Beiträge


 

 


free download
 

 

 

 

 

 

Homage to the legendary Boss:

 

 

Playlist:

1. Scientist – Your Teeth In My Neck (1981)
2. Augustus Pablo – New Style (1979)
3. Scientist – Round 1 (1980)
4. Gregory Isaac – Reform Institution (1978)
5. Scientist – Rubber Foot Dub (1980)
6. Prince Jammy- Prince Jammy On The Scene (1981)
7. King Tubby – Natty Dub (1975)
8. Yabby You – Together (1978)
9. Scientist – Seconds Away (1980)
10. King Tubby – This Is A Natural Dub Stylee (1982)
11. Scientist – Ride On Dub (1981)
12. Prince Jammy With Sly & Robbie / Black Uhuru– Firehouse Special (1982)
13. Linval Thompson – Thompson In Dub (1978)
14. Scientist – Laser Attack (1981)
15. The Agrovators feat The Revolutionaries – The Conqueror (1977)
16. Prince Jammy – Jammys A Shine (1979)
17. Observer Allstars – Youth Man (1975)
18. Prince Jammy – Throne Of Blood (1979)
19. Prince Jammy – Round 8 (1980)
20. Augustus Pablo – Jah Dread (1979)
21. King Tubby – Ragga Muffin Dub Stylee (1982)
22. Scientist – Jungle Dub (1980)
23. Scientist – Dance Of The Vampires (1981)
24. Prince Jammy – Fists Of Fury (1979)
25. Gregory Isaac – Embarrasment (1978)
26. King Tubby – First Generation (1981)
27. Scientist – Cloning Process (1981)
28. Scientist – Third & Fourth Generation Dub (1981)

 

 

 

 

 

Sehr geiler Remix des Nirvana Klassikers im Dub-Reggae-Jazz-Style!

 

 

 

 

Mixtape of funky jams from 1993 to 1999:

 

 

 

Save the date: Freitag 24.05.2019

Dusko Goykovich setzt durch seine melodiebezogene, kantable und subtile Spielweise Maßstäbe für sensible und zugleich pointiert moderne Jazzgestaltung.“
Wikipedia-Zitat aus einer Pressemeldung zur Verleihung des Musikpreises 2015 der Stadt München an Dusko

Er spielte u.a. in den Big Bands von Maynard Ferguson und Woody Herman.
Seine Biographie ist voller Highlights, sein Trompetensound zieht sofort alle in Bann.

Und schaut man auf die weitere Besetzung, kann man nur eins feststellen: das wird ein Jazzfest!
 
Die Besetzung:
Dusko Goykovich – Trumpet
Peter Lehel – Tenorsax
Martin Schrack – Piano
Thomas Stabenow – Bass
Michael Kersting – Drums
 


 
Freitag 24.05.2019
Beginn ca. 20 Uhr | Einlass ab 19 Uhr

Adresse | Info
Ringstr. 39-41
70736 Fellbach, im Firmengebäude der SCHMALZ+SCHÖN Holding GmbH
Tel +49 711 57567-0Veranstaltungstipp: SCHMALZ+SCHÖN Jazzfabrik präsentiert Dusko Goykovich Quintet - The Poetry of Jazz!

jazzfabrik@schmalz-schoen.de
www.jazzfabrik-online.de

 

 

Siebzehn Jahre nach seinem letzten, betont jazzigen Soloalbum “Soul On Jazz” meldet sich Philip Bailey mit einem neuen Album zurück!

Mit der Single-Auskopplung ‘Billy Jack’, die von Robert Glasper koproduziert wurde, kündigt der legendäre Falsett-Sänger und Mitbegründer von Earth Wind & Fire sein am 21. Juni erscheinendes Verve-Album “Love Will Find A Way” an, auf dem er neben neuen Eigenkompositionen u.a. Klassiker von Curtis Mayfield, Pharoah Sanders und den Talking Heads interpretiert.

‘Billy Jack’ stammt aus der Feder von Curtis Mayfield und wurde von ihm erstmals 1975 für das Album “There’s No Place Like America Today” aufgenommen. In dieser modernisierten Version ist der Sänger, der hier auch Perkussion spielt, mit Kendrick Scott am Schlagzeug und Robert Glasper an den Keyboards zu hören:


 

 

Picture: Drawing of Miles Davis by The Soul Preacher

Tracklist

01 Miles Davis with Horace Silver – You Don’t Know What Love Is
02 Ron Carter – All Blues
03 Chet Baker – Solar
04 Bill Evans Trio – Blue In Green
05 Jimmy Smith & Wes Montgomery – Milestones
06 Sonny Clark – Sippin’ At Bells
07 Sonny Rollins – Four
08 Wes Montgomery – Tune-Up
09 George Russell – So What (Live)
10 Grant Green – So What
11 Miles Davis – Great Expectations (27 minute take)

 

 

 

 

 

Am 12.07.2019 wird die Compilation “RED GOLD GREEN & BLUE“
via Trojan Records Jamaica veröffentlicht.

Im Geiste von Muscle Shoals, Compass Point und Studio One vereinigt sie mit Mykal Rose, Big Youth, Freddie McGregor, Toots and The Maytals uvm. die Crème de la Crème der jamaikanischen Sänger und Musiker, die zusammen mit der Trojan Jamaica Session Crew um Sly Dunbar und Robbie Shakespeare speziell ausgewählten, amerikanischen Blues-Klassiker von Legenden wie u.a. Screamin’ Jay Hawkins, Muddy Waters, Willie Dixon und Peter Green einen neuen Sound geben.

 

 
Einer der ersten beiden Vorab-Singles ist ‘I Put A Spell On You’ von Mykal Rose.
Die Stimme von Mykal Rose, Leadsänger des aus der Waterhouse-Gegend im Zentrum Kingstons stammenden, selbstbewussten Rasta-Trios Black Uhuru aus den 1970ern, besticht schon immer mit einem spannenden, düsteren Sound, der hervorragend zu seiner Version von ‘Put A Spell on You’, dem sinnlichen Verwirrspiel von Screamin’ Jay Hawkins, dem Meister des Makabren, passt.
 
Weiterlesen