Beiträge

Fly With Me – Mix by Fog Puma (Garbicz festival opening set 2017):

 

 

Carsten EROBIQUE Meyer präsentiert seine "Tatortreiniger Soundtracks" • Trailer + full Album stream
 
Seit 1997 tritt er unter dem Namen EROBIQUE alleine auf Parties und in Clubs auf, um die jungen Leute mit seiner improvisierten und unkonventionellen Discomusik zu ausufernden Tanzfeten zu animieren. Nach gefeierten Auftritten im gesamten deutschsprachigen Raum wurden die norddeutschen Freistil-Rapper Fischmob auf ihn aufmerksam und luden ihn ein, das Vorprogramm zu ihrer mehrwöchigen ‘Power-‘Tour 1998 zu bestreiten. Im Jahr 2000 zog Meyer nach Hamburg zu DJ Koze, um mit ihm und seinem Kollegen Cosmic DJ das elektronische Trio ‘International Pony’ zu gründen. Die Band veröffentlichte drei bezaubernde Alben bei Columbia und führte Meyer und seine beiden Mitstreiter zu furiosen Auftritten in ganz Europa.

 

Carsten EROBIQUE Meyer präsentiert seine "Tatortreiniger Soundtracks" • Trailer + full Album stream

Portrait, Carsten “Erobique” Meyer • Foto Credit: Yvonne Schmedemann


 
Im Jahr 2009 begann die Zusammenarbeit mit Regisseur Arne Feldhusen für dessen preisgekrönte TV-Serie “Der Tatortreiniger”, für die er nicht nur die Titelmusik schrieb, sondern jeder Folge seinen eigenen musikalischen Stempel aufdrückte.

Ein äußerst wichtiger Tatort, der in der brillanten Serie „Der Tatortreiniger“ aber nie gezeigt oder gar gereinigt wird, befindet sich im traditionsreichen, legendären Hamburger Karolinenviertel. Hier, fast unter dem Dach eines mächtigen, typisch hanseatischen Klinkerbaus, befindet sich Carsten Meyers Studio.

Alte Synthesizer und Orgeln wohin man blickt. Da ist ein komplett mikrofoniertes Drumset, ein Bass, Gitarren. Kabelsalat schlängelt sich über mehrere Lagen orientaler Teppiche. An die Keyboards sind Stapel von Flohmarktplatten, Singles und LPs, gelehnt, die Bücherregale an den Wänden quellen über, viel Malerei, eigene und fremde Werke, bedeckt die Wände, in St. Petersburger Hängung. Betrachten kann man diese wundervolle Welt aus einem Korbsessel im Stil des Films „Emanuelle“.

Hier entstehen quasi das ganze Jahr hindurch, und das schon seit 2011, all die musikalischen Skizzen, Vignetten, Themen, Grooves und Fantasias, die dann irgendwann zu den ausformulierten, musikalischen Stimmungsbildern werden, die im „Tatortreiniger“ zu hören sind. Die ihren Teil dazu beitragen, dass „Der Tatortreiniger“ die wahrscheinlich beste deutsche Fernsehserie der Welt ist – mit Sicherheit, was die Musik betrifft.

Es war eine so naheliegende wie zauberhafte Idee, daraus endlich eine Auswahl zusammenzustellen und sie in einer schönen, von Meyer selbst gestalteten Hülle und auf seinem eigenen Label, Asexy, zu veröffentlichen. Die Songs präsentieren sich nun fast ähnlich einem Mixtape, nur halt nicht gemixt, sondern wie früher, ein Song nach dem anderen.

Was für ein unterhaltsames Spektakel!
 

 

 

 

 

SOULGURU präsentiert die aktuelle Spotify Playlist mit den besten Songs aus den Blogposts vom Oktober 2018!

Die aktuelle SOULGURU Spotify Playlist präsentiert das Beste aus den Blogposts vom Oktober 2018.

Einfach brilliant ;)
 

 
 
 

KID SIMIUS veröffentlicht mit "PLANET OF THE SIMIUS" Boogie-Pop, handgemachten House, Soul, psychedelischen Rap, sizilianische Arbeiterlieder und immer wieder Referenzen an die goldene Disco-Ära • Video + full album stream + Tourdaten

Das neue Album des Wahlberliners und ewigen Weltmannes KID SIMIUS, ist das kleine Opus Magnum, an dem sich viele Produzenten und Musiker ohne Stimme Zeit ihres Lebens abmühen. Es ist grellbunt, verwegen, leichtherzig, universell und tief persönlich. Auf “PLANET OF THE SIMIUS” gibt es sizilianische Arbeiterlieder und handgemachten House, Stoner Rock und psychedelischen Rap, melancholisch umwölkten Boogie-Pop und immer wieder Referenzen an die goldene Disco-Ära.

“Wenn du dich nur nach den Erwartungen anderer richtest, kannst du dich nicht weiterentwickeln und irgendwann auch selbst nicht mehr begeistern. Aber wenn du dich selbst begeisterst, dann wirst du zwangsläufig auch andere mitreißen.”
KID SIMIUS

 
“PLANET OF THE SIMIUS” ist dafür der beste Beweis:
 


 
Tour Termine / Live
29.11.18 Leipzig – Distillery
30.11.18 Mainz – So schön
01.12.18 Rostock – Stadtpalast
08.12.18 Stuttgart – Freund & Kupferstecher
12.12.18 Berlin – Lido
13.12.18 Wien – Grelle Forelle
20.12.18 Köln – CBE
21.12.18 Hamburg – Übel & Gefährlich
Ticketlinks https://www.kidsimius.com

 

 

 

 

Selection of various eclectic covers of the Beatles:

 

 

Soundtracks for Living - Volume 88 (Mixtape)

 

 

WatkissRadio Episode #17 (Oktober 2018)

 

 

Lazy Sunday Jazz Mix

 

 

Soundtracks for Living - Volume 87 - Guest Mix by Luke Hansen

 

 

Passport Radio Podcast #03

 

 

Soundtracks for Living - Volume 86 - Recorded Live at Upstairs Lounge

 

 

Soundtracks for Living - Volume 85 (Mixtape)

 

 

J.Lamotta すずめ mit Live-Beatset und Gesang bei "Beats on Road" (Video)
 
Die zweite Folge der vierten “Beats on Road”-Staffel, die diesmal die bei Jakarta Records unter Vertrag stehende Musikerin J.Lamotta すずめ featured, geht mit drei absoluten Premieren an den Start: Erstmalig bringt eine Künstlerin in ihrem Set in der Berliner U-Bahn selbstproduzierte, live performte Beats und Gesang zusammen. J.Lamotta すずめ ist zudem die erste weibliche Musikerin, die bei der beliebten YouTube-Serie zu Gast ist – die sehr männerdominierte Beat- und HipHop-Szene spiegelte sich bisher auch im Line-Up des Formats wieder. Und: Als erster bei “Beats on Road” beteiligter Artist bekam die Musikerin zudem Standing Ovations in der U-Bahn. Ihr Live-Beatset könnt ihr euch ab sofort hier ansehen:
 

 

 

Tracklist

Finis Africae – El Secreto De Las 12
International Noise Orchestra – Groovin’ Up Slowly
Dablju’s Fascination – Highway To Heaven
Romie Singh – Dancing To Forget
Renee – Lay Me Down
Bamboo – Hustlers Of Life Never Survive
Mike Francis – Features Of Love
GooGoosh – Bemoun Ta Bemounam
Akiko Yano – Tsugaru Tour
Naked Eyes – Promises, Promises
Psychedelic Furs – Love My Way
Jo Lemaire & Flouze – Je Suis Venue Te Dire Que Je M’en Vais
Herve Vilard – Si Tu Ne M’aimes Plus (I’m Not In Love)
Glen Campbell – Wichita Lineman

 

 

 

Tracklist

1. TG Mauss – Ghosts (Hans Nieswandt Discomix)
2. Mandatory Bass – It’s A Love-A-Lee
3. Nu Intensity – No! Now Know
4. Black Magic – Freedom
5. Face 2 – Yes! It’s Here
6. The Club Kidds – You Can Take Me
7. Hans Nieswandt – Absorber
8. Nieswandt & Kitahama – So Long, Frank Lloyd Wright
9. Sopwith Camel – Fazon (Hans Nieswandt Edit)
10. Eric D. Clark & Hans Nieswandt – No More Hatin’ And Trashin’
11. Von Spar – Try Though We Might (Hans Nieswandt Discomix)
12. Nieswandt & Kitahama – Never The Same
13. Lewis Taylor – Out Of My Head Is The Way I Feel

 

 

 

Für den MiXery-Plattenkoffer hat der Münchner Musiker, DJ und Betreiber des Gomma-Labels Munk acht Stücke ausgewählt, die ihm in letzter Zeit wichtig waren:

 

1. Karl Hector & Nicolas Tounga – Ngunga Yeti Fofa (The Joaquin Joe Claussell Electric Afrika Version)
2. I:Cube – Disco Cubizm (Daft Punk Remix)
3. Azymuth – Dear Limmertz
4. Azuquita Y Su Orquesta Melao – California
5. Alma Negra – Endless Summer
6. Olene Kadar feat. D-Low – Little Miss Dynamite
7. Kapote – The Nose
8. Munk & DJ Chloe – Ce Kool