Beiträge

 

 

Die französisch-kubanischen Zwillingsschwestern Naomi und Lisa-Kainde Diaz aka Ibeyi bezaubern mit ihrer Performance im KEXP Studio.

Songs
Away Away
Valé
Deathless
Me Voy

 


 
 

Die französisch-kubanischen Zwillingsschwestern Naomi und Lisa-Kainde Diaz aka Ibeyi (bedeutet Zwillinge auf Yoruba) beginnen ihr Tiny Desk Concert mit westafrikanischen Yoruba-Gesang und wechseln danach in ihren typischen Ibeyi-Sound mit Samples und Synthies, Percussion, rituellen Gesängen und jazzige und soulige Vocals, die an Björk und Fever Ray erinnern. Enjoy!
 

Set List
♪“Oddudua“
♪“Deathless“
♪“Valé“
♪“Transmission/Michaelion“

 


 
 

Acht handverlesene Produzenten, DJs und Künstlergruppen remixten das großartige letzte Studioalbum „Havana ’58“ vom BAHAMA SOUL CLUB.

Das Ergebnis ist feinster Dancefloor Jazz in den Schattierungen Latin, House, Jazz, Funk, Soul & Disco präsentiert von:

Club Des Belugas – 60s Boogaloo Hip-Twist
Smoove – Fusion of Jazz-house and Breakbeat
Opolopo – deeeep jazzy House
Positive Flow – Nu-skool Brazilika-brukbeat
Zouzoulectric&Gardener Of Delight – Disco-Latin-House-Funk
Suonho – Modern-Soul Disco-Funk
Jack&Jointz – Latin funky breaks
Maestro&Vezzola – Disco-Latin-House-Funk

 

Hier die ersten 9 Titel im Stream:
 


 
 
 

bsc_olvido_pressefoto_120514_bleu-small
 

Mit dem vierten Studioalbum präsentiert der Bahama Soul Club einen sehr persönlichen Soundtrack, eine musikalische Hommage an HAVANA ’58, die glorreiche Zeit vor der kubanischen Revolution (Silvester 1958), in der Havana als die ‚Sündenwelthauptstadt‘ gefeiert wurde. Mojitos, Mambos, Mobsters & Muchachas – es gab das volle Programm. Und es gab nichts, was es nicht gab.

Das Album lebt vor allem auch durch die Gastsängerinnen:
Kuba‘s führendes Vokal-Quartett SEXTO SENTIDO überrascht mit traditionellen Yoruba Gesängen („Eleggua“), unwiderstehlichem Satzgesang im Gangsterepos „Meyer-Lansky“ und dem discoaffinen „Tropicana Flight“.
Die temperamentvolle OLVIDO RUIZ, Sängerin der Bahama Soul Club Liveband präsentiert die volle Bandbreite ihrer ausdrucksstarken Stimme von Boogaloo („Muévelo Papi“) über Lounge („Night Breeze“) bis hin zur dunklen Ballade „Let God“.
Und es gibt ein Wiederhören mit der bezaubernden AREMA AREGA auf dem rollenden „Rumba Fugaz“.

Und als Special Guest: Die US- amerikanische Jazz- und Soulsängerin Brenda Boykin vom Club des Belugas mit dem hypnotischen „No Words“:

 


 
 
 

 
 

Watching Windows