Beiträge

Hier kommt das nächste Video aus dem großartigen Debütalbum “Geography” von Tom Misch:
 

 

 

Mit ‘Settle Down’ legen Dahlia Sleeps ihre zweite Single samt Video nach.

Das Video ist in schwarz-weiß gehalten und zeigt die Band gemeinsam beim performen.

‘Settle Down’ ist ein Dialog

„zwischen mir und jemandem, der mir sehr am Herzen liegt.
Es ist das, was ich nicht persönlich sagen konnte.
Dieser widersprüchliche Versuch, jemanden an einem scheinbar hoffnungslosen Punkt zu beruhigen, dass es noch Hoffnung gibt.“

so Luke Hester über den für ihn sehr emotionalen Song.
 

 

 

Jaakko Eino Kalevi - Out Of Touch • full Album stream + 3 Videos

Photocredit: Maxime Imbert

Im Zeitalter der ständigen Vernetzung ist das Abschalten zu einem der großen Luxusgüter des modernen Lebens geworden, und das ist einer der Gründe, warum Jaakko Eino Kalevi sein neues Album Out of Touch genannt hat. Auf diesem zweiten Album für Weird World erforscht er diesen essentiellen, glückseligen Zustand und meditiert in klassischer Jaakko-Manier über das Karussell des Alltags.

Geschrieben und produziert von Jaakko Eino Kalevi im Jahr 2017 in Studios in Helsinki und Berlin, wo er lebt, gehören diese zehn neuen Songs zu den üppigsten, die er je komponiert hat. Vom Gerry Rafferty-Spektakel von ‘China Eddie’ und Motown psych von ‘This World’ über den ägäischen Dub von ‘Conceptual Mediterranean Part 1’ bis hin zum kontinentalen Pop von ‘People in the Centre of the City’ zeichnet sich jeder Song durch die vertraute JEK-Wärme und das melodische Flair aus:
 


 

 

 
 

Soundtracks for Living - Volume 86 - Recorded Live at Upstairs Lounge

 

 

 

 

Soundtracks for Living - Volume 85 (Mixtape)

 

 

Happy Releaseday: WALDECK - Atlantic Ballroom • Video + full Album stream Klaus Waldeck’s legendäres Album “Ballroom Stories” feierte dieses Jahr seinen 10. Geburtstag. Für sein Label Dope Noir Records der perfekte Anlass, um das Jubiläum mit der Veröffentlichung eines würdigen Nachfolgers mit dem verheißungsvollen Namen „Atlantic Ballroom” zu feiern.

Dass „Ballroom Stories“ sämtliche Erwartungen übertroffen hat und sich vom Geheimtipp zum internationalen Dauerseller entwickelt hat, freut natürlich Künstler und Waldeck’s Plattenfirma, weckt aber auch Erwartungshaltungen und Begehrlichkeiten. Da sind zum einen die Fans, die nach einem Album im Electro Swing Stil fragen. Dabei wurde der Begriff Electro Swing erst nach der Veröffentlichung von „Ballroom Stories“ geprägt. Dass Waldeck laut Wikipedia zu den Begründern des Electro Swings zählt, ist wenig tröstlich. Auf einen fahrenden Zug, auch wenn man ihn selbst ins Rollen gebracht hat, sollte man bekanntlich nicht aufspringen.

Dem Dilemma Electro Swing wollte Waldeck schon 2016 entgehen, indem er sich kurzerhand entschloss, entgegen dem gedachten Publikumswunsch nach mehr Electro Swing mutig seinem eigenen Wunsch zu folgen und das italienische Spaghetti & Western Album „Gran Paradiso“ zu veröffentlichen. Der gewünschte Erfolg blieb jedoch aus. Der kurze Ausflug in die Gefilde des Spaghetti Western und des italienischen Canzone haben sich aber zumindest insofern bezahlt gemacht, als Waldeck dadurch auf Umwegen seine jetzige Hauptsängerin Patrizia Ferrara kennenlernte. Sie ist halbe Sizilianerin und halbe Österreicherin, und hat die letzten Jahre ihrer musikalischen Karriere in Brooklyn verbracht, bevor sie wieder in ihre Heimat zurückgezogen ist.

Happy Releaseday: WALDECK - Atlantic Ballroom • Video + full Album stream

Photocredit: Ditz Fejer


 
Waldeck versucht auf „Atlantic Ballroom“ erst gar nicht alte Rezepte aufzuwärmen und erschafft einen neuen erfrischenden Ballroom, in dem er mit verrauchten Jazz Riffs & bluesigen Piano Figuren spielt.

Mit dem Eröffnungs-Track ‘Rough Landing’ weist Waldeck die Richtung. Der Song wäre perfekt als Titelsong für einen noch zu drehenden Bond Film – vielleicht “James Bond in Paris” (2024)”? Auch der Ohrwurm ‘Never Let You Go’ – ein kleines Zugeständnis an die Freunde des Swings – mutet frankophil und versonnen an:


 

Waldeck’s musikalische Einflüsse für dieses Album reichen von Henry Mancini, John Barry, Wes Montgomery, Fats Waller, Lalo Schiffrin bis hin zu Dave Brubeck. Spielte bei „Ballroom Stories“ noch die Klarinette die Hauptrolle, so sind es bei „Atlantic Ballroom“ die Blechbläser:


 

 

 

Happy Releaseday: HATTLER meldet sich mit VELOCITY zurück! • full Album stream

VELOCITY ist das inzwischen siebte Studioalbum des stetig im personellen Wandel begriffenen Projekts HATTLER.

VELOCITY stand lange auf der Kippe, denn der Bassist Hellmut Hattler, der Namens- und Impulsgeber von HATTLER, hätte eine schwere Blutkrebserkrankung beinahe nicht überlebt.

An Musik war zunächst nicht zu denken. Die Chemie lähmte sogar zeitweise die Motorik seiner Finger und drückte sein Lebenselixier Richtung Vergangenheit. Mehrere Wochen Isolation auf einer Intensivstation brachten das neue Album schließlich ins Rollen. Musik musste sein. Sterben oder sich deren heilender Kraft bedienen, waren die Alternativen, zwischen denen Hellmut Hattler wählen konnte. Sein Körper war buchstäblich am Ende, aber sein Spirit verlangte da­nach, musikalische Grußbotschaften nach draußen zu schicken. Aber wie? Alles, sogar sein Bass war wegen drohender Keime verboten. Nach langem Tauziehen mit der Ärzteschaft, durfte das besaitete Holz schließlich unter strengen Auflagen aufs Zimmer getragen werden.

„Da lag ich dann damit im Bett, musste ihn alle zwei Tage desinfizieren, konnte aber testen, ob ich motorisch über­haupt noch in der Lage war, spielen zu können. Die vier Wochen vorher war ich zum allerersten Mal seit meiner Jugend vom Bass getrennt gewesen. Wenn meine Hände lahm geblieben wären, hätte ich vermutlich alles aufgegeben. Mir wurde während dieser Zeit noch mal ganz deutlich klar, wie sehr die Musik Teil meiner Lebenskraft war. Zum Glück ertappte ich mich ganz langsam wieder beim Finden von Themen, aber nicht beim Gedanken an deren Verwertung, denn ich war ja mit Überleben beschäftigt.“
Hellmut Hattler

Stück für Stück gab die Musik schließlich mehr Kraft als sie raubte. Und sie führte raus aus der Isolation, aus der permanenten Beschäftigung mit der Krankheit. Plötzlich sah Hellmut Hattler wieder Licht, Helligkeit und empfand Wohlbefinden.

Und jetzt ist Hellmut Hattler wieder genesen und VELOCITY wird heute veröffentlicht.

SOULGURU wünscht weiterhin alles Gute und einen Happy Reelaseday!

 

 

 

Es tut weh, wenn man einen Menschen liebt, der Gefühle für jemand anderen hat – vor allem, wenn dieser andere es nicht ernst meint. Genau davon handelt ‘Stay With Me’, die Debütsingle des rumänischen Newcomers Bastien.

Bastien über den Song:

„Er handelt von einem komplizierten Liebesdreieck, in dem niemand glücklich ist. Es geht darum, eine Entscheidung zu treffen.“

 

 

 

Videopremiere: Kiefer - What A Day

Kiefer by Eric Coleman


 
Im Sommer veröffentlichte Kiefer sein Stones-Throw-Debüt „Happysad“ über die kalifornische Indie-Institution und tourte damit gerade auch durch Deutschland.

Nun erscheint das Video zur ersten Single ‘What A Day’, in dem der Pianist und Beatmaker in Slow-Mo durch seine Hood in LA spaziert.
Immer dabei: Penny, die französische Bulldogge, die auch das Albumcover ziert.
 
Videopremiere: Kiefer - What A Day
 
Vom Stones-Throw-Hausfotografen Eric Coleman in Szene gesetzt, passt das Video perfekt zur sommerlichen Atmosphäre des Tracks. Kiefer und seine Freunde, darunter Labelkollege Mndsgn, begeben sich darin auf eine relaxte Fahrt durch LA. Kiefer selbst erklärt die Sorglosigkeit des Songs so:

‘What a Day’ is the first of three songs that make up the driving music chapter of the album. It’s about driving through LA on a beautiful day with no prior obligations. No work, no responsibilities, pure joy.“

 


 

 

Album-Tipp: SPHERE - Robot Koch meldet sich mit neuem Album zurück! • full Album stream

Photo by Neil Kryszak


 
Der preisgekrönte deutsche Musiker/Producer/Komponist Robot Koch, der seit 2013 in Los Angeles lebt, hat mit SPHERE ein neues Album veröffentlicht.

Sein organisch-elektronischer Sound wurde schon im Jahr 2003 von John Peel als „wonderful and strange – pop music from the future“ bezeichnet. Seit der Jahrtausendwende entwickelt der einstige Wahlberliner mit jeder Veröffentlichung seinen Trademark-Sound weiter, in dem er episch-filmische Stimmungen mit elektronischen Soundscapes und massiven Beats kombiniert.

Die klanglichen Sphären, in die sich Robot Koch auf SPHERE bewegt, sind vielschichtig, verschachtelt und vieldimensional, wenn Innenwelten und die Weiten des Alls aufeinandertreffen: episch, filmisch, düster und melodisch zugleich, kommt der neue Longplayer erstmals ohne Vokalgäste aus. Stattdessen fokussiert sich Koch auf Instrumentals und setzt bei ‘Numb’ und ‘All In Your Mind’ kurzerhand auf die eigene Stimme.

Alles in allem ein atmosphärisch spannendes Werk, das mich zum Teil an die legendären Pioniere der elektronischen Musik Tangerine Dream erinnert.
Absolut empfehlenswert!
 


 
 

WOODS OF BIRNAM - GRACE • 2 Videos + full Album stream

Photocredit: Yves Borgwardt


 
Die Dresdner Pop Band WOODS OF BIRNAM besteht aus dem Sänger, Pianisten und Schauspieler Christian Friedel (´Das Weiße Band´, ´Babylon Berlin´) und vier Musikern der Band POLARKREIS 18, Philipp Makolies (Gitarre), Uwe Pasora (Bass), Ludwig Bauer (Keyboards) und Christian Grochau (Drums).

Ihr drittes Album “Grace” ist atmosphärischer Pop, der Electronica, Krautrock, Pop und Indie miteinander verbindet und in dem Christian Friedel den Tod seiner Mutter verarbeitet.

Auf einen Schlag wurde es Nacht für Christian und somit auch in den Wäldern von Birnam.
Nie war diese Nacht dunkler gewesen …

 

 

 

A Monday Morning Meditation Mix

 

 

The_Next_-_Meditation_Mix

 

 

Der britische Singer/Songwriter Charlie Winston, der sich in seiner Karriere vornehmlich mit schlauer Pop-Arithmetik (besonders erfolgreich bei `Like A Hobo´), durchdachten Texten und sozialem Gewissen (man denke u. a. an seinen Flüchtlingshilfe-Song `Say Something´ mit Gergor Meyle vor drei Jahren) hervorgetan hat, widmet seine neue Single der hedonistischen Sorglosigkeit und Ausgelassenheit des Wochenendes:

Für den Song entstand ein One-Shot-Video, das in der Welt der Filmstudios spielt.

“Der Song entstand aus einem Bedürfnis nach Leichtigkeit.
Das Wochenende ist der Inbegriff von Leichtigkeit, im Gegensatz zur Schwere der Woche. Manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und tanzen und den ganzen Müll vergessen, den uns das Leben von Montag bis Freitag vor die Füße wirft. Das Wochenende ist für viele die Zeit, um die ganzen Einschränkungen der Woche loszulassen und eine andere Version seiner selbst zu werden.”
Charlie Winston

 


 
Auch auf seinem neuen Album “Square 1” zeigt Charlie Winston, dass man komplexe Melodien ganz einfach fließen lassen kann:

 
 
Charlie Winston – Tour 2018
21.11.2018 Berlin, Columbia Theater
22.11.2018 Hamburg, Mojo
23.11.2018 Köln, Club Bahnhof
26.11.2018 Frankfurt, Batschkapp
27.11.2018 München, Freiheiz
 
 

Couch Disco 017 by Dj Venus (Podcast)

Playlist:

01 Dj Venus – Couch Disco Intro
02 Boozooks – Galaxy (Thommie G Remix) | Wildfang
03 Muno – Sufi (SidiRum Remix) | Cosmic Awakenings
04 Jugurtha – Sphonisbe (Rabih Rizk Remix) | Lump Records
05 Dandara & AVEM – Fukada Tree | Random Collective
06 Dolph & LeVold – Spiritus (Timboletti Remix) | Copycow
07 Dj Pippi – Mr. P (islandman Remix) | Music For Dreams
08 Kusht and Muno – Jaipur | Pachamama
09 The Doors – Riders Of The Storm (Zuma Dionys Remix) | Cosmic Awakenings
10 MiRET – The Pale Blue Dot | MiRET
11 Menachem 26 – Bells | Metanoia
12 Gulivert – Lapis Lazuli | Wildfang

 

 

 

Serpentwithfeet macht experimentellen R’n’B-Sound, der mit Bibelsymbolik und anderen konservativen Weltbildern kokettiert.
Dabei greift er stilistisch auch auf traditionelle Gospel zurück,
setzt aber genauso dekonstruktivistische Elektro-Elemente ein.
– musikexpress

 
KEXP.ORG presents serpentwithfeet performing live in the KEXP studio.
Recorded June 22, 2018.

Songs:
bless ur heart
messy
mourning song
waft

 

 

 

DUB-Tipp: Zun || Zon veröffentlichen ihr Album "Dubtown Beach" • full album stream Zun II Zon, das sind die beiden in Dänemark lebenden deutschen Musiker Kim und Jan.

Die letzten 2 Jahre haben sie an ihrem Album “Dubtown Beach” gearbeitet, das heute veröffentlicht wurde.

SOULGURU wünscht einen Happy Releaseday!

Sie selbst bezeichnen ihre Musikrichtung als Tripical Tribal – eine musikalische Mischung bestehend aus Dub, Reggae, Afro und Elektro.

Als Gastmusiker haben die beiden den dänischen Saxofonisten Andreas Kristiansen aka Globaliman, bekannt von der dänischen Band Turquoise Sun, und die Sängerin Maya gewinnen können.

Das Ergebnis ist ein gelungenes Dub-Konzeptalbum, das um das Thema ’Sonne’ kreist:
Die Sonne als lebensbestätigende Kraft kontra tödliche Feuerkugel. Als Objekt religiöser Anbetung und als Symbol von Revolution und Hoffnung.
 
DUB-Tipp: Zun || Zon veröffentlichen ihr Album "Dubtown Beach" • full album stream