Beiträge

Press Shots 2020 by Dara Munnis. @daramunnis

‚Pretty Lady‘ ist die erste Veröffentlichung von Tash Sultana seit der 2019 erschienenen Zusammenarbeit mit Milky Chance namens ‚Daydreaming‘.

Auch abseits dessen verlief das vergangene Jahr für Tash fantastisch. Überall auf der Welt brach Tash Besucherrekorde, verkaufte die legendären Red Rocks in Colorado aus und absolvierte eine umfangreiche, ausverkaufte Headlinetour durch Australien mit über 70.000 verkauften Tickets. Derzeit liegen Tash Sultanas Veröffentlichungen weltweit bei über einer Milliarde Streams und allein in Deutschland konnte das Debütalbum „Flow State“ über zehn Millionen Streams verzeichnen – eine unglaubliche Leistung in Anbetracht der Tatsache, dass es erst vor zwei Jahren veröffentlicht wurde.

Das neu veröffentlichte Video zu ‚Pretty Lady‘ ist von einem Kollaborationsgedanken geprägt – und damit wurde in Anbetracht der gegenwärtigen Corona-Pandemie aus der Not eine Tugend gemacht: Da es in der momentanen Sitution fast überall auf der Welt ratsam ist, die eigene Wohnung möglichst nicht zu verlassen, legte Tash den Song vorab ausgewählten Familienmitgliedern, Freunden und Fans vor – unter anderem Mitgliedern von Teskey Brothers, Pierce Brothers und Baker Boy, aber auch professionellen Tänzern wie Emily Havae, Melissa Pham und vielen weiteren.

„Die Idee hinter dem Video war, ein wenig Spaß und Freude in die Wohnungen der Menschen zu bringen, die sich derzeit in Isolation befinden – und auch hervorzuheben, wie vielfältig die davon betroffenen Orte aussehen und zu zeigen, dass wir alle in diesem Moment vereint sind und in dieser Gemeinschaft zusammen tanzen können.“
– erläutert Tash Sultana selbst das Konzept des Videos.

 
Tash wäre hocherfreut, wenn weitere Fans diesem Beispiel nacheifern würden und ihre eigene Tanzperformance unter dem Hashtag #prettyladychallenge ins Netz stellen.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 

Doch Tash Sultana will sich nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen: Noch für dieses Jahr ist die Veröffentlichung des Nachfolgers von „Flow State“ geplant. Zudem stehen bereits Daten für eine Welttournee fest, die Tash Sultana im Herbst in den deutschsprachigen Raum führen wird:

Tourdaten
27.08. CH Opfikon – Zürich Openair
06.09. AT Wien – Stadthalle
11.09. München – Olympiahalle
12.09. Wiesbaden – Schlachthof
14.09. Berlin – Max-Schmeling-Halle
15.09. Dresden – Junge Garde
16.09. Hamburg – Reeperbahn Festival

 

 

 

Fotocredits: Ben Wolf

Mit „True Colours“ legt der Fritz Kalkbrenner nun seinen mittlerweile sechsten Longplayer vor – es ist seine erste LP mit Vocal-Stücken seit dem Top-Ten-Album „Grand Départ“ vom Oktober 2016.

Über ein Jahr lang, von Anfang 2018 bis zum Beginn 2019, sammelte Kalkbrenner kompositorische Ideen und Songansätze, die er nun in bearbeiteter Form zu „True Colours“ vereinte. Beim Entstehungsprozess entscheidend zur Seite stand ihm diesmal als Co-Produzent Conrad Hensel (Ryuichi Sakamoto, Die Fantastischen Vier etc.).

Auf das gesamte Album betrachtet spannt Kalkbrenner auf „True Colours“  einen noch weit größeren stilistischen Bogen als auf seinen bisherigen Werken. Den Genregrenzen des Deep House längst entwachsen, begibt sich der Berliner auf einen inspirierten Streifzug durch musikalische Nachbargefilde wie Breakbeat und Balearic und stößt auf seiner Erkundungstour sogar bis in den Bereich Indie vor. Mit dem Einsatz klassischer Band-Elemente wie Drums und Basslines (neben atmosphärischen Synths-Sounds und Sample-Ästhetik mit Streicher- und Bläser-Loops) verlässt er dabei bewusst das Hoheitsgebiet der Electronic Music und begibt sich auf jenes spannende Crossover-Terrain, auf dem sich Künstler und Bands wie Rüfüs, Bob Moses oder Flight Facilities auf nicht unähnliche Weise umtun.

Happy Releaseday!
 
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 
 
 

Seit Ende Februar 2020 ist er mit seiner neuen beeindruckenden #TrueColoursTour2020 in ganz Europa unterwegs:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 

TOURDATEN
14.03.2020 DE-Cologne | Palladium
21.03.2020 DE-Munich | Zenith
27.03.2020 DE-Hamburg | Edel-Optics Arena
02.04.2020 BE-Antwerp | Trix
03.04.2020 FR-Lyon | Le Ninkasi
04.04.2020 FR-Paris | La Machine Du Moulin Rouge
17.04.2020 AT-Vienna | Arena
18.04.2020 DE-Frankfurt | Batschkapp
25.04.2020 DE-Berlin | Columbiahalle
22.05.2020 SE-Stockholm | Berns
23.05.2020 DK-Copenhagen | Vega

 
 
 

Madsius Ovanda (Credit: Mirjam Huemmer)

Die beiden Produzentinnen und Musikerinnen Carina Madsius und Pia Ovanda aka Madsius Ovanda haben ihr Debütalbum „Talking Underwater“ veröffentlicht.

Die Wahl-Berlinerinnen haben damit ein Debütalbum kreiert, das sich im Spannungsfeld von Dream Pop, Indie R’n’B und Psychedelic Pop bewegt und sich thematisch sowohl mit fundamentalen Fragen als auch mit aktuellen gesellschaftlichen Diskursen beschäftigt. Dabei verbindet das Female-Duo auf bewegende Art und Weise Melancholie, bittere Süße, Komplexität und Einfachheit.

Das Ergebnis hat BR Puls auf den Punkt gebracht:

„… so bezauberd schön, wie das Universum: umwerfend, intensiv und hypnotisierend.“

 
Überzeugt euch selbst:
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden