Beiträge

Der Wiener Künstler Julian Hruza aka MARASKINO  präsentiert auf seiner ersten Single LOVE SONG FÜR INGE eine zwingende Mixtur aus stilvollen Pop und Clubmusik. Seine eindringliche, tiefe Stimme, sein Wiener Charme und die Sprachfärbung des Textes haben einen hohen Wiedererkennungswert.

Gewidmet ist das Lied seiner kürzlich verstorbenen Mutter.

Das dazugehörige Album soll im Frühling erscheinen. Ich bin gespannt.

 

 
Love Song für Inge
Lovesong an das Leben

bin deine Machete durch den Dschungel
bin deine Schaumkrone auf einem kühlen Pils
ich bin dein Zahnstocher an langweiligen Tagen
ich bin dein Notstromaggregat

ich bin dein aller dreckigster Gedanke
dein Aspirin nach der gestrigen Nacht
bin dein Croissant am Frühstückstisch
deine Sternstaubbelastung

ich bin dein steigendes Genuss- Barometer
bin eine Knospe die zur Blüte reift
ich bin dein Love Song für Inge
eine Maraschino Kirsche on Top

ich bin der Mythos der sie verzaubert
ich bin der Zauber den du versprühst
ich bin der Schatz am Ende des Regenbogens
bin deine Hingabe die du gestehst

Bin deine Angst vor dem Ende
bin der Rollet Ball auf der richtigen Zahl
ich bin dein weitester Gedanke
bin nur ein Staubkorn auf dem blauen Ball

ich bin dein Blick ins kalte endlose Trübe
bin deine Erinnerung danach
ich bin dein Märchenbuch auf Reisen
dein Optimismus bei bedarf

ich bin dein kühnster Sprung ins Freie
bin deine Schönheit die du zeigst
ich bin dein Anfang und dein Ende
alles dazwischen das du greifst
ich bin
dein Paradigma aus dem du auswählst
Ich bin der Zweifel wenn du schwebst
ich bin deiner nächsten Entscheidung
ich bin das Leben das du lebst
 
 

Die neue Single ‘Almond Eyes’ der in Berlin lebenden 22-jährigen Künstlerin, Songwriterin und Produzentin Novaa beschäftigt sich mit dem Thema Selbstbestimmung und den Herausforderungen, denen sie sich als Frau in dieser Welt, in der das Verhalten oder das Aussehen oftmals als Rechtfertigung dafür genutzt wird, übergriffig zu werden, gegenübergestellt fühlt.

Mit einem Audio-Sample aus Antonias Welt – ein Film, der eng mit ihrer eigenen Geschichte verbunden ist (ihre Mutter benannte sie nach der Hauptfigur) und der eine starke feministische Sichtweise darstellt- verwebt Novaa ihre Vergangenheit und ihre Zukunft in ihrer Kunst:

„Das Wort Feminismus ist ein sehr belastetes Wort. Wenn man es benutzt, wird man oft in eine Schublade gesteckt, egal was man versucht zu sagen. Also habe ich es für einige Zeit nicht mehr benutzt, weil ich dachte, es würde Gespräche einfacher machen. Das war dumm und feige von mir, denn solange ich frei, offen und ehrlich darüber spreche, ist es egal welche Begriffe ich für die Konversation über Gleichstellung verwende. Wenn ich mich als Feministin bezeichne, heißt das nicht, dass ich Männer hasse. Es heißt, dass ich es hasse Menschen leiden zu sehen aufgrund ihres Geschlechts – weiblich oder männlich. Ich habe gelitten, weil ich mir selbst einredet hatte, dass es falsch ist, mein Wesen und meinen Körper als Frau zu schätzen. ‘Almond Eyes’ war meine Art, diesen Kampf zu teilen und mich davon zu befreien.“

 


 
LYRICS
How can you tell that she wants it
Is it the look in her eyes
or the way that she smiles
How can you tell that she wants it
now that she’s biting her lips
licking her fingertips
So now you know that she wants it
Why would she dress up like this
if she ain’t looking for it
So now you know that she wants it
she’s dancing all on her own
waiting for you to come over

I know where this is heading
lights are flickering in here
Body tension rising
why you smile so sincere
I smell your intention
don’t you dare to lie
I can see it in your
big brown almond eyes

Now you’re leaning over
I am crossing my legs
Is it getting colder
or could it be my head
Keep it cool don’t answer
even if he tries
something gleaming in his
big brown almond eyes

Whatever I wear, whatever I look like
I’ll always be wrong when I dress like a woman
Whenever I move the way that I want to
I’ll always be wrong when I feel like a woman

Get your hands off me
don’t you think that I ask for it
I don’t want your kiss
Get your hands off me
don’t you think that I want you now
I won’t play it down

And I tried so hard to let it go
I was quiet and watched your one man show

You can’t get me something
I don’t want you to stay
so you’re better running
now stop looking my way
This is not your body
this was always mine
Nothing sweet about the look inside
your almond eyes

Whatever I wear, whatever I look like
I’ll always be wrong when I dress like a woman
Whenever I move the way that I want to
I’ll always be wrong when I feel like a woman

Get your hands off me
don’t you think that I ask for it
I don’t want your kiss
Get your hands off me
don’t you think that I want you now
I won’t play it down

And I tried so hard to let it go
I was quiet and watched your one man show

 

 

Gute Frage!

Friedrich Nitsche schrieb einst:
“Ohne Musik ware das Leben ein Irrtum!”

Aber kann Musik ein Leben verändern oder gar retten?

Dieser Frage geht KAYEE mit seiner neuen Single ‘CAN A SONG SAVE A LIFE?’ auf den Grund …


 
Songtext:
Can a Song Save a Life?

Manchmal sind Tränen
eben doch´n bisschen Stärker
Unterlegen in den Szenen
was nicht umbringt
macht uns härter
Tausend leere Worte
mieser Kalenderspruch
Heilt ein Song die Wunden
wenn du im Krankenhaus
gefesselt erst mal liegen musst
Wenn du einsam bist,
weil man dich verlassen hat
Das Leben dich umhaut
und liegen lässt
nach nem Uppercut
Alles in Trümmern und Scherben liegt
Bleibt hier nichts…
außer deinem Lieblingslied…

Chorus:
Can a Song, Save a Life?
Play it hard, Play it twice!
Stop my pain, stop me cry!
Can a Song, Save a Life?

Can a Song Save a Life?
Play it hard, Play it twice!
Stop my pain, stop me cry!
Can a Song, Save a Life?

Sie erzählt niemanden
Warum sie manchmal traurig ist
An manchen Tagen bei Kerzenlicht
Alleine zu Hause sitzt
Vielleicht weil sie da
Ruhe vor der Welt hat…
N guter Wein und Musik
Reicht da als Gesellschaft

Man sieht diesen Jungen
In der Sonne wirklich nie
Spielt nachts im dunklen
Hat sonnenallergie
Am Tage trotzt er
Des Schicksals Ironie
Brauchen Kinder nicht Wärme
Er singt fröhlich Let it be

Mama ist am Weinen
weil ihr kleine hier im Koma liegt
Der Chefarzt schon lange
keine Chance mehr sieht
Mama spielt nochmal das Lied
was sie so mag und kiss weckte sie
aus dem Dornröschenschlaf

Und sie hatte das Lachen
Eigentlich schon verlernt
Doch dann hat sie das Schreiben
Von Noten kennen gelernt
Sie begeistert ihre Hörer
Obwohl sie selber taub ist
Mag Musik persönlich
Aber eher wenn sie laut ist

Chorus

Musik bedeutet Kraft und spendet eine Wärme
Liebe für alle und ermöglicht den Griff in die Sterne
für mache ist Mehr, für andere Unterhaltung
unendlich wie das Meer, freie Entfaltung
Musik ist Medizin, Antibiotika, Vitamin und Ritalin
Verursacht Euphorisieren durch Harmonien
Manchmal schwer und manchmal leicht
Can a song, safe a life, sieh´s an mir
I´m Stayin alive

Chorus

 

 

 

Photocredit: Jack Bridgland

Sie ist Kritikerliebling, wurde mit Awards überschüttet und steht für ein neues feministisches Selbstbewusstsein in der Szene.

Nach zwei gefeierten Soloalben, veröffentlicht die Nord-Londonerin Simbi Ajikawo aka 
LITTLE SIMZ mit ‘Offence’ ein neues Lebenszeichen.

„Super excited to share my brand-new music with the world, it´s been a minute. ‘Offence’ for me feels like the right way to kick start it, can’t wait to share more”.
LITTLE SIMZ

 


 
Lyrics:

Me Again

Allow me to pick up where I left off
The biggest phenomenon and I’m Picasso with the pen

N***s always talk shit until I hit them with the realness
Figured I should say sum’ but you don’t wanna hear me vent

You can talk bad all day long I will never be impressed
Dunno what I did to make you feel that you be earnin’ my respect

You do not scare me no you are not a threat
Anyone that want it they can get it in a flash no sweat

If you’re gonna talk on my name least say it with your chest
Got my team on deck taking out all pawns and my night got your queen in check… mate

Don’t get touchy don’t be getting in your feelin’s
All I do is kill shit, shit even when I’m chillin’

I’m Jay-Z on a bad day, Shakespeare on my worst days
Never been a punk, trust you can get it in the worst way
Fuck it lemme get a birthday cake and it ain’t even my birthday
Cos when I switch, then they wanna say that I’m a bitch

You’re not listening
You’re not listening
I said it with my chest and I don’t care who I offend uh huh haaa

Came through swinging out the gate on a mad one no fucks
Steppin’ to the kid tryna bring it I promise you’ll have no luck

You sold out for a quick buzz and honey you got no love
No less than what I know that I’m worth and I won’t budge

In and out of doorways juggin juggin through the broadway
Anthony where would I be now I went and done it your way?

I been exhausted man I think I need a tour break
Might take a trip to the Philippines with my Spanish boy Jorge

Holla my plug like “I’m back in town and I need a ounce gimme more flavs”
Take Mum ona spree like get anything you want this is your day J

I followed the rabbit got a couple carrots I know that I got bad habits
Tryna find the balance I’m in the store like “I wanna have it I gotta have it”!

You are not the toughest or baddest my pen is the maddest
I’ve probably ended careers and it’s never out of malice!

Gas level ain’t even on 10 and still they can’t manage

They think I’m a shy one, like “nah Simz won’t flip”
But when I switch, then they wanna say that I’m a bitch

I said it with my chest and I don’t care who I offend uh huh haaa
I said it with my chest and I don’t care who I offend uh huh haaa

 

 

Der Text ist leider sowas von aktuell!
 

 
 
Ich habe viele Väter, ich habe viele Mütter
Und ich habe viele Schwestern und ich habe viele Brüder
Meine Väter sind schwarz und meine Mütter sind gelb
Meine Brüder sind rot und meine Schwestern sind hell

Ich bin über zehntausend Jahre alt und mein Name ist Mensch
Ich bin über zehntausend Jahre alt und mein Name ist Mensch

Ich lebe von Licht und ich lebe von Luft
Ich lebe von Liebe und ich lebe von Brot
Ich habe zwei Augen und kann alles sehn
Ich habe zwei Ohren und kann alles verstehen

Ich bin über zehntausend Jahre alt und mein Name ist Mensch
Ich bin über zehntausend Jahre alt und mein Name ist Mensch

Wir haben einen Feind. Er nimmt uns den Tag
Er lebt von unserer Arbeit und er lebt von unserer Kraft
Er hat zwei Augen und er will nicht sehen
Er hat zwei Ohren und will nicht verstehen

Er ist über zehntausend Jahre alt und hat viele Namen
Er ist über zehntausend Jahre alt und hat viele Namen

Ich weiß, wir werden kämpfen und ich weiß, wir werden siegen
Ich weiß, wir werden leben und wir werden uns lieben
Der Planet Erde wird uns allen gehören
Und jeder wird haben, was er braucht

Es wird keine zehntausend Jahre mehr dauern, denn die Zeit ist reif
Nein, es wird keine zehntausend Jahre mehr dauern, denn die Zeit ist reif
(Die Zeit ist reif, die Zeit ist reif)
 
 
 

Nonchalant und direkt erzählt die junge Singer-Songschreiberin FEE. Mietz in ihren Liedern von der Suche nach dem richtigen Platz im Leben, nach Haltungen zur Welt, von Liebe, Verlust und Selbstbehauptung.

Mit EIN ZIMMER KÜCHE BAD  erscheint nun ihr erstes Soloalbum und daraus das bezaubernde Video zur Single ‘Wie bei den Magneten’:
 


 
 
Wenn du was sagst verstehe ich dich falsch.
und du kriegst immer alles in den falschen Hals.
Eigentlich verstehen wir uns überhaupt nicht.

Aber bleiben lassen können wir es auch nicht.

von physik hab ich nie viel verstanden.
Hab in der Schule lieber geraucht oder fünfen gesammelt.
ich war nie das schlauste mädchen.
aber ich weiß bei uns ist das wie bei den Magneten.
Wir ziehen uns an und halten uns fest.
immer wenn einer wegläuft, läuft der andere hinterher.
Wir lassen nicht los denn hier kleben wir fest.
auch wenn ichs nicht verstehe sind wir teil des Phänomens.
es ist doch wie bei den Magneten…
ich will immer das was du gerade nicht willst.
lach doch dann fühle ich mich nicht immer so chaotisch.
und was ich denke ist nicht immer das was du denkst.
obwohl du mich doch eigentlich ganz gut kennst.

von physik hab ich nie viel verstanden.
Hab in der Schule lieber geraucht oder fünfen gesammelt.
ich war nie das schlauste mädchen.
aber ich weiß bei uns ist das wie bei den Magneten.
Wir ziehen uns an und halten uns fest.
und immer wenn einer wegläuft, läuft der andere hinterher.
Wir lassen nicht los anscheinend kleben wir fest.
auch wenn ichs nicht verstehe sind wir teil des Phänomens.
Es ist doch wie bei den Magneten…
 
 
 
 
 
 


 

Die Londoner Performance Poetin und progressive HipHop Künstlerin LyricL Nkechi hat mit ‘Fight It’  ein weiteres Video aus ihrem großartigen „UnequiVocaL“  Album veröffentlicht:

Some of the greatest battles will be fought within the silent chambers of your own soul.

 


 
 
Some of the greatest battles will be fought within the silent chambers of your own soul.

We all have a role to play. Whether you have children or not, you are a parent to the next generation. There are many challenges to address, things that we must face, battles we will win, lose but ultimately learn from. To aspire to be the best ‘YOU’ that you could possibly be without apology takes discipline, heart, endurance, commitment, willpower, dedication, tanicity, direction, diligence, consistency, faith, truth and realness. There are many things we fight for since we successfully won the initial race for life…so now we’re here, now what? What choices have to be made whilst we are here? Who do these choices effect? What are the implications of that choice? How responsible are we for them? How many fights are we going to have before we understand y/our own truth, find y/our own Peace of mind, feel the need to fight for someone else, empower y/ourself or focus on it’s very importance in order to stand for something that can be both seen as well as unseen? Train yourself …by yourself…in order to find your true self which indirectly (without intention), encourages others to think about doing the same…in life and in general. Guidance is inevitable, the voice, that voice, the clarity, the stillness of thought, as well as the humility to accept that whatever position we find ourselves in, whatever opportunity arises from it, what did we actually fight for…and why? So let’s picture being 12 years of age, training alone at home and also regularly with a team, encouraged to train with people over twice my age…would that then mean I have to think about life twice as much? If I am a Gold Medallist and apply that same dedication academically and creatively as a multi instrumentalist, should I continue to fight for that top spot or pot-of-gold or just quit whilst ahead which is the easiest option although getting this far actually wasn’t? Can having something to fight for and fighting for something still bring peace of mind? Who knows… personally don’t have all the answers, yet seeing feeling hearing and doing what we can with what we have is paramount. “Use only that which works, and take it from any place you can find it. Courage doesn’t always roar.”

Fight. Fight it.
Because what’s killing me, just has to be killing you too?
Fight it. Fight it.
Taking without giving, yet we’re forgiving your untruths.

Taking what you need out of greed we believed we were equal.
Statistics and numbers you see not family or people.
It’s nice to be important but more important to be nice.
Solidarity and transparency creates the up-rise.

You’re sleeping so soundly yet evil’s surrounding your whole soul
I look all around me, our people are hungry and still cold.
This critical state is our fate not ‘political’ statements.
And those decision makers are fake and their promises weightless.

Fight. Fight it.
Because what’s killing me, just has to be killing you too?
Fight it. Fight it.
Taking without giving, yet we’re forgiving your untruths.
 
 

Madeleine Rauch aus Berlin – Marteria’s Background Sängerin – hat mit ‘Stick to My Plan’  eine neue Single am Start:
 


 
 

 
 
They’re overrated, the things they might say
and it’s complicated, you gotta go you own way
Who decides what’s wrong and right?
A good advice, a better lie
A truth that can be customized

But treating myself well can’t be bad
No need to run I walk instead

I gotta stick to my own plan…
I gotta stick to my own plan to make me feel whole again
I gotta stick to my own plan

I’m undecided, don’t know who to listen to
Should I be delighted with all the the things I could do?
All the different views I hear they make my own will disappear
and I just gather me some fear, somebody tell me why

Be good to yourself, be good to yourself
There’s no need to rush, no need to rush…

I gotta stick to my own plan, they make me realize again
that I gotta stick to my own plan, it might not be a common thing
I gotta stick to my own plan to make me feel whole again
I gotta stick to my own plan to have some faith in me again

but treating me well can’t be bad
no need to run I walk instead

I gotta stick to my own plan, they make me realize again
that I gotta stick to my own plan, it might not be a common thing
I gotta stick to my own plan to make me feel whole again
I gotta stick to my own plan to have some faith in me again
 
 
 


 

Auf dem Radar von The FADER, The Line of Best Fit & Co. landete sie schon vor Monaten, dabei kommt ihre offizielle Debüt-EP erst in diesem Jahr:

Die junge kurdischstämmige Quirkpop-Prinzession Naaz aus Holland knüpft dieser Tage mit der neuen Single ‘Loving Love’  an den erfolgreichen Vorgänger ‘Words’  an und liefert zugleich eine weitere Facette ihrer selbstproduzierten Debüt-EP „Bits of Naaz“,  die im April erscheinen wird.

Wie schon bei ‘Words’,  geht es der 19-jährigen Naaz um Vielfalt und um Akzeptanz – und zwar in Sachen Liebe:

Ich finde es echt schlimm, wenn Leute nicht mit demjenigen Menschen zusammen sein können, der diese Schmetterlinge in ihrem Bauch auslöst, nur weil der- oder diejenige dasselbe Geschlecht hat wie sie. Ich habe auf verschiedene Arten erfahren, wie es ist, wenn man nicht für das akzeptiert wird, was man ist oder sein will, und die davon ausgelösten Selbstzweifel wünsche ich wirklich niemandem.
‘Loving Love’ – das ist ein Schwur: Ein Bekenntnis zur Liebe in all den schönen und seltsamen Formen, in denen sie nun mal auftritt. Die Liebe darf keine Regeln, keine Grenzen haben: Sie muss echt sein, alles andere ist egal.“

 

 

 

Lyrics:

You don’t love her but you say so
It’s alright we all got things we don’t know
I don’t even mind
‘Cuz I like being by your side

I’ll be waiting I’ll be patient
Till you find your favorite location
Perfectly designed
For a love to be oh so blind

We’ll be falling hard in the black hole
Of our universe..
And the whole world is ours..
But we wont’ know – cuz we’re too busy loving love

Eyeyey we’re too busy loving love uh
Eyeyey cuz we’re too busy loving love
Eyeyey we’re too busy loving love uh

Don’t listen to what they say
There shouldn’t be just one type of way
Traditional old rules
Only lock up the perfect jewels

Show your feelings say it loud:
I love someone so much damn I’m proud
We’re anciently new school
Loving love like we’re supposed to

 
 
 

#LovingLove

Zugleich Rapperin und Autorin, Musikerin und Essayistin, hat sich Dessa in den letzten Jahren einen ganz eigenen Platz in der Musikwelt geschaffen: Rap, Pop-Hooks, Spoken Word und autobiografische Poesie kommen in ihrem Ansatz zusammen, den sie nun zum vierten Mal auf Albumlänge präsentiert – der neue Longplayer erscheint am 23. Februar 2018 und der einflussreiche Sender NPR hat „Chime“  erst kürzlich als eines ihrer „hotly anticipated albums“  fürs Jahr 2018 bezeichnet.

Die Singleauskopplung ‘Fire Drills’,  zu der heute ein Lyric-Video erscheint, basiert auf einem iPhone-Audiomitschnitt, den Dessa in der Türkei gemacht hat. Inhaltlich widmet sie ihre Analyse dem Phänomen, dass Mädchen und Frauen noch immer viel zu häufig geraten wird, sich vor den Gefahren der Welt in Acht zu nehmen – anstatt sie dazu zu ermutigen, sich unerschrocken einen eigenen Platz in dieser Welt zu erschaffen:
 


 
 
Dessa über den Song ‘Fire Drills’:

You can’t really grant someone else access to your experience. You only get one mind and it lives in your one body for your whole life. So it’s only by trading notes with other people that you start to puzzle out a more complete impression of what it’s like to be human. In our culture, we’re trading a lot of notes on what it’s like to be a woman.
I’m a careful participant in conversations about gender politics. Often, I think my music and my writing make a more compelling case than an abstract argument would. I just try to live a brave life and let that make its own statement about women’s place in the world.
I’ve been thinking lately, though, that some parts of women’s experience might be difficult to perceive—even by women ourselves—unless they’re stated explicitly. Specifically, I’ve been thinking about innocence and vigilance. Around most of the world, we’ve sanctified the former and mandated the later. In doing so, we stress the importance of what doesn’t happen in a woman’s life.
This is not the formulation to foster bold ambitions.

 
 
 
Lyrics:

I’ve been Wendy
living with the Lost Boys
youth spent as a deckhand on the convoy
moved every night to prove we were something
got confused if it was from or to that we were running.
I’ve seen Gibraltar
I’ve seen the Taj Mahal
Soweto, Haga Sofia
Chefchaouen paints their walls blue
I’ve played to full rooms
I’ve played the fool too
burning through the bottoms of a pair of new boots
Cut my hair
tape my tits down
A woman on her own must be from out of town
funny, you don’t know the concessions that you’re making until you catalog em
and by then they’re many and you’re battle-hardened.
Heat makes liquid of the asphalt
keepsakes and parking tickets on the dashboard
I’m here to file my report as the vixen of the wolf pack;
tell Patient Zero, he can have his rib back.

Chorus
You can count my ribs
Wanna know what class I’m in—
Count my,
You can count my ribs.
You can’t be too broke to break
as a woman
Always something left to take
so you shouldn’t
try to stay too late or talk to strangers
look too long, go too far out of range cause
angels can’t watch everybody all the time
stay close, hems low, safe inside;
that formula works if you can live it
but it works by putting half the world off limits.

Chorus

We don’t say, Go out and be brave
nah, we say Be careful, stay safe
in any given instance, that don’t hurt
but it sinks in like stilettos in soft earth,
like the big win is a day without an incident
I beg to differ with it
I think a woman’s worth
I think that she deserves
a better line of work
than motherfucking vigilance.
Don’t give me vigilance
by definition
you can’t make a difference
if the big ambition
is simply standing sentry to your innocence
that’s not a way to live
that can’t be what a woman is
that gives her nothing to aspire to.
What that is—
what that is
is just a life of running fire drills.

We’re runnin fire drills.
 
 
 
 
 
 

#DessaChime


 
Der vielseitige Rapper Rootwords veröffentlicht am 23. März 2018 sein zweites Album “Warning Signs”.  

Darin geht es um Widerstand, Durchhaltevermögen und Beständigkeit als Antwort auf die heutige Welt, die sich so schnell verändert. In den Texten geht es um die Energie und die Willenskraft eines Individuums, das den Befehlen der modernen Gesellschaft nicht folgen will und deshalb dauernd aneckt.

Die erste Single ‘A Matter Of Time’  ist ein Song über Mut. Er beschreibt den Moment im Leben, wenn man sich endlich dazu entschließt, den Dingen klar in die Augen zu sehen.

Rootwords sagt über die Single:

Auf ‚A Matter of Time’  geht es um mich und wo ich heute stehe.
Ich denke darüber nach, was aus mir hätte werden können und was die Gesellschaft von mir erwartet.
Für mich ist das eine Metapher für das Leben nach dem Tod, also den Zeitpunkt, an dem ich in meiner Bestimmung aufgehe”.

 
 


 
 

LYRICS
————
[Verse I]
Yea !
I got you rooting for me
Rootwords for president
I got you shooting for me
I’ll pull a Kanye on my fans
And ask Mark Zuckerberg to help me stack up on my bands
I need my 53 mil’ to get me back in the matrix cause I done popped a blue pill
I need my
Grammy for real
I’m gone call up Taylor Swift and tell that mammy to chill
I’m funding my Blue Steel
I’m gunning for you still
I’m running I’m too ill
Got a hundred and two deals …
That’s why my pockets are slim
You make it hard for me to win
You support fake Jesus’ on the internet
Promoting wiggerdom
And dumb ni**ers who stay illiterate
So I get pushed to the back of the bus
Cause I ain’t doing this for likes
You’re like
“We can’t get him a deal with Nike ’cause he’s too dark”
“Listen to the conversations that he spark !”

[Hook]
Riding softly on my own way …
I lay my heart
On display …
Wonder if they hear what I say …
But I’ll make it, anyway …
It’s just a matter of time

[Verse II]
Who wan’ test ?
I am a band apart
I’m like Quentin Tarantino’s art
A script you never thought of before
That’s why I roam free like Django
You get caught at the door
I came to settle the score
I don’t get blinded by the light when I’m walking your corridor
I keep minding my own life
You keep talking just to ignore
The fact that you insecure
Weak and unsure
Get a grip !
I try to stay pure
Handle my biz
Be an example to the kids
Holding it down till they bury me underground
But wait !
No need to hurry it’s a blessing to be around

[Hook]

[Verse III]
And the haters say;
“Who that who that ?
You had a chance and you blew that !
I thought you knew that
You couldn’t get through that
Without playing the game
Or folding to the obstacles they laid out in your lane
Such a shame !
All that talent wasted
A visionary who misplaced it !
Blinded by the limelight and hint of success that you tasted …
Now that it’s almost over
I wonder if you’ll jump ship like refugees in Dover
Where you gonna run to ?
Where you gonna run to ?!
When you run out of love and ain’t nobody want you ?
Once hot now cold
You popped you flopped
You’re old
Your jewels corrode
Your fancy stones erode …”
It’s a moment of clarity when it hits
I don’t like to call it insanity but it fits
Perfect in my picture frame
And if I live twice I’ll do it again !

 
 
 


 

Das Wiener Electronic-Pop Duo LEYYA kündigt die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Sauna“  für den 26.01.18 an und premiert heute das Video zur neuen Single Drumsolo’:

 

 

 

 
Tourdaten:
präsentiert von TONSPION, E1NEN HAB ICH NOCH und D Radio Wissen
31.01.2018 » Linz (AT) » Posthof – Zeitkultur am Hafen
01.02.2018 » Dresden (DE) » GrooveStation Dresden
02.02.2018 » München (DE) » Milla – Live Club
03.02.2018 » Darmstadt (DE) » Staatstheater Darmstadt
18.02.2018 » Gent (BE) » NEST
19.02.2018 » Amsterdam (NL) » Sugarfactory
20.02.2018 » Dortmund (DE) » FZW
22.02.2018 » Hamburg (DE) » Häkken
23.02.2018 » Berlin (DE) » Lido Berlin
24.02.2018 » Nürnberg (DE) » club stereo
25.02.2018 » Leipzig (DE) » Täubchenthal

13.03.-17.03.2018 » Austin (US) » SXSW

 

 
 

Madeleine Rauch aus Berlin – Marteria’s Background Sängerin – hat mit ‘Hands Off’  eine neue Single am Start:

Hands off is what I try to give up on steering life
my intuition’s gonna drive and I’mma lean back, enjoy the ride

Oh I can’t find no way to let go off all this strain
I can’t keep these thoughts from haunting me or don’t know where to hide I wanna stop the storm inside of me and ease my restless mind
coz I’d be better off without my speculations and my doubts

and I’m going insane overusing this brain
I feel so harassed because time is so fast
Oh I can’t do my best when my mind’s not at rest my mind needs a rest..

Hands off is what I try to give up on steering life
my intuition’s gonna drive and I’mma lean back, enjoy the ride

I’m so scared to fail and bruise and I feel jaded by all this blues
Don’t know when I went astray, all I know is I need to get away
coz even though I’m very sure, I can’t see where I’m supposed to go
and instead of making dreams come true I’m way too scared to make a move

and I’m going insane overusing this brain
I feel so harassed because time is so fast
Oh I can’t do my best when my mind’s not at rest my mind needs a rest..

Hands off is what I try to give up on steering life
my intuition’s gonna drive and I’mma lean back, enjoy the ride
 

 

ELENA provoziert … spricht jedoch auch ganz liebevoll mit Intellekt und Charme vielen Menschen aus der Seele. Sie erschafft sich eigene Genres wie Trap Jazz, Nerdy Soul & Rap-etry und erzählt vielseitig unterhaltsame Geschichten, von alltäglichen Momentaufnahmen bis hin zum gesellschaftskritischen Appell und hat mit dem vor 2 Wochen bereits veröffentlichten Video zu “Wut im Bauch”  ihren Beitrag zur aktuellen #metoo Debatte geleistet.

“Wut im Bauch”  ist ein musikalisches Manifest über Frauenklischees im (Musik-)Business; ein vor Intensität sprühender Song darüber, wie es ist, sich nach manch zerplatzten Träumen und einer insolventen Plattfirma als Solokünstlerin durchzuschlagen – und dabei ständig mit dem Label „Schwester von“ auf der Stirn herumzulaufen.

Der schnelle Spoken Word-Stil spiegelt dabei die Wut und Verzweiflung wider, als Frau im medialen Beruf immer wieder Klischees und (Schönheits-)Ideale erfüllen zu müssen, und in einer männlich dominierten Welt von z.B. Produzenten und Labels ständig respektlosen Umgangsformen ausgesetzt zu sein; wie auch in einer von Doppelmoral geprägten Öffentlichkeit 2.0, die sich mehr für ihre leicht schief stehenden Zähne als für die gesellschaftskritischen Themen und den smarten Groove ihrer ersten Single „Flugmodus“ zu interessieren scheint.

Die Künstlerin stellt im Song aber auch fest, dass sie nicht alleine da steht. „Und ihr schreit und schreit – aber hier bin ich und hör euch“  soll dabei auch als Appell an andere mutige wie sensible Frauen und Künstlerinnen verstanden werden, sich weiter treu zu bleiben und für seine Ideale zu kämpfen. Passend dazu zeigt sich die Künstlerin im dazugehörigen Video quasi nackt, schwitzend, intim und sehr weiblich, aber auch verletzlich unter einer hauchdünnen Plastikfolie; die Künstlerin als Ware; die Künstlerin als ehrlich, bewusst schutzlos und transparent.
 


 

 

Ihr kennt das vielleicht
Dass ihr euch auf nen Marktplatz verlauft
Doch ihr könnt nichts kaufen
Sondern werdet gekauft
Von nem Chef, der euch sieht,
Und denkt: „Das ist, was ich brauch
Flexibel, gutes Auftreten
Und ganz hübsch ist sie auch!“

Und ihr landet in einem Job
Macht alles, macht es richtig
Denn außer eurem Stolz
Ist grad alles furchtbar wichtig
„Nur aufpassen mit dem Selbstbewusstsein
das kommt schnell zickig“
Sagt dein Kollege und meint:
“Die f… ich”

Und so scann ich durch die Zeitschriften
Wate durch die digitalen Kanäle
Und seh immer noch lauter
Frauen des Typs sexy Trophäe
YouTube Videos, die mit Beauty-Hauls
Und Booty Calls Millionen Clicks generieren
Zeitschriften, die Underage Models
„Ihr seid zu dick!“ attestieren

Und die perfekte Imperfektion
Ist die perfekte Illusion
VMAs: Beyoncé, eine Show wie ein Kunstwerk
Aber nicht live, kein einziger Ton
Dafür twerk twerk, work work mit dem Hintern
Noch sichtbar für die Jungs da hinten
Du musst sagen: „Ich bin jung! Ich bin schön!“
Musst dich als Frau immer wieder neu erfinden

Und dann seh ich eine starke Lady
Auf der Bühne, irritiert
Ein Mann, der sagt: „Zeig mir deine T…!“
Und Amy sagt: „Meine Brüste gehören mir!”
Und ich frag mich, welchen Weg sie ging
Bestimmt war sie nicht immer so selbstbestimmt
Weil man Selbstbewusstsein schwer gewinnt
Wenn man als Frau mit im Haifischbecken schwimmt

Habt ihr auch diese Wut im Bauch?
Kennt ihr das auch?
Wenn euch das Leben so schlaucht
Weil ihr ne Frau seid und euch traut
Ja, weil ihr nach oben schaut
Da oben ist es heiß und laut
Manchmal Auge um Auge
Manchmal Haut an Haut

Und ihr schreit und schreit
Nach Aufmerksamkeit
Denkt, keiner hört euch
Das, wofür ihr kämpft zerstört euch
Weil ihr auf so viele Hürden schaut
Weil euch keiner das zutraut
Aber ich kenn sie, ich kenn sie
Eure Wut im Bauch

Und ich kann noch so lieb und nett sein
Ich hab kaum Erfolg im Job
Mach vieles nebenher, und es wird eher noch mehr
Statt Karriere: Leere, Flop
Und die Logik der Netzes sagt mir:
Nicht verärgert sein, immer charmant
Aber ich ärger mich manchmal, bin trotzig wie heut früh
Und hab mich trotzdem im Spiegel erkannt
Seht ihr das?

Eine öffentliche Person ist oft
Ein Spielball in einer anderen Hand
Es tut mir leid, das zu fragen
Aber wär es leichter, wär ich ein Mann?
Es gibt Dinge zu tun
Manchmal unsichtbar
Und es ist schwer nein zu sagen
Bis ich Dinge nicht mehr ertrag
Also entscheid ich mich heute offen zu reden und zu rappen
Weil ich HipHop und Ehrlichkeit mag

Mit jemandem in nächster Nähe
Der grad schwere Zeiten erlebt
Muss ich auf jedes Wort höllisch aufpassen
Damit nur ja keiner falsch versteht
Muss mir vorstellen, was man reinlesen könnte
Möchte mich hier vor ihn stellen, das nimmt mir nicht die Pointe
Bei allen Bedenken: Ich kämpf für meine Integrität
Seht ihr, dass es in diesem Text nicht um ihn geht?

Und so mach ich weiter das
Wozu keiner mir rät
Ich kann nicht anders
Weil sich in mir ständig Spannung entlädt – kennt ihr das?
Wenn auch ihr für eure Träume lebt
Weil das, was ihr liebt, wie ein Erdbeben in euch bebt
Ihr vor zehn Menschen steht
Und alles, wie vor zehntausenden gebt

Dann kennt ihr diese Wut im Bauch
Dann kennt ihr das auch
Wenn euch das Leben so schlaucht
Weil ihr ne Frau seid und euch traut
Weil ihr nach oben schaut
Da oben ist es heiß und laut
Manchmal Auge um Auge
Manchmal Haut an Haut

Und ihr schreit und schreit
Aber hier bin ich und hör euch
Ich weiß, dass ihr kämpft, das ist gut –
Ihr empört euch
Weil ihr nach oben schaut, weil ihr euch das zutraut
Denn ich kenn sie, ich kenn sie
Eure Wut im Bauch

 

 

 

Auch wenn ALINA Debüt-Album „Die Einzige“ (VÖ: 20.10.)  an einigen Stellen traurig und schmerzerfüllt wirkt, ist ihre erste Single „NIE VERGESSEN“  eine Ode an eine vergangene Beziehung, mit einem Menschen, der ihr dennoch positiv im Kopf geblieben ist und den sie „Nie vergessen“  wird.
 


 
 

NIE VERGESSEN

Ich hab nur an uns gedacht
Warum hat es nicht geklappt?
Hab Angst vor dem ersten Tag
An dem ich merke
Mir fehlt deine Art, wie du Sachen sagst
Und mich damit zum Lachen bringst
Mit dir Hand in Hand, dein kluger Verstand
Wie lass ich das nur zurück?

Glaub mir ich werd dich nie im Leben vergessen
Auch wenn ich dich jetzt gleich verlier
Glaub mir ich kann dich nie nie niemals vergessen,
Denn unsre Zeit gehört zu mir
Ich weiß, ich werd dich nie im Leben vergessen
Auch wenn ich nichts mehr von dir hör
Glaub mir ich werd dich nie nie niemals vergessen,
Denn du bleibst immer ein Teil für immer ein Teil

Ich wünsch dir all das Glück
Das passende Gegenstück
Und blickst du irgendwann zurück
Ist nicht mehr wichtig
Dass ich dich verletz’, dass du mich versetzt
Wir haben das nicht so gemeint
Der Streit vor dem Fall, die Wut und der Knall
Verblassen im Laufe der Zeit

Glaub mir ich werd dich nie im Leben vergessen …

Ich werde schwelgen in Erinnerung
Immer wenn ich an uns denk
Auch wenn die Tränen immer wieder kommen
Bleiben sie nur einen Moment
Auch wenn nichts mehr so wie früher ist
Werde ich lächeln, immer wenn ich an dich denk

Glaub mir ich werd dich nie im Leben vergessen…
… Denn du bleibst immer ein Teil, für immer ein Teil von mir

 
 


 

 


 
 

Live:

03.11. Berlin, Lido
05.11. Hamburg, Gruenspan
07.11. München, Ampere
09.11. Köln, YUCA

 

 

Das Video ist zwar bereits aus dem letzten Jahr, aber der Text ist leider aktueller denn je!
 

 

Songtext:

Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es wird
Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es wird
Es wird wieder Herbst, es

Ich riech da was, was du nicht riechst
Immer dann, wenn du deine Augen schließt
Seltsame Früchte sie hängen am Baum
Außen rote Bäckchen, innen alles faul
Sie stinken vom Kopf und breiten sich aus
Auf einmal wieder alles braun
Vom Arabischen Frühling zum Deutschen Herbst
Angstschweiß tropft in dein Herz

Und dann erzählst du deinen Kindern
Nein es war nicht deine Schuld,
Das es so schlimm wird, hast du nicht gemerkt
Nein, hast du nicht
Ehrlich nicht
Hast du nicht
Auch Großvater wusste nichts
Hier bleibt man lieber unter sich im Herbst
Es wird wieder Herbst

Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es wird
Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es
Es wird wieder Herbst, es wird
Es wird wieder Herbst, es

 

 

 

 

 

 

Bunt statt braun, Liebe statt Hass – da bin ich ganz bei Julian Philipp David:
 
 


#fcknzs #fckafd #btw17
 
 
Besorgte Trottel sehn ihr Abendland bedroht
und hetzen durch die Straßen mit Plakaten und Parolen.
Nein, sie fackeln nicht lang,
stecken aus Angst einfach alles in Brand.
Ein kackbraunes Rudel in schwarz rot gold,
weiß Montag Abend wieder was es anfangen soll.
Sie sind vollends entzückt, wenn der nächste Molotow fliegt,
nach 20 Jahren wird endlich wieder in Jogger gepisst.
In feuchten Phantasien wird wieder Schießbefehl erteilt,
niemand darf hier rein, nur wenns Kinder sind vielleicht.
Wer braucht Politik, in ihrem Ort regiert die Angst,
wer hat das wieder salonfähig gemacht?

Oh, oh, oh, Arschloch!

Hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?
Sag, hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?

Auch ich hab lange die Signale ignoriert,
doch sie sind nicht zu überhörn.
Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber ein anonymer Mob,
ist in Sachen Meinungsfreiheit nicht grad verantwortungsvoll.
Und nicht viel besser als der Rest,
der seine Angst vor allem Fremden unterm Stammtisch versteckt.
Die Angst, der nimmt mir was weg,
nicht nur die Identität, sondern die ganze Existenz.
Jeder trägt sein Teil dazu bei,
dass sich was ändert und der Scheiss nicht so bleibt.
Bevor weiterhin Häuser in Flammen aufgehen,
nur weil ein paar Leute meinen es reicht.

Oh, oh, oh, Arschloch!

Hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?
Sag, hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?

Wir sind dabei wie sich Geschichte wiederholt
und müssen dringend was tun.
Wie sollen wir mal unsern Kindern erklären,
wir ham das damals nicht bemerkt?

Hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?
Sag, hört ihr die Sirenen?
Hört ihr die Sirenen?

 
 

Das der Song eher einen satirischen Hintergrund aufweist, sollte spätestens am Ende jedem klar sein, wenn es heißt „nicht zu vergessen den Wahlzettel zu unterschreiben“.

Mein Ziel ist es dabei die Menschen aus Ihrer passiven Haltung zu holen.
Jeder kann sich beschweren wie beschissen die Dinge in unserem Land liegen.
Vielmehr sollte jeder von uns, dem an der Demokratie etwas liegt, seine Verantwortung wahrnehmen und sich politisch engagieren.
Nur dann kann man auch etwas verändern.“
Jonny S

 


 
 

_hast du gestern schlecht gepennt wähl die AfD/ _bist du Fan von Ken FM wähl die AfD/ der Freund deiner Tochter heißt Ali dann wähl die AfD/ _bist du kein nazi aber dann wähl die AfD// _ _wenn du dir nix leisten kannst im KDW/ _schieb die Schuld auf Merkel und wähl die AfD/ _wenn dich niemand besuchen komm will im Charité/ _keine Blumen am Bett dann wähl die AfD// _das Klopapier ist alle _du sitzt auf dem WC/ _doch du hast grade geschissen dann wähl die AfD/ _dein Leben stinkt gib dem Flüchtling die Schuld/ du willst auch 2000€ dann wähl die AfD// Du hast eigentlich nix gegen ne ándere Nationalität/ _solang es deutsche sind _dann wähl die AfD/ _du findest Höcke sympathisch weil er mal sagt wies geht/ _genau wie adolf damals dann wähl die AfD//

_bist du ein Hurensohn _dann Wähl die AfD schuften für/ sechs Euro Stundenlohn _dann wähl die AfD/ _scheiss auf Artikel eins _und wähl die AfD/ _du willst ein drittes deutsches reich dann wähl die AfD//

_hast du Angst vor Schwuchteln _weg mit den/ Schwarzköpfen die auf der Flucht sind _wähl die AfD/ Du hast Deine eigne Meinung _//_doch keinen Plan von deutscher Rechtschreibung _dann wähl die AfD//

Bridge:
_wähl die AfD _wähl wähl die AfD/
_wähl die AfD _wähl wähl die AfD

_Dein Auto spríngt nicht an #afd #afd/ stell dich gefälligst hinten an #afd #afd/ _das wird man doch noch sagen dürfen #afd/ _wird Zeit die Merkel vom Altar zu stürzen #afd #afd// _gartenzwerge Einfamilienhäuser? (AfD)/ bist du ein stabiler deutscher _dann wähl die AfD/
zahlst du viel zu viele Steuern? _dann wähl die AfD/ _natürlich red ich vom Gehaltsniveau von Edmund Stoiber//
_reservierst du mit deinem Handtuch gerne Strandplätze?/ _und schmeißt auf Flüchtlingsheime Brandsätze?/ _Frauen an den Herd _weg mit der Kampflesbe/ _denk an die Unterschrift _auf Deinem Wahlzettel// du duldest im christlichen Abendland keine Moschee/ _ _ob wohl du niemals in die Kirche gehst/ _die AfD traut sich zu sagen was sonst keiner sagt/ _wähl die AfD_rettet den Weihnachtsmarkt//


 

 

Rund um den Song hat sich der Braunschweiger allerdings noch einen kleinen Scherz ausgedacht.

Zusammen mit dem Song steht ab heute die dazugehörige APP „Wähl die AFD“  in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download.

Mit dieser kann man ausgewählte Wahlplakate der Parteien zum Leben erwecken um diese Jonny S neuen Song rappen zu lassen. Merkel, Schulz und Lindner skandieren dabei unfreiwillig durch die App den Kehrvers des Songs.