Beiträge

Happy Releaseday: Anthony Joseph - People of the Sun • 3teiliges EPK + Video + full Album stream

Zehn Jahre lang war Anthony Joseph unterwegs: Er hat die ganze Welt bereist, überall Aufnahmen gemacht, seine Musik und seine Gedichte dem Publikum in den verschiedensten Ecken präsentiert. Über Jahre hinweg kehrte er stets nur kurz nach Trinidad zurück, vielleicht für ein paar Wochen, manchmal nur Tage. Doch ganz egal, wo er sich gerade aufhielt: Trinidad war nie wirklich weit weg. Seine Verbindung zu diesem Ort ist zu stark; man kann sie nicht kappen, keine noch so große Distanz schafft das, dafür sind die Wurzeln einfach zu tief. Genau genommen ist diese Verwurzelung in jedem Rhythmus, jedem Arrangement und in jeder Zeile seiner Songs zu spüren.

Indem er Soul und Funk, Jazz und diverse lokale Zutaten aus Trinidad zusammenbringt, fesselnde Geschichten über wilden Beat- und Bläserlandschaften erzählt, tritt Anthony Joseph auf dem neuen Album als Bindeglied zwischen verschiedenen Musikergenerationen in Aktion. Er schafft es, jene Musiker, die uralte Traditionen aus der Region weiterleben lassen, mit den Nachfolgern zusammenzubringen, die sehr viel offener für aktuelle, globale Entwicklungen sind. Auf „People of the Sun“ (oder kurz „P.o.S.“, zugleich das Akronym für Josephs Geburtsstadt Port of Spain) wird er unterstützt von Musikern, die z.B. traditionelle Instrumente wie Steel Pan spielen, die Soca-, Orisha- und Rapso-Elemente einbeziehen (letzteres ist wiederum ein Mix aus politischen Texten, Calypso und Soca), und bringt diese Einflüsse mit zeitgenössischem R’n’B, Soul, Rock und komplexen Beats zusammen.
 


 

 

 
 

TOM GÄBELs "Perfect Day" • Video + EPK + full Album stream

Fotocredit: Christoph Kassette

Dr. Swing is back …
mit dem Album PERFECT DAY, and a splendid time is guaranteed for all:


 
 

De-Phazz feiert 20jähriges Bandjubiläum mit Album "Black White Mono" und ausgedehnter Tour im September // EPK + Video + full Album stream + Tourdaten

Photo: Claus Geissgross

Ausgeprägtes Stilbewusstsein, knochentrockene Grooves, tonnenweise Soul und eine tänzelnde Ironie – es sind diese offen gestanden ziemlich undeutschen Elemente, die De-Phazz zum bekanntesten unbekannten Musikexport Made in Germany haben werden lassen.

Über eine halbe Millionen Tonträger haben Baumgartner & Co. verkauft – nicht mitgezählt die Schwarzmarktkopien, die De-Phazz zur möglicherweise meistgebrannten Band Osteuropas machen – und bislang über 600 Konzerte überall auf dem Globus gegeben.

Und hierin liegt wohl eines der Erfolgsrezepte, weshalb es De-Phazz auch 20 Jahre nach der Lounge-Revolution noch gibt. Das Ganze war nie eines dieser DJ-Projekte, bei denen sich ein Produzent für die Konserve wechselnde und austauschbare Musikerinnen und Musiker ins Studio bestellt. De-Phazz konnte und kann dank der vokalen Ausnahmeerscheinungen Pat Appleton und Karl Frierson sowie großartiger Solisten wie Posaunist Otto Engelhardt auch glänzend außerhalb klangisolierter Aufnahmekabinen auf der großen Bühne bestehen.

Mit “Black White Mono” und ausgedehnter Tour feiern sie nun ihr 20jähriges Bandjubiläum. Da kann man nur gratulieren!
 

 


 

De-Phazz – LIVE:
05.09.2018 – Berlin: Lido
06.09.2018 – Hannover: MuZ
07.09.2018 – Hamburg: Mojo
08.09.2018 – Osnabrück: Lagerhalle
09.09.2018 – Düsseldorf: Capitol
11.09.2018 – Köln: Stadtgarten
12.09.2018 – Kaiserslautern: Kammgarn
13.09.2018 – Karlsruhe: Tollhaus
14.09.2018 – Heidelberg: Karlstorbahnhof
15.09.2018 – Ludwigsburg: Scala
16.09.2018 – Freiburg: Jazzhaus
19.09.2018 – Freudenhaus: Lustenau (A)
20.09.2018 – Innsbruck: Treibhaus (A)
21.09.2018 – München: Ampere
22.09.2018 – Friedrichshafen: Bahnhof Fischbach
24.09.2018 – Wien: Porgy & Bess (A)
25.09.2018 – Prag: Lucerna Music Bar (CZ)
26.09.2018 – Leipzig: UT Connewitz

weitere Termine in Planung!

 

Thabilé ist eine in Stuttgart lebende, aufstrebende Künstlerin aus Soweto, Südafrika.

Ihre unbefangene zugleich sanfte und starke Stimme verbindet Elemente aus Jazz, Soul und traditioneller afrikanischer Musik.

Ihr gerade erschienenes Debüt-Album „Dlamini Echo“  trägt den Namen des Townships Dlamini – ein Teil Sowetos, wo sie geboren wurde.

In 16 meist akustischen Songs erzählt sie von dem Echo ihres Leben aus Dlamini:
 

 

 

 

 

 

 

 

Lisa Stansfield veröffentlicht heute ihr achtes Studioalbum “Deeper”.

Die “British Queen of White Soul” sagt zu ihrem neuen Album:

Dieses Album aufzunehmen war ein wunderbares Abenteuer. Ich glaube wirklich, dass wir etwas ganz Besonderes erschaffen haben und bin stolz, es in die große, weite Welt zu entlassen.”

 
In ihrer zweiteiligen EPK-Reihe gibt sie einige Hintergrundinfos zum Entstehungsprozess ihres neuen Albums und danach gibt es noch das Album im full Stream und die Tourdaten:

 



 
 

 
 
 

 
 
 
Im Mai geht Lisa gemeinsam mit einer Band aus hochklassigen Musikern auf Europatour:

01.05. Philharmonie , München (DE)
02.05 Ottakringer Brauerei, Wien (AT)
04.05. Haus Auensee, Leipzig (DE)
05.05. Mehr!Theater, Hamburg (DE)
06.05. Friedrichstadtpalast, Berlin (DE)
08.05. Theaterhaus, Stuttgart (DE)
10.05. Alte Oper – W Festival, Frankfurt (DE)
11.05. Capitol Theater, Düsseldorf (DE)
13.05. Theater Am Aegi, Hannover (DE)
 

Seit 1992 führt er regelmäßig ein Millionenpublikum durch seine Live-Music-Show Later with Jools Holland, in der bereits nahezu alle weltberühmten Künstler jedes Genres im Pop aufgetreten sind. Jools Holland lässt er es sich in seinem Shows nie nehmen, mindestens einen seiner prominenten Gäste am Klavier zu begleiten. So erlebte man ihn bereits im Duett mit Van Morrison, Peter Gabriel, Ringo Starr, Eric Clapton, Sting, Pearl Jam und zahllosen anderen.

Ende 2017 begeisterte Englands beliebtester Music-Showmaster und spielfreudigster Boogie-Pianist das britische Publikum auf einer umjubelten Tour mit der puerto-ricanischen Latino-Legende José Feliciano. Mit dem Album “As You See Me Now”  im Gepäck wurde die Tour auch in der Presse als “ein Fest allumfassender Freude an Musik” (East Anglian Daily Times) gefeiert.

“As You See Me Now”  erschien bereits im November des vergangenen Jahres und präsentiert zeitlose Klassiker, wie Stevie Wonders “Treat Myself”, Leadbellys “Midnight Special” und der unsterbliche Soulhit “Hit The Road, Jack” von Percy Mayfield. José Feliciano fügte dem Tracklisting eigene weltbekannte Hits wie “Let’s Find Each Other Tonight” und “One More Drink” und andere hinzu.

Hier das Making-of-Video und das komplette Album zum Kenenlernen:
 


 
 

 
 
 

 

Die südafrikanische Sängerin Thabilé, die zur Zeit in Stuttgart wohnt, hat ein EPK Video zu ihrem Debütalbum DLAMINI ECHO  veröffentlicht, in dem sie viel über sich und das Album erzählt.
Das Album wird im April 2018 erscheinen.


#Thabilé #DlaminiEcho
 
 
 
Tourdaten:

March
03.03.18 – Neustadt an der Weinstrasse / Wirtshaus Konfetti
04.03.18 – Berkheim / Geschlossene Gesellschaft
09.03.18 – Bielefeld / Bielefelder JazzClub
11.03.18 – Ammerbuch / Geschlossene Gesellschaft
23.03.18 – Reutlingen / Naturtheater

April
11.04.18 – Nürnberg / Wohnstift Hallerwiese
21.04.18 – Dahn / Altes E-Werk
22.04.18 – Waiblingen – TBA
28.04.18 – Ludwigsburger Afrika-Tage – TBC
29.04.18 – Bietigheim-Bissingen / Kunstkulterkeller

May
01.05.18 – Stuttgart / Marktplatz
05.05.16 – Stuttgart / TBA
06.05.18 – Waiblingen / TBA
11.05.18 – Waldenbuch / Gleis 1
20.05.18 – Afrika Festival Burg Lißberg

Juni
30.06.18 – Ludwigsburg / Open-Air Innenhof – TBC

Juli
03.07.18 – Suhl / Moist-Corner
07.07.18 – Stuttgart – Afrika Festival – TBA
20.07.18 – Reutlingen – inter:Komm! – TBA
28.07.18 – Schwabmünchen / Kunstverein

August
03.08.18 – Weingut bei Heilbronn
04.08.18 – Weingut bei Heilbronn
31.08.18 – Kaffee oder Tee SWR

Oktober
07.10.18 Heilbronn – Jazz & Einkauf – TBC
12.10.18 – Böblingen / Kulturnetzwerk Blaues Haus
21.10.18 – Stuttgart / Gustav-Siegelhaus
 
 
 

Werkschau und erste Europa-Veröffentlichung des talentierten Sängers und Komponisten aus Alabama auf LÉGERE RECORDINGS.

Mit dem HipHop-Duo IVORY SOUL gestartet, spielte GABRIEL TAJEU danach in lokalen Bands und entwickelte in diesem Umfeld sein Talent fürs Songwriting, das ihn schnell zu den legendären FAME-Studios in Muscle Shoals, Alabama führte.

An diesem Ort, der von Künstlern wie ARETHA FRANKLIN, PERCY SLEDGE, ETTA JAMES, WILSON PICKETT, OTIS REDDING, aber auch PAUL SIMON, CHER oder BOB SEGER weltbekannt gemacht wurde, entstanden die Basics für seine beiden ersten Alben Finding My Way (2013)  und Southern Skies (2015).

Seine musikalische Basis liegt im Soul, Rhythm n Blues und Jazz, sein Repertoire bezieht aber auch mühelos Elemente aus Folk, Country und Pop mit ein.

Die 15 hier versammelten Songs aus beiden Alben (zehn Band- und fünf Akustikversionen) entstanden mit wechselndem, aber stets hochkarätigem Personal, so spielten die legendären FAME-Studiomusiker DAVID HOOD (Bass) und SPOONER OLDHAM (Orgel) auf den Songs von Southern Skies.
 


 


 
 
 

Einige Vorab-Singles wie „Nah Give Up“  und „Eyes dem Red“  haben bereits einige Aufmerksamkeit in Jamaika bekommen und bereiten somit dem Weg für Charly Bs Album „Journey of Life“.

Seit einigen Jahren lebt der Franzose auf Jamaika, von wo er nun mit seinem neuen Album zurück kommt.

Happy Releaseday!
 

 

 

 

Happy Releaseday: Plebeian Love - Leave And Return // full Album stream

(c) 2017 Moritz Schlieb

Die Leipziger Sängerin Maike Lindemann und der Kölner Gitarrist Matthias Kurth sind zusammen plebeian love.

Auf dem zweiten Album „Leave And Return“  sind neun Titel zu hören: Acht Eigenkompositionen und eine Bearbeitung eines Supremes-Klassikers. Alle Songs haben englische Texte. Die Besetzung des Duos (Gitarre und Gesang) wird bei einigen Stücken mit Gastmusikern erweitert.

Die Stücke auf „Leave and Return“  sind im Laufe der letzten zwei Jahre entstanden. Bedingt durch die räumliche Entfernung (Köln-Leipzig) passiert die Kreativarbeit meist in Arbeitsphasen, zu denen jeder der beiden Musiker Ideen, Skizzen, Fragmente und halbfertige Songs mitbringt, die dann gemeinsam ausgearbeitet werden. So kommt es auch, dass die Sängerin und der Gitarrist gleichermaßen an den Texten und an der Musik beteiligt sind. Der Sound des Albums ist geprägt durch Maike Lindemanns Stimme und Matthias Kurths Gitarrenspiel.

Hier ist das Album und ein Video zum kennenlernen:
 
 


 

 
 
 

Happy Releaseday: JOON MOON - Tiger // full Album stream + 5 Videos + EPK

Joon Moon by Eric Nocher July 2017

Das Trio JOON MOON ist das gemeinsame Soul-Pop-Jazz Projekt des französischen Produzenten Julien Decoret, des Jazz-Drummers Raphael Chassin und der US Sängerin Krystle Warren. Mit Vintage Equipment der 60er und 70er Jahre schaffen sie eine Retro-Ästhetik und einen subtil modernen Vibe der sich durch zwölf gefühlvolle Tracks zieht:
 
 


 
 
 

 
 
 

 
 
 
LIVE:

07.11.17 Berlin – Maschinenhaus
13.02.18 Hamburg – Fabrik
15.02.18 Dresden – Beatpol
17.02.18 Köln – Stadtgarten
19.02.18 Düsseldorf – ZAKK
20.02.18 Frankfurt – Brotfabrik
21.02.18 München – Feierwerk

alle Termine: https://joonmoonmusic.com/shows
 
 
 

Happy Releaseday: ROBERT REDWEIK - DEIN VEGAS // 2 Videos + EPK

Pressefoto: Michael de Boer

Im Herbst 2016 beschloss der deutsche Singer/Songwriter Robert Redweik, das neue Album unter seiner selbst gewählten Struktur zu produzieren. Er wollte unabhängig agieren, um seine Vorstellungen von dem, was er ab sofort musikalisch und textlich machen möchte, umsetzen zu können. Der große Zuspruch auf den digitalen Medienkanälen und bei seinen Konzerten motivierte ihn zu diesem gewagten Schritt.

Heute feiert sein Solo-Debütalbum ‘Dein Vegas’  seinen Releaseday.

Hier die zwei dazugehörigen Videos und das EPK:
 
 
 


 

 

 

 

Happy Releaseday: MSOKE - Facettes

Der Züricher MSOKE mit Wurzeln in Tansania schafft mit seinem neuen Album “Facettes”  die Fusion zwischen hoch politischen Themen und einem fliegenden, fließenden und definierenden Sound mit Leichtigkeit.
 

Als Trans*Mann erzählt er in den Songtexten von seiner Realität der eigenen Wiedergeburt: endlich in seine eigne Haut zu wachsen mit dem Track ‚Reborn’ und ‚Them Wanna’. Und endet tief und räsonierend mit seinem Glauben an die Einzigartigkeit der menschlichen Erfahrung ‘We Are Born Free’.

 

 

 

 

2013 erschien auf der Kopenhagener Bildfläche plötzlich eine Gruppe renommierter Jazzmusiker. Die Ideengeber und Komponisten Michael Blicher und Gustav Rasmussen setzen sich zum Ziel, die Faszination westafrikanischer Musik in der Tradition eines Fela Kuti mit denen des unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus zu verbinden – The KutiMangoes waren geboren.
Die Kooperation mit dem Sänger und Tänzer Patrik Kabré aus Burkina Faso während des ersten Albums sowie bei einigen Auftritten und die Einladung als Headliner auf einem westafrikanischen Festival führte dazu, das zweite Album dort einzuspielen, wo ihre Musik ihren Ursprung hat. Darüberhinaus sollen Gastmusiker und eigene Kompositionen, neben teils ursprünglichen afrikanischen sowie zeitlosen Arrangements, auf dem neuen Werk einbezogen werden – ohne dabei selber Authentizität vorzugaukeln.

 
 


 

 
 

 

Foto: Jens Naumann

Foto: Jens Naumann


 

„Welcome all you volunteers, jokers, clowns and puppeteers“

 

heißt es gleich in der ersten Zeile seines neuen Albums „Fairground Distractions“. Ein Album über die Liebe zum Leben in seiner ganzen Unvorhersehbarkeit – die große Frei­heit gepaart mit bitter-süßen Rückblicken. Im Gegensatz zum letzten Album ist der Sound hier 60er Jahre Pop mit vielen Anleihen bei den Großen der Zeit. Den Hamburger mit den tschechischen Wurzeln interessieren keine Schubladen, da ihm das Leben in seiner ganzen Vielfalt dafür viel zu schade wäre. Robert Carl Blank ist ein rastloser und leidenschaftlicher Idealist, der sich für ein kompromissloses Musikerleben entschieden hat.

Unberührt von den Bequemlichkeiten des bürgerlichen Lebens reist er bepackt mit einer Batterie von akusti­schen Gitarren, einem Fallschirm und einer dicken Portion Soul das ganze Jahr über durch die Welt, sammelt Material, beobachtet und schreibt seine Ein­drücke und Erfahrungen als kodierte Reiseberichte nieder. Kaum hat er ein neues Album fertig aufgenommen, gibt es schon Material für das nächste. Und dabei sind seine Songs nie am Reißbrett entstandene Lückenfüller, sondern Reisetagebücher, inspiriert von intensiven Erfahrungen auf einer selbstgebuchten Welttournee.

Hier ein paar Beispiele aus dem aktuellen Album:

 


 
 
 
FAIRGROUND DISTRACTIONS TOUR 2016
02.11.2016  Hamburg, Birdland
03.11.2016  Bremen, MS Treue
04.11.2016  Greifswald, IKUWO (+local support)
05.11.2016  Rostock, JAZ (+local support)
06.11.2016  Celle, Buntes Haus
07.11.2016  Minden, Hamburger Hof
08.11.2016  Hannover, Lindwurm
09.11.2016  Duisburg, Zum Hübi
10.11.2016  Leipzig, Goldhorn
11.11.2016  Dresden, Kino im Kasten
12.11.2016  Berlin, Freudenzimmer

 
 
 


 

Foto: Philippe Levy

Foto: Philippe Levy

 

ARNAUD REBOTINI & CHRISTIAN ZANÈSI verbinden in ihrer einzigartigen Zusammenarbeit die Welten von Techno und Elektroakustik, konfrontieren ihre beiden Arten von Musik miteinander und verneigen sich mit experimenteller Electronica vor Künstlern wie Cluster, Kraftwerk, Neu!, Pierre Schaeffer, Pierre Henry und Tangerine Dream:

 

Barbara Dennerlein Christmas Soul

Barbara Dennerlein, die “First Lady der Hammond Orgel” hat mit “Christmas Soul” ein komplettes Weihnachtsalbum aufgenommen. Jazz, Pop, Funk, Soul, Fusion und ein Sound, der unter die Haut geht. Mit einer All-Star-Band (Magnus Lindgren, Zara McFarlane, Robert Ikiz) und dem italienischen Produzenten Nicola Conte hat Barbara Dennerlein ein Album aufgenommen, das die perfekte Symbiose aus Vintage- und zeitgenössischen Sounds verbindet:
Weiterlesen