Beiträge

Serpentwithfeet macht experimentellen R’n’B-Sound, der mit Bibelsymbolik und anderen konservativen Weltbildern kokettiert.
Dabei greift er stilistisch auch auf traditionelle Gospel zurück,
setzt aber genauso dekonstruktivistische Elektro-Elemente ein.
– musikexpress

 
KEXP.ORG presents serpentwithfeet performing live in the KEXP studio.
Recorded June 22, 2018.

Songs:
bless ur heart
messy
mourning song
waft

 

 

 

Kodak Black - If I'm Lyin, I'm Flyin [official Video]

Kodak Black ist wieder im Geschäft.

Mit ‘If I’m Lyin, I’m Flyin’ veröffentlicht der vielfach Gold- und Platin-zertifizierte Rapper aus Florida die erste Videosingle seit seiner Haftentlassung. Kodak, der im Januar wegen einer Vielzahl von Drogen- und Waffendelikten verhaftet worden war, sinniert darin über seine gefallenen Homies, während er sich in seinem Leben als erfolgreicher Rap-Star sonnt.

Regisseur Spencer Hord fängt den 21-Jährigen vor der Strafvollzugsanstalt in Broward County ab und begleitet ihn mit der Kamera während der ersten Tage in wiedererlangter Freiheit – inklusive Rückkehr zur Familie und Spa-artiger Behandlungen beim Frisör und Zahnarzt des Vertrauens.

„I´m special with the mic, I´m special with the whippin´
I ran out of money had to pay attention”,

rappt der ehemalige XXL Freshman auf dem Song.
 

 

 

DISSY - Wagen voll Müll feat. Clueso (Video)

 

 

 

 

Seit über 2 Jahren veröffentlicht der Düsseldorfer Rapper PEDRAM Tracks ohne Label, Manager und sonst was im Rücken und versucht auf eigene Faust seine Mucke unters Volk zu bringen.

‘Druck’ ist die erste Single aus der am 2.11. erscheinenden EP “Odyssee” und PEDRAM beschreibt den Track selbst so:

“Der Track ist unter Einfluss einer Erkältung entstanden (daher die erste Zeile “Ich hab krassen Druck auf den Ohren, kann den Beat fast nicht hören”) in Kombination mit erdrückendem Tatendrang (“Ich hab die Workaholic-Gene meines Vaters geerbt”).”
PEDRAM

Das Ergebnis lässt sich hören :)
 


 
 
Lyrics

Ich hab krassen Druck auf den Ohren, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, ich muss liefern. Ich stör
Lieber meine Nachbarn mit zu lauten Bässen. Brauch den Sound in die Fresse
Dreh ihn auf, bis sie stressen
Doch wer denkt ich würde rappen, nur um Geld zu machen
Kennt mich leider schlecht, ich trage immer noch die selben Sachen
Immer noch die selben Shirts, immer noch die selben Jeans
Immer noch die selben Löcher in den Shorts, die keiner sieht
Damn. Ey, der Scheiß ist mir peinlich
Glaub mir, ich hab schon paar Jobs, doch es reicht nicht
Und das nehm ich in Kauf
Denn ich will was schaffen, ohne meine Seele zu verkaufen
Sie wollen Louis und Prada
Und ein Gucci Bandana
Ich will nur Musik den ganzen Tag lang
Schlafen kann ich, wenn ich tot bin, auskurier’n auch danach.

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, als wär ich psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

Ich hab die Workaholic-Gene meines Vaters geerbt
Aber anders als er, will ich nicht ackern, bis ich sterb
Für so ‘nen Bastard von Chef; den ganzen Tag lang nur Stress
Deshalb sitz ich nachts wach, noch am Text
Ey, ich hab über 600.000 Minuten an meinem Sound rumgefeilt
Damit ist die Zeit voll, die man braucht, um ein
Scheiß Meister zu sein. Das bezieht sich auf die Beats
Leider nicht auf meine Rhymes
Also muss ich weiter feilen an den Zeilen, die ich schreib
Die Leute meinen eine Line sei nur nice, wenn sie reimt. Was’n Scheiß?!
Schreib lieber deepe Texte, die harmonisch klingen
Weil Kettenreime, ohne Inhalt, so nichts bringen
Ohne Sinn.
Schreib immer noch so Texte, die nicht modisch sind
Leg auch immer noch Wert drauf, wie die Strophen kling’
Denn ich muss weiter Richtung Himmel, bis ich oben bin

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, als wär ich psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, ich bin psychisch gestört
Ich hab krassen Druck auf den Ohr’n, kann den Beat fast nicht hör’n
Doch der Druck ist die Norm, bis ich sterb (sterb, sterb)

 

 

FAKE LEATHER, das zweite Album der Wiener Indiepop-Band THE CRISPIES,
zeigt eine Band im Wandel zwischen Rock’n’Roll und Rap.

Die neue Single samt Video FAKE LEATHER (MAIN EDIT) hat den gleichen Titel wie das Album, weil sie genau das thematisiert: wie schwierig es ist, sein eigenes Ding durchzuziehen. Es wird einem eingetrichtert, dass man alles erreichen kann, wenn man sich selbst treu bleibt. Die Realität sieht natürlich anders aus.
Oft ist es einfacher, sich anzupassen oder zu verstellen ……
 

 

 

Videopremiere: NURA feat. TRETTMANN - CHAYA (produced by Sam Salam)

 

 

FREE NEWS n°1 - Septembre 2018 (free Podcast)

PLAYLIST:

1. DEGIHEUGI – Qu’attendez-vous de moi?
(ENDLESS SMILE RECORDS, 2015)
https://endlesssmile.bandcamp.com/album/degiheugi-endless-smile
2. ZACKAROSE – Dropping rhymes feat. PRINCE T.
(DLOAW, 2018)
https://zackarose.bandcamp.com/track/dropping-rhymes-feat-prince-t
3. COSMICBATH – Say what
(ORIKAMI RECORDS, 2018)
https://orikamirecords.bandcamp.com/album/underconstruction
4. D-OS + JOSTEREO – Inside + Cosby & Crosby dance
(D-OS, 2018)
https://jesuscrise.bandcamp.com/album/brostereo
5. BERNARD ORCHESTAR – Bernard de la jungle
(VLAD, 2018)
https://vladlabel.bandcamp.com/album/le-futur-du-pass
exclu free dl: http://freeetlegal.blogspot.com/2018/09/bernard-orchestar-bernard-de-la-jungle.html
6. MOHAMED LAMOURI & GROUPE MOSTLA – Baïda, mon amour (version)
(LA SOUTERRAINE, 2018)
https://souterraine.biz/album/g-n-rale-de-chauffe
7. MR. BIRD & OWEM-G – Sweet cumbia
(OWEM G, 2018)
https://owemg.bandcamp.com/track/sweet-cumbia
8. CHONGO – Lulu’s bossa
(COSMIC COMPOSITIONS, 2018)
https://cosmic-compositions.bandcamp.com/album/visions-in-non-retrograde
9. JAMES COLE PABLO – La siesta
(TOUR DE MANEGE, 2018)
https://tourdemanege.bandcamp.com/album/special-tropical
10. LONGDISTANCEDAN – Space dust
(DUSTED INDUSTRIES, 2018)
https://dustedindustries.bandcamp.com/album/dusted-sounds-volume-1
11. OHBLIV – Jungle bunnies
(OHBLIV, 2009)
https://ohbliv.bandcamp.com/album/rugged-tranquility
12. MAX OX – Tw2k
(MAX OX, 2014)
https://maxox.bandcamp.com/album/your-drunken-soundtrack
13. THE BROTHERS NYLON – Boom your head goes blag
(CALICO GALAXY, 2018)
https://calicogalaxy.bandcamp.com/album/twizzlers
exclu free dl: http://freeetlegal.blogspot.com/2018/09/the-brothers-nylon-philthy-phil-boom.html
14. TOM CARUANA x WU-TANG x JIMI HENDRIX – Purple (skit) + Apollo kids
(TEA SEA RECORDS, 2018)
https://tomcaruanamashups.bandcamp.com/album/black-gold-spare-nuggets
15. DRONE JONES – Trouble
(US NATIVE, 2014)
https://usnatives.bandcamp.com/album/oddiology-2
16. FUNKY BUDDAH – Rock on
(RADIO KRIMI RECORDS, 2018)
https://radiokrimirecords.bandcamp.com/album/how-that-sound
17. THE BUTTSHAKERS – Sweet rewards
(UNDERDOG RECORDS, 2018)
https://underdogrecords.bandcamp.com/album/summer-waves-compilation-2
18. DR. DUNDIFF – LlaLlaLla
(US NATIVE, 2014)
https://usnatives.bandcamp.com/album/the-great-conjunction
PODCAST BONUS TRACK:
PETE ROCK & C.L. SMOOTH – Ghetto of the mind (AMERIGO GAZAWAY remix)
(AMERIGO GAZAWAY, 2018)
https://amerigo.bandcamp.com/album/pete-rock-c-l-smooth-mecca-and-the-soul-brother-remixes

 


 
 

Olly Murs - #Moves feat. Snoop Dogg (Lyric-Video)


#Moves
 

 

Dieses Tiny Desk Concert hätte ich beinahe verpasst, da ich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Urlaub war.
Gottseidank habe ich es noch entdeckt und möchte es Euch nicht vorenthalten.
Der kürzlich viel zu früh verstorbene Rapper Mac Miller hat im August diesen Jahres,
nur wenige Wochen vor seinem Tod, in bester Spiellaune 3 Songs aus seinem für mich bestem Album “Swimming”, das ich euch hier vorgestellt habe, präsentiert.
Mit dabei ist mein Lieblingssong ‘What’s the Use?’, bei dem kein Geringerer als Thundercat die geniale Bassline beisteuert.
Aber auch ‘2009’ mit den Streichern und der wunderschönen Piano-Melodie ist einfach nur der Hammer. Ich liebe es!
R.I.P. Brother!
 

Set List
“Small Worlds”
“What’s the Use? (Feat. Thundercat)”
“2009”

 

 

 

Happy Releaseday: UMSE geht "Durch die Wolkendecke" • 4 Videos + full Album stream + Tourdaten • #ddwd

Photocredit: Robert Winter


 
Für sein neues Album nahm sich Christoph Umbeck aka UMSE zwei Jahre Zeit
und musste Tiefschläge überwinden, um „Durch die Wolkendecke“ gehen zu können.

Heute feiert das Album seinen Releaseday!

In zwei Jahren hat sich einiges angestaut: an Texten und Erfahrungen.
Der Ruhrpott-Rapper tourte jahrelang durchs Land und erspielte sich einen exzellenten Ruf als Live-MC.
Er verkörpert die Werte der alten Schule, vereint Technik und Tiefgang und befriedet mit seinem Neo-Boombap-Entwurf die Rap-Generationen.

„Durch Die Wolkendecke“ setzt diesen Weg konsequent fort und zeigt dabei neue Impulse und Perspektiven auf. Der Titel deutet bereits an, dass es düsterer und nachdenklicher zugeht; er steht aber auch sinnbildlich für: „Sky is the limit“.

Für mich eines der besten Deutsch-Rap Alben dieses Jahres!
 


#ddwd

Happy Releaseday: UMSE geht "Durch die Wolkendecke" • 4 Videos + full Album stream + Tourdaten • #ddwd

Tickets gibt es hier:
https://krasserstoff.com/tour/157648

 

 

 

 

Videopremiere: Bexby - Gib es zu (prod. by Che) 9/ZEHN

Vor kurzem hat mich der Stuttgarter Rapper Bexby angeschrieben und sein Projekt vorgestellt:

Die Reise beginnt:
In den kommenden 2,5 Monaten werde ich insgesamt 11 Musikvideos, 1 pro Woche veröffentlichen.
Am Ende stehen dann die Single ‘4 Wände’ und das Album “ZEHN”.
Es ist wunderschön euch an meiner Seite zu wissen
– euren Support & Liebe schon seit heute morgen zu spüren.
Es wird spannend!
– Bexby

 
SOULGURU wird Bexby auf seiner Reise begleiten und alle Musikvideos veröffentlichen.

Hier ist das 9. Video in der 9. Woche ‘Gib es zu’:
 

 

 

 

 

HUSTLER'S - an original Lucas Fonk Mix

… dedicated to New York City.
Playing tracks by A$AP Mob, Young Thug, Mobb Deep, A$AP Ferg, A$AP Rocky and more …

 

 

Allysha Joy - Acadie:Raw • Video + full Album stream

Photocredit: Gondwana Records


 
Die aus Australien stammende Sängerin, Songwriterin, Produzentin, Pianistin und Dichterin Allysha Joy, die bislang vor allem mit ihrem Kollektiv 30/70 in Erscheinung getreten ist, hat mit “Acadie : Raw” ihr erstes Soloalbum veröffentlicht.

Aufgewachsen mit einer Mischung aus Jazz, Soul, HipHop und R’n’B, vereint ihr dynamischer, vielschichtiger Sound all diese Elemente:

„Als Musikerin orientiere ich mich an Individuen, die auch auf der Bühne ihr wahres Selbst zeigen. Die auf etwas verweisen, das jenseits des jeweiligen Moments liegt, jenseits von ihnen selbst, deren Musik auf etwas Größeres verweist. Ich versuche dabei immer, das Publikum auf eine Reise mitzunehmen.
Ich schreibe, um damit die ganzen Gefühle zu verarbeiten, die mich sonst verzehren würden… ohne die Musik würde ich irgendwann explodieren.“
Allysha Joy

 
Indem sie gleichermaßen Wut und Hoffnung vertont, kritisiert und inspiriert, Raum schafft für neue Denkweisen, für Staunen, für mehr Zusammenhalt und Liebe, präsentiert Allysha Joy im Verlauf von “Acadie : Raw” ihre ganz eigene Vision von einer lebenswerten Welt:

 

 

 

 

 

DJ Vadim - Dubcatcher 3 - Flames Up! • Promo Mixtape + full Album stream
 
Promo-Mixtape zu DJ VADIMs neuestem Album “Dubcatcher 3 – Flames Up!”.

Unterstützt wird er wieder von einem illustren Portfolio an Gastvokalisten: TOK, Ward 21, Mr. Lexx, Jamalski, Earl 16, Jman, Killa P, Irah 2017, Zumbi (Zion I), Abstract Rude , Claire Angel und viele andere …