Beiträge

mqdefault

Das sehr interessante und von der Deutschen Telekom gesponserte Film-Projekt Move on ist fertig und läuft nur im Internet.

Von der Vorproduktion bis zu den Dreharbeiten hatten Film-Fans aus ganz Europa die Möglichkeit, aktiv Elemente für das Roadmovie beizusteuern. Von der Gestaltung von Plakatmotiven, über kleine Neben- und Statistenrollen, bis hin zur Musik konnten sie sich einbringen. Online bewarben sich mehrere Tausend von ihnen mit Bild- und Tonaufnahmen. Die besten Beiträge wurden in „Move On“ berücksichtigt und geben dem Film eine eigene Note. Viele Gewinner waren live am Set dabei.

Hauptdarsteller Mads Mikkelsen reiste für den Dreh von „Move On“ gemeinsam mit Regisseur Asger Leth 49 Tage lang samt der Film-Crew von den Niederlanden bis nach Mazedonien, bevor die Tour schließlich mit dem großen Film-Finale in Berlin endete, wo Alexandra Maria Lara zum Agenten-Team stieß. Das Ergebnis ist ein atemberaubender Roadmovie-Agenten-Thriller:

Move On erzählt die Geschichte eines zwiegespaltenen Helden, gespielt von Mads Mikkelsen, und seiner Reise durch Europa. Der Agent kommt in Rotterdam an und erhält einen mysteriösen silbernen Koffer. Der Transport des Koffers soll sein letzter Auftrag sein. Was nach einem simplen Auftrag klingt, wird zu einer nervenaufreibenden Jagd mit einem unbekannten Gegner – und der eigenen Vergangenheit des Helden. Er weiß nicht, was sich im Koffer befindet, aber seine Verfolger scheinen es zu wissen. Und sie scheinen bereit zu sein, alles dafür zu tun. Die actiongeladene Odyssee lässt die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen. Unwissend, wem er trauen kann, beginnt er eine Affaire mit einer jungen Frau (Gabriela Marcinkova), die er auf seinem Weg trifft. Aber ist sie wirklich nur die charmante Tramperin oder hat sie es auch auf den Koffer abgesehen?

 


Meine Herren, was es nicht alles gibt. Von Design-Feuerlöschern habe ich heute zum ersten Mal gehört. Bei Minimax gibt es hierzu sogar einen Online-Konfigurator.

Und selbstverständlich gibt es auch den passenden Werbeclip dazu:

Dass ein vermeintliches Unglück manchmal auch Glück bedeuten kann, zeigt sich auf der „White Party“ des Künstlers Andora, als in seiner Galerie gleich ein doppeltes Feuer entfacht wird. Da ist es hilfreich, wenn eines der ausgestellten Pop-Art-Kunstwerke ein Minimax-Feuerlöscher ist. Die schüchterne Sheila beweist damit ihren Mut und erreicht so das Ziel ihrer Träume.