Beiträge

Die aus England stammende, achtköpfige Dub-Reggae-Elektro-Big Beat-Band DUB PISTOLS legt mit „Addict“ bereits ihr 9. Studioalbum vor.

Die Musiker Barry Ashworth und Jason O‘ Bryan gründeten die DUB PISTOLS 1996 in West-London, veröffentlichten zwei Jahre später ihre ersten Singles und das Debütalbum „Point Blank“. Heute findet sich ihre Musik auf diversen Filmsoundtracks wie beispielsweise „Blade II“ oder „Piranha 3D“ und mit Remixen von populären Songs wie Ian Browns „Dolphins Were Monkeys“, Limp Bizkits „My Way“ oder Mobys „James Bond Theme“ generierten sie bei Künstlern sowie Publikum Bekanntheit und Ansehen.

Mit „Addict“ zeigen sich die DUB PISTOLS stark wie nie. Neben einer enormen Fülle diverser Soundkulturen kommen Gastmusiker wie Cheshire Cat, Ragga Twins, Rhoda Dakar oder Horseman im Rahmen der 11 Albumtracks zum Zuge. Musikalisch präsentieren sich die Dub Pistols bodenständig und gleichermaßen experimentierfreudig, indem sie ihrem von Dub und Reggae beeinflussten Stilmix mit Big Beat, Electronica, Ska, Punk und HipHop anreichern.

DUB PISTOLS beweisen mit „Addict, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden


 

 

 

ELDERBROOK by Parlophone Records

Der englische Produzent, Multi-Instrumentalist und Singer/Songwriter Alexander Kotz aka ELDERBROOK veröffentlicht heute sein Debütalbum „Why Do We Shake In The Cold?“.

Grammy- und Ivor-Novello-Nominierungen, 4,5 Millionen monatliche Spotify-Hörer, Touren mit Jungle, Bonobo und Friendly Fires sowie Kollaborationen mit Camelphat, Diplo und Rudimental haben ELDERBROOK einen hochgeschätzten Ruf als facettenreiches, vorwärtsdenkendes Talent eingebracht, das mühelos unterschiedlichste Genres verarbeitet – von alternativer Popmusik bis zu Underground-Electronic-Techno.

Als Live-Phänomen, Produzent, Multi-Instrumentalist und Singer/Songwriter hat er ein Händchen dafür, gefühlvolle Musik zu erschaffen, die einfühlsame und introspektive Themen von Identität und seelischer Gesundheit durch intelligentes Storytelling erkundet.

So auch das bevorstehende Album:

„Auf dem Album geht es um menschliches Miteinander und Interaktion. Der Titel spielt mit der Idee, dass wir in der Kälte zittern, um andere Menschen wissen zu lassen, wie sehr wir sie in der Nähe brauchen. Obwohl ich nicht sicher bin, ob dies eine wissenschaftlich gültige Theorie ist, ist die Idee etwas, das ich liebe. Klanglich bringt das Album meinen Sound zurück in eine Indie-/Alternative-Welt. Ich schöpfe immer noch Inspiration aus meiner Liebe zur elektronischen Musik, mische sie aber mit Musikstilen, mit denen ich angefangen habe und von denen ich immer inspiriert wurde.“
– ELDERBROOK

 
Das Ergebnis ist ein stimmungsvolles und emotionales Electronic-Album und der ideale Soundtrack für den bevorstehenden Herbst.
 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Green Berlin-Mitbegründer und Marsimoto- & Marteria DJ und Produzent Nobodys Face präsentiert auf seinem dritten Album „Chemical Animals“ 12 treibende und vibende Song-Hybriden, zusammengesetzt aus den unterschiedlichsten Sounds und Genres.
Seine Musik ist im HipHop und in der elektronische Musik verortet. So gibt es Dance-Tracks mit souligen Vibes und geilem Groove, LoFi-House für Zwanzigzwanzig, warme Synthieläufe, groovende Uptempo-Vibes und sphärischen Halftime-Beats.
Dabei zeigt Nobodys Face ganz eigene Versionen seiner hochkarätigen Gäste von Marteria über Majan, Enda Gallery, Sway Clarke und 7Apes bis Chefket:
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden