Beiträge

Photo by Agatha Powa
via Jakarta Records

Artist Song

Midnight in a Perfect World Intro
John Coltrane Equinox
Marvin Gaye Please Stay (Once You Go Away)
Aretha Franklin Ain’t Nothing Like The Real Thing
Angie Stone Wish I Didn’t Miss You Anymore
Lauryn Hill Ex-Factor
Jennifer Lara I Am In Love
Ebo Taylor Love and Death
J.Lamotta Back In Town
Pat Thomas & Kwashibu Area Band Gyae Su
2Pac Do For Love
Erykah Badu Back In The Day
Mndsgn Cosmic Perspective
Teyana Taylor Gonna Love Me
Alice Coltrane Turiya And Ramakrishna

 

 

 

Die bezaubernede J.Lamotta すずめ hat ein weiteres Video aus ihrem zweiten Album SUZUME veröffentlicht und ich schmelze dahin ………
 

 

 

 

 

Fotocredit: Charlie Cummings

Loyle Carner veröffentlicht heute sein sehnlichst erwartetes zweites Album “Not Waving, But Drowning“. Happy Releaseday!

Die fundamentale Mischung aus ehrlicher und roher Sentimentalität, die auf “Yesterday’s Gone” (SOULGURU “Album des Jahres” 2017) zu hören ist, hat Musik im Allgemeinen und britischen HipHop im Besonderen unwiderruflich geprägt. Seitdem tourte Loyle um die Welt, gründete eine Kochschule für Kinder mit ADHS, kreierte einen preisgekrönten Spoken Word Beitrag für das Champions-League-Finale, setzte sich für die psychische Gesundheit von Männern ein und diente als Gesicht für eine weltweite Yves Saint Laurent-Kampagne.

“Not Waving, But Drowning”, Loyles zweites Album, liefert weitere Beweise für seinen messerscharfen Flow und seine einzigartige Fähigkeit des Geschichtenerzählens.

Allgemein stützt sich Loyle stets auf das echte Leben. Der Titel “Yesterday’s Gone” stammt aus einem Song seines Stiefvaters, der Titel des neuen Albums “Not Waving, But Drowning” aus einem Gedicht seines Großvaters, welches wiederum auf einem Stevie Smith-Gedicht basiert.

Darüber hinaus liebt Loyle es zu kochen – also sind zwei Songs des Albums kurzerhand nach seinen Lieblingsköchen benannt: dem britisch-israelischen Koch Yotam Ottolenghi und dem mittlerweile verstorbenen italienischen Koch Antonio Carluccio. ‘Ottolenghi’, die erste Singleauskopplung des Albums erhielt nicht nur den Support von BBC Radio 1 und 6 – sondern auch Rückenwind der deutschen Radiosender mit einer Peak-Positionierung in den Top 150 der deutschen Airplay Charts.

Es gibt zwar eine Vielzahl prominenter Featuregäste – neben BRIT-Award Gewinnerin Jorja Smith und Sampha u.a. auch Rebel Kleff, Kiko Bun, Kwes, Jordan Rakei, Tom Misch und andere – aber keiner überschattet dabei das Gesamtwerk. Viel eher verschmelzen sie allesamt an Ort und Stelle vor dem Hintergrund der Musik.

“Not Waving, But Drowning” ist ein hervorragendes Album, das dem Debüt in nichts nachsteht und wieder ein Anwärter für die SOULGURU Alben des Jahres ist!
 


 


 

 
 

artwork by Simone Cihlar // photo by Agatha Powa

Die in Berlin ansässige und Tel Aviv geborene Sängerin mit marokkanischen Wurzeln, J.Lamotta すずめ, kehrt mit ihrem zweiten Album für Jakarta Records zurück.
SUZUME wurde in vier verschiedenen Berliner Studios mit 24 Musikern aus aller Welt aufgenommen.
Im Gegensatz zum 2017 erschienenen “Conscious Tree”,  das mit ‘found sounds’ und Samples erstellt wurde, erweiterte J.Lamotta ihr Produktionsrepertoire um ein wärmeres Soundbild, das mit Streichern und Bläsern ihrer Band verfeinert wurde.
Inspiriert von Künstlern wie Bill Withers, Sun Ra oder J Dilla, ist SUZUME eine wunderschöne Weiterentwicklung ihres Neo-Soul-Sounds geworden:
 

 

 

Photo by Agatha Powa and artwork by Robert Winter

Mit ‘Back in Town’ veröffentlicht J.Lamotta すずめ die zweite Single samt Video aus ihrem neuen Album “SUZUME” (VÖ  12. April 2019) und beweist wieder einmal, dass es auch in Deutschland Neo Soul auf internationalem Niveau gibt. Big up!
 


 

 
 

‘Turning’ ist die erste Single aus dem neuen J.Lamotta すずめ Album “SUZUME” (VÖ  12. April 2019). Ein wunderschöner Song, der Lust aufs Album macht :)
 


 

 

 

 

 

PLAYLIST

Ini Kamoze – World A Music
Seeed ft. Anthony B – Water Pumpee
Tanya Stephens – It’s A Pity
Damian Marley – Holiday
Patrice – Everyday Good
Tanya Stephens – Forever
Lutan Fyah & Turbulence – Burn Dem Down
Ginjah – Songs Of Melody
Beres Hammond – They Gonna Talk
Half Pint – Just Be Good
Anthony B – Good Life
Tony Rebel – If Jah
Everton Blender – Ghetto People Song
Richie Spice – Ghetto Girl
Bascom X – Lonely Girl
I Wayne – Living In Love
Capleton – That Day Will Come
Richie Spice – Earth A Run Red
Jah Cure – Jah Bless Me
Alborosie & Etana – Blessings
Jah Mason – Princess Gone
Skarra Mucci – Bonx It
Gappy Ranks & Beenie Man – Longtime
Ziggi – Need To Tell You This
Mr. Vegas – Do You Know
Lukie D – Hugging Me
Richie Spice – I’ve got you
I Wayne – Lava Ground
Morgan Heritage – Nothing To Smile
Etana – I Am Not Afraid
Richie Spice – Plane Land
I Octane – No Frighten
Sizzla – Be Strong
Gentleman – Intoxication
Jah Cure – Longing For
TOK – Foot Prints
TOK – Guardian Angel
Richie Spice – The World Is A Cycle
Fantan Mojah – Thanks & Praise
Wayne Wonder – I Believe
Morgan Heritage – How Come

 

 

 

„The Actual Proof“, das aktuelle Album von Rapper Antwan Awon Wiggins und Produzent Phoniks ist bereits vor gut einem halben Jahr erschienen.

Gut, dass ich es jetzt noch entdeckt habe, denn die beiden feiern darauf den BoomBap der Golden Era und da feier ich gerne mit :)

Hier ist das Album im full stream:
 

 
 

Akua Naru • Live @ Club Cann Stuttgart • Photo by Uwe Reuß • © Copyright – SOULGURU

 

Gestern durfte ich wieder einmal die bezaubernde Akua Naru im Stuttgarter Club Cann genießen.

Mit dabei war auch das göttliche ‘Poetry: How Does It Feel Now???’

Danke dafür!

 

 

 

Heute spielt die wundervolle Akua Naru im Stuttgarter Club Cann.

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es hier ein Konzertvideo von ihrem Konzert am Donauinselfest 2017.

Enjoy!

 

 


 
Die zweite Folge der vierten “Beats on Road”-Staffel, die diesmal die bei Jakarta Records unter Vertrag stehende Musikerin J.Lamotta すずめ featured, geht mit drei absoluten Premieren an den Start: Erstmalig bringt eine Künstlerin in ihrem Set in der Berliner U-Bahn selbstproduzierte, live performte Beats und Gesang zusammen. J.Lamotta すずめ ist zudem die erste weibliche Musikerin, die bei der beliebten YouTube-Serie zu Gast ist – die sehr männerdominierte Beat- und HipHop-Szene spiegelte sich bisher auch im Line-Up des Formats wieder. Und: Als erster bei “Beats on Road” beteiligter Artist bekam die Musikerin zudem Standing Ovations in der U-Bahn. Ihr Live-Beatset könnt ihr euch ab sofort hier ansehen:
 

 

 

 

 

 

 

Das neueste Video aus J.Lamotta すずめ’s überragenden Debütalbum „Conscious Tree“:
 

 

 

 

TOUR DATES / SUMMER 2018:
May 30th – Bar 1000, Berlin
June 2nd – Stream Festival Linz, Austria
June 9th – Maze Club, Berlin
June 14th – Milla Club, Munich
June 15th – Kino Ebensee, Ebensee
June 16th – Tübingen Human Rights Week – Haagtorplatz
Jun 17th – Hafen 2, Offenbach
Jun 18th – Faust, Hannover
Jun 19th – TamTam Records, Aachen
June 20th – Sonderbar, Coburg
June 21th – Kukoon, Bremen
June 22th – Scala Adorf, Chemnitz ,
June 23rd – Daschbau, Innsbruck, Austria
July 6th – Splash festival
July 14th – Jenseits IM VIADUKT , Zurich

 

 

 

Nachdem die First Lady of Global HipHop mit „The Blackest Joy“ wieder ein herausragendes Album veröffentlicht hat, kommt sie nach andauernden Tourens durch die ganze Welt endlich wieder nach Deutschland!

Der Beginn ist das heutige Releasekonzert im Kölner Artheater, danach kommt sie am 20. Mai nach Bremen und am 22. Mai nach Hamburg.

Im Oktober und November folgen weitere Termine. Tickets gibt es hier

und hier einen kleinen Appetizer von der letztjährigen Tour:
 


#theblackestjoy #thewayisalwaysforward #akuanaru
 

 

 

Trotz andauernden Tourens auf der ganzen Welt, hat es die Aktivistin und Künstlerin Akua Naru geschafft, ihr drittes Album “The Blackest Joy”  aufzunehmen, das heute seinen Releaseday feiert.

Die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Künstlern und Musikern aus der ganzen Welt ermöglichte es der First Lady of Global HipHop unterschiedliche Kulturen, Sprachen und Erfahrungen in diesem Werk zu vereinigen, und so wieder ein herausragendes Album abzuliefern.

Es war wichtig andere Menschen einzuladen um beim Erzählen meiner Geschichte zu helfen. Ich wollte andere Sprachen hören und einige meiner engsten Freundinnen sprachen, Sesotho und Swahili und das war für mich von großer Bedeutung. Als jemand, der sich als Pan-Afrikanerin bezeichnet, ist es mir wichtig, dies in meine Arbeit zu integrieren.

 
Sowohl Mulatu Astatke, der Gründer des Ethio-Jazz, als auch Ugandas Eco-Artist und stimmliches Kraftpaket Sandra Suubi sind Mitwirkende auf diesem Album. Ebenso wie der vierfach Grammy Award  nominierte Künstler Eric Benét.

Dass Akua Naru, als eine der besten Repräsentantinnen der Modern Black Culture anzusehen ist, beweisen die exquisiten Visuals, die dieses Projekt begleiten – beginnend mit dem Album Artwork des nigerianisch/kanadischen Künstlers Oluseye, hin zu den faszinierenden Musikvideos zu ‘My Mother s Daughter’  und ‘Made It’:
 

 

 

 

 

 


#theblackestjoy #thewayisalwaysforward #akuanaru