Beiträge

Photo by Agatha Powa
via Jakarta Records

Artist Song

Midnight in a Perfect World Intro
John Coltrane Equinox
Marvin Gaye Please Stay (Once You Go Away)
Aretha Franklin Ain’t Nothing Like The Real Thing
Angie Stone Wish I Didn’t Miss You Anymore
Lauryn Hill Ex-Factor
Jennifer Lara I Am In Love
Ebo Taylor Love and Death
J.Lamotta Back In Town
Pat Thomas & Kwashibu Area Band Gyae Su
2Pac Do For Love
Erykah Badu Back In The Day
Mndsgn Cosmic Perspective
Teyana Taylor Gonna Love Me
Alice Coltrane Turiya And Ramakrishna

 

 

 

Auf ihrem zweiten Album Legacy! Legacy! zollt die US-amerikanische R’n’B-Sängerin Jamila Woods afroamerikanischen Künstlern wie Miles Davis, Muddy Waters, Eartha Kitt, James Baldwin oder Frida Kahlo Respekt.

Ja, jeder Song auf diesem Album ist nach einem Künstler oder einem Denker benannt, der mich sowohl aus künstlerischer aber auch persönlicher Hinsicht inspiriert hat. Also ich habe mit meinen Songs keine Biografien über diese Menschen verfasst, sondern ich habe eher das benutzt, was ich von ihnen gelernt habe. So gucke ich wie durch eine Linse auf die Welt um mich herum, auf meine Beziehungen oder meine Erfahrungen und schreibe aus eben dieser Perspektive heraus. Manche dieser Persönlichkeiten sind vielleicht mehr und manche eher weniger bekannt. Aber ich wollte auch, dass die Songs für sich stehen können, über die Verbindung mit der jeweiligen Person hinaus.
Jamila Woods im Deutschlandfunk-Interview

Jamila Woods schreibt Geschichte: Das neue Album der Soulmusikerin verteidigt afroamerikanische Popkultur gegen die Vereinnahmung durch weiße Hörer und Geschäftemacher.
ZEIT Online

 

 

 

Die bezaubernede J.Lamotta すずめ hat ein weiteres Video aus ihrem zweiten Album SUZUME veröffentlicht und ich schmelze dahin ………
 

 

 

Seba Kaapstad by Mello Music Group

Die südafrikanisch-deutsche Neo-Soul-Band Seba Kaapstad hat ihr Debütalbum „Thina“ veröffentlicht.

Das multinationales Quartett, bestehend aus den vier Mitgliedern Zoe (Südafrika), Pheel (Stuttgart), Manana (Swasiland) und Seba (Stuttgart). Basierend auf ihren unterschiedlichen Backgrounds, erschafft die Gruppe eine Genreharmonie, die in starkem Kontrast zur sozialen Spaltung in ihren jeweiligen Herkunftsländern steht.

Ihr Mello-Music-Debütalbum, “Thina” steht, übersetzt auf Zulu, für “uns”. Es ist ein wunderschöner empowernder Klang, der den Sound mehrerer Kontinente umfasst und die Vorstellung von Genre-Schubladen verschwinden lässt. Die Künstler, die wie ihre Vorfahren harte Traumata erlitten, halten den Schmerz aus und verarbeiten ihn. Und nur in dieser futuristischen Gegenwart konnten sie die Ausdauer und den Aufruhr der Vergangenheit mit der Musik vereinbaren, um Einheit und Heilung zu befördern.

Das Quartett beschwört seltsame Grooves, die vom Soul, Space-Jazz, elektronischen Experimenten und der polyrhythmischen Essenz Afrikas inspiriert sind. Man kann Geistesblitze der Ikonen erahnen: von Erykah Badu, Georgie Anne Muldrow, Jill Scott bis zu The Roots. Zugleich orientiert sich Seba Kaapstad an den modernen Entwürfen von Frank Ocean, der glühenden Glückseligkeit von Flying Lotus und Thundercat.

So was hört man nicht alle Tage und ihr solltet euch diese faszinierende Band nicht entgehen lassen:
 

 

 

 

 

Record Kicks präsentiert das neue Album vom für den Juno Award und Polaris Music Prize nominierten kanadischen Soul-Star Tanika Charles, produziert von einigen der besten kanadischen Musikliebhaber wie DJ Kemo (The Rascalz, Kardinal Offishall), Chin Injeti (DJ Khalil, Eminem, Drake) und Daniel Lee (Hooded Fang, Phedre).

Vorwiegend Gitarren-getriebener Mid-Tempo-Soul, mit einer Handvoll tanzfreundlicher Melodien und einigen psychedelischen Einflüssen, wurde “The Gumption” indirekt von Leuten wie Alabama Shakes, The Supremes, Khruangbin, D’Angelo und Moses Sumney beeinflusst.

Gefällt mir!
 

 


 
 


 


 

 

 

Leona Berlin hat im September 2018 ihr selbstbetiteltes und überzeugendes Debütalbum veröffentlicht und arbeitet derzeit am für Spätjahr 2019 geplanten Nachfolger.

Zwischen den Aufnahmen und einigen Auftritten hat sie mit ihrer Band das Video zu MAKE ME WANNA Live in den White Camel Studios in Berlin aufgenommen:
 


#LeonaBerlin #UrbanPop #AlternativeSoul
 

 

 

artwork by Simone Cihlar // photo by Agatha Powa

Die in Berlin ansässige und Tel Aviv geborene Sängerin mit marokkanischen Wurzeln, J.Lamotta すずめ, kehrt mit ihrem zweiten Album für Jakarta Records zurück.
SUZUME wurde in vier verschiedenen Berliner Studios mit 24 Musikern aus aller Welt aufgenommen.
Im Gegensatz zum 2017 erschienenen “Conscious Tree”,  das mit ‘found sounds’ und Samples erstellt wurde, erweiterte J.Lamotta ihr Produktionsrepertoire um ein wärmeres Soundbild, das mit Streichern und Bläsern ihrer Band verfeinert wurde.
Inspiriert von Künstlern wie Bill Withers, Sun Ra oder J Dilla, ist SUZUME eine wunderschöne Weiterentwicklung ihres Neo-Soul-Sounds geworden:
 

 

 


 

 

 

 

Auch auf ihrem zweiten Album “Asha” überzeugt die bezaubernde US-amerikanische Soul- und Jazz-Sängerin Tahirah Memory mit 9 Songs im Spannungsfeld von Soul, Jazz und R’n’B.

Das Ergebnis ist eine von ihr selbst geschriebene und produzierte, zeitlose und wunderschöne Song-Kollektion. Unbedingt reinhören!

A collection of songs that reflect a more intimate side to my thoughts and person, that those dearest to me know all too well.
Asha, my middle name, is what they call me.
Tahirah Memory

 

 


 

 

 

Die britische Alternative R’n’B-Sängerin Neo Jessica Joshua aka NAO präsentiert ihren wonky funk bei ihrem Tiny Desk Concert:

SET LIST
“If You Ever”
“Bad Blood'”
“Orbit”
“Make It Out Alive”

 


#npr #tinydesk
 

 

Little Simz, Britin mit nigerianischen Wurzeln zählt zurzeit zu den stärksten und produktivsten jungen HipHop-Stimmen.

Vor kurzem ist ihr aktuelles Album „GREY Area“ mit radikal ehrlichen Lyrics und einem genreübergreifenden Sound zwischen Soul, Funk und HipHop erschienen.

Im Rahmen des HipHop-Schwerpunkts auf ARTE gibt es hier ihr exklusives Club-Konzert im Berliner Szene-Club SchwuZ in voller Länge:
 

 

 

Part Three of SoulNRnB’s Best of #TheSoulMixtape comes on our 10 year Anniversary and is exclusively featured on Soul Cool Guest List.

 

 

Die südafrikanisch-deutsche Neo-Soul-Band Seba Kaapstad veröffentlicht am 17. Mai ihr Debütalbum „Thina“.

Parallel zur Ankündigung feiert das internationale Kollektiv die Premiere der ersten Videosingle.

In vernebelt-düsterer Ästhetik präsentiert sich das Quartett in ‘Africa’ – einem empowernden Statement, in dem die Schönheit und der geistige Reichtum des Kontinents besungen wird. „You will never be alone in Africa“, heißt es im Chorus, bevor Zoe in der Strophe Alltagsrassismus dekonstruiert und mit den Auswirkungen des Kolonialismus über einen hypnotischen Neo-Soul-Beat abrechnet.

Bei Seba Kaapstad trifft die menschliche Erfahrung gemeinsamer Kultur und Tradition auf ein globales Soundverständnis, das sich Einflüsse aus Soul, Groove, Jazz, elektronischer und afrikanischer Musik zieht. Die Band besteht aus den vier Mitgliedern Zoe (Südafrika), Pheel (Stuttgart), Manana (Swasiland) und Seba (Stuttgart). Basierend auf ihren unterschiedlichen Backgrounds, erschafft die Gruppe eine Genreharmonie, die in starkem Kontrast zur sozialen Spaltung in ihren jeweiligen Herkunftsländern steht. Stark!
 

 

 

Photo by Agatha Powa and artwork by Robert Winter

Mit ‘Back in Town’ veröffentlicht J.Lamotta すずめ die zweite Single samt Video aus ihrem neuen Album “SUZUME” (VÖ  12. April 2019) und beweist wieder einmal, dass es auch in Deutschland Neo Soul auf internationalem Niveau gibt. Big up!
 


 

 
 

‘Turning’ ist die erste Single aus dem neuen J.Lamotta すずめ Album “SUZUME” (VÖ  12. April 2019). Ein wunderschöner Song, der Lust aufs Album macht :)
 


 

 

 

‘All the while’ ist die brandneue Single der US-amerikanischen Soul-Sängerin Tahirah Memory aus ihrem zweiten Album “Music’s In Everything”, das am 30. Juni 2019 veröffentlicht wird.
Ein wunderschöner Track zwischen Soul und Jazz, der Lust auf das Album macht.
Can’t wait!
 

 

https://soundcloud.com/chrisrizik/all-the-while