Beiträge

„Too Slow to Disco Brasil“ taucht tief ein in die oft übersehene Seite brasilianischer Musik: brasilianischer Soul, Funk und AOR, kompiliert von Ed Motta!

Ed Motta, der junge Neffe der legendären brasilianischen Soul-Ikone Tim Maia, wirbelte bereits in den 80ern mit seiner ersten Band mächtig Staub auf und landete prompt einen Hit in der „Carioca“ Soul-Szene. Bis heute hat Ed 15 Alben veröffentlicht und springt dabei von Genre zu Genre, was ihn zu einem der ausgebufftesten Musiker und Kuratoren der Gegenwart macht. Bei den Künstlern, die Ed Motta auf „Too Slow to Disco Brasil“ versammelt, handelt es sich um obskure Figuren wie Carlos Bivar oder Gelson Oliveira & Luiz Ewerling, deren Songs von privat gepressten Alben stammen – so rar, dass sie nicht einmal auf Discogs gelistet sind! Darüber hinaus schuf Ed ein regelrechtes Pantheon brasilianischer Musikhelden wie Rita Lee (die Teil der legendären Os Mutantes war), Cassiano (einer der Gründer von Bossa Trio und Os Diagonais) und Plattenmillionäre wie Roupa Nova, liebevoll „Toto Brasiliens“ genannt. Und wie immer bei der Too Slow to Disco-Reihe sind auch einige Unbekannte dabei, die aber stets Megahits abliefern.
 

 

 

 

 

Auf seinem neuen Album „Love Club“  versetzt er sich der australische Singer/Songwriter Joel Sarakula in das goldene Zeitalter der Soul- und Popmusik der siebziger Jahre und verbindet sie mit einer modernen Ästhetik:
 


 
 
 

 
 
 
TOURTERMINE:

23.05. Berlin, Privatclub
24.05. Hamburg, Prinzenbar
25.05. Düsseldorf, The Tube
26.05. Köln, Jungle
28.05. Frankfurt, Nachtleben
30.05. München, Ampere
31.05. Dresden, Groovestation
 

Tracklist

0:00  Ned Doheny – Get It Up For Love (Album Version)
4:20  Bertrand Burgalat – Les choses qu’on ne peut dire à personne
8:40  Dr Rubberfunk – Theme For A Latter-day lothario (Yam Who rework)
13:40  Camelle Hinds – Sausalito Calling
15:20  Winston Surfshirt – Be About You
31:40  Various Artists – Wang East (Instrumental)
40:20  Leisure – Got It Bad
44:00  Sam Palmer – It’s No Big Thing If You Love Me – Original Mix
50:00  Maze – Southern Girl
52:40  Poolside – Esperar Pra Ver
57:00  Tim Maia – Do Leme Ao Pontal
1:03:20  That Needs An Edit – Come with Me
1:04:40  That Needs An Edit – Come with Me (Original Mix)
1:07:00  Toto – Georgy Porgy
1:10:00  George Kelly – Last Forever – Original Mix
1:13:40  Weekend Affair – Descends
1:20:00  Marcos Valle – Estrelar
1:31:40  Miami Horror – Leila – Poolside Remix
1:32:40  Miami Horror – Leila
1:36:20  Googoosh – Talagh
1:48:40  Jeffrey Paradise – Dream with You (Bosq Remix)
1:51:20  Winston Surfshirt – Ali D
1:54:40  The Young Rascals – Groovin‘
 


 
 

gefunden bei den Blogrebellen

Tracklist

0:00  Fleetwood Mac – Go Insane
7:20  Fleetwood Mac – The Chain
9:20  Fleetwood Mac – Landslide (Remastered LP Version)
12:20  Fleetwood Mac – Silver Springs
22:20  Fleetwood Mac – Tusk
23:40  Fleetwood Mac – Songbird (Remastered LP Version)
25:40  Fleetwood Mac – Songbird
26:40  Fleetwood Mac – Intro
27:40  Fleetwood Mac – What Makes You Think You’re The One (Remastered LP Version)
31:00  Fleetwood Mac – Over My Head
34:20  Fleetwood Mac – As Long As You Follow
36:40  Fleetwood Mac – Monday Morning (Remastered LP Version)
38:20  Fleetwood Mac – Monday Morning
39:20  Fleetwood Mac – Storms (Remastered LP Version)
44:40  Fleetwood Mac – I’m So Afraid
50:40  Fleetwood Mac – Everywhere – Remastered
57:00  Fleetwood Mac – Dreams
59:00  Fleetwood Mac – World Turning (Remastered LP Version)
1:02:40  Fleetwood Mac – Sisters Of The Moon (Remastered LP Version)
1:07:00  Fleetwood Mac – Don’t Stop
1:10:00  Fleetwood Mac – Think About Me (Remasterd Single/LP Version)
1:12:20  Fleetwood Mac – Seven Wonders
1:15:20  Fleetwood Mac – Skies The Limit (Remastered LP Version)
1:18:40  Fleetwood Mac – Gold Dust Woman
1:24:20  Fleetwood Mac – Family Man
1:27:20  Fleetwood Mac – Little Lies
1:30:40  Fleetwood Mac – Love In Store (Remastered LP Version)
1:33:40  Fleetwood Mac – Hold Me
1:37:00  Fleetwood Mac – Sara
1:44:40  Fleetwood Mac – Oh Daddy
1:47:00  Fleetwood Mac – Say You Love Me (Remastered LP Version)
1:52:00  Fleetwood Mac – Rhiannon
1:54:20  Fleetwood Mac – Gypsy (Remastered LP Version)
1:58:20  Fleetwood Mac – Go Your Own Way
2:02:00  Fleetwood Mac – Big Love (Live Album Version)

 

 

 

Die 70er Jahre lassen grüßen! Die aus Nottingham stammenden Childhood verneigen sich mit ihrem zweiten Album „Universal High“  vor dem amerikanischen Soft Rock der 70er-Jahre und vermischen ihn mit dem 70’s Soul von The Isley Brothers, Curtis Mayfield und Shuggie Otis. Das Ergebnis ist eine wunderschön entspannte Sommer-Platte :)

“Universal High“ repräsentiert uns als Band in diversen Belangen. Es steht für den Wandel, einerseits musikalisch wie auch persönlich, während es unsere ursprünglichen Einflüsse aufgreift, welche zu Anfangs unser Interesse an Musik überhaupt weckten. Was in meinem Augen direkt auffällt, ist die sehr direkte Natur der Songs und ihre Ursprünge. Ich war meine Leben lang umgeben von Soul, klassischen Pop Songs und Musik mit jeglicher Form von Groove umgeben. Diese Einflüsse begannen beim Schreiben der neuen Songs von ganz alleine durchzubrechen.“
Ben Romans-Hopcraft (Bandleader)

 

 

 

 

Tracklist:

1. Give A Little Bit
2. It’s Raining Again
3. From Now On
4. Take the Long Way Home
5. Dreamer
6. The Logical Song
7. Breakfast in America
8. School
9. Ain’t Nobody But Me
10. Hide in Your Shell
11. Goodbye Stranger
12. Rudy
13. Bloody well right
14. Crime Of the Century
15. You Started Laughing
16. A Soapbox Opera
17. Asylum
18. Fool’s Overture
19. Two of Us
20. Cannonball
21. Roger Hodgson – Had a dream
22. Roger Hodgson – You make me love you

 

 

 

City-Pop-Vol_-2

 

City Pop is a sub-genre of J-Pop (Japanese Pop), but it’s more specific with a soulful element and influences from West Coast pop and soft rock, starting in the mid-’70s with the first groups formed by Tatsuro Yamashita and Haruomi Hosono. City Pop is really AOR and soft rock but with some funk and boogie too. Because when you hear funkier City Pop tunes, you hear not only the influence, but in some parts they steal from groups like Skyy, BB&Q Band, and those kinda American boogie and funk groups.
Ed Motta

 

 

Tracklist und ausführliche Infos zu jedem Track gibt es hier.

Young Gun Silver Fox - West End Coast

Young Gun Silver Fox ist das neue Projekt von „Mamas Gun“-Frontmann Andy Platts und dem US-Musiker und Produzenten Shawn Lee.  “West End Coast” ist eine Hommage an das Los Angeles der siebziger Jahre, das goldene Zeitalter, …
Weiterlesen

cosmic code