Beiträge

Die selbsternannten “Funklordz” David Macklovitch (Dave 1) und Patrick Gemayel (P-Thugg) aka Chromeo haben für ihr Tiny Desk Concert eine Live-Band mitgebracht.

Die Band spielte 3 Tracks aus ihrem fünften Album “Head Over Heels”, das im Sommer diesen Jahres erschienen ist:

Set List
“Count Me Out/Jealous (I Ain’t With It)”
“Don’t Sleep”
“Must’ve Been”

 


 

 

 

 

 

Tracklist:

01 Bee Gees – Night Fever – (Luxxury Edit)
02 Claudja Barry – Love For The Sake Of Love (Social Disco Club Edit)
03 Active Force – Give Me Your Love (12″ Mix)
04 Eleanor Goodman – Sneak Preview (Extended Version)
05 Bernard Wright – Who Do You Love (Club Mix)
06 Sacco – The People Theme
07 Exile – Kiss You All Over
08 The Alan Parsons Project – Mammagamma
09 Gaz Nevada – Special Agent Man (Female Version)
10 Maldwyn Pope – Altered State
11 Andrea – I’m a Lover
12 Gaz Nevada – I.C. Love Affair (Frank Agrario Edit)
13 Mito – Unit
14 Vivien Vee – Destiny
15 Hot Cold – Love is Like a Game
16 10CC – Dreadlock Holidae (Arsenii Edit)
17 Miko Mission – How Old Are You?

 

 

 

“I know my neighbors be complaining,
bout all the noise we making,
but they wont get no time when I’m w you!”

 

 

 

Prophet ist ein Funk-Musiker aus dem Underground der San Francisco Bay Area.
Bis zu diesem Jahr stand sein Name lediglich auf einem obskuren Album namens „Right On Time“, das 1984 als Privatpressung bei Treasure Records erschien. Um die Platte mit ihrem überraschenden Wahnsinnsboogie hat sich längst ein Kult gebildet, inzwischen wechselt ein Original für viele Hundert Dollar den Besitzer.

Peanut Butter Wolf, der Gründer von Stones Throw, lernte Prophet auf einer Plattenmesse kennen und  lud ihn ein, auf die Bühne zurückzukehren. Außerdem machte er ihn mit Mndsgn bekannt, und gemeinsam sammelten sie Ideen für neue Musik, aus der dann „Wanna Be Your Man“ werden sollte.

Prophet ist eine imposante Erscheinung mit einem sehr individuellen Stil. Die meisten seiner Outfits kommen nicht ohne ein grelles Gelb aus, er isst gerne Zitronen und entwirft sein Artwork selber, wie das Albumcover von „Wanna Be Your Man“ und ein paar gelbe Memes, die wie Funk-Meditationen wirken. Genau mein Ding!
 


 


 
Papillon Rising kündigen mit der heutigen Videopremiere zu ‘Dance 2 It’   ihr neues Album “Back From The Future”  für dieses Jahr an und klingt schon mal sehr vielversprechend :)
 


 
 

“Body Heat Disco”,  das Debütalbum des italienischen Funk-Kollektivs Body Heat Gang Band bietet reichlich Futter für den Dancefloor:


 
 

 
 

 
 
 

 

The Boogie Volume 6′ delivers artistic affirmations, gratitude grooves and two-step soul stirring vibes that encapsulate and embrace the essence of 80s boogie with the pristine poetic precision of electropop excellence.

 


 
 
 

Max the Sax, Mitbegründer und zehn Jahre lang ein Eckpfeiler der Parov Stelar Band, geht jetzt seinen eigenen Weg.

Nach zwei Singles, dem Support für Maroon 5 und seinem Kampagnen-Song für die Modefirma Marc O´ Polo, legt Max the Sax nun mit seiner ersten Solo Single „Dance Like You Mean It“  alles in die Waagschale, was ihm musikalisch wichtig ist: „Meine Musik soll die pure Lust ausdrücken.“

Dass das funktioniert, hört man nicht nur, man kann es auch im Video sehen. Menschen aller Art, gleich welcher Herkunft, welchen Alters, Geschlechts, Styles oder Berufs, die meisten einfach auf der Straße angesprochen, tanzen spontan zum Song – ganz wie sie ihn auffassen und füllen die Titelzeile so mit Leben.
 

 

 

 

Big news: We quit music!
We now protect law and order at the gym. Random? When the owners mentioned that some members aren’t familiar with all the gym rules, we obviously stepped in to help.. Or so we thought: As it turns out, our 2046 methods slightly vary from what gym owners had in mind, so …
Big news again: We quit being the gym police after one day!
Instead, we’re be back in the (recording) studio for more future saving radio funk!
Of course, you’re still invited to enjoy our latest adventure. Some call it comedic. We’re not sure why…. but see for yourself.
P. & EFF aka Papillon Rising

 

 

 

Colonel Red präsentiert auf seiner neuen Wireless Soldierz EP  7 kraftvolle Tracks zwischen HipHop, Electro Funk und Rock:

 

 

 

 

Das Chaos-Duos Papillon Rising  hat wieder zugeschlagen!

Im Video zur “Leading Man”,  der 3. Single aus der Debut EP “First Contact”   hat es die beiden in ein Filmstudio verschlagen und es gibt ein Wiedersehen mit Filmen wie Bud Spencer & Terence Hill, Star Wars, Karate Kid, Asterix & Obelix, Blues Brothers, Herr der Ringe, Alien, Batman, Raumschiff Enterprise, Zurück in die Zukunft und und und …

 

 

 

 

 

15079033_1202880659757641_5538104128763632942_n
 
Das durchgeknallte Duo Papillon Rising nimmt uns mal wieder mit in die 80’s.

Um genau zu sein ins Jahr 1986, als Jackie Chan‘s Film “Armour of God”  in die Kinos kam. Dieses 30jährige Jubiläum feiern sie mit einem flippigen Kurzfilm, in dem sie gemeinsam mit Jackie Chan zu sehen sind und den kostenlosen Download von “High Upon High” als MP3.

Ganz großes Kino :)
 
 

 
 
free download
 
 
 

Anlässlich ihres vor kurzem veröffentlichten zweiten, selbstbetitelten Albums haben Eli Goldstein und Charles Levine aka Soul Clap diesem Mix aus House, Disco, HipHop und Electro Funk abgeliefert:

 


 
 
 

 

Photo: D. Moellenhoff

Photo: D. Moellenhoff


 

Achtung! Das SciFi-Duo Papillon Rising wird Dich auf einen Trip zurück in die 80’s beamen. Flashbacks vom Breakdance Training und Synthesizer-Massaker in Action Filmen sind Nebenwirkungen, mit denen Du rechnen solltest.

“Things Are Looking Up” ist Papillon Rising’s erste Single-Auskopplung. Mit einem souligen Groove, dem kein Tanzbein widerstehen kann, und einer schwer abzuschüttelnden Ohrwurm-Melodie, ist es ein starker Kandidat für den Underdog Sommerhit 2016. Im flippigen Musikvideo erwarten euch ein Raumschiff, eine Oma und zwei sympathische Helden, die von einem Fettnäpfchen ins andere treten ohne Ihre gute Laune einzubüßen:

 


 
 
 

 

family tree

Fans von Soul & Funk ist die außergewöhnliche australische Sängerin Kylie Auldist längst ein Begriff, ob als Mitglied der Bamboos, durch ihre eigenen Alben „Made of Stone”  und „Still Life”   oder durch ihre Zusammenarbeit mit Cookin’ On 3 Burners.

Ihr neues Album „Family Tree”  hat sie mit ihren langjährigen musikalischen Partnern Lance Ferguson (The Bamboos/Lanu/CO3B/Black Feeling) und Graeme Pogson (eine Hälfte des australischen Electro-Duos GL) aufgenommen. Entstanden ist eine geniale Sammlung von Songs, die von Boogie, Disco und Electro-Funk inspiriert sind und den Club-Sound der späten 70er und frühen 80er beschwören. Herauszuhören sind auch die musikalischen Einflüsse ihrer Vorbilder: Bands wie D-Train und Sinnamon und Sängerinnen wie Chaka Khan, Maxine Singleton und Sharon

Hier das komplette Album im Stream. Check it out!

the boogie 5
 

Tokyo Dawn Records präsentiert mit The Boogie Volume 5 wieder eine äußerst funky Compilation, featuring Amalia, Buscrates, Colonel Red, Doc Mastermind, Drop Out Orchestra, Eagle Nebula, Erik Rico, Hamacide, Inkswel, Jazz Bailey, Kaidi Tatham, Lyric L, Matt Matix, Positive Flow, Opolopo, Pugs Atomz, Reggie B, Rogiérs, R&R Groove Xpress, Ruth Koleva, Social Lovers, SoulParlor, Soulpersona, Stan Smith, Steve Arrington, Still Weavens & Teeko

 
 

“Dope jams on here”
Ron Trent (Warehouse, Peacefrog, Prescription)

 

“Perfect fusion of broken beats and disco”
Jürgen von Knoblauch (Jazzanova)