Beiträge

Der französische Singer/Songwriter und Produzent Timsters veröffentlicht heute seine Debüt EP „Chapter One“.

Einen Vorgeschmack auf das Ganze lieferte bereits die aktuelle Single ‘I’ve Been Thinking’:
 


 

 
 

© Christopher Schmid

Auf dem Debüt-Album „White Water“ des Erfurter Duos Martin Zimmermann (OT10) und Andrei Vesa aka MAMA trifft tanzbarer Synthie-Pop auf geballten Singer/Songwriter Charme:
 


 

 

 


 
 

Photo Credit: Alex Carlyle

Der in Brisbane geborene bedrooom producer & Songwriter Yoste veröffentlicht heute seine Debüt-EP – try to be okay.

Atmosphärisch und melancholisch fließen die Songs von Yoste durch eine Vielzahl von melodischen Schichten über einem entspannten Beats:
 


 

 

 

 

 
 

Photography by Fernanda Pereira

“Buoys” ist das erste Album von Noah Lennox aka Panda Bear seit 2015.

Das Album wurde von Rusty Santos, die schon am Album „Person Pitch“ mitgewirkt hatte, in Lennoxs Wahlheimat Lissabon, Portugal, koproduziert und mitgemischt.

Animiert durch ein anhaltendes Interesse an Techniken der zeitgenössischen Musikproduktion, insbesondere ihrem gemeinsamen Interesse am HipHop stellten sich Lennox und Santos etwas vor, das sich “den Ohren eines jungen Menschen vertraut anfühlen” würde.

Hier ist das Ergebnis:
 


 
 

 

 

 

 

ODETTE – IMAGE BY METAXIACOUSTAS

Odette war gerade mal 17, als sie begann, an jenen Songskizzen zu arbeiten, aus denen schließlich “To A Stranger” hervorgehen sollte. Das Ergebnis ist ein mutiges, sehr selbstbewusstes Debüt-Album.

„Ich habe schon immer gerne Gedichte geschrieben, und das merkt man wohl auch meinen Songs an.“ Kein Wunder, dass sie neben Sängerinnen wie Joanna Newsom auch Dichter wie Keats oder Whitman als Inspirationsquellen anführt.

Hier 4 Videos und der Album-Stream zum Kennenlernen:
 


 

 

 

 
 

 
 

 
 

Copyright © 2019 Soulfire Artists, All rights reserved.

Heute veröffentlicht der 23-Jährige in Köln lebende spanische DJ und Musikproduzent Henkwart seine Debüt-EP “Welcome to Cologne” mit music that makes you dance im Spannungsfeld von Reggae, Dancehall und Latin.

In vier von fünf Tracks arbeitete er mit den Lead-Sängern der Kölner Reggae Band Memoria, Inti & Chaski zusammen. Beide sorgten mit ihren Vocals dafür, das die Songs ihren persönliche Note bekamen. Auf dem letzten Track der EP arbeitete er mit Don Cholo zusammen, ehemaliges Mitglied der Band Chupacabras und aktuell MC der größten Latin Party Deutschlands (Radio Sabor) zusammen, ebenso wie mit der talentierten Sängerin und ebenfalls Bandmitglied von Memoria, Mary G.

Happy Releaseday!
 

 


 

 
 

“The Capitalist Blues” ist der Titel von Leyla McCallas drittem Album und birgt eine Reihe starker Protestsongs. Inspiriert von dem gespaltenen soziopolitischen Klima in den Vereinigten Staaten besingt McCalla die starken emotionalen und psychischen Auswirkungen auf ein Leben in einer rein kapitalistisch und auf individuellen Profit orientierten Gesellschaft, in der einzig das Geld regiert und arme Menschen sich selbst überlassen sind.


 

 
 

 
 

 

 

Der Berliner DJ und Musikproduzent Daniel Haaksman thematisiert auf “With Love, From Berlin” die wachsende Globalisierung Berlins. Dafür kooperierte Haaksman mit zahlreichen, in Berlin lebenden, internationalen Künstlern. Viele dieser Künstler hatte Haaksman vorher auf seinen DJ-Reisen kennengelernt, auf Festivals oder in Clubs zusammen Auftritte absolviert oder für Projekte zusammengearbeitet.

Irgendwann waren viele seiner internationalen Freunde plötzlich alle nach Berlin gezogen, darunter Cibelle (Brasilien), Robert Owens (USA), Dengue Dengue Dengue (Peru), Paul St.Hilaire (Dominica), Kalaf Angelo (Angola), She´s Drunk (Frankreich), Coco Maria (Mexico), Ori Kaplan (Israel), Lavoisier (Portugal) oder Kzia (Belgien), und so entschloß sich Haaksman, mit all seinen internationalen Friends, “With Love, From Berlin” aufzunehmen.

Die neun Tracks von “With Love, From Berlin” sind musikalische Postkarten aus dem Berlin von heute. So international die Stadt, so divers ist die Musik des Albums, für die Daniel Haaksman aktuelle, global zirkulierende Musikgenres wie Kizomba, Baile Funk, Afrobeats, Trap, Reggaeton oder Dub aufgreift und seiner typischen Musik-Hybridisierung unterzieht. Jeder Track verkörpert eine andere Perspektive auf die Stadt, die so heterogen und divers ist, wie wenige deutsche Großstädte, und auch 2019 seine Rolle als Traumziel beibehalten wird.

Fazit: absolut empfehlenswert!
 


 

 
 

8 Jahre nach seinem letzten Release kommt heute endlich das dritte Album “da nich für!” von Dendemann. Happy Releaseday!

Mit Hilfe von namhaften Produzenten wie The Krauts, KitschKrieg, I.L.L.Will, Dexter, Reaf & Torky Tork und hochkarätigen Featuregästen wie Trettmann, Casper, Beginner und Beatsteaks Frontmann Teutilla verbindet Dende auf “da nich für!” sehr unterhaltsam und abwechslungsreich die 90’s mit aktuellen Sounds.

Und auch textlich ist er in Topform, schlägt auch mal politische Töne an, und was er so zu sagen hat, erzählt er Song für Song in dem sehenswerten Videointerview bei den Blogrebellen:
 


 
 

 

 

 
 
DENDEMANN auf Tour:
04.02.19 – Hannover, Capitol
05.02.19 – Bremen, Pier 2
06.02.19 – Osnabrück, Rosenhof
07.02.19 – Dortmund, FZW
09.02.19 – Münster, Skaters Palace AUSVERKAUFT
10.02.19 – Frankfurt, Batschkapp
11.02.19 – Heidelberg, Halle02
12.02.19 – Stuttgart, Im Wizemann
13.02.19 – München, Tonhalle
15.02.19 – Zürich, Dynamo
16.02.19 – Karlsruhe, Substage
17.02.19 – Köln, Carlswerk Victoria AUSVERKAUFT
18.02.19 – Wiesbaden, Schlachthof
20.02.10 – Salzburg, Rockhaus
21.02.19 – Wien, Gasometer
22.02.19 – Linz, Posthof
23.02.19 – Dresden, Reithalle
25.02.19 – Leipzig, Werk2
26.02.19 – Hamburg, Mehr! Theater ZUSATZSHOW
27.02.19 – Hamburg, Mehr! Theater AUSVERKAUFT
28.02.19 – Berlin, C-Halle

Tickets unter: https://www.buback.de/artist/dendeman

#danichfuer
 
 

Seit Dahlia Sleeps Ende 2015 in einem Londoner Kellerstudio begannen, wurde ihr elektronischer und einfühlsamer Sound oft mit Bands wie London Grammar, The XX, Daughter oder auch Cat Power verglichen.
Nach zwei EPs, über 2 Millionen Streams und einigem Lob aus der internationalen Bloglandschaft veröffentlichen sie heute endlich ihre neue EP “Love, Lost”:
 


 
 

 
 

Geadelt von Udo Lindenberg, dessen Panikpreis Lässing 2015 gewann und der über Lässing meinte „Von dem werden wir noch viel hören. Vor allem auch wegen seiner frechen Texte.“, kommt nach zwei EPs heute das Debütalbum “Lass die Schlechten Zeiten Rollen”.

Happy Releaseday!

BR/puls hat das Album perfekt umschrieben:

Wenn Dich Menschen-Leben-Tanzen-Welt-Deutschpop nervt,
dann ist dieser Landshuter genau das Richtige.
BR/puls – Band der Woche

 
Also unbedingt mal reinhören:
 

 


 

 
 
Mit Band und Grillmaster Flash auf Tour hier:

18.1. BERLIN, PRIVATCLUB Berlin
19.1. BRAUNSCHWEIG, Eulenglück
20.1. MÜNCHEN, Feierwerk
21.1. REUTLINGEN, Kulturzentrum franz.K Reutlingen
22.1. FRANKFURT, Nachtleben Frankfurt
23.1. REGENSBURG, Kulturzentrum Alte Mälzerei
24.1. HAMBURG, Nochtwache
25.1. FLENSBURG, Volksbad Flensburg
26.1. KIEL, Die Kieler Schaubude
8.2. OBERHAUSEN, Druckluft
9.2. BREMEN, Tower Musikclub
 
 

Friska Viljor 2018 by Dennis Dirksen

Wie bereits beim Überraschungsauftritt auf dem letztjährigen Reeperbahn Festival klar wurde, schlagen Friska Viljor auf “Broken” dieses mal andere Töne an, als man es von ihnen gewohnt war. Grund dafür ist eine tiefgreifende Lebens- und Sinnkrise von Sänger Joakim Svenigsson, ausgelöst durch die Trennung von seiner Lebenspartnerin und dem dadurch folgenden Auseinanderbrechen seiner Familie. Dies führte dazu, dass Sveningsson im freien Fall in die Krise stürzte, die auch fast das Ende der Band bedeutet hätte.

Dementsprechend düster fällt “Broken” aus. Die Reihenfolge der Songs stellt dabei auch den chronologischen Ablauf der gesamten Krise dar. Von den ersten Zweifeln über den dumpfen Schock, die Selbstzweifel, die Trauer und das Vermissen, flankiert von persönlichen Abstürzen. Dies alles wird in einer derart intimen Weise dargestellt, dass das Hören von “Broken” einem Blick in die Seele von Sveningsson gleicht. Einige der tieftraurigen Songs auf dem Album sind alles andere als leichte Kost. Es lohnt sich aber, sich auf “Broken” einzulassen, denn schon nach kurzer Zeit entfaltet sich ein ganz eigener, dunkler Kosmos, der einen in seinen Bann zieht. “Broken” ist das stärkste Album der Band seit Jahren, wenn nicht sogar das stärkste ihrer Karriere.

Der bereits als Vorab-Single veröffentlichte Album-Opener ‘Unless You Love Me’, scheint dem ersten Eindruck nach überraschend positiv zu sein – eine herrlich unprätentiöse wie auch eingängige Indierock-Nummer, die Assoziationen zu den frühen Weezer, Nada Surf oder den schwedischen Indie-/Punk-Ikonen Bob Hund hervorruft. Beschäftigt man sich jedoch mit dem Text, wird schnell klar, dass es, wie so oft bei Friska Viljor, eine zweite Ebene gibt und sich hinter der lieblichen Melodie ein deutlich ernsterer Text verbirgt. So singt Sveningsson: „I am not in love with you If you are not in love with me so I want to break up!“
 


 

 

 
 
Bei folgenden Daten sind Friska Vlijor live zu erleben:

 

 

Nach ununterbrochenen Welttourneen als bekannter Violinist der erfolgreichen Band Nahko and Medicine for the People nutzt Tim Snider die Tour Pause der Band, um selbst auf Tour zu gehen und dabei seine neue EP Vol. 1 – #Humanity zu präsentieren:
 


 

 

 
Tourdaten:

Di 15.01. Ludwigs Bar | Nürnberg (DE)
Mi 16.01. Viertelbar | Wuppertal (DE)
Do 17.01. Artliners | Berlin (DE)
Sa 19.01. Ølluminati | Viborg (DK)
Mo 21.01. Kaffeesatz | Chemnitz (DE)
Di 22.01. Kupfersaal | Leipzig (DE)
Mi 23.01. Apex | Göttingen (DE)
Do 24.01. Konrad Cafe | Luxemburg (LUX)
Fr 25.01. Pink | Dormagen (DE)
Sa 26.01. Galao | Stuttgart (DE)
So 27.01. Hafen 2 | Offenbach (DE)
Mo 28.01. Tonfink | Lübeck (DE)
Di 29.01. Freundlich und Kompetent | Hamburg (DE)
Mi 30.01. Altes Spital | Viechtach (DE)
Do 31.01. Bar Gabanyi | München (DE)
Fr 01.02. tba | Wien (AT)
Sa 02.02. Röda | Steyr (AT)
Mo 04.02. Schauspielhaus | Bergneustadt (DE)
Di 05.02. Musigbistrot | Bern (CH)
Mi 06.02. Klangkultur | Davos (CH)
Do 07.02. CULT | Scuol (CH)
Fr 08.02. Kulturpunkt | Flawil (CH)
Sa 09.02. Franks Bodega | Großkarlbach (DE)

 

 

Der französische Musiker und Sänger PAT KALLA hat mit der Band “Super Mojo Disco” aus Lyon auf seinem Debütalbum “Jongler” ein Tribut an die afrikanische Musik geschaffen, dass voller Groove und positiver Energie ist.

Genau das Richtige für graue Wintertage!

Check it out:
 


 

 

 

 
 

MR EAZI ist der nächste angehende Afro Trap Superstar aus Nigeria.

Sein heute erscheinendes, drittes Album „Life is Eazi, Vol. 2 – Lagos to London“ entstand in ebenjenen Städten. Aufgenommen zwischen ausverkauften Shows und Hit-Kollabos mit Major Lazer, Rudimental und Anne-Marie („Tied Up”, „Let Me Live”), nimmt Eazi den Hörer mit auf einen exklusiven Trip über die Küstenstraßen und Autobahnen seiner westafrikanischen Heimat.

Aufgewachsen zwischen Nigeria und Ghana, stellt sein Banku-Style ein „Best of both worlds“ der örtlichen, stilistischen Eigenheiten dar. Im letzten Jahr tourte der 27-jährige Sänger um die ganze Welt, bespielte die großen europäischen Festivals und das SXSW in Texas. Dank seines grenzen-, slang- und genreübergreifenden Banku-Styles, dürfte „Life is Eazi, Vol. 2 – Lagos to London“ schon bald die Playlisten in Danfo-Taxis und Doppeldeckerbussen beherrschen.
 

 

 


 
 


 
Sieben Hörner, zwei Schlagwerke, eine dominikanische Rapperin und eine geballte Ladung Balkan, Funk und HipHop.

Die zehnköpfige Basler Brassband Error 404 Band Not Found veröfffentlicht heute ihr zweites Album “Schmetterling”.

SOULGURU wünscht einen Happy Releaseday!

Hier die beiden aktuellen Videos und das Album im full stream:
 


 

 

 
 

Photocredit: Zach Sanders @stuckonarockphoto

Ziggy Alberts, Independent Singer/Songwriter, Free-Surfer und passionierter Umweltschützer von der East Coast Australiens feiert heute den Release sein mittlerweile fünften Studioalbums „Laps Around The Sun“.

Nicht schlecht für den 24-Jährigen Selfmade-Musiker, der seine Karriere 2011 komplett selbstfinanziert gestartet hat und immer noch komplett unabhängig arbeitet und mit seiner Musik mittlerweile über 95 Millionen Streams weltweit auf Spotify vorweisen kann.

Hier ist das Album im Spotify Stream sowie 2 Videos zum reinhören:
 


 

 

 
 

Seine WORLD TOUR 2019 wird das Ausnahme-Talent durch Australien, Neuseeland, Kanada, Südafrika, Südamerika und in Europa durch UK, Irland, Belgien, Holland, Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland führen!

Ziggy wird auch folgende Daten in Deutschland spielen:

12.04.2019 – Köln – Gloria
13.04.2019 – Frankfurt – Das Bett
26.04.2019 – München – Technikum
27.04.2019 – Stuttgart – Club Cann
29.04.2019 – Nürnberg – Stereo Club
30.04.2019 – Regensburg – Degginger
05.05.2019 – Leipzig – Werk 2
08.05.2019 – Berlin – Lido
09.05.2019 – Hamburg – Mojo

 

 

 

Vor kurzem habe ich euch bereits das Video zu ‘DRUCK’ des Düsseldorfer Rappers PEDRAM vorgestellt.

Jetzt ist die dazugehörige “Odyssee EP” erschienen, die PEDRAM ohne Label,
Manager und sonst was im Rücken produziert hat.

SOULGURU wünscht einen Happy Releaseday und viel Erfolg!