Beiträge

Playlist:

01 Dj Venus – Couch Disco Intro
02 Da Iguana – Muii | Urban Cosmonaut Radio
03 Lui Mafuta – Nectarphilia | Serafin Audio Imprint
04 Sabo, Billy Caso – Doctor (RB’s Dream Speech Edit) | Sol Selectas
05 Kermesse – Camomille | LNDKHN
06 Balako – Deixa Acontecer (Balako edit) | Razor N Tape
07 Diguital Trip – Fluxo Brasileiro (OME Remix) | Ohxala Records
08 Wolf Müller – Der Vogel Aus Der Unterwelt | Themes For Great Cities
09 George Kranz – Din Daa Daa (AmuAmu Edit) | AmuAmu
10 Closed Paradise – Talkin’ | Closed Paradise
11 Dandara – Mantra (Elfenberg Remix) | Cosmic Awakenings
12 Stanisha – Wild Horses | FREE DL @ soundcloud
13 Deela – Dancing Spirits | Luvah Records

 

 

 

 

 

Cover Artwork: Ralf Hartmann, Michael Zimmermann

apanorama ist ein elektronisches Duo aus Nürnberg. Nora Maul schreibt die Songs am Klavier, Michael Eppelein setzt diese dann im Studio elektronisch um. Noras experimentelle, mehrstimmige Gesangsparts, treibende Beats und sphärische Synth-Harmonien erzeugen bei ihren Live-Sets eine intime und dabei tanzbare Atmosphäre.

Jetzt ist das erste Album fertig:
 


 

 

 

 

 

Kaum ein anderes Genre malt solch schöne Bilder im Kopf wie klassische Musik. Kein Wunder, dass Film-Soundtracks meist von großen Orchestern eingespielt werden. Fusionieren solche klassischen Instrumente und Arrangements mit den technischen Möglichkeiten und Instrumenten der heutigen Zeit, kann daraus noch viel größeres entstehen.
Mit diesem Sunday Joint widmen wir uns dieser Fusion aus Klassik und Elektronik und der hieraus entstehenden cineastischen Atmosphären. Hierfür selektierten wir Werke moderner Künstler, wie Iskandar Widjaja, Robert Koch, John Metcalfe und Nils Frahm, die das spielen ihrer Instrumente und das beherrschen der Technik in jahrelanger Fleißarbeit perfektionierten und damit Kompositionen schafften, die zeitlos und einmalig sind.
Die Blogrebellen

 
Tracklist:

Lambert – As Ballad
Ceeys – Union
Niklas Paschburg – Journey Among Worlds
Robot Koch & Sanannah Jo Lack & Delhia De France – Heart As A River
John Metcalfe – See Me Through
Grandbrothers – Bloodflow
Clemens Christian Pötsch – For Fathers
Delhia De France – Moirai’s Choir
Greg Haines – The Spin
Robot Koch – Movement III
Nils Frahm – Suson
Iskandar Widjaja – Frates

 


 

 

Photocredit: Nico Reger


 
Mit seiner Liveperformance im Quartett hat der Produzent und Beatmaker SEPALOT endlich einen Weg gefunden, seine Studioarbeit auch auf der Bühne zu präsentieren.

Auf dem neuen Album “A NEW CYCLE” sind Songs aus mehr als 10 Jahren Schaffenszeit als Solokünstler. Die Liebe zur elektronischen Musik bleibt bestehen und auch der ungeschliffene Druck des HipHop findet sich hier wieder und doch ist alles auf Anfang mit diesem Projekt. SEPALOT als Mastermind macht aus dem Quartett mehr als nur die Summe der Einzelteile. Die eklektischen Beats, der pulsierende Bass, SEPALOTs Begeisterung für atmosphärisches Sounddesign, all das bleibt bestehen und wird ergänzt um das Element des Jazz. Ein einzigartiger Sound der seines Gleichen sucht und mit internationalem Format nach Höherem strebt.

Check it out:
 


 

 

 
 
Live Show´s / Tour 2018/19:
02.11.2018 München – Milla Club (Album Release)
20.11.2018 London – EFG London Jazz Festival
13.02.2019 Erlangen – E-Werk Club
14.02.2019 Köln – Veedel
15.02.2019 Hamburg – Birdland
22.02.2019 Stuttgart – Bix
23.02.2019 Freiburg – Jazzhaus
09.05.2019 München – Ampere
10.05.2019 Jena – Kassablanca Turmbühne
11.05.2019 Berlin – XJazz Festival
12.05.2019 Dresden – Jazzclub Tonne
 
 
 

Das neue Album des Wahlberliners und ewigen Weltmannes KID SIMIUS, ist das kleine Opus Magnum, an dem sich viele Produzenten und Musiker ohne Stimme Zeit ihres Lebens abmühen. Es ist grellbunt, verwegen, leichtherzig, universell und tief persönlich. Auf “PLANET OF THE SIMIUS” gibt es sizilianische Arbeiterlieder und handgemachten House, Stoner Rock und psychedelischen Rap, melancholisch umwölkten Boogie-Pop und immer wieder Referenzen an die goldene Disco-Ära.

“Wenn du dich nur nach den Erwartungen anderer richtest, kannst du dich nicht weiterentwickeln und irgendwann auch selbst nicht mehr begeistern. Aber wenn du dich selbst begeisterst, dann wirst du zwangsläufig auch andere mitreißen.”
KID SIMIUS

 
“PLANET OF THE SIMIUS” ist dafür der beste Beweis:
 


 
Tour Termine / Live
29.11.18 Leipzig – Distillery
30.11.18 Mainz – So schön
01.12.18 Rostock – Stadtpalast
08.12.18 Stuttgart – Freund & Kupferstecher
12.12.18 Berlin – Lido
13.12.18 Wien – Grelle Forelle
20.12.18 Köln – CBE
21.12.18 Hamburg – Übel & Gefährlich
Ticketlinks https://www.kidsimius.com

 

 

Playlist:

01 Dj Venus – Couch Disco Intro
02 Mujia & Tajo – De Ushuaia A La Quiaca (Edit) | FREE DL @ soundcloud
03 Marie Laforet – La Playa (Yeahman Remix) | Yeahman
04 Kapoor – La Libertad | Wildfang Music
05 Dandara – Uivando | Cosmic Awakenings
06 Matanza & Uji Ft Beatriz Pichimalen & Maywa – Mapu Newen (Uji Remix) | Nomade Records
07 Omerar Nanda – Ehlen vs Sehlen | Exotic Refreshment LTD
08 Zuma Dionys – Calatore Spre Nicalori | Pipe & Pochet
09 Raw Main – Dunav (Original Mix) | Sweet Musique
10 Eivor – I Tokuni (Soulbeat Edit) | Soulbeat
11 Wisqo – The Workflow | Deep House LA
12 Vedan Kolod – Koneco (Jack Essek Edit) | Jack Essek
13 Go Dugong – Damballa Weddo | 42 Records

 

 

 

MY KIND OF PEOPLE  ist das neueste Video aus dem Album
“The Black Pearl Tapes, Vol. 1” des Amadinda Sound Systems.

Der Song lebt vom Zusammenspiel der Amadinda (ugandische Variation eines Xylophons), Endere (Flöte) und One String Fiddle mit roughen Electro Beats.

Passend dazu wurde das Video in den Slums von Kampala gedreht
inklusive Schutzgeld an den lokalen Ganglord.
 


 

 

 

Der aus Ghana stammende, in Stuttgart lebende KWADI ist ein aufstrebender Electronic Soul Künstler, der letztes Jahr die New Yorker Ausstellung von Tim Bengel eröffnete und in der Stuttgarter Musik und Kunst Szene sehr engagiert ist. Zuletzt war er auf CRO’s aktuellem Album vertreten und auf der Bühne der „Stuttgart gegen Rechts” Demo im September 2018.

Nach Veröffentlichung seiner Debüt EP „LOST IN THE WOODS“ im April diesen Jahres
ist mit ‘Do you remember’ seine nächste Single samt Video erschienen.
So kann es gerne weitergehen :)

Enjoy!

 

 

 

 

Cover-Artwork by Ferry Gouw

ESSENTIALS unterstreicht Major Lazers außergewöhnliches Standing im globalen Pop und die vielfältigen Einflüsse, die das Trio dabei sowohl aufsaugt wie auch selbst ausübt. Als Gäste zu Hören sind unter anderem Justin Bieber, , Travis Scott, Ariana Grande, Quavo, Nicki Minaj und Sean Paul.

Die Tracklist reicht dabei von „Jah No Partial“ mit Samples des Jamaikanischen Künstlers Johnny Osbourne über Features mit einigen der größten zeitgenössischen Popstars bis zum mittlerweile fast legendären Flosstradamus-Remix von „Original Don“ und „Sua Cara“, das dem Trio nicht nur eine Grammy-Nominierung sondern auch eines der meistgeklickten Youtube-Videos ever bescherte. Dabei sind auch die jüngsten Kollaborationen mit den Künstlern Burna Boy, Babes Wodumo, Mr. Eazi und Kizz Daniel, die in den letzten Wochen rund um die Tour auf dem afrikanischen Kontinent veröffentlicht wurden.

Auch der brandneue Song „Blow That Smoke“ mit Tove Lo ist als Opener auf Essentials enthalten  – und natürlich „Lean On“ und „Cold Water“, zwei Tracks, die mit ihren Klicks bei Spotify bereits im Milliarden-Bereich (!!!) liegen.
 


 

 

 

Die Legenden der britischen Rave-Bewegung The Orb feiern ihr 30jähriges Jubiläum. Congrats!

Playlist

Intro – Common
Rehip – Chocolate Hills
4am Exhale – The Orb
The Girl On The Escalator- Flor Ida
Fly Like A Horse – Sylvain Chauveau
Sex – The Orb
Daydream – Ash Ra Temple
Drift – The Orb
Lions Dream – Dak
Cuando El Sol Grita La Mañana – L Fresco Ruckverzauberung – W Voigt
9 Elms Over The River Eno – The Orb
My Life – Brin Eno & David Bryne
Smell Your Nose – Lee Scratch Perry & Orb
Fearsome Jewel 3 – Andrew Thomas
Turning On Tomorrow- Teebs
Drone – FFWD
Für Betty – Simon Scott
Intershop – Dettinger
Lady Luck -Victor Davies
Java – Ulf Lohmann
Life’s A Gas – Love Inc
Sirens – Roger Eno & The Orb
Ununited States – The Orb
Rocket Man – Elton John
Heaven Somewhere- Common
 

 

 

Foto Credit: Vicki King


 
Unter der Regie von Jack Whiteley (Young Fathers, Spring King) wurden die fantastischen Visuals im Allington Castle in Kent gedreht und zeigen Little Dragon in einem Disco-Rollenspiel samt einer Vielzahl von entsprechend abgefahrenen Cosplay-Charakteren.

„Wir waren der Meinung, dass es einige starke Parallelen zwischen der Disco-Szene Ende der 70er Jahre und der Welt des Online-Rollenspiels gibt. Zwei Welten, die für Meinungsfreiheit, reinen Eskapismus und die Fähigkeit, sich selbst nach Belieben neu zu gestalten, verehrt werden. Das ist unser Versuch, eine Mischung aus diesen beiden Welten zu schaffen – eine surreale Online-Gaming-Umgebung und ein lupenreiner, heißer 70s-Disco-Dance-Off!“
Regisseur Jack Whiteley

 


 
Die Single ist das Titelstück zu ihrer brandneuen EP „Lover Chanting“, die am 9. November digital veröffentlicht wird und der eine spezielle 12″-Vinyl-Veröffentlichung folgt, die für den 16. November geplant ist:

 

 

Der Ort Wundersamer Nächte – Artwork by: https://www.kilianvandewater.com – https://www.facebook.com/wundersamdown

 

 


 

 

Credit Wolfgang Tillmans

Neneh Cherry singt auf ihrem großartigen neuen Album „Broken Politics“ über Flüchtlige, Waffenpolitik und Kapitalismus und  sucht behutsam und geduldig nach Antworten, und sie hat auch keine Angst davor, dass es auf einzelne Aspekte womöglich keine einfache Antwort geben kann. Zugleich wütend und bedacht, melancholisch und ermutigend, setzen Cherry und ihre Albumgäste für  „Broken Politics“ alles daran, die existierende Klangpalette abermals zu erweitern.

„Ich bin da ja immer eher vorsichtig bei so großen Themen, weil das ganz schnell so rüberkommen kann, als ob ich mir anmaßen würde, eine Lösung des Problems zu haben – und wer, verdammt noch mal, hat schon derartige Lösungen?
Ich schreibe meine Songs am liebsten aus meiner eigenen Perspektive, und die Ära, in der wir gerade leben, in der dreht sich so vieles um die Frage, wie man seine eigene Stimme finden kann. So viele Menschen haben das Gefühl, nicht gehört zu werden, sie fühlen sich missverstanden und sind dementsprechend enttäuscht. Und was zur Hölle kann ich daran schon ändern? Vielleicht beginnt das Politische tatsächlich im eigenen Schlafzimmer, in den eigenen vier Wänden – als eine Form von Aktivismus, als ein Gefühl von Verantwortung. Dieses neue Album handelt von genau diesen Dingen: diesen Bruch zu fühlen, diese Enttäuschung und Trauer – aber es geht auch um Beharrlichkeit, ums Weitermachen. Es ist ein Kampf gegen die Vernichtung des freien Willens, des freien Denkens.“
Neneh Cherry

 


 

#BROKENPOLITICS