Beiträge

Die in Benin geborene und in New York lebende Sängerin Angélique Kidjo hat den
Talking Heads Klassiker “Remain In Light” aus dem Jahr 1980 komplett gecovert.

Das damals wegweisende Album kombinierte kühle New Wave Sounds mit afrikanischen Rhythmen. Angélique Kidjo hat die afrikanischen Elemente nun in den Vordergrund gestellt und ein wundervolles warmes und modernes Afro-Pop-Album geschaffen.

Features kommen von Ezra Koenig von Vampire Weekend, Blood Orange, Tony Allen sowie ihres langjährigen Gitarristen Dominic James und Magatte Sow (Percussionist für die ‘Black Panther’ Filmmusik).

“Die Idee ist bestechend, Kidjo überführt den sperrigen Funk der Talking Heads in eine elegante, weiche Funkiness, einen flirrenden Afrobeat, der souverän Jazz- und Blues-Elemente einflicht.”
– Rollingstone.de

“Bei der westafrikanischen Künstlerin gibt es jetzt mehr Stimmen und Sprachen, mehr Polyrhythmik, mehr Percussion und mehr Vuvuzelas – großartig!”
– BR.de (Album der Woche)

“Eine Sensation. Nicht nur, weil es so etwas noch nie gab: dass ein aus Afrika stammender Pop-Künstler oder eine afrikanische Pop-Künstlerin ein Album, das aus dem westlichen Pop-Kanon stammt, in Gänze neu interpretiert und teils in afrikanische Sprachen übersetzt hat. Sondern auch, weil Kidjo damit die laufende Diskussion über kulturelle Aneignung kommentiert. Mit einer Aneignung der Aneignung. Sie sagt: “Ich bringe das Album dorthin zurück, wo es herkommt: nach Westafrika.”
– Sueddeutsche.de

 

 


 

 

 

www.facebook.com/MorganJamesOnline


 
Morgan James hatte ich mit ihren souligen Coverversionen schon oft hier im Blog.

Jetzt hat sie sich nach D’Angelos “Black Messiah” ein weiteres FULL ALBUM COVER vorgenommen.

Dieses Mal ist es der BEATLES Klassiker “The White Album”, dass dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert.

Und auch dieses Mal leistet Morgan James wieder ganze Arbeit. Überzeugt Euch selbst:
 


 

 

 
 

#CHILD wie auch der 2019 erscheinende 2.Teil #TODAY sind das Ergebnis von vier Jahren intensivem Songwriting.

RUKHSANA MERRISE aus London mischt auf ihrem Debütalbum Elemente aus Folk, R’n’B, Electronica und Pop, der sich keinen kommerziellen Druck aufbürden lässt.

Solltet ihr mal reinhören:
 


 

 
 

Joseph J Jones meldet sich mit dem zweiten Teil seines Albums
“Built on Broken Bones Vol. 2” zurück:
 


 

 
 

 

 

Tracklist

1. Wynd Chymes – Love Has Come Again (RCA, 1982)
2. Prediction – Wonderland (Adelphi Records, 1985)
3. Steve Myers – Love’s Gonna Last (Pressure Recording, 1986)
4. Cortez – Im Really In Love With You (TezRu Records, 1990)
5. Ash – Juicy Fruit (Pure Impact Productions, 1991)
6. Tease – Firestarter (Epic ,1986)
7. Juicy – After Loving You (Epic, 1987)
8. Shokk – Stay (Raja, 1987)
9. Osmond Collins – They’re Lying (MCM Records, 1985)
10. Alfie Silas – You Put The L In Love (RCA, 1983)
11. Lynch – Magic Spell (Capitol, 1989)
12. G-Wiz – Dirty Luv (Pop Version) (Interscope, 1994)
13. Bachelor – Go For It (H.S.R. Records, 1983)
14. Royal People – You Are My Light (The World Of Gospel, 1988)
15. Charms – Giving It Up (Biram, 1982)
16. Intrigue – Call Of The Heart (Music Power Record, 1984)
17. Tevin Cambell – Strawberry Letter 23 (Qwest Records, 1991)

 

 

 

www.facebook.com/emmaelisabethmusic

 

 


 

“Ich wollte, dass das Video ein Spiegelbild dessen ist, wie ich mich durch den Song gefühlt habe. Ein Blitz aus Farbe, Licht und Raum. Meine Aufgabe als Regisseurin dieses Videos hat mich ein wenig aus meiner Komfortzone gedrängt, aber gleichzeitig ist es unglaublich aufregend. Es erlaubte mir, auf eine andere Weise kreativ zu sein.”
Christie (Sängerin und Songwriterin) von Moonlight Breakfast

 

 

 

Foto by Svenja Trierscheid


 
»Dakar« ist ein intimer und ergreifender Song, in dem Adesse sich mit der Geschichte seines Vaters auseinandersetzt: Wie seine Eltern sich in Afrika verlieben und die Beziehung aber auch die Familie in Berlin wieder zerbricht und der Vater zurück in seine Heimat geht, ehe er dort schließlich verstirbt.
 

»Ich bin in die tiefsten Tiefen meines Schmerzes und meines Herzens vorgestoßen und habe in dem Prozess viel Trauer und Wut durchlebt. Ich glaube, dass ich mir selbst noch nie so lange und deutlich den Spiegel vor Augen gehalten habe. Das hat mich verändert und ich habe gelernt, wo so viel was mich bis heute verletzt, lähmt, verunsichert und in bestimmten Dingen davon abhält ganz ich selbst zu sein herkommt«
– erzählt Adesse über den Song

 

#Adesse #Dakar
 
»Dakar« ist der erste Vorbote auf das neue Album »Berlin Dakar« von Adesse,
das im Frühjahr erscheinen wird.
 
 

www.facebook.com/sbgabrielblack

 

 

Erstes Video aus dem neuen Bilderbuch Album „Mea Culpa“:
 

 

 

Der Wiener Künstler Julian Hruza aka MARASKINO  präsentiert auf seiner ersten Single LOVE SONG FÜR INGE eine zwingende Mixtur aus stilvollen Pop und Clubmusik. Seine eindringliche, tiefe Stimme, sein Wiener Charme und die Sprachfärbung des Textes haben einen hohen Wiedererkennungswert.

Gewidmet ist das Lied seiner kürzlich verstorbenen Mutter.

Das dazugehörige Album soll im Frühling erscheinen. Ich bin gespannt.

 

 
Love Song für Inge
Lovesong an das Leben

bin deine Machete durch den Dschungel
bin deine Schaumkrone auf einem kühlen Pils
ich bin dein Zahnstocher an langweiligen Tagen
ich bin dein Notstromaggregat

ich bin dein aller dreckigster Gedanke
dein Aspirin nach der gestrigen Nacht
bin dein Croissant am Frühstückstisch
deine Sternstaubbelastung

ich bin dein steigendes Genuss- Barometer
bin eine Knospe die zur Blüte reift
ich bin dein Love Song für Inge
eine Maraschino Kirsche on Top

ich bin der Mythos der sie verzaubert
ich bin der Zauber den du versprühst
ich bin der Schatz am Ende des Regenbogens
bin deine Hingabe die du gestehst

Bin deine Angst vor dem Ende
bin der Rollet Ball auf der richtigen Zahl
ich bin dein weitester Gedanke
bin nur ein Staubkorn auf dem blauen Ball

ich bin dein Blick ins kalte endlose Trübe
bin deine Erinnerung danach
ich bin dein Märchenbuch auf Reisen
dein Optimismus bei bedarf

ich bin dein kühnster Sprung ins Freie
bin deine Schönheit die du zeigst
ich bin dein Anfang und dein Ende
alles dazwischen das du greifst
ich bin
dein Paradigma aus dem du auswählst
Ich bin der Zweifel wenn du schwebst
ich bin deiner nächsten Entscheidung
ich bin das Leben das du lebst
 
 

Tracklist:

Sly & The Family Stone “Sing a Simple Song”
Eddie Drennon & BBS Unlimited “Do What You Gotta Do”
Loose Ends “Nights of Pleasure”
Mura Masa & Octavian “Move Me”
Little Dragon “Lover Chanting”
Joe Moks “Boys & Girls”
SiR “Cadillac Dreams”
SiR “Summer in November”
Desire “Saturday”
Khruangbin “Friday Morning”
Jerry Paper “Grey Area” f Weyes Blood
Tommy McGee “Take Me Home”
Tania Maria “Come With Me”
Karma “Depois do Portao”

 

 

 

The Dirty Projectors perform a Tiny Desk Concert on Nov. 14, 2018.


 

SET LIST
“That’s a Lifestyle”
“Right Now”
“What Is The Time?”

 


#npr #tinydesk
 

 

Lange nicht mehr so ein gutes Downbeat-Mixtape gehört!

Das Budapester DJ- und Produzentenduo Nándor Kürtössy & Sándor Lakatos aka Savages Y Suefo hat mich erst vor kurzem mit ihrem neuen Album “Brotherhood” begeistert.

Nun setzen sie mit diesem für mich herausragenden Sunday Joint für die Blogrebellen noch einen drauf.

Danke dafür!