Beiträge

dust-banner

 

Der in Japan gedrehte Sci-Fi Kurzfilm hat bereits mehrere Festival-Preise abgeräumt und spielt in einer magischen und schönen post-apokalyptischen Welt mit der mysteriösen und tödlichen Krankheit DUST. Aus Angst vor dieser Krankheit und vor der Natur, die sich rasend schnell entwickelt und immer wieder neue Geschöpfe hervorbringt, haben sich die Menschen in befestigte Städte zurückgezogen, während einige, die Tracker, zurückblieben, um diese neuen Wesen zu katalogisieren und zu untersuchen. Schauspieler, Effekte, Sound, Atmosphäre – hier stimmt einfach alles. 25 Minuten, die man gesehen haben sollte, obwohl der Film viel mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet:

 

„A Sci-Fi, fantasy inspired by anime and classic horror, Dust is set in a harsh and unpredictable natural environment where people have isolated themselves in an ancient city behind a massive wall. A socially marginalized tracker teams up with a black-market merchant to save the society that has rejected his way of life.“

 
 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 
via itsrap und Minds Delight
 

13091969_1718979055027975_7405573640811995711_n

Planet Unknown  ist die Abschlussarbeit von Shawn Wang, die er dieses Jahr an der Communication University of China veröffentlicht hat. An dem Film über die Abenteuer von Rover Razor und seinem Freund Rover Junkman hat er 11 Monate gearbeitet. Die Arbeit hat sich gelohnt. In kürzester Zeit hat er es auf internationale Festivals geschafft, bei denen er zahlreiche Auszeichnungen bekommen hat. Inspiriert wurde Wang laut eigener Aussage durch den Film „Interstellar“ von Christopher Nolan. Aber auch der Pixar-Klassiker Wall-E und Toy Story habe ihre Spuren hinterlassen.

„At the end of 21st century, mankind were facing global resource depletion. Space Rovers were sent out to find potential inhabitable planets.“

 

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

gefunden bei Ronny

alicia-keys-let-me-in
 

Zum Welt-Flüchtlings-Tag, der im Jahr 2001 von der UN ins Leben gerufen wurde, hat Alicia Keys mit ihrer „We Are Here“-Foundation in Zusammenarbeit mit ihren Partnern Oxfam, War Child, & CARE einen Film mit dem Titel „Let Me In“ zum Thema Flüchtlinge veröffentlicht: stell dir vor in den USA bricht ein Krieg aus und die Bewohner fliehen nach Mexico.
Zwar etwas weit hergeholt, aber die Message, dass es unsere humanitäre Pflicht ist den Flüchtlingen zu helfen, kommt rüber.

 

„Ich möchte, dass wir uns alle einmal vorstellen, dass wir Flüchtlinge sind. Dass wir diejenigen sind, die aus den Armen unserer Familien und der Menschen gerissen werden, die wir lieben. Einige versuchen, das Feuer der Spaltung mit dem Ziel zu schüren, dass wir uns gegen unsere Kolleginnen und Nachbarn wenden, doch wir sind hier, um uns für Liebe und Mitgefühl stark zu machen. Denn wie würden wir uns fühlen, wenn es uns passieren würde?“
Alicia Keys

 

Und das es noch nie so viele Flüchtlinge auf der Welt gab wie heute und dass etwa die Hälfte davon Kinder sind, sollte einem zu denken geben!

 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
#‎LetMeIn‬ ‪#‎WorldRefugeeDay‬
 
via 2DBZ