Beiträge

Nach ‘Comme Si’ letzte Woche ist das Video zu ‘Girlfriend’ nun ebenso live wie die beiden weiteren Tracks ‘5 Dollars’ und ‘Doesn’t Matter’, die von Christine and the Queens für Youtube in den Capitol Records Studios gefilmt wurden:
 


 

 

 

 

Nachdem ihr Album „CHRIS“ in vielen Jahresbestenlisten vertreten ist und auch die Single ‘Girlfriend’ an der ein oder anderen Spitzenposition zu finden ist, erschienen gestern mit ‘Comme Si’ ein neues Performance-Video von Christine and the Queens, das für Youtube in den Capitol Records Studios gefilmt wurde:
 

 

 

 

 

Cover Artwork: Ralf Hartmann, Michael Zimmermann

apanorama ist ein elektronisches Duo aus Nürnberg. Nora Maul schreibt die Songs am Klavier, Michael Eppelein setzt diese dann im Studio elektronisch um. Noras experimentelle, mehrstimmige Gesangsparts, treibende Beats und sphärische Synth-Harmonien erzeugen bei ihren Live-Sets eine intime und dabei tanzbare Atmosphäre.

Jetzt ist das erste Album fertig:
 


 

 

 

 

 

© Erwan Fichou & Theo Mercier

„verwinkelte Kopf- und Herz-Musik der Extraklasse.“
– Musikexpress

„Newcomer der Woche! Mal sphärisch und verspielt, mal tanzbar und extrovertiert“
– Deutschlandfunk Kultur

“entschleunigter Techno, nicht für den heißen Dancefloor, sondern für den Afterglow danach.“
– BR Puls

 
Das mit Spannung erwartete Debütalbum des Pariser Duos Clara Cappagli und Armand Bultheel aka Agar Agar mit dem Titel “The Dog And The Future” ist erschienen und wieder schwebt Claras hingebungsvolle Stimme über makellose, dunstige Slow-Disco Instrumentals. Es ist ein melancholisches, nostalgisches und zugleich poppig-futuristisches Album, das sich thematisch um die virtuelle Realität, um Simulationen des Lebens, um Hunde und um die Liebe dreht, und vor Augenzwinkern in Richtung Pop-Kultur, vor labyrinthischen Rätseln und Opium-geschwängerten Schwingungen nur so strotzt.

 

 

 

Good evening, KRAFTWERK / Guten Abend Kraftwerk, guten Abend Stuttgart!

So begrüßte ESA-Astronaut Alexander Gerst aka Astro-Alex am letzten Freitag Abend die Elektro-Pioniere KRAFTWERK sowie 7.500 Besucherinnen und Besucher des JazzOpen-Festivals auf dem Stuttgarter Schlossplatz – und zwar live von der Internationalen Raumstation ISS, auf der er noch bis Mitte Dezember 2018 lebt und arbeitet.

KRAFTWERK-Gründungsmitglied Ralf Hütter und Astro-Alex spielten daraufhin eine spezielle Version des Tracks SPACELAB im Duett an, für die der Astronaut im Captain-Future-TShirt eigens einen mit virtuellen Synthesizern konfiguriertes Tablet in der Raumstation hatte.

Eine geile Aktion!

Für alle, deie es verpasst haben, hier das offizielle Video der European Space Agency, ESA:
 


Copyright: Kraftwerk/ESA/JazzOpen – Sitara Schmitz
#Horizons #ISS #jazzopen #stuttgart
 
… gefunden auf alexander gerst’s horizons blog.

… und wie der “Geheimcoup” mit Astro-Alex beim KRAFTWERK-Konzert zustande kam lest ihr bei der stuttgarter-zeitung.de.

 

Nach den weltweiten Erfolgen ihrer 3-D-Konzerte treten die Elektro-Pioniere KRAFTWERK heute erstmals bei den jazzopen auf und spielen beim 25jährigen Festival-Jubiläum Open Air auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Für alle   – die wie ich kein Ticket mehr bekommen haben – gibt es hier als Trost einen schönen KRAFTWERK-Mix:
 
Playlist
01. Afrika Bambaataa & The Soulsonic Force – Planet Rock (Vocal Intro) 02. Overproof Sound System – The Model 03. Kraftwerk – The Telephone Call (Remix) 04. Kraftwerk – The Robots 05. Professor_X – Saga 06. Anthony Rother – Trans Europa Express (Tee Club Mix) 07. Anthony Rother – Trans Europa Express (Tee Metal Mix) 08. Kraftwerk – Tour de France (Kling-Klang Analog Mix) 09. Kraftwerk – Radioactivity (Francois Kevorkian 12″ Remix) 10. Model Citizens – Spacelab 11. Anthony Rother – Nummern/Computerwelt 2
 

 
 

© Martin Phox

Die Debütsingle der Wiener Band VIVIN heißt nicht umsonst Cryptic.

Geht es um Liebe? Wenn ja, um erfüllte oder unerfüllte? Oder geht es um Verlust? Zwischenmenschliche Chemie ist ambivalent, rätselhaft, kryptisch, ihre Interpretation in Cryptic dem Hörer überlassen:

 

 

 

Nach ‚Black Spider‘ ist das Video zu ‘It’s the Weekend’ der nächste Appetizer aus Kovacs neuem Album „Cheap Smell“ (VÖ 17. August 2018). Ich freu’ mich drauf!
 


 
 

Dass die von mir so gefeierte Yasmine Hamdan vor ihrer Solokarriere so geile Mucke gemacht hat, habe ich erst jetzt entdeckt.

Gegründet Ende der 1990er-Jahre in Beirut, gelten die SOAPKILLS als eine der ersten Indie-Bands des Nahen Ostens. Die Gruppe um Yasmine Hamdan und Zeid Hamdan (beide nicht miteinander verwandt) bezieht ihre Einflüsse aus klassischer und folkloristischer arabischer Musik, aber auch aus Elektronik, Dub und TripHop. Seither entstanden drei Alben, die alle auf libanesischen Labels erschienen und die SOAPKILLS entwickelten sich zum Aushängeschild einer jungen libanesischen Kunstszene.

Seit Yasmine Hamdan nach Paris gegangen ist, um mit Mirwais das Duo Y.A.S. zu gründen und ihr Solodebüt “Ya Nass” (2013) zu veröffentlichen, ist erst mal Pause mit den SOAPKILLS.

Kein Grund zum Verzagen: “The Best Of Soapkills” vereint jetzt das Beste der Band sowie zwei unveröffentlichte Titel.

Da gibt es viel zu entdecken!
 

 

 

@ Romain Laffue

Nachdem ihr letztes Album „Daystar“ sich zwischen UK Reggae und Electro-Pop bewegt hat, haben sich City Kay in ihrem Crossover Style weiter entwickelt und legen nun ein kraftvolles neues Album vor.

Auf „Strange Things“ hat die französische Band einen Vintage Roots Anklang in eine moderne Electro-Pop-Produktion verpackt. Anleihen an den Reggae der goldenen Jahre interagieren mit atmosphärischen Klängen, Electro Beats, minimalistischen Klängen und durch die New Yorker Schule inspirierte Keyboards. So wie wir in der Vergangenheit von Roots Manuva Abstract HipHop kennengelernt haben, so erweitert City Kay jetzt die Musikwelt um Abstract Roots.
 


 
 

Setlist:

Sober
Homemade Dynamite
Tennis Court
Magnets (Disclosure cover)
Buzzcut Season
Hard Feelings
Ribs
The Louvre (With chorus of Frank Ocean’s “Lost” at the end)
Liability
Sober II (Melodrama)
Supercut
Royals
Perfect Places
Team (Extended)
Green Light

 

 

 

Kovacs meldet sich mit neuem Video zu ‘Black Spider’  zurück und kündigt damit ihr neues Album “Cheap Smell” (17. August 2018)  an:
 

 

 

 


 

 

Das Duo Marian Hill, bekannt geworden durch ihren weltweiten ‘Hit Down’ (aus der IPhone 7 & Airpods Werbung),  sind zurück und präsentieren ihr neues Video zu ‘Differently’.

‘Differently’  ist nach ‘Subtle Things’  nun schon die zweite Single aus dem bevorstehenden zweiten Album “UNUSUAL” (VÖ: 11.05.2018).

Das simple aber ausdrucksstarke Video unterstreicht die minimalistisch, verführerischen Beats des Elektro-R’n’B-Zweiergespanns, das bereits auf Festivals wie dem Coachella oder dem Lollapalooza spielte.
 


 
 

Nach ihrer eindrucksvollen Debüt EP mit der Hitsingle ‘Prettiest Virgin’  meldet sich das französische Electro-Pop-Duo Agar Agar heute mit ihrer neuen Single ‘Fangs Out’  zurück und kündigen gleichzeitig ihr Debütalbum an, das im Herbst erscheinen wird.

In dem Video zu ‘Fangs Out’  geht es auf einen nächtlichen Ausflug mit der Schauspielerin Garance Marillier, die für ihre Performance in “Grave” bei den César Awards (französisches Equivalent zu den Oscars) 2018 als “Beste Newcomerin” nominiert wurde. Die Geschichte von ‘Fangs Out’  wird von William Laboury inszeniert und bewegt sich irgendwo zwischen virtueller Welt und Realität:
 

 

 

© LasVegas Records / +1 Records, 2018

Marco Kleebauer und Sophie Lindinger aka LEYYA haben ihr neues Album “Sauna”  genannt und bewegen sich auf dem vielfach herbeizitierten “schwierigen zweiten Albums” elegant zwischen modernem Pop, nerdigen Effekten und originellen Instrumentierungen, als wäre es die leichteste Fingerübung der Welt.

Check it out:
 

 

 

 

 

Tourdaten:
31.01.2018 » Linz (AT) » Posthof – Zeitkultur am Hafen
01.02.2018 » Dresden (DE) » GrooveStation Dresden
02.02.2018 » München (DE) » Milla – Live Club
03.02.2018 » Darmstadt (DE) » Staatstheater Darmstadt
18.02.2018 » Gent (BE) » NEST
19.02.2018 » Amsterdam (NL) » Sugarfactory
20.02.2018 » Dortmund (DE) » FZW
22.02.2018 » Hamburg (DE) » Häkken
23.02.2018 » Berlin (DE) » Lido Berlin
24.02.2018 » Nürnberg (DE) » club stereo
25.02.2018 » Leipzig (DE) » Täubchenthal
13.03.-17.03.2018 » Austin (US) » SXSW

 

 

 

Die französische Sängerin Fishbach veröffentlicht heute das Video zu ‘Mortel’.

Ihr Debütalbum “A Ta Merci”  erscheint am 16. Februar 2018.

Ende Februar kommt die Sängerin dann auf Deutschland-Tour (siehe unten).
 

 

 

 

 

&