Beiträge

13323164_1617522578575373_7878174428984773167_o

facebook.com/events/531199367086631


 
Jah Schulz
Sida A: Dub Mafia
Side B: Kesseldub

7″ Vinyl via Railroad Records / BuyReggae.com / 11. June 2016

Artwork: Selecta Smith
Mastering: Russ Disciples

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden


 
Release Party: facebook.com/events/531199367086631

blendend

Bald ist es so weit: Unter dem Thema „Message in a Bottle“ präsentiert das Musikschiff der Achtundvierzig Stunden Neukölln innovative Bands und Popmusiker_innen aus Berlin – am Samstag 27.6.2015 mit der Neuköllner Band Blendend. Blendend sind Elektro im Kopp mit Skills für Funk und Willen zum Drum & Bass, um Charts zu ignorieren, Bühnen zu stürmen. Glaubenskrieger – alles oder nichts. Handgemachter Clubsound mit Hang zum House. In seinen Texten erzählt Sänger Wilhelm Friedrich von und zu Hohen Neukölln vom alltäglichen Wahnsinn – und zwar auf Deutsch.
2014 erschien die Single „NeidA“ mit profunder Sozialkritik und heißen Beats auf einer 7inch-Vinylscheibe. Das dazugehörige Video entstand direkt live und unverfälscht vor Neuköllner Wohnungstüren.
Für die zwei Auftritte auf dem Musikschiff haben Blendend „Message in a Bottle“ von Police gecovert und auf Deutsch übersetzt:
Weiterlesen

beady belle germany tour 2015

Eine der spannendsten Norwegischen Formationen, Beady Belle, geht wieder auf Deutschland-Tour. Nach ihrem letzten und mittlerweile sechstem Studioalbum „Cricklewood Broadway“ (2013), erscheint bei Jazzland/Universal passend zum Tourstart ein Triple!-Best Of-Album (inkl. einer Live-Aufnahme eines Konzertes aus 2013). Das Ensemble um die Sängerin Beate S. Lech und den Bassisten Marius Reksjø hat seit 2001 eine beneidenswerte Serie von Alben veröffentlicht, auf denen sie mit den unterschiedlichsten Stilmitteln experimentieren. Außergewöhnliche Soundlandschaften sind die große Stärke dieser Band, die mit Stimme, Schlagzeug, E-Bass, Drum-Machine und Keyboards einen Vintage orientierten Sound kreiert. Mit diesem reduzierten Instrumentarium durchstreifen sie ein minimalistisches musikalisches Gefüge von hoher Energie. Live ist das ungewöhnliche musikalische Konzept nicht minder spannend umgesetzt. Hier wird Musik wirklich gelebt und das mit einer ungemein hohen Bühnenpräsenz. Nachzuerleben am 18. April 2015 im BIX Jazzclub Stuttgart (weitere Tourdaten siehe Foto).