Beiträge

 

 

Lange nicht mehr so ein gutes Downbeat-Mixtape gehört!

Das Budapester DJ- und Produzentenduo Nándor Kürtössy & Sándor Lakatos aka Savages Y Suefo hat mich erst vor kurzem mit ihrem neuen Album “Brotherhood” begeistert.

Nun setzen sie mit diesem für mich herausragenden Sunday Joint für die Blogrebellen noch einen drauf.

Danke dafür!
 

 

 

Soundtracks for Living - Volume 89 - Guest Mix by Steve Eddins

 

 

 

 


 

 

Credit Wolfgang Tillmans

Neneh Cherry singt auf ihrem großartigen neuen Album „Broken Politics“ über Flüchtlige, Waffenpolitik und Kapitalismus und  sucht behutsam und geduldig nach Antworten, und sie hat auch keine Angst davor, dass es auf einzelne Aspekte womöglich keine einfache Antwort geben kann. Zugleich wütend und bedacht, melancholisch und ermutigend, setzen Cherry und ihre Albumgäste für  „Broken Politics“ alles daran, die existierende Klangpalette abermals zu erweitern.

„Ich bin da ja immer eher vorsichtig bei so großen Themen, weil das ganz schnell so rüberkommen kann, als ob ich mir anmaßen würde, eine Lösung des Problems zu haben – und wer, verdammt noch mal, hat schon derartige Lösungen?
Ich schreibe meine Songs am liebsten aus meiner eigenen Perspektive, und die Ära, in der wir gerade leben, in der dreht sich so vieles um die Frage, wie man seine eigene Stimme finden kann. So viele Menschen haben das Gefühl, nicht gehört zu werden, sie fühlen sich missverstanden und sind dementsprechend enttäuscht. Und was zur Hölle kann ich daran schon ändern? Vielleicht beginnt das Politische tatsächlich im eigenen Schlafzimmer, in den eigenen vier Wänden – als eine Form von Aktivismus, als ein Gefühl von Verantwortung. Dieses neue Album handelt von genau diesen Dingen: diesen Bruch zu fühlen, diese Enttäuschung und Trauer – aber es geht auch um Beharrlichkeit, ums Weitermachen. Es ist ein Kampf gegen die Vernichtung des freien Willens, des freien Denkens.“
Neneh Cherry

 


 

#BROKENPOLITICS
 

 

 

 

 

 

Zu ÄTNAs Mini-Album “La Famiglia – An Audiovisual Suite”, das letzte Woche erschienen ist, feiert das 3. von 4 Videos heute Premiere.

Hier ist das Video zu ‘Sister’:
 

 

 

Photocredit: Josefine Schulz

Das Dresdner Duo Inéz (Gesang) und Demian Kappenstein (Drums) aka ÄTNA haben sich mit ihrer energetischen Mischung aus Pop, TripHop, Jazz, Alternative und treibenden elektronischen Elementen – irgendwo zwischen James Blake, Fever Ray und White Stripes – ihren ganz eigenen musikalischen Mikrokosmos eingerichtet.

 „Ästhetik gilt für uns, wie Musik auch, als Ausdrucksmittel“ sagen Inéz und Demian und wer ihre durchdachten Videos anschaut, kann dem nur beipflichten.

Dies gilt auch für ihr soeben erschienenes Mini-Album „La Famiglia – An Audiovisual Suite“,
einem Konzeptwerk aus audiovisuellen One-shot Aufnahmen.

Veröffentlicht wird die EP mit Hilfe des britischen Singer/Songwriter Fink beim Berliner Label House Of Strength. Für die Produktion haben sich ÄTNA erneut mit Liverecording Mastermind Moses Schneider zusammengetan und an unterschiedlichen Orten und Umgebungen sowohl die Ton-, als auch Videoaufnahmen zusammen in einem Stück aufgenommen. Entstanden ist ein Art Videosuite mit vier bildgewaltigen Kompositionen.

Das Mini-Album umfasst 4 Tracks – für 2 Tracks gibt es bereits jeweils ein Video, für die 2 restlichen Tracks sollen die Videos in den nächsten Wochen folgen.

 

 

 

photo credit: Wolfgang Tillmans

Nachdem sich Neneh Cherry vor kurzem mit den großartigen Track ‘Kong‘ – produziert von Massive Attack’s 3D und Four Tet – zurückgemeldet hat, veröffentlicht sie heute ihre neue Single ‘Shot Gun Shack’ und kündigt damit ihr fünftes Solo-Album “Broken Polititcs” für den 19. Oktober 2018 an!

Wie gewohnt spricht Neneh Cherry auch auf “Broken Polititcs” wieder gesellschaftliche und politische Probleme auf ihre unnachahmliche Art und Weise an – so auch auf der aktuellen Single ‘Shot Gun Shack’, bei der es um das allgegenwärtige und globale Problem der Gewalt in der Gesellschaft geht: