Beiträge

Vier EPs hat Kojey Radical bisher veröffentlicht und sich als einer der spannendsten, tiefgründigsten und vielseitigsten aktuellen UK-Rapper positioniert, indem er sich mit Fragen zur eigenen Identität, politischen und sozialen Problematiken und dem Druck durch gesellschaftliche Ideale und deren Einfluss auf seine persönliche Entwicklung beschäftigt.

Nun hat der ehemalige Tänzer, Poet und Illustrator sein Debütalbum „Reason to Smile“ veröffentlicht, bei dem auf Beats zwischen R’n’B, Grime und Funk über Themen wie Spiritualität, schwarze Identität & Kritik am Staat rappt. Dicke Empfehlung!
Als Gäste wirken u.a. Tiana Major9, Masego, Shaé Universe, Cashh, Kelis, Lex Amor und Radicals Mutter mit.

„In the past I never felt confident enough in myself to call any of my works ALBUMS… i am ready now. I’m here and I’m here to stay. To say blood, sweat and tears went into this album would be an understatement. This is me, this is my truth. This my journey“, kommentiert Radical im Post unten. „The whole time I was working on this album it felt like there was a lot to be happy about in my life and everyone could see it but me. A lot of this album was spent trying to remind myself of all the Reasons I had To Smile. Going back to what and who inspired me.“

 
Das Album enthält unter anderem die jüngst veröffentlichten Singles ‚War Outside (feat. Lex Amor)‘ und ‚Gangsta‘:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Recorded exactly 14 years ago in Beijing, China, and never broadcasted, this 100% vinyl mix showcases the sounds Malong was pushing around the time. Early Dubstep, Dub and Grime for the old school !
theasymetrics.com

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Copyright: Heide Weisse

Das Duo Krisz Kreuzer aus Hamburg und Musa Okwonga aus London aka BBXO nennt seine Musik „Future Blues“ und bewegt sich dabei zwischen Spoken Word, Poetry und HipHop, zwischen Politik und Pop.

Das Duo entstand, als Krisz Kreuzer von der Urban Blues-Sensation Brixtonboogie, auf den in London geborenen, gefeierten Poeten Musa Okwonga traf, der kurz zuvor nach Berlin gezogen war.

„Ich spreche über die Zukunft und Krisz über den Blues.
Meine Wurzeln liegen eher in elektronischer Musik und im HipHop,
während Krisz aus einer Roots/Blues/Dub Reggae-Ecke kommt.“
– Musa Okwonga

Von Anfang an waren Songs ihr Ziel, die von der Liebe handeln, von Kämpfen und von Freundschaft. Songs, die zugleich berühren und ermutigen sollen und die musikalisch von Soul zu Dancehall, von Blues zu Grime zu Pop reichen.

„Wir leben in schwierigen und besorgniserregenden Zeiten. Mit BBXO wollen wir rüberbringen, dass wir uns dessen bewusst sind, es aber dennoch einen Ausweg aus dem allen gibt, einen grundlegenden Silberstreif am Horizont. Darüber schreibe ich in meinen Songs: über den Wendepunkt. Jedes Stück durchläuft diese Kurve – ein düsterer Anfang und ein vergleichsweise optimistisches Ende.“
– Musa Okwonga

Ein sehr gelungenes und abwechslungsreiches Album!
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden