A Wave
(from ‘Daystreaming‘ album, 2000 / Scapeful)
10. Interval
(‘Ma Bell satire’ by Murray Gell-Mann, from TED speech)
11. Lazy Fish / Mewark – Ectectbehho
(from ‘Lazyfish / Mewark‘ album, 2002 / K2 O Records) GERMANY
12. Optronix – The Cactus Field
(from ‘Daystreaming‘ album, 2000 / Scapeful)
Total time : 41:57



Fireside Sessions: Downbeat-Mixtape von J-Boogie

Tracklist:
Hi-Fi Netwerk – No Shore In Sight
Kruder and Dorfmeister – Original Bedroom Rockers
Miles Bonny – Learning To Fly
G&D – Time
B Bravo – Right On Time (Synth Dub)
Jesse Boykins III – B4 The Night Is Thru
Soundspecies – Purple Hale (Remix)
DJ Center – You Got the Love (Featuring Gretchen Parlato)
Colm K – Love To Love You
Gramatik – Somebody
Jugoe – Collie Nation
J Boogie – Dance of the Snowflake
Rocket Empire – Boombadom
The Weekend – What You Need (Vin Sol & Charles McCloud Remix)
ARAABMUZIK – Electronic Dream
Natasha Kmeto – I Wanna Be Down (re-cover)

J-BOogie's Christmas Cozy Mix

Christmas Cozy by jboogie dubtronic

Jimpster – B: Mine
Boozou Bajou -Sign (DSL Mix)
Fat Freddy’s Drop – Big BW
Zeb – Rude Boy Style
Electric Wire Hustle – Thank You Steve (Instrumental)
Loné – Sea Spray
NickNack – Out of Water (Inf Remix)
DJ Center – Center’s Groove
Sade – By Your Side (Cottonbelly Remix)
BreakBot – Make You Mine
Owusu and Hannibal – Le Fox
B. Bravo – DanceMadlib – Pyramids (Change)
Wayward Saints – Here We Go
DJ Devastate – Dont Stop ft. Segerfalk
Souleance – Le PlaisirPablo – Super Sweet
Wayward Saints – Dream Merchant (Noel Zancanella remix)
Rithma- Freaky (JT / Tim K Dub + Remix)

The Sista Sadie Life Show

heisst das aktuelle Album der Brüder Jürgen und Martin Nußbaum aka UKO.
2001 veröffentlichten die Brüder Nußbaum ihr selbstbetiteltes Debutalbum. In den letzten Jahren haben sich die Brüder primär dem Kunstbetrieb gewidmet und Musik produziert – für Filme, Theater und Visualprojekte.
Und jetzt nach 10 Jahren kommt endlich der Nachfolger. Der Titel des neuen Albums bezieht sich auf die österreichisch/iranische Sängerin Tania Saedi, die auf dem Album zu hören ist und fast zeitgleich ihr Soloalbum auf den Markt bringt.
Die Arbeiten an ‘The Sista Sadie Life Show’ begannen schon vor Jahren, doch rechtlich unklare Situationen verhinderten die Veröffentlichung. Doch diese sind jetzt geklärt; das Album ist endlich auf dem Markt.
Aus dem Pressetext:
‘The Sista Sadie Life Show’ ist ein sonnendurchflutetes, urbanes Elektronik-Soul-Geflecht mit Schlenkern zu HipHop und Breaks, ein kosmopolitisches und fein gearbeitetes Werk, das nicht nur von der Reifung einer großen Stimme erzählt, sondern auch von Hingabe und Liebe zum Detail – in allen Bereichen.

UKO & SistaSadie – Life Show (Raffael Francis & Felix Schobert rmx) from Martin Nußbaum on Vimeo.

UKO – The Sista Sadie Life Show by ukofm

Blank & Jones eröffnen den "Summer of Love"

.
..

Heute erscheint die mittlerweile sechste Ausgabe der legendären Relax Serie.
Wieder beweisen Blank & Jones ein Händchen, sowohl mit großen Namen wie ABC Unerwartetes zu kreieren als auch neue Talente wie die deutsche Songwriterin Katja Werker oder die französische Chanteuse Berry ins Rampenlicht zu rücken. Die erste Single “Pura Vida” bringt das ganze Lebensgefühl, das Blank & Jones mit dem Relax Konzept vermitteln, auf den Punkt und ruft sofort die Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub hervor. Dieses Gefühl zieht sich durch das ganze Album wie ein roter Faden und macht es zum perfekten Begleiter für den Sommer.
Als Gäste luden sich Blank & Jones diesmal ABC/Martin Fry (UK), The Church/Steve Kilbey (Australien), Laid Back (Dänemark), Jason Caesar (USA), Cathy Battistessa (Ibiza), Katja Werker (Deutschland) und Berry (Frankreich) ein.

id063_frontcover_mittel.jpg

Und weiter geht’s mit den grossartigen Veröffentlichungen von iD.EOLOGY

Diesmal: Tracing Arcs – Eye See You

Die Blogrebellen haben hierzu geschrieben:

Nehme noch mal einen tiefen (Atem)Zug und mache es dir dann gemütlich. Denn was ich dir jetzt vorstellen möchte ist mächtig entspannt und grandios.
Tracing Arcs nennen sich die Musiker Fran Kapelle (Vocals/lyrics), Paul H. Addie (Keyboards/Programming), Violet M. Williams (Backing Vocals) und Terry Pack (Acoustic Bass), die an dem Debuet-Album für das Netaudio-Label iD.EOLOGY mitgewirkt haben.
Mit “Eye See You” haben sie ein fesselndes Downbeat-Album mit edlen Triphop-Beats, schönen Jazzharmonien und tiefen Standbässe produziert, wie ich es in einer solch hohen und gleichbleibenden Qualität seit Jahren nicht mehr gehört habe.
Daumen hoch und absolute Download-Empfehlung.

Dem kann ich nur zustimmen.

Download via:
http://www.ideology.de/archives/audio000249.php

Live and Let Live von Grain Zero

Grain Zero haben den Hintern voll Funk und den Schrank voll Vinyl.

Diese Verbindung ergibt eine hochexplosive Mischung für alle tanzfreudigen Nachtschwärmer und clubhungrigen Fledermäuse.

In nächtelangen Sessions wird alles gesampelt, was die ca. 7000 Exemplare starke und ständig wachsende Plattensammlung (ja, echtes Vinyl!) hergibt. Zerpflückt, Zerschnitten, Zermahlen und Zerrieben – Grain Zero sind Meister im Recyceln einzelner Spuren und Rillen. Es wird geschraubt und gezimmert, auseinanderklamüsert und wieder zusammengebastelt. Das Ergebnis ist eine wahnwitzige Mischung aus Funk-Samples, HipHop-Beats und bei Bedarf auch mal Elektronischem gepaart mit Stromgitarre.

Verantwortlich für Grain Zero zeichnen Pete van Plastik und Gozo, beides musikbesessene Technikfreaks mit einem Fetisch für leuchtende Kompressoren, Equalizer und Retro-Equipment.

Pete van Plastik aka DJ Lide fühlt als Resident-DJ der Mahagoni-Bar, einem der angesagtesten Alternativ-Clubs Süddeutschlands den Puls der Zeit. Gozo als Produzent und Remixer diverser HipHop-Künstler (u.a. Massive Töne, Kopfsport) weiß, wie man Beats dick und Sounds funky macht.

[NEGGHEAD_LOGO_black.png]

Negghead, ein Produzent und DJ aus Leeds, zelebriert auf Scrambled Negg eine Mischung aus sinfonischen Soul der 70er Jahre zwischen Love Unlimited und Marvin Gaye, gekoppelt mit der Soundästhetik der frühen Soul-II-Soul und Nightmares-On-Wax. Was nicht überrascht, denn Dan Ward aka Negghead veröffentlicht auf Wax On, dem noch recht frischen  Label von Nightmares-On-Wax-Boss DJ E.A.S.E., und bestreitet mit ihm seit einigen Jahren Club-Nächte auf Ibiza.

               Scrambled

Coming Home By Boozoo Bajou

Florian Seyberth und Peter Heider alias BOOZOO BAJOU bedürfen wohl nur in den seltensten Fällen überhaupt noch irgendeiner Art von Vorstellung. Mit drei Instant Classic Studioalben Satta (2001), Dust my Broom (2005) und Grains (2009) – haben die beiden Nürnberger sich und ihren unverkennbaren Trademark-Sound längst global etablieren können. 

Eingerahmt von echten BOOZOO BAJOU-Klassikern wie Fürsattel (hier im wunderbar driftenden Idjut Boys-Remix), dem Dancehall-Knüller Killer (mit Legende Top Cat am Mikrofon) und Divers (im ofenfrischen Jay Haze Rework) finden sich somit 12 erstklassige Ausnahmetunes aus dem Plattenkoffer der beiden Protagonisten in the mix.
Mit raren, teils exklusiven und durchaus club-lastigen Feinheiten aus den Händen von Meistern wie u.a. Henrik Schwarz, Soulphiction, dem Motor City Drum Ensemble oder Move D lässt das lässige Duo aus dem Süden der Republik im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken und fügt der eigenen Diskografie quasi mit links ein weiteres echtes Highlight hinzu.