Beiträge

Der 20jährige Musiker Henrik Lührsen aka Hedge hat mit MELLOW DAYS sein zweites Release am Start.

Die in Cuxhaven und Hannover entstandene 6 Songs starke EP befasst sich mit den Themen Selbstzweifel, Frustration und Liebe und überzeugt musikalisch abwechslungsreich zwischen Alternative Rock und Pop und etwas HipHop. Ein gelungenes Debüt!
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Der in London lebende Grammy-Gewinner Fraser T Smith, Produzent von Welthits wie Adeles ‚Set Fire To The Rain‘, veröffentlicht mit „12 Questions“ ein Konzeptalbum über Zukunftsutopien. Unter dem Decknamen FUTURE UTOPIA featuret er einige der spannendsten aktuellen Künstler*Innen, darunter die beiden HipHop-Stars Stormzy und Dave, die Indiebands Bastille und Easy Life, die Londoner Sängerin Arlo Parks, Schauspieler & Musiker Idris Elba, die Grime-Legenden Kano und Ghetts, und viele mehr.

Das Album basiert auf einer Reihe von zwölf universellen und drängenden Fragen der Gegenwart, die Smith seinen Gästen stellt.
Diese ergeben sich aus seinen eigenen (Zukunfts-)Ängsten in Bezug auf Themen wie Glaube, Freiheit, Rasse, Geschlecht, Wohlstand, Gleichberechtigung und Umwelt. Das durchgehende Konzept des Albums sieht vor, dass diese Fragen im ständigen Wechsel von jeweils einem Künstler musikalisch und von einem weiteren in Worten beantwortet werden. Mit dabei sind auch politische Akteure wie der ehemalige Black Panther Albert Woodfox, der zu Unrecht 43 Jahre lang in einem Staatsgefängnis in Louisiana inhaftiert war, die Bühnenbildnerin Es Devlin oder der Dichter Simon Armitage.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Das niederländisch-deutsche Duo THE DAY lotet auf 16mm gedrehten Video zu ‚We Killed Our Hearts‘ Verlust und Herzschmerz aus.

Das Video wurde vom in LA ansässigen Regisseur Patrick Mattes auf 16mm-Film gedreht. Über strukturiertem Beat und ätherischem Gesang, der an Bands der frühen 90er Jahre wie Mazzy Star, Slowdive und Lush erinnert, zeichnet er verschiedene emotionale Bilder und berührende Details.

THE DAY über das Stück und das Video:

„‚We Killed Our Hearts‘ stammt von unserem Debütalbum ‚Midnight Parade‘. Das Lied und sein Video schließen den Kreis und machen Platz für neue Schritte und neue Musik. Als ob die E-Street-Band uns einen Besuch abgestattet hätte, ist ‚We Killed Our Hearts‘ ein stetig fließender Track ohne Umwege oder Schnickschnack. Das Video setzt sich mit Verlust auseinander, der immer wie ein Naturgesetz einzutreten scheint. Das Video nähert sich den Personen auf stille Weise, ohne zu bildlich oder zu plakativ zu werden.“

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden