Beiträge

Jerry Paper -Like A Baby • full Album stream + 2 Videos

Photo Credit: Monika Mogi

Auf seinem neuen Album „Like A Baby“ knüpft der der in Los Angeles lebende Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist Lucas Nathan aka Jerry Paper u. a. an jenen eigenwilligen Synth-Pop-Ansatz an, den er auf früheren Alben für Labels wie Bayonet Records und Orange Milk präsentiert hat, nur klingen seine neuesten Songs deutlich strukturierter und weniger zufällig; auch Melodien spielen eine größere Rolle als zuvor.

Durchaus eingängig dank dezentem Funk-Faktor, nennt der Multiinstrumentalist die unterschiedlichsten Einflüsse aus den Randgebieten des Pop (Prefab Sprout, Todd Rundgren, Steely Dan) bis hin zu klassischem R’n’B, Stereolab, brasilianischen Avantgarde-Musikern und Electronica aus Japan.

Hier ist das Ergebnis: •
 


 

 

 

 

 

 

Tracklist

Takashi Kokubo – 光と風のシンフォニー
Man Parrish – Water Sports
SKIN – One Thousand Years
Inoyama Land – Shuffer
Marco Fedrigo – Umbria
Shigeo Sekito – The Word II
The Breeze – That Look In Your Eyes
Eddie C – Lonely Without You
Pitch – What Am I Gonna Do For Fun
Cale Sexton – Previous Employee feat Maryouss
New World Music – Music For All People
Wham! – Blue (Armed With Love)
Deborah Kinley – Very Well

 

 

 

 

 

Tracklist

Finis Africae – El Secreto De Las 12
International Noise Orchestra – Groovin’ Up Slowly
Dablju’s Fascination – Highway To Heaven
Romie Singh – Dancing To Forget
Renee – Lay Me Down
Bamboo – Hustlers Of Life Never Survive
Mike Francis – Features Of Love
GooGoosh – Bemoun Ta Bemounam
Akiko Yano – Tsugaru Tour
Naked Eyes – Promises, Promises
Psychedelic Furs – Love My Way
Jo Lemaire & Flouze – Je Suis Venue Te Dire Que Je M’en Vais
Herve Vilard – Si Tu Ne M’aimes Plus (I’m Not In Love)
Glen Campbell – Wichita Lineman

 

 

 

Der britische Singer/Songwriter Charlie Winston, der sich in seiner Karriere vornehmlich mit schlauer Pop-Arithmetik (besonders erfolgreich bei `Like A Hobo´), durchdachten Texten und sozialem Gewissen (man denke u. a. an seinen Flüchtlingshilfe-Song `Say Something´ mit Gergor Meyle vor drei Jahren) hervorgetan hat, widmet seine neue Single der hedonistischen Sorglosigkeit und Ausgelassenheit des Wochenendes:

Für den Song entstand ein One-Shot-Video, das in der Welt der Filmstudios spielt.

“Der Song entstand aus einem Bedürfnis nach Leichtigkeit.
Das Wochenende ist der Inbegriff von Leichtigkeit, im Gegensatz zur Schwere der Woche. Manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und tanzen und den ganzen Müll vergessen, den uns das Leben von Montag bis Freitag vor die Füße wirft. Das Wochenende ist für viele die Zeit, um die ganzen Einschränkungen der Woche loszulassen und eine andere Version seiner selbst zu werden.”
Charlie Winston

 


 
Auch auf seinem neuen Album “Square 1” zeigt Charlie Winston, dass man komplexe Melodien ganz einfach fließen lassen kann:

 
 
Charlie Winston – Tour 2018
21.11.2018 Berlin, Columbia Theater
22.11.2018 Hamburg, Mojo
23.11.2018 Köln, Club Bahnhof
26.11.2018 Frankfurt, Batschkapp
27.11.2018 München, Freiheiz
 
 

Jah Chango ist der neue aufgehende Stern am spanischsprachigen Musikhimmel. Von einer Verankerung im Reggae ausgehend entwickelte sich seine Musik im Laufe einer noch jungen Kariere zu einem Latin-inspirierten Experiment mit dem Potential.

Der aufstrebende deutsch-spanische Künstler aus Formentera präsentiert nun mit #UnKiloDeMas ein zweites Studioalbum, das definitiv einige extra Kilos zu bieten hat:
 

 

 

Happy Releaseday: Anthony Joseph - People of the Sun • 3teiliges EPK + Video + full Album stream

Zehn Jahre lang war Anthony Joseph unterwegs: Er hat die ganze Welt bereist, überall Aufnahmen gemacht, seine Musik und seine Gedichte dem Publikum in den verschiedensten Ecken präsentiert. Über Jahre hinweg kehrte er stets nur kurz nach Trinidad zurück, vielleicht für ein paar Wochen, manchmal nur Tage. Doch ganz egal, wo er sich gerade aufhielt: Trinidad war nie wirklich weit weg. Seine Verbindung zu diesem Ort ist zu stark; man kann sie nicht kappen, keine noch so große Distanz schafft das, dafür sind die Wurzeln einfach zu tief. Genau genommen ist diese Verwurzelung in jedem Rhythmus, jedem Arrangement und in jeder Zeile seiner Songs zu spüren.

Indem er Soul und Funk, Jazz und diverse lokale Zutaten aus Trinidad zusammenbringt, fesselnde Geschichten über wilden Beat- und Bläserlandschaften erzählt, tritt Anthony Joseph auf dem neuen Album als Bindeglied zwischen verschiedenen Musikergenerationen in Aktion. Er schafft es, jene Musiker, die uralte Traditionen aus der Region weiterleben lassen, mit den Nachfolgern zusammenzubringen, die sehr viel offener für aktuelle, globale Entwicklungen sind. Auf „People of the Sun“ (oder kurz „P.o.S.“, zugleich das Akronym für Josephs Geburtsstadt Port of Spain) wird er unterstützt von Musikern, die z.B. traditionelle Instrumente wie Steel Pan spielen, die Soca-, Orisha- und Rapso-Elemente einbeziehen (letzteres ist wiederum ein Mix aus politischen Texten, Calypso und Soca), und bringt diese Einflüsse mit zeitgenössischem R’n’B, Soul, Rock und komplexen Beats zusammen.
 


 

 

 
 

Couch Disco 017 by Dj Venus (Podcast)

Playlist:

01 Dj Venus – Couch Disco Intro
02 Boozooks – Galaxy (Thommie G Remix) | Wildfang
03 Muno – Sufi (SidiRum Remix) | Cosmic Awakenings
04 Jugurtha – Sphonisbe (Rabih Rizk Remix) | Lump Records
05 Dandara & AVEM – Fukada Tree | Random Collective
06 Dolph & LeVold – Spiritus (Timboletti Remix) | Copycow
07 Dj Pippi – Mr. P (islandman Remix) | Music For Dreams
08 Kusht and Muno – Jaipur | Pachamama
09 The Doors – Riders Of The Storm (Zuma Dionys Remix) | Cosmic Awakenings
10 MiRET – The Pale Blue Dot | MiRET
11 Menachem 26 – Bells | Metanoia
12 Gulivert – Lapis Lazuli | Wildfang

 

 

 

Lionel Loueke - The Journey • 2 Videos + 🎧🎵full Album stream

©Jean-Baptiste Millot


 
Der aus Benin stemmende außergewöhnliche Gitarrist Lionel Loueke, der mit Größen wie Herbie Hancock, Wayne Shorter, Sting oder Chick Corea zusammen gearbeitet hat, mischt Genres und Einflüsse, von traditionellen afrikanischen Rhythmen bis zum westlichen Jazz.
 
Lionel Loueke - The Journey • 2 Videos + 🎧🎵full Album stream
 
In “The Journey”, seinem ersten Soloalbum für das Label Aparté, singt er, schnalzt mit der Zunge, schlägt auf die Saiten seiner Gitarre, nimmt Funk auf, sucht nach ungeahnten Harmonien und entfaltet eine unglaubliche Klangpalette, wie ein Ein-Mann-Orchester. Umgeben von beeindruckenden Gästen unterschiedlichster musikalischer Richtungen (Pino Palladino, Patrick Messina, Vincent Ségal, Mark Feldman, Cyro Baptista …) und unter der Leitung des mehrfachen Grammy-Preisträger Robert Sadin, liefert Loueke hier sein persönlichstes Album.

Check it out:

Lionel Loueke - The Journey • 2 Videos + 🎧🎵full Album stream
 
 

Tracklist

Mary Lattimore – Hello From The Edge Of The Earth
Clifford Brown & Jeen Bassa ft Ella Mae Sueref – Magpie
Gretchen Parlato – Better Than (Live)
Beverly Glenn-Copeland – Sunset Village
Mica Levi & Oliver Coates – Barok Main
Carla Bley – What Will Be Left Between Us And The Moon Tonight
James Massiah – You Ain’t Got To Go Home
Scott Xylo – Ariya
Dur Dur Band – Yabaal
Naphta – Crystal Lizard
Vilhelm – Mermaid Porn
Recondite – Pretichor
Flying Lotus – German Haircut
Tin Man – Nonneo (Donato Dozzy remix)

 

 

 

FREE NEWS n°1 - Septembre 2018 (free Podcast)

PLAYLIST:

1. DEGIHEUGI – Qu’attendez-vous de moi?
(ENDLESS SMILE RECORDS, 2015)
https://endlesssmile.bandcamp.com/album/degiheugi-endless-smile
2. ZACKAROSE – Dropping rhymes feat. PRINCE T.
(DLOAW, 2018)
https://zackarose.bandcamp.com/track/dropping-rhymes-feat-prince-t
3. COSMICBATH – Say what
(ORIKAMI RECORDS, 2018)
https://orikamirecords.bandcamp.com/album/underconstruction
4. D-OS + JOSTEREO – Inside + Cosby & Crosby dance
(D-OS, 2018)
https://jesuscrise.bandcamp.com/album/brostereo
5. BERNARD ORCHESTAR – Bernard de la jungle
(VLAD, 2018)
https://vladlabel.bandcamp.com/album/le-futur-du-pass
exclu free dl: http://freeetlegal.blogspot.com/2018/09/bernard-orchestar-bernard-de-la-jungle.html
6. MOHAMED LAMOURI & GROUPE MOSTLA – Baïda, mon amour (version)
(LA SOUTERRAINE, 2018)
https://souterraine.biz/album/g-n-rale-de-chauffe
7. MR. BIRD & OWEM-G – Sweet cumbia
(OWEM G, 2018)
https://owemg.bandcamp.com/track/sweet-cumbia
8. CHONGO – Lulu’s bossa
(COSMIC COMPOSITIONS, 2018)
https://cosmic-compositions.bandcamp.com/album/visions-in-non-retrograde
9. JAMES COLE PABLO – La siesta
(TOUR DE MANEGE, 2018)
https://tourdemanege.bandcamp.com/album/special-tropical
10. LONGDISTANCEDAN – Space dust
(DUSTED INDUSTRIES, 2018)
https://dustedindustries.bandcamp.com/album/dusted-sounds-volume-1
11. OHBLIV – Jungle bunnies
(OHBLIV, 2009)
https://ohbliv.bandcamp.com/album/rugged-tranquility
12. MAX OX – Tw2k
(MAX OX, 2014)
https://maxox.bandcamp.com/album/your-drunken-soundtrack
13. THE BROTHERS NYLON – Boom your head goes blag
(CALICO GALAXY, 2018)
https://calicogalaxy.bandcamp.com/album/twizzlers
exclu free dl: http://freeetlegal.blogspot.com/2018/09/the-brothers-nylon-philthy-phil-boom.html
14. TOM CARUANA x WU-TANG x JIMI HENDRIX – Purple (skit) + Apollo kids
(TEA SEA RECORDS, 2018)
https://tomcaruanamashups.bandcamp.com/album/black-gold-spare-nuggets
15. DRONE JONES – Trouble
(US NATIVE, 2014)
https://usnatives.bandcamp.com/album/oddiology-2
16. FUNKY BUDDAH – Rock on
(RADIO KRIMI RECORDS, 2018)
https://radiokrimirecords.bandcamp.com/album/how-that-sound
17. THE BUTTSHAKERS – Sweet rewards
(UNDERDOG RECORDS, 2018)
https://underdogrecords.bandcamp.com/album/summer-waves-compilation-2
18. DR. DUNDIFF – LlaLlaLla
(US NATIVE, 2014)
https://usnatives.bandcamp.com/album/the-great-conjunction
PODCAST BONUS TRACK:
PETE ROCK & C.L. SMOOTH – Ghetto of the mind (AMERIGO GAZAWAY remix)
(AMERIGO GAZAWAY, 2018)
https://amerigo.bandcamp.com/album/pete-rock-c-l-smooth-mecca-and-the-soul-brother-remixes

 


 
 

Happy Releaseday: Riton & Kah-Lo - Foreign Ororo • full Album stream

Copyright: Riton/Kah-Lo PR

Nachdem die nigerianische Sängerin Kah-Lo und der britische Electro-DJ Riton in den letzten Jahren musikalisch bewiesen haben, dass Sie ein absolutes Dreamteam sind, gibt es nun ihre House-Hits plus eine Menge neue Banger auf einem Album verpackt:
 

 

 

Idris Ackamoor ☥ The Pyramids - An Angel Fell • full album stream + Live-Video

Artwork by Lewis Heriz


 

“The new album is complete fire – right in the moment.”
Gilles Peterson

 
Die US-amerikanische Spiritual-Jazz-Band Idris Ackamoor ☥ The Pyramids ist bereits seit den 70er Jahren aktiv und galt schon immer als Geheimtipp unter Musikkennern.

Seit 2006 ist die Band wieder vereinigt, hat neue Platten produziert und tourt um die Welt.

Auch auf ihrem neuen Album »An Angel Fell«, dass  sie von  HeliocentricsIdris Ackamoor ☥ The Pyramids - An Angel Fell • full album stream + Live-Video-Mastermind Malcolm CattoIdris Ackamoor ☥ The Pyramids - An Angel Fell • full album stream + Live-Video produzieren ließen, verbinden sie einmal mehr Spiritual Jazz mit Funk und afrikanischen Rhythmen.

Thematisch beschäftigt sich das neue Album des charismatischen Saxofonisten nicht nur mit negativen Entwicklungen wie Klimawandel und Umweltverschmutzung, sondern auch mit den positiven Dingen wie die Schönheit unberührter Natur oder die heilenden Kräfte der Musik, was letztlich die zentrale Idee des Spiritual Jazz ist.
 

 

 

Tracklist

Hiroshi Yoshimura – Dance
Efdemin – Acid bells (Martyn’s Bittresweet Mix)
Additional Keys by John Dixon – Synth
Guassian Curve – Talk To The Church
Nujabes – Spiral
Eluvium – Prelude For Time Feelers
9th Wonder – LetMeRideSoul!!!
Suzanne Kraft – Flatiron
Burl Ives – One Hour Ahead Of The Possee
Leonard Cohen – Everybody Knows
Angel Canales – Dos Gardenias
Mulatu Astatke – Yekermo Sew
Marijata – I Walk Alone
Abdoulaye Diabate – Chan-Chan
Yamasuki – Yama Yama
Malcolm McLaren – About her

 

 

 

Videopremiere: ABIODUN - Alarm Don Blow

Der Deutsch-Nigerianer ABIODUN ist bereits seit Mitte der 90er Jahre im Musikbusiness aktiv und an über 25 Veröffentlichungen, u.a. von Xavier Naidoo, Patrice, Gentleman, Maceo Parker, UB40, Dele, Keziah Jones, Bantu, Burnt Friedman und Gregory Isaacs beteiligt und war Gründungsmitglied des afro-deutschen Musikerkollektivs Brothers Keepers.

Nun gibt er mit ‘Alarm Don Blow’ einen Vorgeschmack auf sein im Oktober 2018 erscheinendes Album “Break Free”.

‘Alarm Don Blow’ ist ein eingängiger Afrobeat-Song mit einer sozialpolitischen Botschaft,
der in eine aktivistische Afrobeat-Tradition gestellt wird.
Das Video wurde in Nigeria und in Deutschland von Mirko Polo gedreht.

Enjoy!
 

 

 

Der jamaikanische Reggae-Sänger Winston McAnuff, auch bekannt als Electric Dread,  und der französische Akkordeonspieler und Pianist François Xavier Bossard aka Fixi knüpfen mit ihrem neuen Album “Big Brothers” nathlos an ihr letztes Album “A New Day” an und liefern damit ein beeindruckendes Zeichen für mehr Liebe und Brüderlichkeit, musikalisch verpackt in eine Global Pop-Mixtur aus afrokubanischen gespielten Rhythmen, auf leeren Flaschen getrommelten Beats, E-Bass-Grooves, flirrenden Keyboards und betörendem Gesang.
 

 

 

Couch Disco 016 by Dj Venus (Podcast)

Playlist:

01 Dj Venus – Couch Disco Intro
02 Commoner – Babulu | Lump Records
03 MiRET & Alizarina – The Odyseey (Álvaro Suárez Remix) | Souq Records
04 Leighton Moody – Afrikan Bruino (Soulsideup Mix) | Beating Heart
05 Amentia – Mojang | Sweet Musique
06 Sangeet – Calling The Ancestors (ELFENBERG remix) | Shango Records
07 Tebra – Suton | Ritual Global
08 Amenita – Cheyenne | Sol Selectas
09 Marlui Miranda – Tchori Tchori (Joutro Mundo) | Optimo
10 Satori – Fauna | DGTL
11 Red Axes – Abidjan | K7 Records
12 Andrea Benini – Maharaja | Agogo Records