Beiträge

#CHILD wie auch der 2019 erscheinende 2.Teil #TODAY sind das Ergebnis von vier Jahren intensivem Songwriting.

RUKHSANA MERRISE aus London mischt auf ihrem Debütalbum Elemente aus Folk, R’n’B, Electronica und Pop, der sich keinen kommerziellen Druck aufbürden lässt.

Solltet ihr mal reinhören:
 


 

 
 


 

“Ich wollte, dass das Video ein Spiegelbild dessen ist, wie ich mich durch den Song gefühlt habe. Ein Blitz aus Farbe, Licht und Raum. Meine Aufgabe als Regisseurin dieses Videos hat mich ein wenig aus meiner Komfortzone gedrängt, aber gleichzeitig ist es unglaublich aufregend. Es erlaubte mir, auf eine andere Weise kreativ zu sein.”
Christie (Sängerin und Songwriterin) von Moonlight Breakfast

 

 

 

Pressefoto Elephant & Castle


 
Der französische Sänger und Produzent Timsters hat sein neues Video zur aktuellen Single
‘I Need To Know’ veröffentlicht – ein weiterer Vorgeschmack auf seine Debüt EP, die Anfang nächsten Jahres erscheinen wird.

“Warped and wonderful, French producer Timsters oozes glossy, breezy pop in new, synth-fuelled offering “I Need To Know”
– The Line Of Best Fit

 

 

 


Homage to the British acid jazz group from the 90’s …

 
 

Photocredit: Niklas Freund


 
 
Aus dem aktuellen Album “PASPATOU” des platinprämierten, deutschen Electronic Künstlers, Live Acts & Produzenten Nicolas Demuth aka PARRA FOR CUVA.

In seiner unbändigen Faszination für Klänge und Harmonien und durch den Einsatz von Instrumenten, Synthesizern und digitaler Musikbearbeitung verbindet der studierte Audio Designer Melodien, entspannte Beats und im Alltag aufgenommene Geräusche zu verschlungenen Musikkunstwerken:
 


 

 

 

Soundtracks for Living - Volume 89 - Guest Mix by Steve Eddins

 

 

D-Funk presents Funk The World 47

Tracklist

Intro – Tom Showtime ‘Funk Pants’ intro [Grits N Gravy]
D-Funk & Mr Doris – Kiss My Baby Back Again [Forthcoming on Grits N Gravy]
Stretch – ‘Why Did You Do It’
D-Funk – Four Play [That’s Not An Edit // Free Download]
JM Edits – ‘Fela’
D-Funk – ‘Funky John The Preacherman’ [Free Download]
Seu Jorge – ‘Caroline (Bump It Seu’ (CMan Edit // D-Funk Edit) [That’s Not An edit // Free Download]
Sharon Jones – ‘How Long’ (Sylow Mix)
Zapp – ‘More Bounce To The Once’ (MG Edit by Afshin & Kiss My Back Jazz)
Opolopo – ‘Twenty Second Thoughts’ w/ Ohio Players ‘Fire’ (Acapella)
Abc Of Funk feat B Solone – ‘Royal Funk’
Parliament – ‘Chocolate City’ (Chuck Wild’s Bronco Drama Mix)
KS French – ‘Still On The Case’
Kano – Can’t Hold Back (Disco Devil Edit)
Dj Butcher – ‘Talk Is Cheap’
Sugar Ray Johnson & D-Funk – ‘Save Me’ [Grits N Gravy]
D-Funk & Philly Blunt – Time To Move’ [Grits N Gravy]
Fatpack Band – ‘Backstrokin’ (Petko Turner Edit)
The Hipsters – Love Thing (V Notch Edit)
Doug Masters – ‘Jingo Back’ [Free Download]
Ron Basejam – Someday
Eat More Cake feat Emily May – ‘Teardrops’ (Jayl Funk Mix) [Grits N Gravy]

 

 

 

Tracklist

01.BRIAN ENO – Lux (Nicolas Jaar Mix)
02.NICOLAS JAAR – The Three Sides Of…
03.NICOLAS JAAR – Colomb
04.NICOLAS JAAR – I Got A
05.NICOLAS JAAR – A1
06.NICOLAS JAAR – Encore
07.NICOLAS JAAR – Keep Me There
08.NICOLAS JAAR – Paper Trails
09.NICOLAS JAAR – Mi Mujer
10.NICOLAS JAAR – Freak, Go Home

 

 

 

Cover Artwork: Ralf Hartmann, Michael Zimmermann

apanorama ist ein elektronisches Duo aus Nürnberg. Nora Maul schreibt die Songs am Klavier, Michael Eppelein setzt diese dann im Studio elektronisch um. Noras experimentelle, mehrstimmige Gesangsparts, treibende Beats und sphärische Synth-Harmonien erzeugen bei ihren Live-Sets eine intime und dabei tanzbare Atmosphäre.

Jetzt ist das erste Album fertig:
 


 

 

 

 

 

 

 

Die Legenden der britischen Rave-Bewegung The Orb feiern ihr 30jähriges Jubiläum. Congrats!

Playlist

Intro – Common
Rehip – Chocolate Hills
4am Exhale – The Orb
The Girl On The Escalator- Flor Ida
Fly Like A Horse – Sylvain Chauveau
Sex – The Orb
Daydream – Ash Ra Temple
Drift – The Orb
Lions Dream – Dak
Cuando El Sol Grita La Mañana – L Fresco Ruckverzauberung – W Voigt
9 Elms Over The River Eno – The Orb
My Life – Brin Eno & David Bryne
Smell Your Nose – Lee Scratch Perry & Orb
Fearsome Jewel 3 – Andrew Thomas
Turning On Tomorrow- Teebs
Drone – FFWD
Für Betty – Simon Scott
Intershop – Dettinger
Lady Luck -Victor Davies
Java – Ulf Lohmann
Life’s A Gas – Love Inc
Sirens – Roger Eno & The Orb
Ununited States – The Orb
Rocket Man – Elton John
Heaven Somewhere- Common
 

 

 

Foto Credit: Vicki King


 
Unter der Regie von Jack Whiteley (Young Fathers, Spring King) wurden die fantastischen Visuals im Allington Castle in Kent gedreht und zeigen Little Dragon in einem Disco-Rollenspiel samt einer Vielzahl von entsprechend abgefahrenen Cosplay-Charakteren.

„Wir waren der Meinung, dass es einige starke Parallelen zwischen der Disco-Szene Ende der 70er Jahre und der Welt des Online-Rollenspiels gibt. Zwei Welten, die für Meinungsfreiheit, reinen Eskapismus und die Fähigkeit, sich selbst nach Belieben neu zu gestalten, verehrt werden. Das ist unser Versuch, eine Mischung aus diesen beiden Welten zu schaffen – eine surreale Online-Gaming-Umgebung und ein lupenreiner, heißer 70s-Disco-Dance-Off!“
Regisseur Jack Whiteley

 


 
Die Single ist das Titelstück zu ihrer brandneuen EP „Lover Chanting“, die am 9. November digital veröffentlicht wird und der eine spezielle 12″-Vinyl-Veröffentlichung folgt, die für den 16. November geplant ist:

 

 


 

 

Im Jahr 2015 tummelte sich ihr Debütalbum auf den Jahres-Best-Ofs von Pitchfork, Noisey und Co. – heute erscheint ihr langerwartetes Folgewerk: Lorely Rodriguez aka Empress Of veröffentlicht ihr zweites Album “Us”.

Ein bisschen Dream Pop, ein bisschen Synth Pop, ein bisschen R’n’B und Electronica; dazu eine Stimme, die keine Lust zu haben scheint, sich auf ein Register festzulegen. So klingt Empress Of:
 

 

 


 
 

Credit Wolfgang Tillmans

Neneh Cherry singt auf ihrem großartigen neuen Album „Broken Politics“ über Flüchtlige, Waffenpolitik und Kapitalismus und  sucht behutsam und geduldig nach Antworten, und sie hat auch keine Angst davor, dass es auf einzelne Aspekte womöglich keine einfache Antwort geben kann. Zugleich wütend und bedacht, melancholisch und ermutigend, setzen Cherry und ihre Albumgäste für  „Broken Politics“ alles daran, die existierende Klangpalette abermals zu erweitern.

„Ich bin da ja immer eher vorsichtig bei so großen Themen, weil das ganz schnell so rüberkommen kann, als ob ich mir anmaßen würde, eine Lösung des Problems zu haben – und wer, verdammt noch mal, hat schon derartige Lösungen?
Ich schreibe meine Songs am liebsten aus meiner eigenen Perspektive, und die Ära, in der wir gerade leben, in der dreht sich so vieles um die Frage, wie man seine eigene Stimme finden kann. So viele Menschen haben das Gefühl, nicht gehört zu werden, sie fühlen sich missverstanden und sind dementsprechend enttäuscht. Und was zur Hölle kann ich daran schon ändern? Vielleicht beginnt das Politische tatsächlich im eigenen Schlafzimmer, in den eigenen vier Wänden – als eine Form von Aktivismus, als ein Gefühl von Verantwortung. Dieses neue Album handelt von genau diesen Dingen: diesen Bruch zu fühlen, diese Enttäuschung und Trauer – aber es geht auch um Beharrlichkeit, ums Weitermachen. Es ist ein Kampf gegen die Vernichtung des freien Willens, des freien Denkens.“
Neneh Cherry

 


 

#BROKENPOLITICS
 

 

Photo Credit: Monika Mogi

Auf seinem neuen Album „Like A Baby“ knüpft der der in Los Angeles lebende Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist Lucas Nathan aka Jerry Paper u. a. an jenen eigenwilligen Synth-Pop-Ansatz an, den er auf früheren Alben für Labels wie Bayonet Records und Orange Milk präsentiert hat, nur klingen seine neuesten Songs deutlich strukturierter und weniger zufällig; auch Melodien spielen eine größere Rolle als zuvor.

Durchaus eingängig dank dezentem Funk-Faktor, nennt der Multiinstrumentalist die unterschiedlichsten Einflüsse aus den Randgebieten des Pop (Prefab Sprout, Todd Rundgren, Steely Dan) bis hin zu klassischem R’n’B, Stereolab, brasilianischen Avantgarde-Musikern und Electronica aus Japan.

Hier ist das Ergebnis: •