Beiträge

The Queen is dead – Long live the Queen  • ARETHA FRANKLIN - The Atlantic Singles Collection 1967-1970 • full stream

Photocredit: Atlantic Publicity

Als ARETHA FRANKLIN vor einigen Wochen, am 16. August 2018, verstarb, traf diese Nachricht ihre Fans und alle ihre Bewunderer wie ein Schock. Zu diesem Zeitpunkt stand die Veröffentlichung der neuen Compilation “The Atlantic Singles Collection 1967-1970” bereits fest, und plötzlich wird eine liebevoll zusammengestellte Sammlung von Songs zu einem berührenden Nachruf auf eine der größten Sängerinnen, die die Welt erleben durfte.

Den Grundstein für ihre legendäre Karriere legte ihr 1967 erschienenes, erstes Nummer-1-Album „I Never Loved A Man The Way I Love You“, das vom Rolling Stone auf Platz 84 der „500 besten Alben aller Zeiten“ geführt wird und das erste Album war, das ARETHA FRANKLIN für Atlantic Records aufnahm. In den folgenden Jahren wurde ARETHA FRANKLIN weltweit zum Inbegriff für Soul und eine der erfolgreichsten Sängerinnen und geehrtesten Persönlichkeiten aller Zeiten. Drei Jahre lang war ihr Name ununterbrochen in den US-Pop- und R’n’B-Top-20 zu finden. In dieser Zeit gab es neun Gold-Singles, drei Gold-Alben, drei Grammy®-Awards und ihre erste Kette von internationalen Hits.

“The Atlantic Singles Collection 1967-1970” bringt alle Hits aus dieser wichtigen Phase:
 


 

 
 

Tracklist:

Prince “In Love”
Mayer Hawthorne “Physicality”
Blood Orange “Orlando”
The Internet “Come Together”
Nick Hakim “Cuffed”
Major Lee Vincente “You and Me”
Marvin Gaye “All The Way ‘Round”
Lara Saint Paul “Come L’Amore”
Odyssey “Don’t Tell Me, Tell Her”
Placebo “Humpty Dumpty”
Cloud One “Dust To Dust”
The Police “Can’t Stand Losing You”
Boy Dude “Modern Day Confusion”
Lord Echo “Just Do You”
Charles Aznavour “Parce Que”

 

 

 

Ama Lou hat die drei Songs ihrer DDD EP‘Tried Up’, ‘Wrong Lesson’ und ‘Wire’ – in einen 13minütigen Kurzfilm gepackt.

Sehenswert!
 

 

 

 

Set List

“Love Will Find a Way”
“Trade It All”
“Send Me Sign”

 


www.facebook.com/coryhenrytfa

 

 

Es tut weh, wenn man einen Menschen liebt, der Gefühle für jemand anderen hat – vor allem, wenn dieser andere es nicht ernst meint. Genau davon handelt ‘Stay With Me’, die Debütsingle des rumänischen Newcomers Bastien.

Bastien über den Song:

„Er handelt von einem komplizierten Liebesdreieck, in dem niemand glücklich ist. Es geht darum, eine Entscheidung zu treffen.“

 

 

 

 

 

Die Stuttgarter Soul-Sängerin Alice Cambo hat mit #Shining ihre erste Single samt Video am Start.

#Shining ist eine wunderschöne Old School R’n’B-Nummer und ich hoffe, dass der Single bald auch ein Album folgt.
 

 

 

Kelela veröffentlicht Remix-Album "TAKE ME A_PART, THE REMIXES" • full Album stream

Credit: Nu Xuan Hua


 
TAKE ME A_PART, THE REMIXES ist eine Sammlung von Remixen, produziert von Kelela und zahlreicher hochkarätiger Unterstützung. Die Songs aus ihrem Debütalbum TAKE ME A_PART werden so von eingängigen Solo-Tracks zu synergetischen Kollaborationen.
 

“This project has been evolving in my mind since I was deep in recording Take Me Apart. I obsessed over production choices on the album and my only solace was knowing that the songs would be reimagined in this way. So, it’s not just a bunch of remixes…it’s how my worldwide community of producers and DJs communicate through difference. It’s also about the camaraderie that we experience when we find the overlaps. The same songs get to exist in these alternate realities which means different people get to have a relationship with the music. maybe even with each other.”
Kelela

 

 

 

Joseph J. Jones veröffentlicht sein Debütalbum "Built On Broken Bones (Vol.1)" • full Album stream + 5 Videos Er hat für seine Kunst viel eingesteckt, im Boxring wie auf der Straße. Es war kein leichter Kampf, aber Joseph J Jones war immer dazu bestimmt, ihn zu gewinnen.

Das Künstlertum liegt dem 25-jährigen Soulsänger schließlich im Blut. Schon sein Großvater väterlicherseits spielte sich als Jazzgitarrist für die BBC durchs Zeitalter des Swing, während seine Großmutter das Haus im Essex-Kaff Hornchurch mit Musik füllte. Trotzdem dauerte es, bis der junge Joseph die Musik auch aktiv für sich entdeckte. Sein Leben als größte und großartigste neue Soulstimme des 21. Jahrhunderts begann erst mit 14, als ein Mitschüler ihm ungefragt den ersten Auftritt bescherte.

Josephs musikalische Ausbildung verlief bemerkenswert chronologisch; er widmete sich nach und nach jedem Jahrzehnt. Auf die 50er und 60er folgte mit den 70ern auch eine neuentdeckte Liebe für Joy Division, die Joseph mit 16 dazu brachte, sich eine Gitarre anzuschaffen, seine eigenen Songs zu schreiben und mit seiner klassischen Soulstimme und zweistündigen Coversets die Pubs des East Ends für sich zu gewinnen.

„Ich wollte direkt und rau spielen, aber mit souligem Gesang. Ich wollte mein Handwerk lernen, und diese Auftritte haben mir dabei geholfen. Wenn man merkt, dass das Publikum nur aus einem Menschen besteht, der über seinem Bier eingeschlafen ist, kann es danach nur noch besser werden.“

 
Eine Zeitlang versuchte Joseph, seine zarte Soulseele im Boxring abzuhärten, nach dem Vorbild seines Vaters, bis er merkte, dass er nur einsteckte, um bessere Boxer an sich vorbeiziehen zu lassen.

„Ich erinnere mich an einen dieser Kämpfe, der Typ war dieser toughe Ire, der mich komplett vermöbelt hat. Das ist mir nicht peinlich, wir waren einfach auf verschiedenen Levels und in verschiedenen Altersgruppen, weil ich ziemlich groß war. Aber danach habe ich mir im Spiegel meine Schrammen und blauen Flecken angesehen und dachte, vielleicht bleibe ich ab jetzt doch lieber beim Singen.“

 
Jetzt hat er sein Debütalbum “Built On Broken Bones (Vol.1)” veröffentlicht. Es handelt davon,

„zum Mann zu werden und herauszufinden, was nach der Aftershowparty passiert. Wie komme ich aus diesem Leben heraus? Und was mache ich, wenn ich gar nicht rauswill? Es geht um mich und die Beziehungen in meinem Leben. Es geht darum, meinen Platz in der Welt zu finden. Es fühlt sich nach einem großen und bombastischen Album an, aber viel davon spielt auch ganz nah bei mir.“ Und woher kommt nun die ganze Melancholie? „Von Joy Division. Ich weiß nicht, warum, aber die poetischen Tode von Künstlern haben mich immer berührt. Ian Curtis war einfach fantastisch. Irgendetwas an seinen Songs macht etwas mit mir. Ich will auch Songs schreiben, die wahrhaftig sind, ich will Dinge melancholisch ausdrücken. Ich höre Musik nur, wenn ich traurig bin. Das ist die dunkle Seite an mir. Ich könnte niemals einen fröhlichen Song schreiben. Ich kann nur traurige Musik.“

 
Hier ist das Ergebnis:
 


 
 

Anderson .Paak feat. Kendrick Lamar - #TINTS (Lyric-Video)

Die Kollabo aus Anderson .Paak und Kendrick Lamar hat mit TINTS einen groovigen Track rausgehauen. Da hätte ich gerne mehr davon!
 

 

 

 

 

Nachdem sich Nile Rodgers & CHIC vor kurzem nach 26 Jahren eindrucksvoll mit ihrem neuen Album “It’s about time” zurückgemeldet haben, ist es Zeit für eine kleine Rückschau:
 

My forbidden lover
I want your love
I got protection
Good times
Chic Cheer
Spacer (Instrumental Demo)
Soup for one
Sometimes you win
A warm summer night

 

 

 

Serpentwithfeet macht experimentellen R’n’B-Sound, der mit Bibelsymbolik und anderen konservativen Weltbildern kokettiert.
Dabei greift er stilistisch auch auf traditionelle Gospel zurück,
setzt aber genauso dekonstruktivistische Elektro-Elemente ein.
– musikexpress

 
KEXP.ORG presents serpentwithfeet performing live in the KEXP studio.
Recorded June 22, 2018.

Songs:
bless ur heart
messy
mourning song
waft

 

 

 

HOT STATIC w/ Katel MIX 01

 

 

Tracklist:

inkobeats – Cant Forget @omarlinx
Lauryn Hill – Lost Ones (Dj Inko Remix) @inkobeats
Parker – Aqua Dust @jalapeno-records
Danny Breaks – Duck Rock @danny-breaks
Dr Rubberfunk – Northern Comfort (feat. John Turrell) @rubberfunk
Don’t Tell It – James Brown (JMMSTR re-edit) @jmmstr
Patti Drew – Hard To Handle (Goji Berry Edit) @gojiberryartist
O.P.P ABC (Casual Connection Rework) @casual-connection
The Jackson 5 – ABC (A.Skillz Remix) @a-skillz
Ain’t No Sunshine (Petko Turner Edit) @dj-petko
James Brown – The Boss (Manik Re-Edit) @manik
The Allergies – Be With You @theallergies
T-Connection – Peace Line (Mr No Hands Edit) @mrnohands
Dj Marky & XRS – The Way (Featurecast Remix) @Featurecast
Shawn Lee – Motor City (Funky Boogie Brothers Remix) @funky_boogie_brothers
Paloma Faith – Can’t Rely On You (Ali B Edit) @dj_ali_b
Neighbour & Think Tank – Get Up (Breakbeat Junkie Remix) @the-breakbeat-junkie
Aretha Franklin – Chain Of Fools (RocknRolla Soundsystem edit) @rocknrolla-soundsystem
Skeewiff – Now I’m Living for Me (Fort Knox Five Remix) @fortknoxfive
Dolly Parton – Jolene (Todd Terje Remix) @toddterje
All Good Neighbourhood Alliance – Night Owl (Zoe’s Raygun Remix) @all-good-funk-alliance
Pointer Sisters – Automatic (Pete’s Freakin Rework) @petelefreqrefreqs
Ella Jenkins – Little Sparrow (UFe remix) @ufe
Bob & Earl – Harlem Shuffle (Discotheque Fantastique Edit) @discothequefantastique
Somebody Groovy (DC’s Finest Remint) @fortknoxfive
DJ Rebel – Shocking On The Dock Of The Bay @djrebelofficial
Lightnin’ Rod – Sport (Copycat Re-take) @copycat-edits
Shapeshifters – Lolas Theme (Joshua Grey Re-Edit) @joshuagrey
All Good Funk Alliance – Avance! ft Merenia & Vincent @all-good-funk-alliance
Featurecast – Disco Diesel @Featurecast
Martin Solveig & Dragonette – Hello (A.Skillz Booty) @a-skillz
The Go! Team! – Bottle Rocket @thegoteam
Seatrain – Flute Thing (Deejay Irie Edit) @deejay-irie
Minnie Riperton – Les Fleurs (Mr No Hands Edit) @mrnohands

 

 

 

Once upon a time ... Vol.1 • compiled & mixed by Denis Guerrero • free download 

Tracklisting:

1.- Fragile -Josh Milan-
2.- We Were Never Free -Sy Smith-
3.- Hold My Love -Sex On Toast-
4.- Find Myself With You -Sunsoul Orchestra-
5.- Say My Name -The Vintage Babies-
6.- End Of A Love Affair -Chaka Khan-
7.- 1986 (Blazing Encore’s extended re-work) -Ely Bruna-
8.- Our Love (feat Anane) -Louie Vega presents Luisito Quintero-
9.- Whachersign (Extended Version) -Pratt & McClain-
10.- I’m In Love With You -Carol Dionne-
11.- Live Your Life For Today -The Elements Of Life-
12.- Only Time Will Tell feat. Angela Johnson (Joey Negro City Connection Mix) -Joey Negro & The Sunburst Band-
13.- Que Tal America (M-B Re-Edit) -Two Man Sound-

 

 

 

Olly Murs - #Moves feat. Snoop Dogg (Lyric-Video)


#Moves
 

 

Nile Rodgers & CHIC melden sich nach 26 Jahren mit neuem Album "It's about time" zurück! • full Album stream

Ganz weg waren sie ja eigentlich nie. Nile Rodgers und seine Disco-Kult-Band CHIC haben gerade in den letzten Jahren – nach 2 überstandenen Krebserkrankungen von Nile Rodgers – eifrig Konzerte gespielt.

Mit seiner Band CHIC – laut dem Guardian die am meisten gesampelte Band der Geschichte – definierte Nile Rodgers die Disco-Ära wie kein Anderer und schuf dabei Klassiker wie
‘Le Freak’, ‘Everybody Dance’ und ‘Good Times’.

Als Songschreiber, Producer, Arrangeur und Gitarrist versorgte der mehrfache Grammy-Gewinner danach etliche Künstler verschiedenster Genres, von Bowie bis Madonna aber auch Disclosure & Sam Smith, Aviici und Daft Punk, mit Hits.

Auf “It’s about time” erweisen ihm nun Stars wie Lady Gaga, Elton John, Mura Masa, Stefflon Don, Craig David, Vic Mensa, Nao und Cosha die Ehre.

Und wie jedes CHIC-Album seit 1977 enthält auch “It’s About Time” ein Instrumental. 
‘State of Mine’ zelebriert der Gitarrist zusammen mit dem französischen Jazz-Keyboarder Philippe Saisse, als eine Art Chillout-Track für die sich leerende Tanzfläche am frühen Morgen.

Schön, dass sie wieder da sind :)

Let’s Groove!