Beiträge

Ibibio Sound Machine, die elektronische Afro-Funk-Band aus London, begeistert mit einer stimmgewaltigen Sängerin und einer funky Performance!
 

 

Songs:
I Need You To Be Sweet Like Sugar (Nnge Nte Suka)
Wanna Come Down
Tell Me (Doko Mien)
The Chant (Iquo Isang)
Trance Dance
Basquiat

 

 

 

 

#WeLoveTheEarth

Ist das jetzt cool oder kitschig??

HIER EINE ÜBERSICHT ÜBER ALLE STARS, DIE BEI EARTH MITMACHEN:
– Justin Bieber als Affe
– Ariana Grande als Zebra
– Halsey als Löwenbaby
– Zac Brown als Kuh
– Brendon Urie als Schwein
– Hailee Steinfeld als Fliegenpilz
– Wiz Khalifa als Stinktier
– Snoop Dogg als Marihuana-Pflanze
– Kevin Hart als Kanye West
– Adam Levine als Geier
– Shawn Mendes als Nashorn
– Charlie Puth als Giraffe
– Sia als Känguruh
– Miley Cyrus als Elefant
– Lil Jon als Muschel
– Rita Ora als Wolf
– Miguel als Eichhörnchen
– Katy Perry als Pony
– Lil Yachty als Bakterie
– Ed Sheeran als Koala
 
For more information on how to save the Earth go to https://welovetheearth.org

 

 

 

 

 

 

SET LIST
“My Own Light”
“Future Come Around'”
“WHOA”

 

 

 

Fotocredit: Charlie Cummings

Loyle Carner veröffentlicht heute sein sehnlichst erwartetes zweites Album “Not Waving, But Drowning“. Happy Releaseday!

Die fundamentale Mischung aus ehrlicher und roher Sentimentalität, die auf “Yesterday’s Gone” (SOULGURU “Album des Jahres” 2017) zu hören ist, hat Musik im Allgemeinen und britischen HipHop im Besonderen unwiderruflich geprägt. Seitdem tourte Loyle um die Welt, gründete eine Kochschule für Kinder mit ADHS, kreierte einen preisgekrönten Spoken Word Beitrag für das Champions-League-Finale, setzte sich für die psychische Gesundheit von Männern ein und diente als Gesicht für eine weltweite Yves Saint Laurent-Kampagne.

“Not Waving, But Drowning”, Loyles zweites Album, liefert weitere Beweise für seinen messerscharfen Flow und seine einzigartige Fähigkeit des Geschichtenerzählens.

Allgemein stützt sich Loyle stets auf das echte Leben. Der Titel “Yesterday’s Gone” stammt aus einem Song seines Stiefvaters, der Titel des neuen Albums “Not Waving, But Drowning” aus einem Gedicht seines Großvaters, welches wiederum auf einem Stevie Smith-Gedicht basiert.

Darüber hinaus liebt Loyle es zu kochen – also sind zwei Songs des Albums kurzerhand nach seinen Lieblingsköchen benannt: dem britisch-israelischen Koch Yotam Ottolenghi und dem mittlerweile verstorbenen italienischen Koch Antonio Carluccio. ‘Ottolenghi’, die erste Singleauskopplung des Albums erhielt nicht nur den Support von BBC Radio 1 und 6 – sondern auch Rückenwind der deutschen Radiosender mit einer Peak-Positionierung in den Top 150 der deutschen Airplay Charts.

Es gibt zwar eine Vielzahl prominenter Featuregäste – neben BRIT-Award Gewinnerin Jorja Smith und Sampha u.a. auch Rebel Kleff, Kiko Bun, Kwes, Jordan Rakei, Tom Misch und andere – aber keiner überschattet dabei das Gesamtwerk. Viel eher verschmelzen sie allesamt an Ort und Stelle vor dem Hintergrund der Musik.

“Not Waving, But Drowning” ist ein hervorragendes Album, das dem Debüt in nichts nachsteht und wieder ein Anwärter für die SOULGURU Alben des Jahres ist!
 


 


 

 
 

 

 

‘Today is the day’ ist ein weiteres Video aus dem letzten Jahr erschienenen Debüt-Album „Dlamini Echo“ der in Stuttgart lebenden, südafrikanischen Sängerin Thabilé:
 

 

 


 

 

Gestern Morgen veröffentlichte Beyoncé überraschend ihren 2018er Coachella-Live-Auftritt als Album.

#HOMECOMING begleitet somit als Audio-Mitschnitt die gleichnamige Netflix-Dokumentation, die ab sofort zu sehen ist und die neben Szenen des Auftritts auch Vorbereitungen und Planungen der Mega-Show sowie private Bilder von Queen Bey zeigt.
 


 
 
Offizieller Netflix Trailer:

 

 

 

 

 

 

Auf der neuen EP “Friends” des mexikanisch-amerikanischen Multitalents Omar Apollo herrscht absolute Vielseitigkeit.

Hier stehen Elemente aus Jazz, R’n’B, Funk, Alternative, Soul und Popmusik wie selbstverständlich nebeneinander und sind damit der perfekte Soundtrack für den abwechslungsreichen April.

Pitchfork hat Omar Apollo kürzlich als Rising Artist vorgestellt, und Youtube hat ihn als Teil des diesjährigen internationalen Künstlerentwicklungsprogramms Foundry angekündigt, mit Alumni wie Cuco, ROSALÍA, Gunna, Chloe X Halle und Dua Lipa.

Dass der Hype berechtigt ist, könnt ihr hier nachhören:
 


 

 
 

 
 

 

 

Die bezaubernde französische Künstlerin Marion Lagassat aka Praa veröffentlicht heute das Video zu ‘Won’t Forget ’bout You’ aus ihrer letzten Freitag erschienenen Debüt-EP “Praa”:

“Fans of HAIM, CHVRCHES, and Pale Waves will instantly fall in love.”
– KALTBLUT