Beiträge

Tracklist:

1.- I Need More (Ft. Boho Fau, Cornbread & Marie M.) -Elevated Soul-
2.- Honey w/ Romaine Smith -Sleepin Giant-
3.- Always (ft. Moka Only & Juan Klappenbach) -Gas-Lab-
4.- Where’s The Sunshine (Ft. Santé & Pabzzz) -Sol’e-
5.- Sophisticated Lady -Stephen Onprachanh-
6.- Everytime -Cooper Albert-
7.- Share -Slakah the Beatchild –
8.- The Grooves (Ft. Molly) -Less Is More-
9.- Number 1 (feat. glenn lewis) -Slakah The Beatchild-
10.- Fade Away -A June & J Beat feat. Adikkal of LHA-
11.- The Keys To Survival -SkyBlew & Pabzzz-
12.- Sax 5th Ave Flow (feat. Williz Freeman) ( Gas-Lab Remix) -Gas-Lab & Traum Diggs-
13.- Wake Up This Day (Feat. Jordan Rakei) -Tom Misch-
14.- Drivin’ Me Crazy -Lake Kim-
15.- Goodbye -Nicobox-
16.- Moonlight Metropolis -Classik-
17.- Ella (ft. Velcro, Yamuel Marcano y Francisco Reyes) -Gas-Lab-
18.- That’s life (ProleteR tribute) -Frank Sinatra-

 

 

 

Fotocredit: Charlie Cummings

Loyle Carner veröffentlicht heute sein sehnlichst erwartetes zweites Album “Not Waving, But Drowning“. Happy Releaseday!

Die fundamentale Mischung aus ehrlicher und roher Sentimentalität, die auf “Yesterday’s Gone” (SOULGURU “Album des Jahres” 2017) zu hören ist, hat Musik im Allgemeinen und britischen HipHop im Besonderen unwiderruflich geprägt. Seitdem tourte Loyle um die Welt, gründete eine Kochschule für Kinder mit ADHS, kreierte einen preisgekrönten Spoken Word Beitrag für das Champions-League-Finale, setzte sich für die psychische Gesundheit von Männern ein und diente als Gesicht für eine weltweite Yves Saint Laurent-Kampagne.

“Not Waving, But Drowning”, Loyles zweites Album, liefert weitere Beweise für seinen messerscharfen Flow und seine einzigartige Fähigkeit des Geschichtenerzählens.

Allgemein stützt sich Loyle stets auf das echte Leben. Der Titel “Yesterday’s Gone” stammt aus einem Song seines Stiefvaters, der Titel des neuen Albums “Not Waving, But Drowning” aus einem Gedicht seines Großvaters, welches wiederum auf einem Stevie Smith-Gedicht basiert.

Darüber hinaus liebt Loyle es zu kochen – also sind zwei Songs des Albums kurzerhand nach seinen Lieblingsköchen benannt: dem britisch-israelischen Koch Yotam Ottolenghi und dem mittlerweile verstorbenen italienischen Koch Antonio Carluccio. ‘Ottolenghi’, die erste Singleauskopplung des Albums erhielt nicht nur den Support von BBC Radio 1 und 6 – sondern auch Rückenwind der deutschen Radiosender mit einer Peak-Positionierung in den Top 150 der deutschen Airplay Charts.

Es gibt zwar eine Vielzahl prominenter Featuregäste – neben BRIT-Award Gewinnerin Jorja Smith und Sampha u.a. auch Rebel Kleff, Kiko Bun, Kwes, Jordan Rakei, Tom Misch und andere – aber keiner überschattet dabei das Gesamtwerk. Viel eher verschmelzen sie allesamt an Ort und Stelle vor dem Hintergrund der Musik.

“Not Waving, But Drowning” ist ein hervorragendes Album, das dem Debüt in nichts nachsteht und wieder ein Anwärter für die SOULGURU Alben des Jahres ist!
 


 


 

 
 

Tracklist:

1.- I’ve Been Trying (Intro) -Jazzey James-
2.- Lumberjack Soul -Miles Bonny-
3.- How I Feel -Wax Tailor-
4.- Take a Look (At Yourself) -Guru-
5.- Love Mellow feat. Asia J -tsunenori & Hus-
6.- Fallin’ -Jaspects-
7.- Take Time -The Paranorml-
8.- She’s So Brilliant (feat. Rashad) -J.Rawls & John Robinson-
9.- Don’t Explain (Featuring Nikko) -DJ Drez & Marty Williams-
10.- Somehow (feat. Pismo) -DJ Tonk-
11.- Look At Us Now -Hus & Hazzy-
12.- Keep the Feel (Featuring Abstract Rude & Mikah Nyne) -DJ Drez & Marty Williams-
13.- Capture Your Mind -Jazz Liberatorz-
14.- It’s Gonna Bee (Alright) -Sound Providers & Wee Bee Foolish-
15.- Mess Around (Luman Child Remix) -Moka Only & Chief-
16.- Jazz -Glad2Mecha & Ill Treats-
17.- Right Here (Featuring Dwele) -DJ Mitsu The Beats & Dwele-
18.- Find My Way to Love (Chantae Cann) -Jaspects-

 

 

 

EZRA COLLECTIVE by Dan Medhurst

EZRA COLLECTIVE sind Teil der neuen „UK Jazz Invasion“. Bevor Ende April mit „You Can’t Steal My Joy“ das Debütalbum des Londoner Quintetts erscheint, veröffentlicht die Band heute die zweite Single samt Lyric-Video. Als Gastrapper bereichert der angesagte britische Künstler Loyle Carner den Song ‘What Am I To Do?’. Cool!
 


 

 

Chillhop Records aus den Niederlanden spendiert zum #Frühlingsanfang & #InternationalDayOfHappiness 25 chillige HipHop Instrumentals zum kostenlosen Download.

🍃As the Winter slowly loses its long dark nights to the growing days of Spring, the bare trees and vacant flowers begin to blossom into something new, refreshing and eye opening. To accompany you through the inviting vibes of this coming season we are back with the next instalment of our Essentials series.

 

 

 

Tracklist

Badbadnotgood – Outro / Glasper
Jay Electronica – Eternal Sunshine
Yaw – Where Will You Be
Tyler The Creator – Find Your Wings
Wiardon – Keyser Soze
Earl Sweatshirt Ft. Knxwledge – Balance
Dr. Lonnie Smith & David “Fathead” Newman – Loser
The Frighteners – I’d Rather Go Blind
Dr. Dre – Bitch Ni**As (Instro)
Budgie – Touch Me 2
Knxwledge – Root[Wtt_
Eliza – All Night
Dopehead – Guttah Guttah
Remy Banks Ft. Hodgy – P.S.A.
Dreamcast – Liquid Deep
Derrick Harriott – Dub Whip (Groucho Remix)
Jay Electronica – My World
Kendrick Lamar – Untitled 4
Kendrick Lamar – Untitled 6
The Alchemist – A Thousand Birds
Hugo Mari – A Rare Groove
Ross From Friends – John Cage
Children Of Zeus – Vibrations
Life On Planets & David Marston – Take Your Time (Marston’s Dub)
Sirens Of Lesbos – Enytrea Nedege
Flako – Lonely Town (Karizma Remix)
Erykah Badu – I’ll Call You Back

 

 

 

Nachdem sich Raschid Daniel Sidgi aka SIDIQUE in der Vergangenheit hauptsächlich im Hintergrund als Studiomusiker, Beatmaker und Producer (u.a. für Rasputin MC, Schwarzkaffee, Rhino, Miyukah, Cinnamon, Freak Empire, Nina Hagen) aufgehalten hat, veröffentlicht er mit „The Bionic Mixtape Sessions Vol. One“ erstmalig ein Album unter eigenem Namen.

Und das ist gut so, denn mit „The Bionic Mixtape Sessions Vol. One“ nimmt uns SIDIQUE mit auf eine fantastische Reise in die goldene Zeit des Deutsch-Rap.

Das Ergebnis ist ganz großen Kino! Deutsch-Rap mit jeder Menge Funk und Jazz, genau wie ich es mag.

Einfach großartig!
 


 

 

 

 

 

 

 

 

„The Actual Proof“, das aktuelle Album von Rapper Antwan Awon Wiggins und Produzent Phoniks ist bereits vor gut einem halben Jahr erschienen.

Gut, dass ich es jetzt noch entdeckt habe, denn die beiden feiern darauf den BoomBap der Golden Era und da feier ich gerne mit :)

Hier ist das Album im full stream:
 

 
 

Akua Naru • Live @ Club Cann Stuttgart • Photo by Uwe Reuß • © Copyright – SOULGURU

 

Gestern durfte ich wieder einmal die bezaubernde Akua Naru im Stuttgarter Club Cann genießen.

Mit dabei war auch das göttliche ‘Poetry: How Does It Feel Now???’

Danke dafür!

 

 

 

Heute spielt die wundervolle Akua Naru im Stuttgarter Club Cann.

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es hier ein Konzertvideo von ihrem Konzert am Donauinselfest 2017.

Enjoy!

 

 

 

 

free download

 

 

Der neueste VF Mix erinnert an die HipHop-Legende Keith Edward Elam aka Guru:

“Guru, via all of his different projects and aliases – solo under his own name, for his Jazzmatazz series or under his superstar duo Gang Starr with DJ Premiere – is one of my favourite artists of all time.
His singular voice, tone and flow are unmatched in the hip-hop world, and went on to inspire so many other artists across the scene, and music in general.
He left such a massive footprint in the mid-nineties for quality, to this day this music still stands the test of time, and he is sorely missed.
RIP Keith Edward Elam.”
Grant

 
Tracklist

1. Guru & MC Solaar – Le Bien Le Mal
2. Gang Starr – Just To Get A Rep
3. Guru – Trust Me (CJ Radio Edit)
4. Gang Starr – Skills
5. Guru – Jazzmatazz – Down The Backstreets
6. Donald Byrd / Guru – Loungin’ (Smash Instrumetal)
7. Gang Starr – Gusto
8. Guru – Respect The Architect (Buckwild Remix)
9. Gang Starr – You Know My Steez
10. Guru – Whos There feat. Les Nubians
11. Gang Starr – Gotta Get Over (Taking Loot)
12. Gang Starr – Step in the Arena
13. Gang Starr – Code Of The Streets
14. Gang Starr – Royalty(Best Quality)
15. Gang Starr – No More Mr. Nice Guy
16. Gang Starr – Mass Appeal

 

 

 

Die Sommer Compilation 2018 von Chillhop Records aus den Niederlanden kommt mit 23 chilligen HipHop Instrumentals und kann kostenlos heruntergeladen werden:

 


 

 

Foto: Hane Baugé

“Gone Fishing” – der Name ist Programm. Wie beim Fischen geht es auf der Debüt EP von Luka Fehrmann und Kolja Pibbernow aka Ferge X Fisherman so entspannt zu, wie beim Fischen.

Die Regensburg-Nürnberger Koproduktion überzeugt mit Downbeats, jazzy HipHop, Raps und souligen Vocals. Abgerundet wird das Ganze mir ausgewählten Features, unter anderem von Spiritchild (ehem. Zulu Nation, A New Black Arts Movement).

Live performen Ferge X Fisherman vorzugsweise mit ihrem Ensemble bestehend aus Violine, Keys, Gitarre, Schlagzeug und Bass. Stark!