Beiträge

JD Eicher by Rob Morgan

Er hat Groove, Schmäh, Herz und Talent: JD Eicher aus Youngstown/ Ohio bewegt sich irgendwo zwischen ehrlichen Popballaden und souligen Dancehits.

Im April kehrt der begabte Songwriter wieder nach Europa zurück (Tourdaten siehe unten) und stellt dabei seine neuen Songs vor.

Darunter die erste Single ‚I Don`t Want to Be Right‘ aus der kommenden EP „Court Street“ (VÖ 9.4.2020), dessen Live-Video heute Premiere feiert:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
 
 
TOURDATEN:

14.4. Klagenfurt | Wohnzimmer (AT)
15.4. Linz | Wohnzimmerkonzert (AT)
16.4. St.Gallen | Rock Story (CH)
17.4. Weilburg | Bistro Cozy (DE)
18.4. Radeburg | Bahnhof (DE)
19.4. Hanau | Ellis Bistrot (DE)
20.4. München | Fox Bar (DE)
22.4. Mainz | Dorett (DE)
23.4. Osnabrück | Lagerhalle (DE)
24.4. Jena | American Sportsbar & Grill (DE)
25.4. Hamburg | Soundyard (DE)
26.4. Hamburg | Burg Henneberg (DE)
27.4. Lübeck | Tonfink (DE)
28.4. Kiel | Prinz Willy (DE)

 

 

 

KREIML + SAMURAI by Alex Dietrich

Heute veröffentlichen die beiden Wiener Dialektrapper KREIML + SAMURAI ihr viertes Album „auf olle 4re“. Happy Releaseday!

Für ihr neues Album konnten sie niemand geringeren als BRENK SINATRA als Produzenten gewinnen. KREIML + SAMURAI rappen in gewohnt ranziger Manier, halten aber des öfteren Rückschau und wundern sich über ihren unglaublichen Erfolgslauf. Und das nicht zuletzt dank BRENK SINATRA mit seiner Liebe zu Vintage Synths, welche die musikalischen Qualitäten der beiden stärker hervor treten lässt als je zuvor. Good Job!
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

 
 

„Zruck in die Zua-kunft“ Tour 2020
support: Monobrother , MDK

28.02.2020 – PPC, Graz
29.02.2020 – Kulturhofkeller, Villach
05.03.2020 – Posthof, Linz
06.03.2020 – Warehouse, St. Pölten
07.03.2020 – Rockhouse, Salzburg
12.03.2020 – Music Hall, Innsbruck
13.03.2020 – Carini Saal, Lustenau
14.03.2020 – Backstage, München
21.03.2020 – Gasometer, Wien
26.03.2020 – Club Stereo, Nürnberg
27.03.2020 – Soho Stage, Augsburg
03.04.2020 – Musik & Frieden, Berlin
04.04.2020 – Häkken, Hamburg

 

 
 

Allie X (CREDITS: KOBALTMUSIC)


 

„… zutiefst persönliche Texte, womit sie eine neue, melancholischere Seite ihres ausgefallenen Popentwurfs zeigt.“
– Dazed

 
Die Welt, die Allie X auf „Cape God“ entwirft, ist über mehrere Jahre in ihr herangereift, doch als sie sich schließlich gemeinsam mit dem Produzenten Oscar Görres in Schweden daran machte, die Songs im Studio in ihre endgültige Form zu bringen, ging plötzlich alles ganz schnell: Schon nach wenigen aber sehr intensiven Wochen war das neue Album im Kasten. Ohne es geplant zu haben, landeten die beiden bei einem vielschichtigen, eher düsteren Sound, der einerseits klar an älteres Material anknüpft, andererseits aber auch immer wieder ganz neue Richtungen aufzeigt.

Der Weg, der zu „Cape God“ geführt hat, war für Allie X vor allem eine Phase der Reflexion:

„Ich hab die ganzen verschütteten Emotionen aus meiner Teenager-Zeit hervorgeholt… das ist die Perspektive, aus der dieses Album geschrieben ist. Das war ein ganz natürlicher Prozess. Ohne groß nachzudenken bin ich dort gelandet, als ich erst mal losgelegt hatte. Am einfachsten war dabei mal wieder, das Ganze mit einem fantastischen Element zu erweitern, meine Geschichte mit Schönheit anzureichern – und so ist dann „Cape God“ entstanden. Wenn ich die Kernidee auf einen Satz herunterbrechen müsste, würde ich sagen: Cape God ist ein Dazwischen, eine Übergangszone, die ich kreiert habe, um meine unterdrückten Gefühle zu erkunden und so vielleicht zu einem anderen Ergebnis zu kommen.“

Indem sie dieses Spannungsfeld auf „Cape God“ erforscht und vertont, legt die Kanadierin ein weiteres sehr persönliches Albumstatement vor: Flankiert von grandiosem Artwork und zwei Videos, die unter der Regie des Künstlers SSION (Cody Critcheloe) entstanden sind, hat die Welt von „Cape God“ eine ganz eigene Energie und einen ganz eigenen Sog …
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 
 
 
Nachdem sie zuletzt zwei Monate lang im Vorprogramm von Marina und Charli XCX auf Tour war, tritt Allie X in wenigen Wochen ihre große Headliner-Tour durch Nordamerika und Europa an.
Auch in Berlin (30. Mai) und Köln (31. Mai) wird sie in diesem Rahmen Halt machen, um das neue Album erstmals live zu präsentieren.
 
TICKETS: https://alliex.com/tour