Beiträge

Ab sofort ist ein Rap-Battle der besonderen Art auf dem YouTube-Kanal von Don’t let the label label you zu sehen:

Bei der zweiten DISSember Veranstaltung im Dezember in München war der Begründer des HipHop-Formats DLTLLY, JollyJay, gegen den Title Match-Finalisten Brian Damage angetreten.

Es war nicht nur ein Battle unter engen Freunden, sondern auch das erste bilinguale Match in der Geschichte der Battle-Liga:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2pLNktjcHNlOW8wP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

 
 
 
Wer mehr von DLTLLY sehen möchte, sollte sich die folgenden Termine im Kalender markieren:

10. März – Wiesbaden, Schlachthof (Tapefabrik Festival)
17. März – Berlin, Panke (D&DL-Co-Event)
23. März – Bochum, Untergrund (NRWeekend)
24. März – Düsseldorf, Spektakulum (NRWeekend)
06. April – Stuttgart, Schräglage

 

 

dltlly_fa_newcut

Am vergangenen Wochenende fand das Rap-Battle Don’t let the label label you zum bereits dritten Mal in Stuttgart statt.

 

Ab sofort sind die Rap-Battles beider Tage (Main-Battles & Newcomer-Battles) im Pay-Per-View auf Vimeo zu sehen.

 

In einem Videotrailer könnt ihr euch einen ersten Eindruck von der Veranstaltung machen:

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0ltQ3pDY1h2cWJJP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iODUzIiBoZWlnaHQ9IjQ4MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

 

Zu den Videos: https://vimeo.com/ondemand/dltllystuttgart


 

Die nächste große Veranstaltung von Don’t let the label label you findet am 3. Dezember in der Hauptstadt statt, wenn im Berliner Lido der DISSember gefeiert wird. Mit diesem Event rufen die Veranstalter ein neues, jährlich stattfindendes Battle-Happening ins Leben, das – wie auch das „DLTLLY MAYhem“ und die DLTLLY-Geburtstage für Battles der Extraklasse stehen soll. So wird es neben einem DLTLLY-Title-Match auch ein Aufeinandertreffen zweier hochkarätiger Rapper aus dem Vereinigten Königreich geben sowie ein Rap-Battle zwischen Österreich und Luxemburg.

Das Line-Up im Überblick:
ENGLISH TOP TIER BATTLE: Raptor VS Unanymous
#1 DLTLLY TITLE MATCH: Nedal Nib VS Brian Damage
LUXEMBURG vs ÖSTERREICH: T-Way VS JerMC
MATCH UP 4: Robscure + Karma Official VS Ali Affront + Henrey
MATCH UP 5: Lyrico VS Papi Schlauch – Fanpage

 

Am 17. Dezember lädt Don’t let the label label you außerdem zum Rap-Battle in die Alte Damenhandschuhfabrik Leipzig ein. Hier werden der Leipziger Rapper Cleptomatic sowie Davie Jones das Haupt-Battle-Match bestreiten.

 

 
Fotos: DLTLLY/Hanno Martius
 

Vom 12. bis zum 13. November steht Stuttgart im Zeichen des Battle-Raps.

Insgesamt zehn HipHop-Battles wird es an diesen beiden Tagen live zu erleben geben.

 

Folgende Rapper werden sich in den Main Battles am Samstag gegenüberstehen:
– N’antinein vs Yarambo
– BX vs Change19
– CPE & EkHead vs Max Stoned & Tobi High
– Barracuda vs Schalle
– Vyrus vs Four Seven
– Bruf / nerdmitpenis vs Wolle der Grobe

DJ Andi Tablez wird darüber hinaus durch den Abend begleiten. Der Eintritt beträgt 10 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 12 Euro.
LOCATION:
Max Kade, Holzgartenstraße 9A, 70174 Stuttgart

 

Der Sonntag steht dann im Zeichen der Nachwuchs-Rapper:
– D-OS vs Saking
– Tommy2late vs Nicht Dein Typ
– Scamp Dait vs Dizzepticon
– Montana vs eddie KarmA
Für diese Battles ist der Eintritt frei.
LOCATION:
@ Buero41 , wolframstrasse 24, stuttgart (14-16 Uhr)

 

dltlly_fa_newcut

Seit 3 Jahren bereichert DLTLLY nicht nur die Berliner Rap-Szene mit regelmäßigen Written Battle Events. Schon mehr als zwei Jahre zuvor hatten JollyJay und H-to-O die HipHop-Plattform gegründet und Musikvideos (u.a. für Marteria, Chefket, Moop Mama), Interviews mit verschiedensten Künstlern wie KRS-One, R.A. the Rugged Man und Huss & Hodn sowie die beliebten „Live Bars“-Videos gedreht und veröffentlicht. Die britische Veranstaltungsreihe Don’t Flop inspirierte sie schließlich zur eigenen Battle-Reihe mit dem Ziel, das Level von Battle-Rap in Deutschland zu heben und Underground-MCs aus den verschiedensten Subgenres – von Straßenrap bis Backpack-Oldschool-Rap, von Comedy bis Poetry Slam – eine Plattform abseits des Mainstreams zu bieten. Alle Battles sind im Anschluss der Veranstaltungen auf Vimeo bzw. YouTube zu sehen.