Beiträge

Mit THE RED STOEP, ihrem vierten Studioalbum, kehrt Nomfusi zu ihren südafrikanischen Wurzeln zurück.

Angetrieben von dem Wunsch, ihre persönliche Geschichte über das Aufwachsen in der winzigen Hütte ihrer Mutter zu erzählen, spricht das Album von Kindheitserinnerungen, Alltagsgeschichten eines Township-Lebens, das von der Spiritualität ihrer Mutter als Sangoma (einer traditionellen Heilerin) und der harten Realität einer alleinerziehende Mutter mit Kindern. Soziale Ungerechtigkeiten und Gewalt, insbesondere gegenüber Frauen in den Townships, sind wichtige Themen für Nomfusi und finden sich in Liedern wie ‚Nomanhamle‘ und ‚Ayeza‘ wieder.

Musikalisch kombiniert sie melodische Maskandi-Gitarren mit großen Bläserarrangements, groovigen südafrikanischen Township-Rhythmen, bis hin zu gefühlvollen Balladen mit einem Hauch Gospel und jazziger, tanzbare Afro-Soul und -Pop Songs – alles getragen durch ihre überragende Stimme. Als Bewahrerin ihre Muttersprache Xhosa, die durch die speziellen Klickgeräusche bei der Aussprache den Liedern eine exotische Note verleiht, schreibt sie bewusst die Texte zu ihre Songs auf Englisch und Xhosa.

Der Titel des Albums ist eine Anspielung auf die terrassenartige Treppe vor der Hütte ihrer Mutter. Ein Ort, an dem Gespräche mit Freunden und Nachbarn geführt wurden oder man sich einfach in die warme Sonne setzte, um das pulsierende Leben des Townships zu beobachten. Mit THE RED STOEP lädt Nomfusi jeden ein, die Geschichten ihres afrikanischen Erbes durch ihre Musik zu erleben.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


#Nomfusi #Iqaqa #Afropop #Afrosoul #Brixton #Johannesburg #Southafrica

 

 

 

BATILA (auch als Ange da Costa bekannt) ist ein in Berlin lebender Songwriter und Sänger. Er und seine ebenfalls musikalischen Geschwister, allesamt Kinder eines kongolesisch-angolanischen Elternpaares, wuchsen zwischen Berlin und London auf.

BATILAs Musik (Batila bedeutet Beschützer) ist „soulphisticated, farbenfroh und lebendig“. Neben kongolesischen Roots ist auch einen Hauch von Soul und jazzigen Vibes zu hören. Neben zahlreichen Live Konzerten überall auf der Welt soll nun auch sein Debütalbum „Tatamana“ 2021 erscheinen, welches zwischen Berlin und Kinshasa aufgenommen wurde.

Daraus veröffentlicht BATILA nun die Single NABOYI, was soviel wie „Ich will nicht“ bedeutet. Er bringt uns die Geschichte seines Herkunftslandes näher und interpretiert sie dabei neu, indem er sein tiefes Musikverständnis, kreatives Schreiben mit Hoffnung verbindet. Den Rap Teil im Song übernimmt übrigens der in der World Music Szene bekannte Lova Mutu wa Ngozi.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


#blackisbeautiful #empowerment #decolonisation #africanspirtuality
#naboyi #release #newborn #africa #africanspiritualitymatters #kinshasabynight #berlin #bantusoul #freeyourmind #love #reggae #soul #rumbacongolaise #musicvideo #finally