Beiträge

Episode #24 der THINK GLOBAL RADIO Show.
Die Show läuft immer am 1. Sonntag im Monat von 14-16 Uhr bei Radio Querfunk – Freies Radio Karlsruhe.
DJ Highzzla präsentiert in den Sendungen einen progressiven Mix ohne Genre-, Länder- oder Rhythmusgrenzen – Soul, Jazz, World, Dub, HipHop, Electronica, House …

 

 

 

Wahnsinn! Im Progolog Adventskalender gibt es dieses Jahr einen guten Mix nach dem anderen. Komme kaum hinterher, diese zu posten :)

Hier ist der Mix von DJ Kandinsky:

TRACKLIST
Eugene McDaniels – Unspoken Dreams Of Light
Annette Peacock – Pony
The Herbaliser – The Sensual Woman
Lou Donaldson – One Cylinder
Labi Siffre – The Shadow of Your Love
Herbie Hancock – Swamp Rat
Billy Cobham – Spectrum
Idris Muhammad – Sudan
DJ Manny – Way You Move feat. DJ Chap
DJ Paypal – Time Wasting
Thundercat – Uh Uh
Harvey Mason – No Lands Man
Joe Armon-Jones – Starting Today (feat. Asheber)
Moodymann – Ulooklykicecreaminthesummertyme (feat. Nikki O)
Soulphiction – Touch From The Past
RosalÌa – Malamente
Ratgrave – Fantastic Neckground
Mark-Almond – The City

 

 
 

Frieder Ds Beitrag zum Progolog Adventskalender:
 


 
 


 

 

Die aktuelle SOULGURU Spotify Playlist präsentiert das Beste aus den Blogposts vom November 2018.

Check it out:
 

 
 
 


 

 

Tracklist:

Minority Band – Journey To The Shore
Eddie Munji III — Salidummay
Steve Reid – Lions Of Juda
Sérgio Mendes Bossa Rio – Moacir Santo
Marius Cultier – Nathalie
Tony Williams – Laura
Lonnie Liston Smith – Space Lady
Lonnie Smith – It’s Changed
Bobby Lyle – Night Breeze
Hiroshi Suzuki – Romance
Awakening – When Will It Ever End
Bora Rokovic – Soft Hands Had The Rain
Masaru Imada Trio – Green Caterpillar
Jazz Celula – Probuzeni
Sam Jones – Seascape
Cullen Knight – Once You Fall In Love

 

 

 

Soundtracks for Living - Volume 89 - Guest Mix by Steve Eddins

 

 

Fly With Me – Mix by Fog Puma (Garbicz festival opening set 2017):

 

 


 
Seit 1997 tritt er unter dem Namen EROBIQUE alleine auf Parties und in Clubs auf, um die jungen Leute mit seiner improvisierten und unkonventionellen Discomusik zu ausufernden Tanzfeten zu animieren. Nach gefeierten Auftritten im gesamten deutschsprachigen Raum wurden die norddeutschen Freistil-Rapper Fischmob auf ihn aufmerksam und luden ihn ein, das Vorprogramm zu ihrer mehrwöchigen ‘Power-‘Tour 1998 zu bestreiten. Im Jahr 2000 zog Meyer nach Hamburg zu DJ Koze, um mit ihm und seinem Kollegen Cosmic DJ das elektronische Trio ‘International Pony’ zu gründen. Die Band veröffentlichte drei bezaubernde Alben bei Columbia und führte Meyer und seine beiden Mitstreiter zu furiosen Auftritten in ganz Europa.

 

Portrait, Carsten “Erobique” Meyer • Foto Credit: Yvonne Schmedemann


 
Im Jahr 2009 begann die Zusammenarbeit mit Regisseur Arne Feldhusen für dessen preisgekrönte TV-Serie “Der Tatortreiniger”, für die er nicht nur die Titelmusik schrieb, sondern jeder Folge seinen eigenen musikalischen Stempel aufdrückte.

Ein äußerst wichtiger Tatort, der in der brillanten Serie „Der Tatortreiniger“ aber nie gezeigt oder gar gereinigt wird, befindet sich im traditionsreichen, legendären Hamburger Karolinenviertel. Hier, fast unter dem Dach eines mächtigen, typisch hanseatischen Klinkerbaus, befindet sich Carsten Meyers Studio.

Alte Synthesizer und Orgeln wohin man blickt. Da ist ein komplett mikrofoniertes Drumset, ein Bass, Gitarren. Kabelsalat schlängelt sich über mehrere Lagen orientaler Teppiche. An die Keyboards sind Stapel von Flohmarktplatten, Singles und LPs, gelehnt, die Bücherregale an den Wänden quellen über, viel Malerei, eigene und fremde Werke, bedeckt die Wände, in St. Petersburger Hängung. Betrachten kann man diese wundervolle Welt aus einem Korbsessel im Stil des Films „Emanuelle“.

Hier entstehen quasi das ganze Jahr hindurch, und das schon seit 2011, all die musikalischen Skizzen, Vignetten, Themen, Grooves und Fantasias, die dann irgendwann zu den ausformulierten, musikalischen Stimmungsbildern werden, die im „Tatortreiniger“ zu hören sind. Die ihren Teil dazu beitragen, dass „Der Tatortreiniger“ die wahrscheinlich beste deutsche Fernsehserie der Welt ist – mit Sicherheit, was die Musik betrifft.

Es war eine so naheliegende wie zauberhafte Idee, daraus endlich eine Auswahl zusammenzustellen und sie in einer schönen, von Meyer selbst gestalteten Hülle und auf seinem eigenen Label, Asexy, zu veröffentlichen. Die Songs präsentieren sich nun fast ähnlich einem Mixtape, nur halt nicht gemixt, sondern wie früher, ein Song nach dem anderen.

Was für ein unterhaltsames Spektakel!
 

 

 

 

 

Die aktuelle SOULGURU Spotify Playlist präsentiert das Beste aus den Blogposts vom Oktober 2018.

Einfach brilliant ;)
 

 
 
 

Das neue Album des Wahlberliners und ewigen Weltmannes KID SIMIUS, ist das kleine Opus Magnum, an dem sich viele Produzenten und Musiker ohne Stimme Zeit ihres Lebens abmühen. Es ist grellbunt, verwegen, leichtherzig, universell und tief persönlich. Auf “PLANET OF THE SIMIUS” gibt es sizilianische Arbeiterlieder und handgemachten House, Stoner Rock und psychedelischen Rap, melancholisch umwölkten Boogie-Pop und immer wieder Referenzen an die goldene Disco-Ära.

“Wenn du dich nur nach den Erwartungen anderer richtest, kannst du dich nicht weiterentwickeln und irgendwann auch selbst nicht mehr begeistern. Aber wenn du dich selbst begeisterst, dann wirst du zwangsläufig auch andere mitreißen.”
KID SIMIUS

 
“PLANET OF THE SIMIUS” ist dafür der beste Beweis:
 


 
Tour Termine / Live
29.11.18 Leipzig – Distillery
30.11.18 Mainz – So schön
01.12.18 Rostock – Stadtpalast
08.12.18 Stuttgart – Freund & Kupferstecher
12.12.18 Berlin – Lido
13.12.18 Wien – Grelle Forelle
20.12.18 Köln – CBE
21.12.18 Hamburg – Übel & Gefährlich
Ticketlinks https://www.kidsimius.com

 

 

Selection of various eclectic covers of the Beatles: